May 14, 2008 Sascha 8Comment

Keine Woche ohne Hiobsbotschaft bezueglich der Liefersituation aktueller Netbooks oder ihrer diversen Komponenten.
Ausgerechnet Google koennte die Situation fuer Netbooks mit SSD Platten erheblich verschlechtern, will der Suchmaschinenbetreiber doch in den naechsten Wochen seine Server mit Solid State Drives ausruesten um Energiekosten zu sparen. Da Google ja nicht wenige Server betreibt (man schaetzt etwa 500 000) kann dies durchaus zu einigen Lieferengpaessen bei SSDs fuehren. <via>

Ähnliche Beiträge

  1. Intel stellt Ultra-Low-Cost Solid State Drives (SSD) vor
  2. MyDigitalSSD Solid State Disks bei Notebook.de
  3. Eee PC mit einer Mini PCI-E SSD aufrüsten
  4. Windows 2000 gewinnt Patrioten-Rallye
  5. ASUS Eee Pad EP101 und EP102 werden auf der CES 2011 vorgestellt
  6. Eee PC 900 doch mit Atom CPU?
  7. Eeepcnews downtime 2
  8. 64GB USB Speicherstick von Patriot Memory

8 thoughts on “Solid State Drives werden knapp

  1. Coooooool

    Zuerst die Akkus, dann die Displays, und die SSD – was kommt als nächstes?

  2. Wir hatten schon CPU, Akku, TFT.

    Da gibt es aber noch einiges.

    TouchPad, Keyb., Scharniere, Netzteil,

    Wegen des hohen Ölpreises wird Plastik knapp.

    Brände in PappKartonFabriken usw.

  3. Wegen eines Erdbebens in der Nähe der größten Schraubenfabrik (ca. 35% des Weltmarktes) in China, rechnet man Weltweit mit einem Lieferengpass von Schrauben. O_o

  4. Als nächstes kommt ein Lieferengpass bei Atomen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Auch wenn Intels Atome zu lahm sind.

  5. > Auch wenn Intels Atome zu lahm sind.

    Dazu hat der zum Atom passende Intel-Chipsatz keinen sata-port sondern nur pata. Das ist für eine Neuentwicklung doch eine Fehlkonstruktion.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *