December 27, 2008 Sascha 9Comment

Jetzt bekommt also auch der europaeische Klon des HP Mini 1000 seine Mac OS X Installation verpasst und wenn ich dieses Video richtig deute, funktioniert sogar die Wifi Karte (koennte auch ausgetauscht worden sein):

via Eee-PC.de

Ähnliche Beiträge

  1. Video: Compaq Mini 700 unboxing
  2. Noch ein Neuling: Compaq Mini 700
  3. Compaq Mini 700 bei Conrad lieferbar
  4. Compaq Airlife 100 mit Android OS
  5. Dell Inspiron Mini 9 – Erstes Video
  6. HP Mini 1000 bereits mit UMTS Modem?
  7. Video: HP Mini 1000 unboxing
  8. Video: HP Mini 1000 unboxing

9 thoughts on “Video: Mac OS X auf dem Compaq Mini

  1. Die Überschrift ist verwirrend, da das Video beim Nachbarn als Compaq Mini 700 benannt wird.

    Solange alles klappt, warum sollte kein Mac OS auf den Kleinen laufen.
    Apple kann froh sein -wie einst IBM- wenn ihr OS unter die LEute kommt.
    Vermehrte Installation bringt auch vermehrte Nachfrage, und iurgentwann ist der Boom des I-Potts und EyE-Phone vorbei

  2. Ähem, Apple kann nicht froh sein, wenn Mac OS X auf Nicht-Apple-Rechnern ein Trend wird und nicht nur für einige Bastler interessant ist. Denn der Zauber der Macs geht aus der Integration von Hardware und Software hervor.

    Wenn man dann liest, dass auf dem einen Netbook Audio nicht funktioniert, auf dem nächsten LAN nicht, usw., dann ist das doch Müll, denn Mac OS X sind doch dafür gemacht und dafür bekannt, dass alles einfach so funktioniert. Apple hat überhaupt kein Interesse daran, durch ein mehr oder weniger laufendes Mac OS X auf Billigrechnern sich den Ruf zu ruinieren und sein Hardwaregeschäft zu kannibalisieren!

  3. Also das Mac OS auf Apple REchnern klaglos läuft, lasse ich jetzt mal dahin gestellt, und nen Ruf haben sie sich in der MAC Szene schon selber eingehandelt.

    Die Berichte zu den derzeitigen Versuchen sagen allesamt klar aus, daß im Vorfeld klar war, daß es wahrscheinlich nicht klappen kann/wird, mangels Treiber usw.
    Ist imho nicht schlimmer oder ebsser als auf ner Acer-Kiste, wo es innerhalb von Microsoft_Produkten schon happert.

    Natürlich kann man jegliche Versuche bereits im KEime ersticken, auf Basis wie Du es siehst, oder aber, man probiert weiter.
    Auch hier sit dann die Frage, inwieweit greift man dem OS unter die Arme oder greift in´s OS ein.
    Ich bin auch kein Fan von “Vortäuschungen” damit man das TEil überhaupt erst installieren kann, habe aber kein Problem damit, wenn jemand das WLAN, oder die Soundkarte ansprechen kann, weil er den “passenden Treiber” gefunden oder geproggt hat.

    Nachsatz; Als Mac USer kann ich dir klar sagen, daß wenn Apple bei seiner Ideologie bleibt z.b. I-Phone, daß nichtmal Basics kann, ich die längste Zeit MAc-USer war

  4. Das Problem ist doch einfach, dass schon die Installation ein endloses Gefummel ist und man Tage darauf verschwenden kann, WLAN oder Sound einigermaßen ans Laufen zu bekommen. Und selbst dann fehlen oft genug noch die ganzen selbstverständlichen Nettigkeiten eines Mac, wie anständiges Powermanagement, eine perfekt funktionierende Sleep-Funktion (zuklappen: schläft. aufklappen: wach), die zwei-, drei- und vier-Finger Gesten auf dem Touchpad… Davon, dass jedes Update das Potential hat, die Kiste unbrauchbar zu machen, mal gar nicht zu reden.

    Das ist eine interessante Spielerei, aber solange Apple das nicht will, wird die Installation und Hardwareunterstützung so unvollständig und krampfig sein, dass man das nicht ernsthaft benutzen will.

    Die meisten Apple-Käufer haben mit den hohen Preisen genau deshalb kein Problem, weil sie dafür ihre Hard- und Software einfach benutzen können, ohne sich irgendwie damit weiter befassen zu müssen. Dass sich Massen an Leuten deshalb keinen Mac kaufen, weil sie OS X irgendwie auch auf ein billiges Netbook fummeln können, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *