December 12, 2008 Matze 7Comment

Wie der Engineering Manager von Patriot, dem bekannten Hersteller von Solid State Drives, mitteilt, kann doch tatsächlich das schon etwas betagte Windows 2000 wohl am schnellsten auf ihre SSDs (NAND Flash Speicher) schreiben, bzw von ihnen lesen. Wenn es heisst "am schnellsten" heisst das natürlich, daß auch andere Betriebssysteme geprüft wurden. Es ist ein bißchen von den Umständen abhängig, wie sich die weiteren Plätze aufteilen, denn die Tester haben herausgefunden, daß zwar MacOS schneller ist, als Windows Vista, dessen Vorgänger XP aber nur hinter sich lässt, wenn bei diesem die mitlaufenden Tasks nicht bereinigt werden (was bei Vista wiederum gar nicht möglich sei). Dies ist wohl auch der grosse Vorteil von Windows 2000 -der bei ca 5-8% liegt- denn bei diesem laufen von Haus aus deutlich weniger Hintergrundprogramme mit. Da man diese bei XP zumindest teilweise abschalten kann, kann es sich etwas heranarbeiten, zieht aber nicht an Linux vorbei. 

"...aber da, sehen sie nur! Welch ein Endspurt eines so unbeliebten Senioren, der lässt sie alle nochmal hinter sich, aber macht die ganze Laufbahn dabei kaputt."  Dieser kleine Ausflug in die Sportreporter-Rhetorik bedeutet im Klartext: Windows 98 kann an seinem grossen Bruder 2K zwar vorbeiziehen, machte aber wegen der fehlenden Technik, die Daten auf der SSD zu verteilen, immer die gleichen Sektoren voll und beschert der SSD somit eine deutlich kürzere Lebenszeit. Am Ende hätte sicher mein Vater Recht, der immer noch auf MS-Dos mit seiner selbstgeschriebenen GUI schwört 😉 , aber das wurde wohl nicht getestet. Das neue Windows 7, das ja für SSDs optimiert werden soll, wird sich an diesen Ergebnissen sicher messen lassen müssen. (via lilputing von eeepc.itrunsonlinux.com)

Ähnliche Beiträge

  1. Kampf der Systeme: Linux vs Windows auf Netbooks
  2. Boot Rennen: Vista vs Windows 7
  3. Wieder Rückschläge für Linux
  4. ASUS Eee PC kommt naechstes Jahr mit Windows 7
  5. ASRock bootet Windows in 4 Sekunden
  6. Eee PC und Windows XP. Vorhersagen und Preise
  7. Eee PC mit Windows XP Home
  8. Video: Bootvergleich Xandos <> Windows XP

7 thoughts on “Windows 2000 gewinnt Patrioten-Rallye

  1. Es wäre ja schön, wenn es mehr Treiberunterstützung für Windows 2000 gäbe. Leider ist dem nicht so.

    Würde mir Win2000 durchaus gerne als sparsame Alternative installieren.

  2. Hmm, wenn ich das so lese, kommt mir das müde Lächeln, da im eee901go (16 GB am Stück) die ZEiten so ähnlich sind, wie einst beim C64er ne Partie SummerGames.
    Ansonsten arbeite ich sehr gerne mit w2k, weil die Qoute Compo vs. Userfehler gleich hoch ist, und somit die Absturzrate ausgeglichen ist, die erstaunlich gering ist.

    Gerade weil w2k schön schlank ist, wäre es mir in allen NetTop´s lieb, aber… meist endet der Installationsversuch schon mit dem BlueScreen, unter Xp geht´s dann.

  3. @ Matze: erzähl doch mal was über deine Vater.

    Was hat der denn schon für DOS geschrieben?

    Dann konntest du dir immer gut helfen lassen oder.

    Also nicht immer nur blutiges nur learning by doing.

  4. @Monte; Nö; wüßte auch gar nicht wie das geht, bzw. was es bringen sollte, weil imho die source doch egal ist.

  5. @nukeUS…danke der Nachfrage bzw für den Hinweis. Es ist alles schon eine Weile her bei ihm, aber er kann auf jeden fall noch ein wenig batchen und kompilieren…das kann er definitiv besser als ich und, ja, von meinem Alten kann man immer mal was lernen. Er von mir aber auch von Zeit zu Zeit 😉 …mit der Coderei will ich ihn aber lieber nicht weiter belasten, von daher müsste ich mich da schon selbst reinwursteln.
    Das reicht aber mittem Privaten hier…oder bist Du n Paparazzi? 😉

    PS: Dein Nick ist zu heftig…keep peace!

  6. haben den die Patriot-SSDs keine Controller, die logische Sektoren auf verschieden physikalische verteilen? Selbst wenn win98 immer auf die selbe Stelle schreibt, sollten die Daten immer auf verschiedene Zellen im Chip kommen ..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *