Suse Linux auf Lenovo S9/S10

Da ja nun seit einigen Tagen auch der Lenovo S9e in Deutschland erhaeltlich ist, der sich von seinem grossen Bruder, dem S10e, nur dadurch unterscheidet, dass er nur 8.9 inch sichtbares Display hat -wobei die eigentliche Groesse der beiden Modelle nicht unterschiedlich ist- hat der Hersteller nun seine Linuxversionen eingefuehrt. Neben der wie immer zur Auswahl stehenden XP Home Version kann man nun bei Lenovo auch Systeme mit vorinstalliertem Suse Linux bekommen. 

Es handelt sich dabei um die Enterprise Desktop Edition von Suse, die man wohl in allen Systemkonfigurationen waehlen kann. Zumindest unterscheidet der Artikel von Linux Magazin Online nicht, fuer welche Modelle Suse vorgesehen und bei welchen das XP Home mitgeliefert wird. Angefangen wird bei Lenovo mit mindestens 4 GB SSD Festplattenspeicher, wobei der S9e mit einer bis zu 80GB grossen HDD gewaehlt werden kann. Bei den Modellen S10e werden Festplatten bis 160GB verbaut. Ob es nun unbedingt Suse sein muss, die mit ihren aufgeblaehten Systemen schon so manchem Linux Neuling das Leben schwer gemacht hat, sei mal dahingestellt. In den Kommentaren des verlinkten Linux Magazin Artikels weist dementsprechend auch bereits ein Leser darauf hin, dass es auch die Open Suse haette sein duerfen. Man darf gespannt sein, welche Erfahrungen die User damit machen. Hierzu kann man sicher auch bald in unserem S9/S10 Forum etwas lesen.

Ähnliche Beiträge

  1. Lenovo Pressemitteilung macht Verwirrung perfekt
  2. MSI Wind Updates: SUSE Linux, Lieferdatum, Preise
  3. Lenovo Ideapad S10 bei Cyberport ab 299 Euro *Update*
  4. Lenovo S10e mit QuickStart-Option
  5. Lenovo Ideapad S10e erobert Spitzenplatz bei Chip
  6. Lenovo IdeaPad S10 in freier Wildbahn
  7. Lenovo S10 in Gold
  8. Lenovo Ideapad S10 Grafikkarte

Tags: , , , , , , , , ,

10 Responses to “Suse Linux auf Lenovo S9/S10”

  1. transwarp #

    Aus heutiger Sicht würde ich wohl ein openSUSE auch vorziehen, da es einfach das weitaus aktuellere OS ist. Ich denke man hat sich für SLED 10 entschieden, weil die Version supportet wird und langjährig im stabilen Betrieb erprobt ist. Mit SP2 sicherlich eine zuverlässige Lösung, am hochaktuellen Netbook-Markt aber deutlich vorbei.

    December 16, 2008 at 8:29 pm
  2. Lyonel #

    Hab mir den S10e mit Suse bestellt und bin schon gespannt wie das zusammen passt. Werde es aber ziemlich sicher gegen openSUSE austauschen. Schon allein weil mein Frauchen sonst sicher wieder meckert weil nich alles so ist wie gewohnt ;-)

    Weiß zufällig jemand wie ich openSUSE von einem USB-Stick installieren kann?

    December 16, 2008 at 8:50 pm
  3. naja, steht auf meiner wunschliste mit linux weiter oben – finde ich auf netbooks einfach viel besser

    December 16, 2008 at 9:46 pm
  4. uNetbootin hab ich für soclhe linux installs bisher immer verwendet

    December 16, 2008 at 10:14 pm
  5. linux on your desk #

    die sled 10 bringt aber die selben probleme mit wie scho beim hp 2133 und msi wind. die geräte werden nicht optimal unterstützt. teilweise fehlen sogar wichtige treiber für’s wlan usw.

    December 16, 2008 at 10:40 pm
  6. eet #

    das ist ja wohl der laxheit des netbook-hersteller zu verdanken und nicht SUSE.

    December 16, 2008 at 11:16 pm
  7. niceman.no1 #

    habe heute das S10e bekommen mit Linux
    absolut keine probleme mit wlan oder anderem.
    und das “spiegeldene” display ist nicht so negativ wie es von vielen beschrieben wurde.

    December 17, 2008 at 12:21 am
  8. ebtho #

    @niceman.no1
    von wem bekommen!? ich warte noch auf meines von cyberport.
    gruß
    ebtho

    December 17, 2008 at 9:41 am
  9. linux on your desk #

    @eet
    deswegen funktionieren andere distros auch sofort.

    @niceman no.1
    das freut mich. ist es denn auch die sled oder eine andere?

    December 17, 2008 at 10:25 am
  10. marcus #

    Wenn nicht dieses grausame Touchpad wäre – da zittert die Maus. Ausserdem wird das Teil elend heiss und der Lüfter läuft wie bei einem grossen Notebook. Last but not least: das Display lässt sich nicht weit genug nach hinten klappen. So ist ein “auf dem Schoss” arbeiten umständlich (aber bei der Hitze eh nicht anzuraten). Fazit: schickes Teil – aber geht dennoch zurück. Ich warte auf ein genauso schickes, aber ohne obige Mängel arbeitendes Book.

    January 2, 2009 at 11:34 am

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook