February 19, 2008 Sascha 24Comment

Wer will nochmal, wer hat noch nicht? Kaum eine Woche vergeht, ohne dass ein weiterer bekannter Hersteller nicht auch einen Eee PC Konkurrenten ankuendigt. Nun ist also Hewlett Packard an der Reihe. Engadget.com hat einige sehr interessante Details zum HP UMPC 2133 veroeffentlicht und in meinen Augen geben diese bereits einen interessanten Ausblick auf moegliche, neue Eee PC Generationen (8.9-inch 1366 x 766 (WXGA) display, etc.). Es tut sich also einiges und Konkurrenz kann dem Markt und letztendlich dem Verbraucher nur zu Gute kommen.

Ähnliche Beiträge

  1. Hewlett Packard plant billigeren Mini-Note
  2. Neue und ausführliche Infos zum HP UMPC 2133!
  3. Video: Skype Video mit dem HP 2133 Mini-Note
  4. HP 2133 Mini-Note Launch Event in Hong-Kong
  5. HP 2133 auch mit XP erhältlich
  6. Weiterer Videoreview des HP 2133 Mini-Note
  7. HP 2133 bereits verfuegbar
  8. Neue HP 2133 Videos

24 thoughts on “UMPC 2133 von Hewlett Packard

  1. Wow…1366×766 Pixel, das ist ja wahnsinn. Das kommt ja fast an mein 1400×1050 von meinem Samsung 15″ ran *g*

    1,13kg soll der Kleine wiegen… schick!

    Aber erstmal will ich nen EEE….

  2. wow wenn der preis unter 500euro bleibt und er leistungsmäßig mit dem eee mithalten kann warte ich gerne noch!

    der vielversprechendste konkurrent den ich bisher gesehen habe!

  3. Also vom DEsign her ist es auf jedenfall eine Augenweite und in meinen Augen der schönste UMPC oder Mini-Notebook was so angekündigt wird.
    Ein richtiger Konkurrent zum EEE-PC.

    Ich freue mich schon auf den Jahresverlauf auf diesem Marktsegment; dann hol ich mir auch so einen, aber erstmal noch bischen abwarten …

  4. Boah ich hab jetzt schon Angst mich zu entscheiden.
    Hoffe es braucht nicht wieder ewig bis die Geräte erscheinen.

    Von erster Vorstellung bis entgültiger erhältlichkeit hat der EEE PC in Deutschland zumindest ja fast 1Jahr gebraucht.

    Will endlich nen 9-10zoll zu meinem 15,4er.

  5. Könnte man vielleicht aktualisieren.

    Laut engadget:
    A report by the Commercial Times says that HP will launch its 8.9-inch UMPC in April for about $630 bucks.
    Also umgerechnet zwar ein guter Preis, aber wir Deutschen werden wohl mit einem ähnlichen Preis in Euro rechnen.
    Also vielleicht 599€ ?

    Immer noch ein guter Preis, doch vom EEE PC dann schon etwas entfernt.

  6. 9 zoll display mit diesem klobigen rahmen? der is riesig im vergleich zum EEE PC.

    die geruechte kueche schwankt zw. Penryn und Via Chip. sollte das geraet mit 8.9″ display und Penryn CPU fuer 630 dollar zu haben sein, dann ist es im bereich des ertraeglichen, aber man bekommt schon angesagtere notebooks fuer erheblich weniger geld.

  7. Man kann nur hoffen, dass Asus die Reaktion der Konkurrenz auf den EEErfolg antizipiert hat und sich mit der nächsten Generation nicht lumpen lässt, und dabei dem Preissegment treu bleibt.
    @ Asus: Notfalls Anfangsverluste in Kauf nehmen !!! 😉
    Lieber ein geiles Teil in den Markt bringen zu nem Preis, der die anderen im Regen stehen lässt. Die Konkurrenz hilft bei der Vermarktung, pusht die Geräteklasse. Und wenn der neue, grosse EEE unter 5-600 bleibt, etwas hübscher wird und ein grösseres Display mitbringt (bzw. Auflösung), dann kann sich auch Apple mittelfristig warm anziehen.
    Ach ja: und auf keinen Fall Linux untreu werden!
    Verkauft lieber extra SD-Karten mit nem XP/Vista-Image drauf, damit die Windows-Junkies die Wahl haben. Auch wenn Microsoft ein micro-XP anpassen würde und jedes Gerät subventioniert, nur dass nicht noch ein paar Millionen Rechner ohne MS auf die Welt kommen, wäre eine solche Entscheidung mit Verrat gleichzusetzen.
    Was meint Ihr?

  8. Ich, armer Schlucker, nehme gerne einen von Microsoft subventionierten eeePC entgegen. Kanns ja runter/auf SD schmeißen. 😛 Aber allgemein kosten Laptopversionen mit Windows immer so 30-50€ mehr als die mit Linux oder FreeDos.

  9. Tja….für ca. 600 Euro diesen LAptop kaufen, oder doch zum halben Preis n EEEPC….das ist ne schwere Entscheidung!!!!

  10. @Markus:
    Da hat wohl jemand bei der Computer Bl*d falsch abgeschrieben. In den anderen Medien war immer die Rede von 630 $ und heute früh auf http://www.umpcportal.com/products/product.php?id=180 wurde ein Preispunkt von 499 $ als Einstieg für möglich gehalten. Schätze mal, wenn wir bei 499 EUR landen, wäre das schon Glücksache. Aber mal was ganz anderes: habt Ihr Euch mal die Auflösungswerte angeschaut? Habe selbst einen Vaio C1VE mit 8,9 ” Display und 1024×480 Auflösung. Auf dem gleichen Display eine 1400er Auflösung schreit schon verdammt nach Augenarzt! ;-(

  11. Riesengehäuse im Vergleich zum eingebauten Mickerdisplay, das ganze Elend mit Lautsprechern kaschiert?
    => Derselbe Fehler wie beim original EEE!
    Also gleich ab in die Tonne mit dem HP Ding.

    Warte immer noch auf die zweite Generation des EEE mit 9 Zoll Display bis zum Deckelrand und lautlos dank Intels neuer 45nm UMPC Plattform.
    Mal sehen ob der neue EEE wie erwartet schon zur CeBit vorgestellt wird.
    Aber Konkurrenz ist immer gut (falls es Asus mal wieder versaut).

    @ Josuah: Genau deiner Meinung, der EEE hat gerade die Linux-Fans angezogen. Wenn ASUS jetzt mit Microsoft gemeinsame Sache macht, werden die von den Pinguinen gesteinigt! ^^

  12. Pingback: HP UMPC 2133: Wow!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *