Video: Netbooks im Akte 08 Preischeck

Nennt sich das nun "Akte investigativ" oder "Akte aufgeklaert"? Ich bin mir unschluessig aber auf jeden Fall versuchen die Jungs  in einigen Elektro-Markt Ketten die Preise fuer Netbooks runterzuhandeln und filmen dies mit versteckter Kamera: (danke Jakob)

Ähnliche Beiträge

  1. Aktuelle Netbooks bei Amazon
  2. Liste aller Linux Netbooks
  3. Video: Das schnellste Ubuntu auf dem Eee PC
  4. Video: Sony Produktmanager ueber Netbooks
  5. Computerbild Video zum Acer Aspire One A110L & Aufrüstanleitungen für div. Netbooks
  6. Video: Netbooks im RTL Nachtjournal
  7. 2011 Preissturz bei Netbooks und weniger Produzenten?
  8. Neue Netbooks bei der T-Mobile

Tags: , , ,

46 Responses to “Video: Netbooks im Akte 08 Preischeck”

  1. rokr #

    Och nee, jetzt hab ich wieder 10 min meines Lebens verschwendet, in der Hoffnung, dass auch nur eine Erkenntnis dabei ist. Dann lieber Katzencontent statt AKTE-Content.
    Nix für ungut, rokr ;-)

    December 17, 2008 at 5:27 am
  2. Ich kenne das Gefuehl… Habs ja vor der Veroeffentlichung auch angeschaut.
    So macht man 10 Minuten Sendung zur Prime Time voll… Ein Buzz Word und ne versteckte Kamera ;)

    December 17, 2008 at 5:53 am
  3. Koblenzer #

    “… Onlineshop, Gerichtsvollzieher, eine aufgebrochene Tür – der Experte rät zur Vorsicht …”

    Ist der Sprecher auf Droge?
    Zur Vorsicht wird geraten?
    ABGERATEN WIRD DANN! :D

    December 17, 2008 at 6:18 am
  4. sdhc #

    oh man, ist das schlecht…. aber es gibt sicher leute, für die diese reportage hilfreich war!

    December 17, 2008 at 7:41 am
  5. Haf #

    Öhm, ja, ach nee, wer würde da nicht zur Vorsicht raten, wenn sich einem so ein bild bietet wie mit der Tür.

    Und die Schleichwerbung von billiger.de war ja mal extremst. Ausserdem ist geizhals.at viel besser. ;)

    Der letzte Kaufversuch war ja aber ein wahres Schnäppchen, online findet sich das 110L meist ab 230-240 Euro aufwärts, und das ohne Funkmaus.

    December 17, 2008 at 8:03 am
  6. Vouder #

    “Netbooks … aber CD hören und DVD schauen können sie damit nicht”

    :D Akte vielleicht nicht, weil sie Vollnoobs sind, kaum zu glauben dass die Leute nicht begreifen wollen, dass Netbooks vollwertige Notebooks sind, nur kleiner.

    December 17, 2008 at 8:11 am
  7. Vouder #

    btw. preissuchmaschine.de ist immer noch mit abstand die beste.

    December 17, 2008 at 8:12 am
  8. d_StaR #

    Ich liebe diese Sendungen, wie Akte08, Planetopia & Co mit dieses möchtegern “Expertentips”. Ganz großes Kino…

    December 17, 2008 at 8:40 am
  9. Kim #

    Oooch enttäuschend… jetzt hab ich zum Schluss erwartet, dass die vom Scheff kommt und meint, er hätte auch Internet und wisse, dass es den noch nirgendwo um 175.- gibt ;)

    December 17, 2008 at 9:19 am
  10. haben die nicht den Peter Huth wieder ausgegraben? Ihren Super-Computer-und Internetexperten?

    December 17, 2008 at 9:40 am
  11. omg, den Krampf konnte ich mir echt nicht zuende anschauen. Was da teilweise für ein Mist vom Stapel gelassen wurde. Und die nicht so versierten Zuschauer glauben das dann auch noch.

    December 17, 2008 at 10:04 am
  12. Christopher #

    Naja aber dafür haben die das Aspire One A110L für 180€ gekriegt. Bei Cyberport kostet das immerhin 249€ und ich hab es am Sa mit dem Gutschein für 199€ gekauft.

    December 17, 2008 at 10:39 am
  13. Riddschie #

    Nun ja, Infogehalt für uns hier gleich Null – das war ja klar.

    Aber schockierter war ich über diese Verkaufsverhinderer in den “Grossmärkten” (gibt ja soviele Ketten… ;-) )

    Unglaublich, wieviel gute Verkäufer ich schon entlassen musste und solche Geschäftsschädiger laufen noch ungestraft in freier Wildbahn rum.

    Kein Wunder, dass es grossen Unternehmen immer schlechter geht…

    December 17, 2008 at 10:55 am
  14. Giesi #

    hmm,
    geht mal mit den Agument zu Mediamarkt ihr hab im Internet das Billiger geshen. Das intrissiert die null.

    Die lassen sich da nicht mal auf Gespräche/Verhandlung ein und das find ich echt Schade.

    December 17, 2008 at 10:59 am
  15. brauni #

    Da hab ich andere Erfahrungen gemacht, bisher hat es sich bei den Elektromärkten oft gelohnt nochmal nach den Preis zu fragen.
    Jedoch muss man da auch überlegen was die Vorteile beim Kauf vor Ort sind: Ich kann die Ware vorher beschauen, mich beraten lassen und hab ggf. noch mehr Service.
    Deshalb hab ich meinen Eee auch in nen Fachgeschäft mit eigener Werkstatt gehohlt.

    December 17, 2008 at 11:09 am
  16. sdhc #

    “Die lassen sich da nicht mal auf Gespräche/Verhandlung ein und das find ich echt Schade.”

    da habe ich vor ein paar wochen eine andere erfahrung gemacht. eine senseo kaffeemaschine konnte ich in einem mediamarkt um 10% runterhandeln, so dass ich den amazon preis gezahlt habe. stand dann noch besser da, weil es als extra zwei tassen und pads gab. fragen kann man ja, unterschiede wirds immer geben.

    December 17, 2008 at 11:09 am
  17. ich #

    “Die lassen sich da nicht mal auf Gespräche/Verhandlung ein und das find ich echt Schade.”

    Wo kämen wir auch hin, wenn jeder Kunde handeln wollte? Wir sind nicht auf einem türkischen Basar. Der Kunde sollte zwar König sein, aber auch etwas Anstand zeigen. Dazu gehört auch, die Preise zu akzeptieren oder stillschweigend nicht oder in einem anderen Geschäft zu kaufen.

    December 17, 2008 at 11:11 am
  18. Giesi #

    Also im PC Bereich hab ich es mal versucht bzw versuche ich es öfters da sind sie bei uns absult nicht Verhandlungsbereit.
    Auser ein Ander hat ein günstigeren Preis (online Shops zählen nicht)

    Wie es in anderen Bereichen ist weis ich net.

    December 17, 2008 at 11:18 am
  19. Vouder #

    “Wo kämen wir auch hin, wenn jeder Kunde handeln wollte? Wir sind nicht auf einem türkischen Basar. Der Kunde sollte zwar König sein, aber auch etwas Anstand zeigen. Dazu gehört auch, die Preise zu akzeptieren oder stillschweigend nicht oder in einem anderen Geschäft zu kaufen.”

    Das sieht der Gesetzgeber aber anders, denn Handeln ist ausdrücklich erlaubt, und in Zeiten der Ölknappheit auch erwünscht. Den Amazonpreis bekommt man bei Mediamarkt eigentlich immer! Wenn es keine Aktion ist.

    December 17, 2008 at 11:35 am
  20. shortman #

    Astreines Proleten-TV.
    Wenn ich die Typen im “Kampfeinsatz” sehe, ist extraheftiges Fremdschämen angesagt. Geht Euch das auch so?

    December 17, 2008 at 11:44 am
  21. blackman #

    “mich beraten lassen und hab ggf. noch mehr Service”

    :) Beraten lassen ist gut *abroll*

    December 17, 2008 at 11:54 am
  22. Ell #

    Der Acer für 180 Euro mit Maus ist doch echt ein Schnäppchen. Weiter runter kann der Preis da schon nicht mehr gehen. (Der eine Typ meinte, er wollte fünf USB, *LOL*.)

    Was soll denn bedeuten, günstigere Netbookmodelle hätten “nur ein Linux”? Das hört sich ja an, als wäre Linux einem Windows XP unterlegen??

    Um Netbooks ging es ja irgendwie nicht so wirklich in dem Filmchen, eher um Einkauf und Handeln am Beispiel einer bestimmten Produktkategorie.

    Was bin ich froh, dass ich kein Fernsehen mehr schaue. Ist doch zum größten Teil wirklich Zeitverschwendung und Volksverdummung.

    December 17, 2008 at 12:04 pm
  23. Ell #

    @shortman: “Fremdschämen” trifft es sehr gut!

    December 17, 2008 at 12:05 pm
  24. GeroM #

    Zitat Vouder:

    ““Netbooks … aber CD hören und DVD schauen können sie damit nicht”

    Akte vielleicht nicht, weil sie Vollnoobs sind, kaum zu glauben dass die Leute nicht begreifen wollen, dass Netbooks vollwertige Notebooks sind, nur kleiner.”

    Man kann mit den Netbooks direkt keine CD hören oder ne DVD schauen, da diese einfach nicht über ein optisches laufwerk verfügen. dazu braucht man dann was exteres dazu.
    Es gibt nämlich leute, die ihre musik oder filme ganz legal auf datenträgern haben.

    December 17, 2008 at 12:23 pm
  25. Koblenzer #

    Eigentlich muss man sich nicht dafür Schämen, das man einen niedrigeren Kaufpreis aushandeln will.
    Es ist nur in Deutschland nicht so weit verbreitet.

    Viele gehen auch in einen Laden und erfragen, ob die Bananen mit den braunen Flecken (die leckeren, reifen) reduziert werden, oder ob man den Joghurt der Morgen abläuft zum halben Preis bekommt.
    Das ist doch das Gleiche?

    Und dann soll es bei einem 200-400 Euro Netbook plötzlich Peinlich sein?
    Wenn ich die Freundin im Schlepptau habe, das Netbook von 400 auf 350 herunter handele und anschliessend vom gesparten Geld zu Zweit lecker beim Italiener essen gehe, ist das auch nicht peinlich. Zwei Pizzen, zwei Salat, eine Flasche Wein und Trinkgeld = Rabatterfolg.

    Man sollte natürlich geschickt verhandeln. Und Selbstsicherheit gehört dazu. Ich hab im Handel gelernt und gejobbt. Wer sympathisch rüber kam, konnte auch Rabatt bekommen.
    Wenn mich aber ein TV-Moderator in der Kölner Innenstadt fragt, ob RTL-Mitarbeiter hier Journalistenrabatt bekommen, sag ich “Nein”.
    Man sollte schon Argumentieren.
    Eine Mutter mit Kind mag ein gutes Argument sein, ein Typ der fünfstellig im Monat verdient ist es nicht.

    Der Verkäufer, so er denn Rabatt geben kann, ist schliesslich auch nur ein Mensch und der will überzeugt werden.

    December 17, 2008 at 12:27 pm
  26. brauni #

    :) Beraten lassen ist gut *abroll*
    — Hach ja, ich vergass: Die Welt ist schwarz weiß… *sigh*

    Das kommt darauf an wieviel Ahnung man selber mitbringt. Wenn man davon genug hat kann man gute Verkäufer einschätzen und weiß wem man da fragen kann. Das es da Nulpen gibt die eher Bügeleisen als Hardware verkaufen sollten ist klar… doch habe ich bereits einige fähige Verkäufer getroffen, und für die meisten “normal Kunden” reicht das.

    Ich jedenfalls hab im E-markt einige Sachen erfragen können die Fachhändler ratlos werden ließen.
    Denn es gibt auch Verkäufer die mit Herzblut bei der Sache sind.

    December 17, 2008 at 12:29 pm
  27. name:) #

    Was ne Hupe am Ende, jeden Müll probiert der miese Schauspieler…die arme Verkäuferin…

    December 17, 2008 at 1:03 pm
  28. Zum Thema Bananen fällt mir ein:

    Ich habe 1 Jahr als Verkäufer in der Real Markt Kette gearbeitet. Bananen wurden/werden dort zu richtigen Massen verkauft. Trotz dessen das die Bananen-Finger alle gleich aussahen haben die Käufer natürlich immer nach den schönsten gesucht.

    Da so ne Banane nunmal ein sehr empfindliches Naturprodukt ist, bekommen die durch solche Wühlarbeiten Braune Fleckchen. Also raus damit, raussortiert aus dem Verkaufsstand und ab damit in die Müllpresse… Täglich kamen Kunden (jederweder Herkunft) und wollten uns die “verdorbenen” Bananen Kartonweise zu einem vergünstigeten Preis abkaufen…

    Aber nein, die Real Direktion bestand auf die Entsorgung dieses lebensmitteltechnisch gesehen einwandfreien produktes. Und das unübetrieben Tonnenweise. Und in diesem Fall waren es nur Bananen.

    Daran kann man sehen, das auch und wahrscheinliche gerade in den Chefetagen grossartige Geschäfts-Schädiger sitzen. Das war für mich damals kaum zu glauben angesichts dessen das in vielen anderen Ländern elendig verhungern.

    —-Off Topic Ende

    Der Bericht ist merkwürdig. Das war im grunde eine tolle Werbesendung für Billiger.de

    Der Sprecher wirkte etwas müde, leicht unter Drogen. Und was sagte der Bericht ingesamt nun aus, was wir nicht eh alle schon wussten???

    Ich denke Preisverhandlungen gehen voll in Ordnung, aber übertreiben muss man es auch nicht. Dann kauf ich halt woanders wenns denn nochmal 10 € billiger sein muss…

    Ich bin gespannt ob das in 10 oder 15 Jahren immer noch so möglich sein wird, immerhin werden die ganzen Discounter nach und nach automatisiert und auch die Kassen und die damit verbundenen Warteschlangen wirds irgendwann auch nicht mehr geben. Und ob man dann noch mit Robotern veilschen kann… hm :D

    December 17, 2008 at 1:09 pm
  29. Längere Beiträge werden hier nicht mehr übernommen? :(

    Mist 20 Minuten umsonst getippt…

    December 17, 2008 at 1:12 pm
  30. “ich komme wegen dem E E pc”

    *pausedrück*

    December 17, 2008 at 1:16 pm
  31. @Matthias

    eigentlich sollte es damit keine Probleme geben und wenn doch, dickes Sorry wegen der Aktion… Ich weiss wie sich das anfuehlt :(

    December 17, 2008 at 1:28 pm
  32. Ich probiers einfach nochmal, habs ja zum Glück vorher kopiert :)

    2. Versuch:

    Zum Thema Bananen fällt mir ein:

    Ich habe 1 Jahr als Verkäufer in der Real Markt Kette gearbeitet. Bananen wurden/werden dort zu richtigen Massen verkauft. Trotz dessen das die Bananen-Finger alle gleich aussahen haben die Käufer natürlich immer nach den schönsten gesucht.

    Da so ne Banane nunmal ein sehr empfindliches Naturprodukt ist, bekommen die durch solche Wühlarbeiten Braune Fleckchen. Also raus damit, raussortiert aus dem Verkaufsstand und ab damit in die Müllpresse… Täglich kamen Kunden (jederweder Herkunft) und wollten uns die “verdorbenen” Bananen Kartonweise zu einem vergünstigeten Preis abkaufen…

    Aber nein, die Real Direktion bestand auf die Entsorgung dieses lebensmitteltechnisch gesehen einwandfreien produktes. Und das unübetrieben Tonnenweise. Und in diesem Fall waren es nur Bananen.

    Daran kann man sehen, das auch und wahrscheinliche gerade in den Chefetagen grossartige Geschäfts-Schädiger sitzen. Das war für mich damals kaum zu glauben angesichts dessen das in vielen anderen Ländern elendig verhungern.

    Off Topic Ende

    Der Bericht ist merkwürdig. Das war im grunde eine tolle Werbesendung für Billiger.de

    Der Sprecher wirkte etwas müde, leicht unter Drogen. Und was sagte der Bericht ingesamt nun aus, was wir nicht eh alle schon wussten???

    Ich denke Preisverhandlungen gehen voll in Ordnung, aber übertreiben muss man es auch nicht. Dann kauf ich halt woanders wenns denn nochmal 10 € billiger sein muss…

    Ich bin gespannt ob das in 10 oder 15 Jahren immer noch so möglich sein wird, immerhin werden die ganzen Discounter nach und nach automatisiert und auch die Kassen und die damit verbundenen Warteschlangen wirds irgendwann auch nicht mehr geben. Und ob man dann noch mit Robotern veilschen kann… hm :D

    December 17, 2008 at 1:44 pm
  33. Naja macht nix, war etwas off topic. Wollte euch eine kleine Anekdote zum Thema Bananen, Real Markt und Geschäfts-Schädiger erzählen passend zu dem obigen Beitrag von Koblenzer :)

    Schätze mal hier hat der Badwords Filter zugeschlagen, obwohl ich nicht wüsste Badwords eingesetzt zu haben ^^

    December 17, 2008 at 1:49 pm
  34. richi #

    “Das sieht der Gesetzgeber aber anders, denn Handeln ist ausdrücklich erlaubt,”

    Es hat doch niemand behauptet, dass handeln gesetzlich verboten ist. Es gibt aber dennoch ungeschriebene Benimmregeln. Und der Beitrag von “Koblenzer” um 12:27:37 wirkt ziemlich unsysmpathisch.

    December 17, 2008 at 2:00 pm
  35. Riddschie #

    An diesen “Ich” da oben:

    doch, wir sind auf einem Basar, egal ob türkisch oder deutsch oder was auch immer. Basar ist nur ein anderes Wort für Markt!

    Gerade von Händler zu Händler wird am meisten gehandelt. Meinst Du etwa, die schämen sich dafür? Nein, das ist deren Lebensgrundlage und Einnahmequelle…

    Und solange genauso Käufer (die sogenannten “Endverbraucher” – dieses furchtbare Wort hat was von Mad Max!!!) denken, ändert sich überhaupt nichts.

    Schade für alle…

    December 17, 2008 at 2:09 pm
  36. Riddschie #

    Wieso? Koblenzer hat doch vollkommen Recht! Nur in D ist handeln so negativ behaftet.

    Warum gibt es in D dann eigentlich noch den Handel?

    —> Abschaffen!!!

    December 17, 2008 at 2:11 pm
  37. Was soll sich da genau ändern? Du und ich, wir wissen das wir veilschen können. Also tuen wirs!

    Die Märkte werden sicher keine Werbung dafür machen ala´ :”Herzlich willkommen, bei uns können und dürfen sie, ohne sich zu schämen, Preise runterhandeln!” :)

    Was wäre würde jetzt überspitzt gedacht JEDER Deutsche bei jedem Einkauf die Preise runterhandeln?

    Denke das muss schon jeder für sich wissen ob er das kann/macht oder sein lässt. So betrachtet hat diese Sendung sogar was gutes, weil man der Masse erklärt, hey ihr müsst euch nicht mit dem Preis abgeben… Bezüglich deiner geforderten Veränderung.

    December 17, 2008 at 2:17 pm
  38. Vouder #

    Zitat GeroM: “Man kann mit den Netbooks direkt keine CD hören oder ne DVD schauen, da diese einfach nicht über ein optisches laufwerk verfügen. dazu braucht man dann was exteres dazu.
    Es gibt nämlich leute, die ihre musik oder filme ganz legal auf datenträgern haben.”

    Wowowo ganz langsam, erstmal gebe ich das Laufwerk an meinem Dektop PC frei und schaue dann übers WLAN DVD auf dem Netbook, zweiten rippe ich meine Audio CDs und habe auf meine Musik CD Sammlung Zugriff übers WLAN, und drittens habe ich ein sehr große CD Sammlung, in der nur Originale sind.

    Fazit: Man braucht kein externes Laufwerk, WLAN reicht völlig!

    December 17, 2008 at 2:23 pm
  39. Koblenzer #

    Eigentlich wird auch in Deutschland schon immer gefeilscht. Nur der Kunde im Einzelhandel tut dies selten.
    Dem Durchschnittsdeutschen ist das dann Peinlich.

    Meine Eltern führten ein Restaurant. Der Einkauf beim Großmarkt funktioniert nur mit Verhandeln. Und wenn Rungis Express (ein Frischwarenhändler für die Gastronomie) Mittags anruft, ist es selbstverständlich, das man um die Preise verhandelt. Gute Kunden bekommen bessere Preise.

    Umgekehrt ist es ja auch so.
    Will der Verkäufer etwas los werden, geht er mit dem Preis runter. Er feilscht also von Sich aus mit dem Kunden.

    Natürlich kann ich nicht bei jedem Händler den Preis drücken. Aber gerade kleinere Läden spielen gerne mit, wenn man sich einen Stammkunden davon verspricht.

    December 17, 2008 at 2:40 pm
  40. zeroc #

    manche von euch verstehen die welt wohl noch nicht. nur weil irgendwer, nen einzelprodukt im internet günstig anbieten kann, heißt das doch nicht, dass alle es können. was heißt da, sie wollen nicht verhandeln? sie können nicht. ich verkaufe auch netbooks und verdiene ca. 3,50 – 10 eur pro stück. wie soll ich am preis was machen? gar nicht! also schicke ich die leute auch wieder weg! das hat mit wollen nix zu tun. :p

    December 17, 2008 at 2:47 pm
  41. Das Problem ist ja das man im Discounter nicht mehr als Stammkunde behandelt wird. In dem PC Fachgeschäft meines Vertrauens ist das was anders. Dort bekomme ich von vorne rein Preise genannt bei denen ich jedesmal wieder positiv überrascht staune, und ich erst garnicht in Versuchung gerate dem Mann mehr Geld aus dem Portmonay abzuknöpfen :)

    Im Discounter ist es Wurst. Da nehme ich auch keine Rücksicht. Das klappt in vielen Fällen ganz oft. Da wo es nicht klappt sind meistens nicht mal die Mitarbeiter dran schuld, denn die bekommen von Oben gesagt wie lange sie mit einem Kunden verhandeln dürfen. Meistens herrscht in so einem Laden auch Stress, Stress auch im persönlichen Sinne das sie einfach oft nicht können wie sie gerne wöllten.

    Ein Freund von mir hat mir da schon so einige Storys erzählt. Ich habe sogar seine Abmahnung gesehen, weil er einen Kunden gut beraten wollte, er dazu aber seine Abteilung verlassen musste. OMG für 5 Minuten… Und ausgrechnet in dieser Zeit sucht der Big Boss nach ihm ….

    December 17, 2008 at 2:58 pm
  42. zeroc #

    außerdem scheint nen teil von euch zu vergessen, dass in bereichen, in denen man üblicherweise die preise aushandelt (großmarkt, ausland, etc), der preis vor dem verhandeln schon mal auf 200% angesetzt ist. im prinzip handelt man nur den richtigen preis wieder zurück. wenn das mal nicht dumm ist. :p

    mit dem rabatt-gefrage erreicht man doch nur, dass preise anderswo wieder reingeholt werden müssen, oder schon vorher überzogen sind. sparrt man was am ende? nö

    ein guter verkäufer ist auch nicht jmd, der alles über ein produkt weiß, sondern jmd der gewinnbringend verkauft. ein guter kunde ist jmd, der einkauft und eben nicht nach den billigen angeboten schaut. manche selbsternannte “gute” kunden scheinen das zu vergessen.

    December 17, 2008 at 3:05 pm
  43. Koblenzer #

    @zeroc
    Es stimmt das an Unterhaltungselektronik nicht übermäßig viel verdient wird.
    Zumindest nicht bei den Modellen der unteren Preisklassen.
    Aber oft gibt es auch im Großhandel Sonderangebote. Der Verkaufspreis wird aber nicht gleich voll angepasst, weil solche Angebote in der folgenden Woche schon wieder beendet sind und die Nachbestellung dann wieder teurer wird. Als Händler freut man sich dann über die Marge.
    Aber Kleinkram hat i.d.R. sehr hohe Spannen.
    Kabel sind Cent-Artikel, Taschen kosten im Einkauf nur etwa ein Viertel.

    Lehnt der Händler einen Rabatt auf eine Digitalkamera ab, vielleicht bekommt man dann aber die Akkus dazu günstiger. Batterien haben 200-400% Gewinnspanne.
    Beim Netbook dann vielleicht eine Tasche (100-300%) und die schon im Film gezeigte (einfache) Maus (50-80%) dazu oder verbilligt und die Einsparung ist da.
    Dann kostet die Tasche nach Verhandlung und in Verbindung mit dem Netbook nur noch 10 statt 30 Euro und die Maus gibt es für 10 statt 20 Euro dazu.

    Auch das wäre Feilschen.

    December 17, 2008 at 5:41 pm
  44. Also der 1. Händler hat vollkommen recht, irgendwann kaufts jemand für den Preis.
    Das merk ich immer bei ebay. Jeden Tag steht ein Idiot auf, und den muss man finden…

    December 17, 2008 at 6:16 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Akte 08: Preisvergleich, das Video! » Subnotebooks - December 17, 2008

    [...] über den Preisvergleich von Akte08 habe ich schon ein mal am 3. diesen Monats, da ich nun über eeepcnews.de das Video gesichtet habe gibt es gleich mal einen neuen Beitrag mit dem dazugehörigen [...]

  2. Netbooks im Preischeck | EeeBlog.ch - December 17, 2008

    [...] Eee PC News KommentarBeiträge RSS Anzeige Ähnliche Artikel Video: MSI Wind PC unter die Lupe genommen [...]

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook