Video: Gigabyte M912 Café Book im Kurztest

Sterntaler fuer Netbooksuechtige aber leider regnete es nur ein Gigabyte M912 der Café Book Variante herunter und das konnte ich auch nur fuer wenige Minuten antesten.. Hier also mein kleines "unboxing" Video des Netvertible von Gigabyte:

Ähnliche Beiträge

  1. Joanna, das Gigabyte M912 und die ASUS CD Tasche
  2. Video: Gigabyte M912 Testbericht
  3. Video: Unboxing des Gigabyte M912
  4. Gigabyte M912 Unboxing
  5. Gigabyte M912x jetzt ganz in Gold
  6. Video: Gigabyte M912 Convertible Netbook
  7. Drei neue Netbooks von Gigabyte
  8. Gigabyte M912 vorbestellbar ab 479 Euro

Tags: , , , , , , ,

8 Responses to “Video: Gigabyte M912 Café Book im Kurztest”

  1. ja das teil gefällt mir genau das was ich in etwa suche, bin auf dein feedback gespannt. ;-)

    December 9, 2008 at 7:40 am
  2. Recht guter Beitrag… auch wenn das Gerät identisch mit dem schon seit 2 Monaten erhältlichen M912 ist. Die Farbe des Gerätes ist die einzige Änderung zu den bisher erhältlichen Geräten. Abgesehen vom Wölkchen.

    M912M bei Pearl für 530 Eur
    M912X mit 1 gig für 609 Eur bei Notebook.de – keine 500 Eur.

    December 9, 2008 at 12:14 pm
  3. das bei pearl hat 1024×600 das von sascha gezeigte aber 1280×768

    fast das gleiche bei notebook.de da gibt es auch verschiedene sollte man aufpassen wenn man bestellt.

    December 9, 2008 at 3:21 pm
  4. KalvinKlein #

    Die leckere Schoko/Gold -Variante mit der Auflösung 1280×768 und mit der angepassten Oberfläche das ist doch mal was , obwohl ich ja mehr ein Slate-Fan bin, also ganz ohne Tastatur…schon mal anfangen zu sparen …

    December 9, 2008 at 3:40 pm
  5. @saperalot

    Das M912M ist die variante mit der geringeren Auflösung, LED-Hintergrundbeleuchtung und dadurch bedingt einer leicht höheren Laufzeit und einem immens helleren Bildschirm.

    Das M912X hat eine altmodische CCFL Hintergrundbeleuchtung, ist in der maximalen Helligkeit kaum heller als das LED-Panel in der niedrigsten Einstellung und wird wärmer.

    Ich hatte beide Geräte gleichzeitig und habe auch eine Review im Forum veröffentlicht (zum M912X ausführlich, zum M nur sporadisch).

    Das Cafe Book ist lediglich ein lackiertes M912X. Und die hohe Auflösung macht lediglich anfangs “Spass” – Touchscreen surfen erschwert sie erheblich (kleine Links, Buttons, Schrift…). Und große Fonts sind ja schon fast ein Rückschritt auf die kleinere Auflösung – oder?

    December 9, 2008 at 4:46 pm
  6. aha dann schau ich mir das M nochmal genauer an, scheint die bessere wahl zu sein.
    Danke @ unentschlossener

    Zitat:
    Und große Fonts sind ja schon fast ein Rückschritt auf die kleinere Auflösung – oder?

    Genau der Grund hat mich dazu bewogen den Touchscreen aus dem 900er wieder zu entfernen.

    December 9, 2008 at 6:04 pm
  7. Jan #

    @Unentschlossener:

    Das M912M kostet bei pearl aber auch 570,- und nicht 530,- EUR, oder hab ich da was übersehen?

    December 9, 2008 at 7:48 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Gigabyte M912 Cafe Book und gOS Cloud | Netvertible News - December 9, 2008

    [...] Cloud Posted by admin on 09 Dez 2008 (No Ratings Yet)  Loading … Sascha von eeepcnews.de hat das Gigabyte M912 Cafe Book kurz testen können und ein Video davon gemacht. Das Gigabyte M912 [...]

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook