June 14, 2008 Sascha 21Comment

Nachdem die Kollegen von Tweaktown bereits mit dem weltweit ersten Eee PC 1000H "Unboxing" Video auf sich aufmerksam machten, kommt nun der ultimative Stresstest (zumindest, wenn man von der "sensationellen" Performance dieses OS ausgeht) auf den 1000er zu: Windows Vista Ultimate! Natuerlich wurde auch hierzu ein passender Artikel mit den diversen Eindruecken aber auch ein Video erstellt in dem uns auch erklaert wird, dass Sie mit der XP Installation nicht zufrieden waren (klar, ich blicke durch die China Installation meines 901 auch nicht durch). Was die Jungs von XP erwartet haben, kann ich nicht nachvollziehen aber Vista ist meiner Meinung nach nicht das OS fuer derartige "low performance" Systeme:

[Quelle] [via Eee-PC.de]

Ähnliche Beiträge

  1. Video: Vista Ultima auf dem Eee PC 901
  2. Video: Vista Ultimate auf dem Samsung NC10
  3. Vista liebt die Intel Atom CPU
  4. Video: Bootvergleich des Eee PC 900 mit XP, Vista und Xandros
  5. Video: Eee PC 900 XP vs Vista 3DMark03
  6. Video: Eee PC 1000 vs 1000H
  7. Video: Eee PC 1000H unboxing
  8. Boot Rennen: Vista vs Windows 7

21 thoughts on “Video: Vista auf dem Eee PC 1000H

  1. Da fehlt jetzt nurnoch ein Grafikkartentreiber und dann sollte doch auch Aero gehn mit dem Chip… und 1.0 steht dann auch nicht mehr dran. Aber ist ja nett, was so alles geht mit den Geräten.

  2. Naja das ist eher Schwachsinn, die HDD ist zu langsam. Das rödelt und trödelt in Vista. Eine 5400rpm HDD ist in Sachen Zugriffszeit um Welten von einer SSD entfernt. Das limitiert bei denen mehr als alles andere. Mit der 901er und SSD sollte das deutlich erträglicher sein.

  3. 1. Was genau kann XP nicht, was Vista kann?

    2. Welch Wunder, dass die 64-Bit Version auf dem Atom nicht läuft… =)

    3. “It is not extremely quick”… ach 😉

    Manchmal kann man sich nur wundern…

  4. “1. Was genau kann XP nicht, was Vista kann?”

    für das OS-System 800mb RAM “reservieren”

  5. 1)
    xp auf dem selben Recher benötigt mit den gleichen Treiberversion und den gleichen installieren software benötigt nach dem booten ~350mb RAM

    —-Vista verbraucht dabei 800mb RAM!!!!

    2)
    Testsystem mit 1GB RAM
    a) xp
    b) vista

    Testsystem mit 2GB RAM
    c) xp
    d) vista

    zwischen a) und c) spürt man bei normalen Office/Internet Tätigkeiten keine Geschwindigkeitsunterschiede, unter b) und d) merkt man aber sehr wohl, dass das system bei d) deutlich schneller und flüssiger lauf!!
    — liegt auch auf der Hand, da Vista für sich bereits 0,8GB RAM verbraucht und somit nur noch 0,2GB RAM für Anwendungen reserviert

  6. “xp auf dem selben Recher benötigt mit den gleichen Treiberversion und den gleichen installieren software benötigt nach dem booten ~350mb RAM”

    Finde ich dann aber ziemlich merkwuerdig, dass Xp auf einem Notebook bei mir laeuft, das 256mb RAM hat. Muss dann wohl ein Zaubertrick sein

  7. Der_Trojaner, ach das meinst du. Klar, Vista braucht mehr. Aber dein Beispiel ist so nicht richtig. Google mal nach SuperPrefetch, dann weißt du das dies eher gewünscht ist. Dieses Feature nutzt den verfügbaren RAM besser aus. Sobald eine Anwendung mehr benötigt, wird Vista den für SuperPrefetch genutzten Platz wieder freigeben.

  8. @ Rooter
    SuperPrefetch ist eine ganz andere Funktion.

    der_Trojaner hat hier vollkommen recht.

    Ich habe bei mir in dem Rechner 4GB RAM, dabei Vista zeigt zB. kurz nach dem Start an, dass der PC nur noch 11MB Speicher “frei” hätte. Sprich: über 3GB RAM werden für SuperPrefetch benutzt, was auch gut ist. (Angezeigt durch Taskmanager, “frei” bzw. “in Cache: xxxx MB”)

    dennoch schluckt Windows Vista unheimlich viel Speicher für sich, das erkennt man ebenfalls in demTaskmanager, bei mir sind da in etwa 750 MB. (siehe Balkendiagramm im Taskmanager)

    diese 750MB jedoch hat absolut NICHTS mit dem SuperPrefetch zu tun.

    Es macht also absolut keinen Sinn unter 1,5GB Speicher Vista drauf zu spielen, da ist der Rechner nur mit dem Auslagern beschäftigt, vernüpftiges Arbeiten ist kaum noch möglich, zumindest nicht wenn man gleichzeitig mehrere Anwendungen offen hat.

  9. Nano, dann eben Superfetch, aber es sollte doch klar sein was gemeint ist. Oder was meinst du mit “ist eine ganz andere Funktion?” Was du da erzählst ist doch genau das, worum es geht und ist so gewollt. Wenn du dein System einmal mit 1GB/2GB/4GB startest, dann wirst du mit den 4 GB am meisten Speicherverbrauch im task manager haben, obwohl das System unverändert ist. Der verfügbare RAM wird ausgenutzt. Das gabs bei WinXP nicht, deswegen ist der Vergleich der Ausnutzung auf dem Desktop nicht möglich.
    Wer es nicht kennt: http://www.zdnet.de/enterprise/os/vista/knowhow/0,39035504,39151208-3,00.htm

    oder einfach google bemühen.

  10. egal was du erzählst, vista braucht nun mal 3-4x soviel RAM wie winxp.

    Für Netbooks ist Vista daher die schlechteste Wahl überhaupt, nicht umsonst hat Microsoft die Unterstützung für WinXp auf 2013 erweitert, anstatt Winxp jetzt schon von Markt zu nehmen.

  11. “Ich habe bei mir in dem Rechner 4GB RAM, dabei Vista zeigt zB. kurz nach dem Start an, dass der PC nur noch 11MB Speicher “frei” hätte”

    Dann hast du ein 64bit Vista installiert, da braucht doch eh mehr Speicher, muss man aber nicht installieren, sondern kann auch das 32bit Vista nehmen

  12. Achso, 3-4 mal mehr RAM ist natürlich Quark. Würde bedeuten, wenn ich mit meinem WinXP gerade 300 MB verbrauche, bräuchte ich über einen GB an REALEN Speicher, das ist natürlich Blödsinn. Wenn du dich vom Superfetch blenden lässt, kannste es ja auch deaktivieren.

  13. hehe, nettes spielchen das mit vista, für mich ist es eher unsinniger platzverbrauch was vista da anstellt, ich bin eher auf meinem eee mit linux und einem lampserver zufrieden^^
    schließlich programmiere ich auch nur damit(unterwegs im zug)^^

  14. @ Lukas

    so einfach wird das nicht mit mac os x. du wirst nachwievor eine illegale und gecrackte kopie brauchen. und es wird auch nach wie vor schwierigkeiten mit dem wifi chipsatz geben.

  15. @Rooter
    “Achso, 3-4 mal mehr RAM ist natürlich Quark.”

    Rechnen sollt man können, ein WinXP kommt bei mir nach einer nackten frischen Installation auf etwa 17MB RAM-Verbrauch.

    Vista verbraucht auf dem selben Rechner direkt nach der Installation über 500MB für sich!!!

    “wenn ich mit meinem WinXP gerade 300 MB verbrauche, bräuchte ich über einen GB an REALEN Speicher,”

    was ist das für ein Geschwätz?
    Für dich ist also das gleich was WinXP für das OS-System verbraucht und was die Anwendungen verbrauchen? Noch nie einen PC verwendet?

    “Wenn du dich vom Superfetch blenden lässt, kannste es ja auch deaktivieren.”

    Der Nano hat es dir bereits erklärt, dass der 500-800MB Speicherverbrauch/verschwundung durch Vista nicht die Superfetchfunktion ist, googlen lesen, und verstehen sollt man schon können 😉

  16. Der_Trojaner, die Rechnung galt für mein WinXP. Und deine 17 MB Verbrauch glaubt dir nichtmal der Weihnachtsmann. Du kannst nicht rechnen.
    Oben waren das noch bei dir 350 MB in XP und 800 MB in Vista. Scheinbar legst du es dir nur zurecht, wie es die gerade passt. Wenn du so einer bist, der sich von dem Feature blenden lässt, dann deaktiviere es und alles wird gut. Google wird dir helfen, dazu müsstest auch du in der Lage sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *