US Verkaufsstart des Eee PC 901 und 1000H

Waehrend die deutsche Netbook und Eee PC Community sich noch voller Euphorie dem Eee PC 900 Verkaufsstart hingibt, sind die Kollegen auf der anderen Seite des grossen Teichs in knapp 2 Wochen schon eine Generation weiter. Wie unser Kollege Brad von Liliputing berichtet, startet am 8.7. der offizielle Verkauf des Eee PC 901 und des Eee PC 1000H in Nord-Amerika. Und Deutschland? Europa generell? Hier ueberlaesst ASUS das Feld den Mitbewerbern von Medion, MSI, One und Co. ?!
Houston an ASUS: Wir haben da ein Problem!

Waehrend Acer mit dem Aspire One und MSI/Medion mit dem Wind bzw. Akoya Mini den deutschen Markt in Kuerze penetrieren werden, scheint es mir so als setze ASUS einzig und allein auf die Popularitaet der Marke "Eee"!
Wenn wir unsere aktuelle Umfrage mal Revue passieren lassen, dann sollten im ASUS HQ eigentlich die Alarmglocken klingeln. Acer, MSI und Dell schnappen sich mal eben aus dem Stand heraus ueber 50% des Netbook Marktes und das alles ohne grossartige Marketing Anstrengungen (bei Dell reichte zum Beispiel nur der Leak einer Powerpoint Praesentation).

Ergo ergeben sich 2 Loesungsszenarien um wettbewerbsfaehig zu bleiben:

1. ASUS senkt den Preis des Eee PC 701 und Eee PC 900 radikal um nicht von Dell und Acer ueberrollt zu werden

oder

2. Es werden auf einmal Features aus dem Hut gezaubert, welche die Konkurrenz nicht bieten kann.

Merke: ASUS ist nicht Apple, noch nicht einmal ansatzweise! Potentielle Kunden sind nicht bereit 20% Aufpreis fuer die Marke "Eee" hinzublaettern. Besonders nicht bei Produkten, die sich ueber den niedrigen Preis definieren.

Nichts ist grausamer, als wenn die eigenen Maerkte von der Konkurrenz eingenommen werden. ASUS ist zur Zeit auf dem besten Wege diese schmerzhafte Erfahrung zu machen.

Ähnliche Beiträge

  1. Eee PC 1000H Verkaufsstart in Taiwan
  2. Dell Inspiron Mini – US Verkaufsstart diesen Freitag
  3. Dell Inspiron 910 – Verkaufsstart am 22. August
  4. Video: Eee PC 1000H unboxing und erste Eindruecke
  5. Verkaufsstart des Acer Aspire One auf den Philippinen
  6. Dell E kommt bereits im August!
  7. Eee PC 901-X Verkaufsstart in Japan
  8. Kommen die neuen Eee PC Modelle nun Ende August?

Tags: , ,

31 Responses to “US Verkaufsstart des Eee PC 901 und 1000H”

  1. PingPi2k #

    Wenn ich Asus wäre würde ich für den EEE701 = 200€ verlangen und für den EEE900 = 249€ , wenn dann der EEE901 kommt würde ich für den 299€ verlangen. Weil die masse macht es ! man sehe es bei NINTENDO !!!!!

    June 27, 2008 at 11:41 am
  2. MoR4euZ #

    also ist importieren angesagt? :/
    kann da wer die kosten einschätzen?
    oder noch besser bezugsquellen nennen?

    June 27, 2008 at 11:49 am
  3. cartcurt #

    Das liegt doch eher daran, dass Asus einer der Grundregeln der Wirtschaft verpennt hat.
    Der erste Eee war eigentlich vom inneleben her schrott doch einmalig (aber meiner Meinung nach noch zu teuer) und dann müsste doch klar sein das Nachfolger kommen (also mir zumindest war klar, dass nach paar Monaten bessere kommen)
    Der nächste EEE war nicht wirklich besser, der Preis ziemlich hoch (meiner meinung nach) und da waren schon von anderen Firmen viel bessere angekündigt und das zum selben Preis.
    Und jetzt sind sie da und Asus hat kein Produkt was vom innenleben her, denen Ebenbürtig ist.
    Haben es irgendwie verschlafen ihren eigens Ausgelösten Hype auszuschlachten und davon richtig zu profitieren.

    June 27, 2008 at 11:57 am
  4. Ich glaube du unterschaetzt die Margen bei den Netbooks erheblich.
    Wenn Du pro System Verlust machst, wird das durch hoehere Absaaetze sicherlich nicht kompensiert ;)

    Uebrigens machen die Konsolenhersteller ebenfalls pro System Verlust (obwohl ich mir bei Wii da nicht so sicher sein).
    Dies wird aber entsprechend ueber die Software wieder rausgeholt, denn da liegen dann die Dukaten!

    Das Geschaeftsmodell funktioniert leider nicht beim Eee PC

    June 27, 2008 at 12:01 pm
  5. Chris #

    Schlechtes Beispiel. Gemessen an der Leistungsfähigkeit der Hardware ist die Wii eindeutig die teuerste Konsole.

    Und wenn man die Nintendo-Fanboys, die ADS-behaftet jedes Blog und jedes Forum infiltrieren mitbetrachtet, ist die Ähnlichkeit zu Apple eklatant.

    …ändert aber natürlich nichts daran, dass sich Asus gerade gehörig überschätzt. Sechs Monate Marktpräsenz mit dem EEE sind nicht annährend genug um sich preisliche Eskapaden leisten zu können.

    Es wird auf ein Rennen der Konkurrenten hinauslaufen. Der erste Hersteller, der Atom und 8,9″ oder 10″ zu einem erschwinglichen Preis auf den Markt bringt, hat gute Chancen selbigen Umzukrempeln. Medion ausgenommen. Ich kaufe grundsätzlich keine Computer bei Aldi.

    June 27, 2008 at 12:05 pm
  6. transwarp #

    Richtig Sascha.
    Die Margen liegen in diesem Preissegment wirklich nicht sehr üppig. Daher kann ASUS die Preise längst nicht so setzen wie wir das gerne hätten. Zudem kommen Lieferengpässe, verärgerte Kunden, eine starke Konkurrenz, etc.
    ASUS hat in Europa vor allem zu viele Fehler gemacht. Einer davon ist, den ‘alten’ 900er hier auf den Markt zu bringen, während das neue Modell bereits released wird. Ich bin kein Hellseher wenn ich sage die Lager von Amazon und Co. sind jetzt gerade erst gefüllt, aber kaufen wird keiner, weil alles auf die aktuellen Modelle (wie Wind, etc.) wartet. Dieses Problem haben HP, Acer und MSI nicht. Eigentlich ein finanzpolitisches Desaster für ASUS. Leider hausgemacht. Und nur durch den Preis werden die Geräte nicht besser. Enttäuschte Kunden (wie ich einer bin) lassen sich dadurch auch nur schwer zurück gewinnen. Für mich sind 900, 901 und 1000H keine Alternativen mehr. Ersteres weil aus meiner Sicht nicht mehr aktuell, letztere, weil noch gar nicht verfügbar. Und sollte dem dann doch so sein, hat sich der Markt bereits mit Wind und Co. eingedeckt.
    Schade ASUS, dümmer hättet Ihr das nicht einstielen können.

    June 27, 2008 at 12:12 pm
  7. Holly #

    Ich unterstütze diesen Topic zu 100% und würde noch einen Schritt weiter gehen: Marketimngleitung/PM von ASUS sollten sich mal überlegen, ob sie sich nicht einen neuen job suchen sollten, da sie hier eine absolut falsche Marketingstrategie gewählt haben!

    Was soll das mit dem 900er auf dem Markt, wenn doch aller schon auf den 901 warten? Ist Europa bzw. BRD ein Entwicklungsland? Was sagen die internen Marktprognosen hinsichtlich ACEr, DELL, MSI/Medion etc.; wer hat hier seine Hausaufgaben nicht gemacht? Was sagen die USER (gerade die alten 701er)?

    Fragen über Fragen und die antworten können wir uns wohl selbst ausmalen.

    Setzen 6!

    June 27, 2008 at 12:22 pm
  8. The_Virus #

    Ich gebe euch allen so Recht. Asus verpennt einfach alles.

    Die Konkurenz macht es wesentlich besser. Ich hätte sehr gerne einen Eee PC 1000H, würde sogar 450-500€ dafür ausgeben, aber er muss hier in DE verfügabar sein. Mit DE-Tastatur und voller Garantie.
    Nun werde ich förmlich gezwungen mir den Akoya Mini nächtge Woche zu kaufen. Der Hammer-Preis und diese enorm schnelle Verfügbarkeit, wieso sollte ich da auf den Eee 1000H warten.

    June 27, 2008 at 12:37 pm
  9. pAUl #

    @ The_Virus
    du hast vollkommen recht – und zusätzlich schneidet der wind auch noch besser ab wie der eee 1000h …. wer will da noch warten?

    June 27, 2008 at 12:46 pm
  10. snoop69 #

    Die “alten” 701er User sind nicht so kritisch, die können im Zweifel warten (ich hau’ doch jetzt wegen 3 Monaten nicht einen gerademal 4 Monate alten Eee weg, sooo schlecht ist der beileibe nicht).

    Das Problem sind halt die Neukunden. Wir wollen z.B. für die Kanzlei einen kleinen holen, da hat sich Asus aber mit dem Micker-Akku und der alten Plattform ein Bein gestellt. Im August muss das Ding her, also läuft es wohl auf den Acer oder den Dell hinaus (MSI fällt aus, weil kein Flash-Drive).

    June 27, 2008 at 12:46 pm
  11. spiderpig #

    Vor allem die Preispolitik von ASUS macht mir zu schaffen:

    was gabs bisher:

    701 4g: 399$ -> 299€
    900: 549$ -> 399€

    Der Preis und die Umrechnung f. den 701er waren bei der Einführung imho ok, in ein bis zwei Monaten wird sich der 701er wohl bei 200- 230€ bzw der 900er bei 350€ stabiliseren. Aber beide haben den Nachteil, dass sie auf eine veraltete Platform setzen (weniger der Prozzi eher der Chipsatz) und dass die 4400er Akkus nicht das Gelbe vom Ei sind.

    So, was heißt das f. den 901er und 1001er?

    Laut Laptopmag sind die US Preise:

    901: 599$
    1001H: 649$
    1001: 699$

    wenn man die obigen Umrechnungen heranzieht dann würde ich mal f. den Euroraum schätzen:

    901: 449€
    1001H: 500€
    1001: 550€

    Evtl. gehen die Preise aufgrund des verspäteten Starts nochmals um 50€ nach unten. Aber welchen Vorteil bieten Sie gegenüber den Konkurrenten (Acer, MSI, Dell)? Was man bis jetzt sagen kann ist der einzige Vorteil der Akku. Die Basis (950er Chipsatz + Atom) und auch die Displays werden rel. gleich sein.

    Und wenn mansich die Preise und die Verfügbarkeit der Konkurrenten ansieht fährt man da wohl mit einem Kauf in 1-2 Monaten und einem zusätzlichen Akku (falls die dann nicht sowieso um 30€ mehr mit einem 6 Zellen Akku angeboten werden, wie es zB. beim ACER zu sein scheint laut wikipedia) einfach besser.

    Und da diese alle auf eine einheitliche Plattform setzen, muss ASUS auch bedenken, dass sie den Vorteil des “Lock-In” aufgrund der EEE Community (zB: EEE-spezifische Linux Distributionen, bei denen der Kernel auf optimale Bootzeit getrimmt wurde) ebenfalls verlieren.

    Sorry ASUS, aber nicht nur die Lieferengpässe sprechen gegen euch.

    Wohlgemerkt, meien Überlegungen gelten jetzt einmal für Europa bzw. den deutschsprachigen Raum.

    Aber: mal sehen ob es die anderen besser machen, zumindest Medion hat die Nase vorne, MSI kämpft derweil mit Lieferschwierigkeiten.

    June 27, 2008 at 1:11 pm
  12. Rooter #

    Das Abfallprodukt 900 würde ich mir nicht zulegen wollen, wenn ich weiß, dass es da draußen ein in vielerlei Hinsicht mit dem 901 besseres Modell schon gibt.

    June 27, 2008 at 1:16 pm
  13. Lodes #

    Gerne würde ich auch auf ASUS eindreschen, allein schon wegen der Entscheidung den Eee PC 900 in Deutschland vorerst nur in der Windows Version zu vertreiben.
    Andererseits sollte man aber auch fair bleiben. ASUS hat diesen Markt erst entstehen lassen (Projekte wie OLPC waren dabei sicher inspirierend). Ohne ASUS hätten wir jetzt nicht diese Vielfalt an nicht erhältlichen Netbooks :-)

    Was unterscheidet ASUS von seinen Mitbewerbern in Deutschland? Einzig Medion scheint sich hier einen Vorteil zu sichern. Aber wenn man die neuesten News ließt, ist der Akoya auch nicht das gelobte Gerät (z.b. 3-Cell Akku, Übertakten per Tastendruck?). Acer, mein Favorit, muss auch erst mal seine Geräte in den Handel bringen und beweisen das die guten Testergebnisse kein Zufall waren. Noch ist kein Liefertermin bekannt. Und der Rest macht es wie Asus, Geräte ankündigen ohne Liefertermin. Egal ob Elitegroup, MSI, Gigabyte, Dell oder HP, was kann ich davon in Deutschland kaufen?

    June 27, 2008 at 1:21 pm
  14. spiderpig #

    @Lodes

    ASUS hat den Netbookmarkt entstehen lassen, das stimmt schon, aber was war der unbeschreibliche Vorteil des EEE 701? Ein nahezu vollwertiger Mini Laptop um gerade mal 300€.

    Ich finde es gut, dass ASUS jetzt auch größere, vollwertigere Netbooks auf den Markt wirft, aber wie sieht die Zukunft aus?

    wenn sich das Interesse am 701er gelegt hat (imho kann man das nur mehr durch radikale Preispolitik rauszögern, nur irgendwann wirds unwirtschaftlich), dann hat ASUS kein Modell mehr in dem Markts- bzw. Preissegment, das ihren ersten Erfolg ausgemacht und den Netbookmarkt zum boomen gebracht hat.

    Es gibt bis dato keinen EEE701 Nachfolger, zumindest preislich nicht.

    Wie könnte ein solcher ausschauen?

    EEE901 Basis, 4 Zellen Akku rein (läuft dann mind. so lange wie ein EEE701), eine einzelne(!) 8GB SSD, kein Übertaktungssschnickschnack, 512 MB Ram und das ganze um 300€. Sicher der Originale 901er wär um einiges besser, aber gerade weil ACER und Dell werden genau solche Geräte bringen, sollte ASUS nicht auf den Erfolg des 701er vergessen und auch dieses Segment bedienen.

    June 27, 2008 at 1:39 pm
  15. Lodes #

    @spiderpig

    ASUS hat aber mit der 90x Reihe auf den wesentlichen Kritikpunkt des Eee PC 701 reagiert. Die geringe Auflösung wurde durchgängig kritisiert.
    Preislich bewegt man sich jetzt natürlich am oberer Limit für diese Produktklasse, da stimme ich dir zu, aber für den Mehrwert gegenüber den 701 bin ich zumindest bereit diesen Preis zu zahlen. Warten wir es ab wie sich der Markt entwickelt. Ich denke Preislich ist noch etwas Platz nach unten.

    June 27, 2008 at 1:50 pm
  16. simlan #

    Am meisten stört mich die enorme Differenz zwischen den Terminen zu denen die Markteinführung in den einzelnen Ländern erfolgt. Der 901er kam in Taiwan am 03.06.08 in den Handel, am 26.06.08 startet in Deutschland das Vorgängermodell, der 900er. Der 901er soll hierzulande erst September/Oktober erhältlich sein. Das sind satte vier Monate Unterschied zwischen Taiwan und Deutschland.

    Bisher besitze ich kein Netbook aber es gab dieses Jahr schon so viele Gelegenheiten bei denen ich eins hätte gebrauchen können. Der Gedanke weitere vier Monate warten zu müssen gefällt mir überhaupt nicht. Wenn ich mir aber den Markt anschaue, dann ziehe ich dem 900er ganz klar das Acer One (falls es in kürze verfügbar ist) oder das MSI Wind/Akoya Mini vor und kaufe einen zweiten Akku dazu.

    June 27, 2008 at 3:02 pm
  17. Naja wenn Mediamarkt wieder die 25% aktion hat, könnte man sich ja nen 900er für 300€ holen, wobei man für ein wenig mehr geld schon bald nen aspire one bekommen könnte…

    June 27, 2008 at 3:27 pm
  18. ThePo8 #

    @Lodes

    Richtig ist, dass ASUS diese Gerätekategorie für die breiten Massen schmackhaft gemacht hat. “Erfunden” hat sie ASUS aber nicht, den OLPc etc. gab es schon früher. Aber: Nur weil ASUS die Klasse eingeführt hat heisst das doch lange nicht, dass ich ASUS auf immer und ewig verfallen bin?! Aus reiner “Dankbarkeit” lass ich mich nicht bei der Stange halten, erst recht nicht wenn man sieht wie ASUS mit seinen potentiellen Kunden umgesprungen ist. Mal ehrlich, wir waren am Anfang alle auf den eee701 scharf und hätten uns den zugelegt. Aber ASUS hat sich total selbst abgeschossen.
    ASUS? Nein danke.

    June 27, 2008 at 3:37 pm
  19. Tim #

    Wann wurde in den USA der 900er released?
    Kann man aus deren Delta-Zeit unsere Delta-Zeit bestimmen?
    Und werden auch bei uns der 1000er und der 901er gleichzeitig released?

    Tim

    June 27, 2008 at 3:52 pm
  20. kronos #

    was wird der in England jett auch nicht mehr verkauft ??

    Oder “nur” nicht uaf dem Festland-Europa ?

    June 27, 2008 at 6:04 pm
  21. Die werden von dem 900ter genug verkaufen. War gestern im MediaMarkt um mir das Gerät anzusehen. Da waren genug Typen die sich das Gerät angeschaut haben und gemeint haben, dass der super toll ist. Ich sag mal 75% der Leute wissen garnicht, dass es schon ein Nachfolgemodell gibt. Die werden das Ding schon kaufen (sieht ja auch recht stylisch aus und so).
    Warscheinlich wird der 900.ter nicht so einschlagen wie der 701 aber ein Erolg wird das Gerät trotzdem.

    June 27, 2008 at 6:30 pm
  22. irgendwer #

    “Am meisten stört mich die enorme Differenz zwischen den Terminen zu denen die Markteinführung in den einzelnen Ländern erfolgt.”

    Das sehe ich auch so. An Stelle der Konkurrenten würde ich zuallerst in den Märkten mein Produkt einführen, in denen sich Asus so viel Zeit lässt, denn dort könnte man für ein paar Monate der einzige Marktteilnehmer sein, während man in anderen Ländern in den Preiskampf gegen Asus und andere treten muss.

    June 27, 2008 at 7:04 pm
  23. Markus #

    Hab gerade eine mail von laptopdirect UK bekommen. Der release vom 1000H in UK wurde von Asus auf Mitte bis Ende Juli verschoben, nachdem Anfang Juli angesetzt wurde. Man hat mir abgeraten vorzubestellen, da die Möglichkeit besteht, dass dieser wieder verschoben wird. Mittlerweile kennen die Asus ganz gut.

    June 27, 2008 at 7:05 pm
  24. cunni #

    @klemens: völlig richtig! Nur die wenigsten verfolgen die Entwicklung auf dem Netbook Markt und erfahren von den Modellen erst, wenn sie in den Laden kommen. Über 2/3 der Leute werden also überhaupt nicht wissen, dass es schon längst ein neueres Modell gibt, geschweige denn, dass sich die Releasdaten immer wieder nach hinten verschieben und eigentlich größere Akkus geplant waren….

    June 27, 2008 at 7:21 pm
  25. Beijing #

    haben die amis die 900er übersprungen?

    June 27, 2008 at 10:01 pm
  26. Vor gut einem Jahr las ich das erste Mal vom Asus EEE-PC und ein Haben-Will-Effekt stellte sich bei mir ein. Die technischen “Neuerungen” der letzten Jahre wie Ich-Fon und Ich-Hülse ließen mich indes kalt. So etwas wie den EEE-PC suchte ich seit Jahren, klein, schwarz, hinreichend schnell, mattes Display, ausreichende Tastatur und mit Linux. Das Ganze zu einem vernünftigen Preis und mit vernünftiger Akku-Laufzeit. Zu schön, um wahr zu sein. Es wurde nichts daraus. Angekündigt und immer wieder wieder verschoben, nicht in Stückzahlen verfügbar… Die Geschichte ist bekannt. Vor lauter Ankündigungen und angekündigten Ankündigungen blicke ich nicht mehr durch und fühle mich an den zum Mythos gewordenen Osborne-Effekt erinnert (wen es interessiert: Lemma Osborne effect in der englischen Wikipedia).
    701er sind jetzt endlich problemlos verfügbar, nur interessiert der mich mittlerweile gar nicht mehr. Die Nachfolger und Nachahmerprodukte sind
    für mich schon bei Ankündigung sowohl preislich als auch technisch uninteressant. Wie es scheint, setzt sich auch hier die Unsitte spiegelnder Displays durch und die Featuritis blüht vor sich hin. Ob ich so ein Ding in blau, rosa oder weiß kaufen könnte interessiert mich dann schon gar nicht mehr. Warum auch, wenn bei Verfügbarkeit ohnehin schon die nächste Sau durchs globale Dorf getrieben wird.

    Sorry für den langen Text, aber ich wollte
    das einfach mal loswerden.

    June 28, 2008 at 9:04 am
  27. stargater #

    “Nichts ist grausamer, als wenn die eigenen Maerkte von der Konkurrenz eingenommen werden. ASUS ist zur Zeit auf dem besten Wege diese schmerzhafte Erfahrung zu machen.”

    Also Asus ist auch selber schuld, den wer erst eine neue Hardware Idee (mini laptop zu mini Preis) auf den markt bring und das mit ein linux OS und der sich auch suoer verkauft hatte und von den User angenommen wurde, ist es umsomehr unvorstellbar, das Asus nun Windows XP einsetzen und noch nichtmal mit dem EasyMode.
    Asus hätte echt was tolles schaffen koennen, Sie hätten lieber in SOftware bereich was machen sollen und die Nachfolger Modellen verbessern sollen, aber nicht 4 Modelle in so kurzer zeit und alle unterschiedlicher, Sie hatten halt den 701 evolieren sollen (ist ja auch fast gelungen mit den 900), aber da ist ja jetzt Windows drauf, und welche update gabs von der Software? keine!!!

    Ich sehe schwarz für Asus, es sei denn Sie bekommen noch die kurve.
    Und schiessen Windows im wind und kümmern sich darum, eine Software loessung zu supporten, man kann auf der ebene echt viel machen, ich selber habe mir schon einige Gedanken gemacht, was und wie man den kleinen platz des Bildschiermes besser nutzen kann und wie so eine Bedienung und Applikationen aussehen koennen, aber leider gibs nun keine Refernzhardware mehr, der Dell E und HPmini werden meiner meinung nach das Rennen machen. Aber auch bei dennen kann ich mir nicht vorstellen das Sie ernsthaftes Interesse an ein OpenSpource OS mit neune Bedinungskonzepten haben.

    Naja evtl, kommt ja ein lachender dritter und bietet sowas an:
    - OpenSource
    - OpenHardware
    - mini factor laptop
    - Supportete Cummunity (User und Entwickler)
    - Hardware Evulution alle 1.5 oder 2 jährlich (sowas was die Konsolen schon länger machen!)
    - möglichst geringer preis
    - Hardware nicht die neuste (Preis senkungen)

    Wir werden sehen, ich für meinen teil, werden keine HArdware kaufen wo ein Windows darauf oder eine Windows Licence hat.

    June 28, 2008 at 9:58 am
  28. Markus #

    Asus möchte so viel Gewinn wie möglich machen, deswegen bieten sie Windows und Linux Varianten an (701/1000). Viele möchten kein Linux haben, weil sie damit nicht umgehen können/wollen. Warum auf Windows verzichten und Geld verschenken? Ich bin mir sicher Microsoft lässt da ein bisschen was springen ;)

    June 28, 2008 at 5:50 pm
  29. lodes #

    @markus
    Ich glaube nicht das Microsoft da viel springen lässt. Als Microsoft gemerkt hat das hier ein Markt entsteht bei dem sie nur vor der Tür stehen haben sie kurzerhand ihr altes Betriebssystem, Windows XP dessen Verkauf sie eigentlich untersagen wollten, kurzerhand für eine eng umschriebene Geräteklasse am Leben gelassen. Gleichzeitig haben sie den Preis, wieder nur für genau diese Geräteklasse auf der Linux zur Konkurrenz wird, mal eben um 80% gesenkt.
    Und ich bin mir sicher das sie Firmen wie Asus klar gemacht haben das die Konditionen für Vista, die Asus auf seinen anderen Geräten braucht, in Zukunft nicht mehr ganz so günstig sein werden. Es sei denn man puscht Windows auf den Netbooks etwas mehr. In Deutschland scheint das dann ja auch ganz gut geklappt zu haben. Oder warum gibt es hier keinen EeePC 900 mit Linux?

    June 29, 2008 at 11:41 am
  30. Tim #

    Der 900er wurde in den US-Staten am 11.05.2008 veröffentlicht. Der 9001er und der 1000Her wurden am 27.06.2008 raus gebracht.
    Das ergibt eine Deltazeit von zirka 7 Wochhen.
    Kann man sagen dass der 901er bei uns ungefähr in der 2. oder 3. Augustwoche verkauft wird?

    Tim

    June 29, 2008 at 12:33 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tom Schlenkhoff - June 27, 2008

    Asus EEE, MSI Wind, Medion Akoya and Acer Aspire One – get together…

    For a few days now I am into reading about and comparing the netbook contenders. In case you do the same, here is a compilation about what I found out so far.I am looking for a sub 400 € netbook,……

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook