February 27, 2008 Sascha 17Comment

Selbstverstaendlich ist Xandros im "Easy Mode" durchaus ein Schritt in die richtige Richtung aber wer sich das System einmal genauer anschaut, der wird festellen, dass hier wirklich moeglichst schnell ein System fuer den Eee PC entwickelt werden sollte (man bedenke nur all die Dialogfenster, die nicht an die Aufloesung angepasst sind). Auf Updates, welche die diversen Bugs beheben sollen, wartet man bisher vergeblich.


Aber natuerlich gibt es auch Alternativen und mit eeeXubuntu, gOS, eeedora und auch Windows XP hat man die Qual der Wahl. Offenbar wurde aber hier wiederum eines uebersehen, es handelt sich hierbei nur um Desktop Betriebssysteme!
Der Eee PC ist kein Desktop PC, ja er ist noch nicht einmal ein Notebook, d.h. auch das Betriebssystem kann kein Fork eines Desktop PC OS sein. Dass diese Erkenntnis noch nicht bis in die Chefetagen der Entwicklungsbueros gelangt ist, duerfte bekannt sein und so werden wir wohl auch weiterhin mit einem Desktop Linux, Windows XP bzw. mit der kuemmerlichen Auskopplung des Origami Projekts leben muessen.

Halt, das muss nicht sein.... Es gibt doch Ubuntu Mobile:

 

 

  • Optimiert und ausgelegt auf mobile Internetnutzung.
  • Angepasst fuer 800x480er Aufloesungen.
  • "Touchscreen friendly"
  • frei anpassbare Oberflaeche
  • Mindest Hardware-Anforderung: 2GB Plattenspeicher und 512MB Ram

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge

  1. Dell Inspiron 910 – Erste Fotos des Ubuntu Easy Mode
  2. Icon Creeeator – Individualisiere deinen Easy Mode!
  3. ASUS EP20: Der nicht ganz sooo mobile “EEE PC”!
  4. HowTo: Opera der bessere Eee PC Browser
  5. Inspiron 910 kommt ab September mit einem Easy Mode
  6. Mandriva Mini – Linux fuer Netbooks
  7. Suse Linux auf Lenovo S9/S10
  8. Eee PC 4G mit 2GB Arbeitsspeicher und vorinstalliertem Ubuntu Linux

17 thoughts on “Ubuntu Mobile. Das bessere “Easy Mode” Linux?

  1. wow, sieht toll aus… aber hast du da nicht irgendwie ein link vergessen?? oder gibbet das nur zum angucken??

  2. Ähm, ja wie installiere ich das denn? WIe kann ich da eine Installations CD bekommen? Bin absoluter Linux Anfänger. Würde gerne eine *.iso haben wie beim normalen Ubuntu.

  3. Hallo,

    ich würd mal sagen, UbuntuMobile befindet sich noch in der Entwicklung ? Zumindest im Wiki ist an den meisten Stellen von “Wir werden/wollen….”

  4. P.s. Das scheint mir für “richtige” Mobile devices gedacht oder ? Stichwort Intel MID-Platofrm (McCaslin) ….

  5. klingt vielversprechend, gibts aber erst nach ubuntu 8.04. also irgendwann im sommer. bleibt allerdings noch offen, ob es wirklich für eeepc angepasst sein wird …

  6. “Es gibt doch Ubuntu Mobile”

    gibt es eben NICHT.

    erste versionen sind angekuendigt fuer einen vagen zeitpunkt NACH dem erscheinen von ubuntu 8.04. und hierbei wird es sich zunaechst um sogenannte ‘miestone’ releases handeln.

    unterstuetzte prozessor plattformen: McCaslin und Menlow

  7. “unterstuetzte prozessor plattformen: McCaslin und Menlow”

    wie? Das heißt es wird garnicht auf dem Eee laufen?

  8. Das sieht aber schwer nach KDE4 aus, ob der EeePC da nicht an GEschwindigkeit einbüßen wird?
    Toll wäre es, wenn es das auch als Kubuntu-Mobile gäbe, dann würde sicherlich irgendwann auch Amarok2 auf dem Eee laufen. 😀

  9. wenn ubuntu mobile auf 8.04 basiert, dann wird es voraussichtlich am 8. april 2008 auf den “markt” kommen. das ist bei ubuntu und canonical so!

  10. ubuntu ist ein GNU/linux betriebssystem. ubuntu mobile wird an umpc plattformen angepasst werden. da aber GNU als betriebssystem sehr flexibel ist, koennen windows manager installiert werden nach belieben (siehe KDE, GNOME, XFCE, FLUXBOX…) da gibts kaum grenzen, ausser dem mikro bildschirm des eee…

  11. Was hier nicht erwähnt wurde: Ubuntu Mobile wird als “Desktop” Matchbox verwenden, das beispielsweise bei Maemo (Nokia N800/N810) zum Einsatz kommt. Je nach verwendeten Apps ist das ganze durchaus flott.

    Wer Matchbox jetzt schon auf dem EeePC nutzen möchte, kann es aus den Ubuntu-Repositories installieren (AFAIK ist die Konfiguration da aber gerade etwas kaputt) oder aus den Quellcodes selbst installieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *