June 11, 2008 Sascha 19Comment

Nachdem ich den Stress der Computex ein wenig abschuetteln konnte, habe ich noch diverse Termine in Taipei wahrgenommen u.a. verbrachte ich einen Nachmittag bei ASUS (um das Eee PC Entwicklerteam zu treffen) aber auch im Stammsitz von VIA Technologies. Hier hatte ich ausfuehrlich die Gelegenheit das Openbook unter die Lupe zu nehmen (ausfuehrliches Video folgt noch diese Woche):

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

VIA Openbook

P.S. Da ich gerade noch im ICE von Frankfurt nach Dortmund blogge, beschraenke ich mich auf diese erste Fotoserie. Die ausfuehrlichen Beschreibungen folgen in etwa 3 Stunden, denn ich muss nun in den Regionalzug umsteigen und da sieht es wohl mit Internet nicht wirklich so gut aus 😉

Ähnliche Beiträge

  1. Ausfuehrliche Eee PC 901 Testberichte
  2. Video: VIA Openbook Preview
  3. Fotoserie: Aspire One A110X “Black Edition”
  4. Erster kurzer Test des VIA OpenBook
  5. VIA OpenBook – Das Open Source Netbook
  6. ThinkFree Mobile Office fuer Netbooks – Erste Eindruecke
  7. Weiteres VIA OpenBook Video erschienen
  8. Video: VIA Openbook wird auseinandergenommen

19 thoughts on “VIA Openbook: Eindruecke und ausfuehrliche Fotoserie

  1. Hast du ASUS auch übermittelt, dass deren Kundenumgang auch eine Sauerei ist? Direkte Kritik kann bei denen auf jeden Fall nicht schaden

  2. ich glaube das waere sehr offtopic jetzt aber generell solltet ihr davon ausgehen, dass ASUS Deutschland sicherlich aehnlich unzufrieden mit der Liefersituation ist, wie ihr alle!
    Die wollen doch auch, dass alle 900er und 901er zeitnah an die deutschen User versendet werden. Denen kann man da echt keinen Vorwurf machen!

    Prinzipiell hat die gesamte Branche zur Zeit in Problem, alle Maerkte umgehend zu beliefern und dies wird durch die Tatsache, dass nun Dutzende Firmen Atom Netbooks ankuendigen, sicherlich nicht besser.

  3. noch haelt das Wlan am Bahnhof 🙂
    Viele Magazine haben ja angemerkt, dass das Openbook recht dick sei. Deshalb habe ich ja auch das Vergleichsfoto mit dem 901 gemacht.

    Irgendwie erinnert mich das Openbook an Porsche Produktdesign in den 90ern.
    Sehr natuerlich und ergonomisch.

  4. die 2. (??) Webcam gefällt mir sehr, damit kann sehr gut die Vorlesungen aufzeichnen lassen.

  5. japp 2. Webcam.

    Ach ja der gute Alte ICQ von Frankfurt nach Dortmund…da sitz ich auch öfter =) immer wieder angenehm ^^

    sehr schön Bilder. Gefallen mir. Wie groß ist die Tastatur? angenehm zu tippen?

    Das Design halte ich auch für ansprechend, auf jeden fall ein ganz heißer Kandidat für mich 🙂

  6. 3D-Spiele, auch alte, werden wohl eher flach fallen, oder?
    Welche Kapazität hat der Akku? Laufzeit?

  7. so back in mamas’ basement 🙂

    Die Tastatur entspricht 1:1 der Eee PC Tastatur. Ich habe mich ausgiebig mit dem Produktmanager und dem Entwicklungsteam unterhalten und nahezu gebettelt, doch bitte die gesamte Breite des Gehaeuses auszunutzen und die Tastatur zu vergroessern. Ebenfalls sollte man das Touchpad und die Maustasten vergroessern.

    Nicht damit ich falsch verstanden werde, die Tastatur ist nicht zu klein aber wenn das Gehaeusedesign die Moeglichkeit bietet, eine groessere Tastatur und Touchpad zu verwenden, dann sollte man das auch tun.
    Letztendlich handelt es sich hierbei nur um wenige cent Unterschied bei den Herstellungskosten.

    @Beijing

    genau dafuer war die 2. Webcam auch mal urspruenglich gedacht und ich finde das ist wirklich eine sehr gute und innovative Idee!

  8. Also ich kann da keinen sd-kartenleser sehen… da wären mal festplattengröße o. ssd größe interessant

  9. Das ding mit der Tastatur ist wohl, dass es sie längst gibt. Sie wurde schon in größeren WindowsCE basierten PDAs eingesetzt und in ASUS S2a/b/n, den baugleichen JVC MiniNotes, sowie den EEEpc. Somit ist sie deutlich problemloser, als eine, die noch in Auftrag gegeben werden muss – und bei einer Tastatur kann man wirklich einiges falsch machen! Nicht umsonst gibt es wohl nur eine Handvoll der Laptop-Tastaturenhersteller.

    Das erleichtert dem künftigen Hersteller die arbeit extrem und macht es wahrscheinlicher, dass Geräte überhaupt erst massenweise zustandekommen und nicht nur Prototypen bleiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *