June 5, 2008 Sascha 32Comment

Gestern hatte ich endlich das Vergnuegen rueber zur neuen NangGang Halle zu fahren, die ca. 20 Minuten entfernt vom eigentlichen Computex Gelaende liegt. U.a. hat Intel dort seinen Messestand (massig Netbook Videos folgen im Laufe des Tages) aber meine erste Station war der Gigabyte Stand, denn hier gab es den M912 Convertible zu begutachten:

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=A7i2J40uD3Y]

IMG_2413

IMG_2411

IMG_2410

IMG_2409

IMG_2407

IMG_2414

IMG_2419

Ähnliche Beiträge

  1. Gigabyte M912 – Convertible Netbook
  2. Video: Unboxing des Gigabyte M912
  3. Video: Gigabyte M912 Testbericht
  4. Gigabyte M912 – Versionen, Preise, Verfuegbarkeit
  5. Video: Gigabyte M912 Café Book im Kurztest
  6. Video: Lenovo Ideapad S Netbook
  7. Gigabyte M912 vorbestellbar ab 479 Euro
  8. Gigabyte M912 Unboxing

32 thoughts on “Video: Gigabyte M912 Convertible Netbook

  1. schade, es ist kein echte Tablet Netbook, nur mit passive touchscreen ausgerüstet. sonst finde ich es sehr nett.

  2. Eine echt interessante Alternative zum Eee PC 901. Nicht zu groß und die Auflösung von 1024×768 gefällt mir auch.
    Aber wie Sascha habe ich bedenken mit Blick auch die Befestigung des Displays.

  3. Welches Betriebssystem ist das auf dem fünften Bild? Sieht aus wie Netbook Remix. Das wäre ein weiterer Pluspunkt für mich.

  4. @alexander

    auflösung ist WXGA und nicht nur XGA.

    ist euch aufgefallen, dass man nur 1 GB RAM einbauen kann?

  5. Hallo alexander,
    wenn das wahr ist mit max 1Gb, dann ist IMHO für mich das Aus.

  6. es sind max. 1GB einbaubar, glaub das hängt mit intels 945GSE-plattform zusammen, welche nur max. 1GB ansprechen kann. dafür aber stromsparender ist. bei der linux-version handelt es sich tatsächlich um einen netbook-remix. außerdem wird eine 2,5″ hdd verbaut, was schnellere zugriffsgeschwindigkeiten + theoretisch auch mehr speicher bringt. die 4h laufzeit mit 4400mha sind übrigens gar nicht so utopisch, da die 945GSE-platine soweit ich weiß sehr viel weniger strom verbraucht, zudem ist ein LED-bildschirm verbaut.

    die hohe auflösung überzeugt, und irgendwo hab ich auch schon gelesen, dass der preis in europa (rechnet man wie üblich was drauf) bei ca. 500€ liegen dürfte.

    mich überzeugts ziemlich!

  7. Das gezeigte netbook ist nicht “Kandinsky-style”, sondern “Mondrian-style”. Aber egel, halt so ne alte Kunst-Kacke… 🙂

  8. das 945 GSE chipset kann mehr als nur 1 GB ansteuern. zumindest das Acer Aspire One kann schon mal auf 1.5GB erweitert werden und ich denke es sind auch zwei GB drinnen denn asus wird wahrscheinlich das gleiche chipset beim 901er verwenden und der kann laut derzeitigen berichten bis auf 2 GB erweitert werden. ich denke eher, dass das RAM im M912X fest verlötet ist und es keinen soDIMM sockel gibt.

  9. @P-Ray: kann natürlich auch sein, war mir da nicht ganz sicher.. chipsatzchaos!

    @lb: stimmt, allerdings bin ich mir sicher das dieses design nicht das einzige sein wird 😉

    EDIT: gerade auf combuterbase gelesen:

    “Als Speicher kommen ein DDR2-667 zum Einsatz, die nicht mehr ausgebaut werden können, auch wenn der Arbeitsspeicher des M912X laut Hochglanzprospekt einfach zu erweitern sein soll. Der Chipsatz unterstützt allerdings schlichtweg nicht mehr und kann den RAM auch nur mit effektiv 533 MHz ansprechen. “

  10. also das ist ein widerspruch in sich.

    … speicher kann nicht mehr ausgebaut werden …. (darunter verstehe ich fest verlötet)

    … arbeitsspeicher ist leicht zu erweitern ….. (darunter verstehe ich, dass es einen soDIMM slot gibt)

    …..der chipsatz unterstützt aber schlichtweg nicht mehr …. (also ein widerspruch, denn wenn er nicht mehr kann, wozu habe ich dann die aufrüstmöglichkeit?)

  11. Ich hab bei Gigabyte von nur 2 Vertriebspartnern in Deutschland gelesen. Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass es zeitnah hier oder als EU-Import verfügbar ist?

    Kann man bei dem Touchscreen auch Notizen mit Stift machen? Also ist das relativ präzise?

  12. Geiles Ding – sieht vielversprechend aus. Vor allem ist das Netbook schön klein – in etwas so groß wie der eee-pc und das drehbare Display ist ein echtes plus. Jetzt müssen nur noch Akkulaufzeit und der Preis einigermaßen stimmen. Nur das max. nur 1 gb ram reingebaut werden kann, finde ich etwas schade.

  13. Das könnte mir schon sehr gut gefallen. Da ich eh die ganze Zeit nach einem kleinen bezahlbaren TabletPC oder eben Convertible Netbook suche.
    Und was ist an dem Design eigentlich auszusetzten. Wem die “alte Kunst Kacke” (eine etwas gewählte Sprache würde vielleicht dem ein oder anderen auch ganz gut tun 😉 ) nicht gefällt, kann ja schwarz oder weiß einfarbig kaufen.

    Nur das Drehgelenk sieht wirklich etwas instabil aus. Wobei das meiner Digicam auch und hält auch schon seit 6 Jahren. 😉

  14. Erst mußten alle auf den 7″-Zug aufspringen, das wurde dann schnellstans revidiert. Jetzt krebsen alle bei 1 Gb Hauptspeicher rum. Der Sinn ist mir wirklich unklar. Gerate bei solchen Sachen (also Aufrüstmöglichkeiten die sicher auch Performance-Gewinn bringen) wird absichtlich gespart. Das beschränkt die Netbooks deutlich in ein Marktsegment, das einem Nischendasein gleich kommt. Möglicherweise will man sich aber auch nicht den bislang lukrativen Notebook-Markt zerschießen. Aber vom Consumer- zum Business-Markt geht’s so nicht.

  15. ich denke mal 512MB sind fest verlötet und zusätzlich gibt es einen SO-DIMM, maximal machen trotzdem eben nur 1GB sinn, denn mehr schafft der chipsatz nicht.

    so oder so ist das natürlich blöd, alles andere klingt aber vielversprechend finde ich.

    hoffen tu ich aber vorallem, dass der touchscreen vernünftig ist.. also präzises schreiben mit stift möglich ist.

    mal sehen ob das teil recht bald erscheint und man mehr erfährt! 🙂

  16. Wenn das stimmt, dass der M912 um unter 400€ schon Ende Juni kommt, dann werde ich mein Vorhaben einen eeepc 900 zu kaufen aufgeben und mir den M912 holen. Spricht dann eig. nichts mehr für den eeepc. der M912 bietet alles was der eeepc bietet und noch mehr. zu einem geringeren preis vlt. auch noch.

  17. Hm, das Ende Juni auf netzwelt bezieht sich aber scheinbar auf den Taiwanesischen Markt. Wann es hierher kommt ist dann wieder ne ganz andere Geschichte. 🙁

  18. Also ich hätte da mal nene Frage – was ist mit “passive Touchscreen” gemeint ?

    und soweit ich gesehen habe besitzt es eine Eingabestift (welcher in der oberen linken ecke des Display´s steckt – ist zwar nur so eine wie beim Handheld verbaut ist aber besser als keiner ^^)

    und noch was zu dem Drehgelenk – ich besitze ein “IBM ThinkPad X61 Tablet” welches auch über so ein Drehgelenk verfügt und es ist sehr stabil. Also ich glaube nicht das es damit größere Probleme geben sollte

  19. Ich finde die Tastatur ebenso unbequem wie bei dem EEE. Beim Touchpad muss ich die Größe allerdings auch bemängeln.
    Die volle Auflösung könnte das Lesen des Bildschirmes etwas anstrengend für die Augen sein, da das Gerät ferner von Augen gehalten wird als ein richtiger UMPC. Dies ist jedoch kein großes Problemm, wenn man die Auflösung niedriger stellt.

    Ja, lob ans Touch Screen im Gegensatz zu vielen anderen Geräten!!!
    Der eigentliche entscheidende schwache Punkt ist die Tastatur. Man darf keine dicken Finger haben. Es kann ein entscheidendes Problem sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *