OLPC 2.0 kommt 2010 mit 2 Touchscreens

Nach den diversen Hiobsbotschaften der letzten Wochen, schien es wohl an der Zeit mal ein paar positive News zu produzieren und was fuer welche! Ab 2010 soll der Nachfolger des OLPC XO der dann sogenannte OLPC XO-2 auf den Markt kommen. Zu einem Preis von $75 wird er aus 2 Touchscreens bestehen und soll nur noch 1W verbrauchen, was die Akkulaufzeit sicherlich extrem erhoehen duerfte:

[youtube:http://youtube.com/watch?v=ZzTobDDOnkA]

Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der OLPC XO-2 von der neuen Firma der ehemaligen OLPC Technikchefin und "Mastermind" hinter dem hervorragenden OLPC XO Display, Mary Lou Jepsen gefertigt wird. Jepsen verliess im Januar 2008 das OLPC Projekt und erklaerte bereits damals der erstaunten Oeffentlichkeit, nun einen $75 Laptop zu fertigen. Nun, das Ergebnis sehen wir offenbar hier:

xoxo_laptop_300dpi

XOXO_pong300dpi

XOXO_ebook_300dpi

Groessenvergleich: OLPC XO-2 links und OLPC XO rechts

[Quelle] [via]

Ähnliche Beiträge

  1. Weitere Details zum OLPC 2.0
  2. Exklusiv: Erster deutscher Videotestbericht des OLPC XO
  3. Intel verlaesst das OLPC Projekt!
  4. Schwerer Fertigungsfehler beim OLPC XO?!
  5. Die Geschichte des OLPC
  6. Neue Give1 Get1 OLPC-Aktion
  7. Das OLPC Projekt oder der Anfang vom Ende
  8. Touchscreens fuer fast alle Netbooks

Tags: , ,

11 Responses to “OLPC 2.0 kommt 2010 mit 2 Touchscreens”

  1. nukeUS #

    “nun einen $75 zu fertigen.”

    ja watt denn?

    will Jepsen in Eigenregie einen XO f. 75$ herstellen.

    Wohl eher: “nun eine Display für einen $75 teuren XO-Nachfolger entwickeln”.

    bitte löschen.

    May 21, 2008 at 3:25 am
  2. Soll ich deinen Kommentar loeschen? :)
    Jepsen hat das OLPC Projekt verlassen und kuendigte bereits im Januar an einen $75 Laptop zu bauen:

    http://valleywag.com/343413/one-laptop-per-child-techie-wants-to-make-money-on-cheap-pcs

    Offenbar macht ihre neue Firma nun genau das und das OLPC Projekt lizensiert diesen.

    May 21, 2008 at 3:43 am
  3. P-Ray #

    wers glaubt wird seelig. die haben schon den OLPC für 100$ angekündigt und dieser preis konnte nicht eingehalten werden. nun kommen die mit noch nicht am markt erprobter technik und wollen das teil für 75$ verkaufen. no way. das sind alles marketinglügen um im gespräch zu bleiben.

    May 21, 2008 at 7:40 am
  4. Aber ein nettes Konzept auf zwei Touchscreens zu setzen. Denke aber, dass es mit den 75$ wohl wirklich nicht hinhauen wird, aber man weiß ja nie.

    May 21, 2008 at 8:50 am
  5. hiq #

    Überhaupt nicht durchdacht. Touchscreen als Tastatur in der 3. Welt, wo wasser selbst zum trinken knapp ist, werden die Kinder sich sicher nicht für das Ding die Hände waschen. Dementsprechend wird es nach einer Zeit aussehen und das Screen wird unbrauchbar.

    May 21, 2008 at 8:52 am
  6. mmh wenn der wirklich für 75$ auf dem markt kommen würde…aufgeklklappt sieht er immerhin schicker aus :-)

    May 21, 2008 at 8:56 am
  7. Lukas #

    Ist der erste OLPC denn auch für nicht-bedürftige zu haben? 75$ (weniger als 50€!!!) für so ein Gerät wäre eine echte PSP Konkurrenz. Als PC wird ein 50€ Gerät wohl wenig taugen von der Performance her. Wenig bis kaum Speicher, langsamer Prozessor, wenig RAM…

    May 21, 2008 at 3:02 pm
  8. Peter #

    Wenn das Gerät für Endkunden nach deutschland kommt würde ich sogar bei “Get 2 – Spend 1″ oder wie das heißt mitmachen. 2 bezahlen, 1 bekommen und 1 in die dritte Welt spenden. Das wären wegen Märchensteuer wohl ca. 200€, und das wär es mir wert.

    May 21, 2008 at 7:06 pm
  9. Astrid #

    OLPC 2.0 kommt 2010 mit 2 Touchscreens – das ist so nicht richtig, es muß heisen: OLPC 2.0 soll 2010 mit 2 Touchscreens kommen.
    Das ist alles nur PR, um überhaupt noch wahrgenommen zu werden.
    Aber, macht so eine Meldung Sinn? Eine Regierung, die die Anschaffung des OLPC überlegt, sagt sich doch nun, warten doch besser noch auf OLPC 2.
    Somit werden keine großen Stückzahlen beim OLPC 1 erreicht. Drastischer ausgedrückt: Der OLPC stirbt!
    Ein noch viel größeres Problem ist die fehlende Software. Ohne geeignete Programme ist ein Computer nutzlos. Zum Glück kommt ja jetzt Microsoft und hlift mit ihren genialen Lernprogramm Works für lächerliche 1$ pro Gerät aus. Weitere Programme können jederzeit nachgekauft werden. Kommt euch das nicht irgendwie bekannt vor

    May 24, 2008 at 11:08 am

Trackbacks/Pingbacks

  1. Basic Thinking Blog | OLPC 2 - May 21, 2008

    [...] Auf EEE PC News erfährt man, dass die ehemalige Technikchefin Jepsen für den XO-2 verantwortlich zeichnet, das Gerät in Eigenregie anfertigen will und OLPC darfs lizenziert übernehmen. Kaufpreis soll 75 USD werden. Richtig gehört, fünfundsiebzig USD. Na ja, das mit den 100 USD hat auch nicht hingehauen, da die Fertigungszahlen des OLPC 1 nie den Stand erreicht hatten, um von derartig hohen economies of scale kostenseitig zu profitieren. Artikelzusatzinfos 1. Tags: Notebooks, olpc, xo 2 2. weitere Artikel (Kommentare) [...]

  2. Weitere Details zum OLPC 2.0 | Eee PC News - May 29, 2008

    [...] Joanna schon wieder…) von Laptopmag, offenbart Mary Lou weitere beeindruckende Details des OLPC 2.0. Nicht nur, dass es sich um Multitouch-Displays handelt, nein beide Screens werden auch die Haptic [...]

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook