Video: Suse Enterprise Desktop auf dem HP 2133

Der HP 2133 wird bisher mit 2 verschiedenen Betriebssystemen ausgeliefert: Windows Vista und der Linux  Distribution Suse Enterprise Desktop (nicht zu verwechseln mit Open Suse, wie Brad es im Video nennt).
Liliputing hat ein recht ausfuehrliches Video erstellt, welches einen kleinen Eindruck der Suse Enterprise Installation auf dem Hewlett Packard Mini-Note gibt:

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=AKDksIXXDlQ]

Ähnliche Beiträge

  1. Video:HP 2133 unboxing und Eee PC Bootvergleich
  2. Video: Bootvergleich Eee PC 900 vs HP Mini-Note
  3. Video: Skype Video mit dem HP 2133 Mini-Note
  4. Video: HP 2133 vs. Eee PC 4G (jeweils mit XP Home SP3)
  5. MSI Wind Updates: SUSE Linux, Lieferdatum, Preise
  6. Video: HP 2133, Eee PC 900 und Kohjinsha SH im Vergleich
  7. Video: Keyboard Test von Eee PC, 2go PC und 2133 Mini-Note
  8. Enlightment Desktop auf dem Eee PC

Tags: , , , , ,

6 Responses to “Video: Suse Enterprise Desktop auf dem HP 2133”

  1. cunni #

    Am Besten am Video ist eigenlich die Katze, die wohl etwas mediengeil ist *g*

    Diese ganzen Videos, die vom Mini auftauchen, bestätigen eigentlich immer wieder die Mankos:

    1. Schrecklich spiegelndes Display
    2. Selbst unter Linux, das ja nun nicht wirklich ressoucenhunrig ist, haken Videos – die CPU ist einfach viel zu schwach!

    Also HP:

    1. Baut nen Isaiah ein – meinetwegen auch nen Atom

    2. Ein anderes Display rein – oder nehmt diese unsägliche Antikratz-Reflektions-Beschichtung ab.

    … gekauft!

    April 27, 2008 at 9:32 am
  2. transwarp #

    Die SUSE SLED 10-Variante ist tatsächlich mit dem OpenSUSE vergleichbar, in groben Zügen sogar identisch. Nur das ein wenig mehr Gewicht auf stabile Software-Versionen gelegt wird, um sich professioneller aufzustellen. Insgesamt halte ich das ganze für die wirklich beste Wahl, wenngleich ich mich für den KDE-Desktop und nicht für den Gnome entscheiden würde. Aber das ist unerheblich.
    Als Linux-Freund erhält man mit SLED 10/OpenSUSE auch die maximale deutsche Unterstützung, gerade in Foren, etc. Eine ideale Kombination von Hardware und Betriebssyste in deutschen Landen.
    Das schwerwiegende Argument der schlechten Videoperfomance läßt sich aber leider nicht weg reden. Und dieser Hochglanz-Screen, … nun, das ist absolut der ‘Produktkiller’. Leider wird HP da nicht nachbessern. Sehr unwahrscheinlich.

    April 27, 2008 at 1:28 pm
  3. Ben #

    treten diese videoverzögerungen denn nur bei live-streams auf oder auch bei gespeichterten filmen???
    ich kann mir das ganze kaum vorstellen, da ich mit meinem 400mhz uraltlaptop ne bessere videoperformance,jedenfalls bei den auf der festplatte gespeicherten filmen,
    hinbekomme. wer es weiß bitte schreiben

    April 27, 2008 at 2:59 pm
  4. cunni #

    @Ben:

    auch bei gespeicherten Filmen kann es zu Verzögerungen kommen – je nach Qualtiät. Guck dir doch mal die Videos über den Mini bei Youtube an.

    Übrigens: Da sieht man mal, wie lahm der Chipsatz ist – der VIA C7 wird wohl performancemäßig irgendwo in der Größenordnung eines 400 mhz Pentiums liegen…

    April 27, 2008 at 5:37 pm
  5. Ben #

    danke für die antwort.
    ist aber schon ein wenig komisch, dass hp so einen schwachen laptop auf den markt schmeißt. studentenpc hin oder her aber selbst studenten, jedenfalls ich, möchten ab und an auch maln paar filme schauen. wenns mit “HD” nicht klappt wärs mir egal,
    aber so? ne

    April 27, 2008 at 8:42 pm
  6. Geht's noch!! #

    sie das Teil spiegelt!!

    Und so was findet auch noch Käufer? Hallo geht’s noch??

    April 30, 2008 at 10:31 pm

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook