notebookjournal.de testet den Samsung NC10

Es hat etwas gedauert, doch der notebookjournal.de Test zum Samsung NC10 ist nun fertig. Für alle, die sich noch nicht für ein Netbook entschieden haben, sicherlich ein weiterer Anhaltspunkt. Gerade die Benchmarks sind recht interessant, auch wenn diese ebenfalls einige Fragen aufwerfen. Akkulaufzeit und Tastatur waeren ja gerade im direkten Vergleich mit dem Platzhirschen Eee PC 1000H, durchaus interessant...

Der Test von notebookjournal.de kurz zusammengefasst:
Das Samsung NC10 kommt nicht ganz an den bisherigen
"Platzhirsch" Asus EEE-PC ran bleibt aber eine gute Alternative
und reiht sich auf Platz 2 ein. Die Benchmarks beweisen es im
Prinzip nehmen sich aber beide nicht viel, teilweise schneidet
der Samy sogar besser ab. Besonders gelobt wurde der Akku
und auch die Wärmeentwicklung ist sehr gut. Nachteil gegenüber
dem Asus 1000H ist das bisher nur erhältliche weiße Chasis das
schmutzanfälliger ist, das nicht ganz so gut ausgeleuchtete Display
und die eher mäßigen Lautsprecher. Wer auf das fehlende Draft-N
und Bluetooth verzichten kann ist aber trotzdem mit den schicken
Samsung NC10 gut bedient.

Danke an unserm Moderator d_StaR für den Hinweis

Ähnliche Beiträge

  1. Neue Bilder vom Samsung NC10
  2. Video: Samsung NC10 mit Ubuntu 8.10
  3. Samsung NC10 doch nur mit 5h Akkulaufzeit?!
  4. Tastaturvergleich Samsung NC10 vs Asus Eee PC 1000H
  5. Samsung NC10 fuer 364 Euro inkl. Versand
  6. Mehr Samsung NC10 Eyecandy kurz vor dem Release
  7. Samsung NC10 ab 6.11. bei Metro
  8. “All week computing” mit dem Samsung NC10

Tags: , , , , ,

23 Responses to “notebookjournal.de testet den Samsung NC10”

  1. jtj #

    also ich finde den test gut und eher ein grund es zu kufen als nicht. habe es selbst erst mal in den händen gehabrt und ist für mich auf alle fälle eine engere wahl. sch.. auf den platzhirsch die jungen wilden kommen ;-)

    November 4, 2008 at 9:42 pm
  2. name:) #

    Hinweiß von Weißheit? ;)

    Gibts eigentlich n Zeitplan für weitere Farben?

    November 4, 2008 at 10:15 pm
  3. Rarehero #

    Wäre er schwarz …
    Und bräuchte ich nicht u.U. doch etwas Größeres für die Uni …

    … dann wäre er sofort mein denn auf Bluetooth und DraftN kann ich verzichten.

    November 4, 2008 at 10:18 pm
  4. Fire #

    Ich warte auch auf eine schwarte Variante des Netbooks …
    Falls aber keine schwarze Variante für den deutschen Markt kommen sollte, bestelle ich es mir auf der englischen Amazon homepage in Schwarz ;)

    November 4, 2008 at 10:34 pm
  5. Also ich wollte ja eigentlich auch unbedingt ein schwarzes, aber die Haptik und das Oberflächenfinish haben mich dann doch das Weiße NC10 kaufen lassen, statt erst aufs Lenovo zu warten. Die eeePC scheiden in beiden Disziplinen ja eh aus.

    November 4, 2008 at 10:39 pm
  6. Werner #

    schaut mal ins Forum ich habe ein paar Foto`s vom 1000er und dem NC 10 reingestellt. Also vom Design gefällt mir der NC 10 besser. Was die Farbe betrifft, ist der Putzaufwand verschwindend gering gegenüber dem schwarzen EEEPC. Hier sieht man wirklich jeden Fingerabdruck.
    Wenn dann kauft Euch den EEEPC in weiss. Der NC 10 sieht nach meiner Meinung besser aus, aber schaut selbst

    November 4, 2008 at 10:50 pm
  7. leichttop #

    Ich verstehe wirklich nicht, wie man solche Vergleiche nur veröffentlichen kann. Es werden bei jedem weiteren Parameter andere Geräte zum Vergleich herangezogen, die zum Teil gar nicht zur der Kategorie gehören, die ja interessiert.
    Man sollte ja eben Netbooks nehmen mit 10,2 inch diagonal und 6-Cell-Akku (und davon gibt es schon einiges). Das wäre spannend und nützlich für die Kaufentscheidung.

    November 4, 2008 at 11:08 pm
  8. bon #

    Warum haben die deutschen NC10 keine Bluetooth? Die Franzosichen version haben alle Bluetooth.

    November 4, 2008 at 11:23 pm
  9. Phil #

    Also ich für mich zeihe ein anderes Fazit aus dem Test:
    - Laustärke ist sehr wichtig -> NC10
    - Akkulaufzeit auch -> NC10
    - Tastatur -> NC10
    - Optik -> NC10

    - Display -> 1000H
    - Sound -> 1000H
    - Bluetooth -> 1000H

    für mich ist aber im Gesamtfazit der NC10 Testsieger.. aber muss jeder selbst entscheiden… hab von meinem Dad nen NC10 hier. Super Kiste. Wenns den in schwarz mit Bluetooth gibt wird er meins, oder ich warte mal aufs S10…

    November 5, 2008 at 12:47 am
  10. @leichttop

    ich habe gerade noch 2 Saetze zur News von Bernhard hinzugefuegt.
    Und ich hoffe, dass mir die Kollegen von Notebookjournal.de jetzt nicht boese sind aber wenn ich den NC10 mit dem 1000er vergleichen, dann erwarte ich da auch, dass die Akkulaufzeit und die Tastatur direkt miteinander verglichen wird.

    Ein 10.2 inch mit einm 8.9 inch zu vergleichen macht leider absolut keinen Sinn. Auch das Draft-N Argument fuer den 1000er… Nuja, kleiner Tipp… Die Kisten aufmachen, anschauen was drin ist (Stichwort Antennen) und dann noch einmal genau schauen, welches tolle Draft-N man da bekommt.

    Bleibt also Multitouch und Bluetooth beim Eee PC 1000H, denn in allen anderen Disziplinen ist der Samsung NC10 dem 1000er ueberlegen.

    Wer meine News in den letzten Monaten verfolgt hat, weiss, dass ich den 1000er liebe und immer wieder als meinen absoluten Favoriten deklariert habe. Aber der NC10 ist fuer mich persoenlich einfach passender, denn Akkulaufzeit, Tastatur und Design sind mir wichtiger als ein kastriertes Draft-N und Bluetooth.

    Nach nun einer Woche Dauereinsatz des NC10 (den 1000er hatte ich ueber 2 Monate taeglich im Einsatz) kann ich ebenfalls bestaetigen, dass die Oberflaeche trotz ihres rauhen Finish, extrem unanfaellig fuer Schmutz ist. Beim 1000er war ich jeden Tag mit dem Wischtuch dran, denn das Glossy Finish (was wirklich geil aussieht) zog jeden Schmutz magisch an.

    Ich denke das ist aber auch der Hauptunterschied zwischen einem herkoemmlichen Test und einem Erfahrungsbericht. Ich kann hier nicht nach 24 Stunden einen Testbericht machen und das wird auch in Zukunft nicht moeglich sein. Bevor ich das Teil nicht mindestens ein paar Tage im Dauereinssatz war, kann ich keine Aussagen treffen.

    Und selbst dann, sind diese Aussagen extrem subjektiv, denn Netbooks sind zum ersten Male wieder richtige Personal Computer, die doch eher schwer mit herkoemmlichen Testmethoden zu erfassen sind.

    Und deshalb wird es auch in Zukunft (trotz dutzender Anfragen unserer Leser) keine Schulnoten, Prozentbewertungen oder Test-Charts geben sondern sehr sehr subjektive Einschaetzungen und immer wieder den Hinweis, hoert nicht auf mich, hoert nicht auf Notebookjournal.de!
    Schaut euch die Systeme persoenlich an und dann entscheidet was zu euch passt.

    November 5, 2008 at 12:47 am
  11. wo0hoo #

    ich kann euch nochwas zum vergilben sagen, ich hatte ca. 1,5 jahr ein macbook in weiss, da gabs nix mit vergilben, obwohl die handballenauflage auch angeraut war (was dies ja fördern müßte)

    November 5, 2008 at 12:57 am
  12. Ich finde den Test nicht gelungen!

    Notebooks auf Grund ihrer Farbe zu vergleichen, und daraus ein Fazit zu ziehen, ist doch schon mal der absolute Witz. Ich würde Obama nicht wählen weil er schwarz ist – sondern weil ich mir insgesamt mehr von ihm verspreche!
    Gibt es demnächst eine Seite á la “girlsunder17netbooks.de” auf der nur pinke Netbooks gewinnen!? Lächerlich!

    Logisch ist es für manche ein Kaufargument, aber sowas gehört doch nicht ins Fazit!?

    Meiner Meinung nach unterscheiden sich die Geräte in vier Punkten: Optik, Tastatur, Akkulaufzeit und Bluetooth.
    Der 1000h gewinnt beim Bluetooth, welches man für 10 Euro in nano-Größe beim NC10 nachrüsten kann (oder sehr wahrscheinlich durch einen internen Mod).
    Der NC10 gewinnt bei der Optik und Haptik (um Längen), sowie der Tastatur (verglichen, nicht nur daher gesagt) und Akkulaufzeit (relativ, denn 4-7 Stunden sollte jedem ausreichen).

    Ich glaube nicht, daß W-Lan Draft-N wirklich ein Kriterium ist, den NC10 abzuwerten (wieviel Prozent haben einen dementsprechenden Router -5%- wieviel Prozent nutzen das Gerät nur zum Surfen mit im Schnitt 6Mbit und Streaming von Audio/Video -95%-)

    Die für Freaks gemessenen Benchmark-Niederlagen im Zip-Archiv entpacken etc. möchte ich gar nicht erst bewerten (nicht vergessen, FarCry 2 und Videodecoding macht man auf anderen Geräten).

    Dies ist mein 8. Notebook (von High-End-Flagschiffen für 2.000 Euro über Tablet-PC’s bis hin zum eeePC 701) – und kein Gerät hat mich bis dato so sehr begeistert wie der NC10.

    Mein Fazit: Wer den eeePc 1000H hat, soll ihn behalten – klasse Gerät, wer sich jetzt(!) überlegt ein Netbook zu kaufen, sollte zum NC10 greifen.
    7 und 9 Zoll Netbooks werden auf Dauer vom Markt gedrängt, allein wegen dem Erfolg der NC10/1000H Tastaur.
    Wer sehr anspruchsvoll ist, und es nicht eilig hat, sollte bis Mitte/Ende nächsten Jahres warten – dann gibt es für unter 500 Euro eine Auswahl an eierlegenden Wollmilchsäuen auf dem Markt, die UMTS/HSDPA, DVB-T, Touchscreen, HD-Videos, Bluetooth, Draft-N etc. unterstützen, und vielleicht noch Kaffee kochen könne.

    Anbei: Auf der CeBit 2006 kosteten derartige Netbooks wie das NC10/1000H noch an die 2000 Euro, überlegt mal was man nun für 400 Euro bekommt – diese Geräte sind folglich nicht für die Ewigkeit. Spätestens 3 Monate nach dem Kauf seht ihr den Uni’s, S-Bahnen oder bei Eurem Nachbarn (spätestens auf eeepcnews.de) bessere Geräte für weniger Geld.

    Gute Nacht :-)

    November 5, 2008 at 1:08 am
  13. @wo0hoo

    das kann ich ebenfalls nur bestaetigen. Hab hier nen Dell Inspiron 700M. Seit 2.5 Jahren im taeglichen min 12h Einsatz.
    Das Dingen habe ich in der Zeit mehrere Male komplett um die Welt geschleppt, sprich es war fast immer dabei.

    Vergilbt ist durchaus etwas…. Der XP Lizenz Aufkleber. Saemtliche weissen (eher glossy) und silbernen (eher rauh und matt) sind absolut top!

    Halt, die A-Taste ist weggeschrieben bzw. der Aufdruck. Und glaube mir, wenn ein Notebook bei mit 2 Jahre ueberlebt, schafft ein durchschnittlicher User damit locker 4 Jahre. ;)

    P.S. Bevor das falsch rueberkommt. Ich finde diesen Test sehr aufschlussreich und ich weiss, dass darin viele Stunden Arbeit stecken. Es ist halt eine andere Sichtweise und Art zu testen und ich denke mal 99% aller Online Publikationen testen so Netbooks. Viele Blogger, die sich wie ich, seit Jahren mit Small Form Factor und Mobile Computing beschaeftigen sehen das ein wenig anders. Auf Jkkmobile.com, UMPCportal.com, JKOnTheRun.com und wie die Jungs alle heissen gibt es diese Testberichte nicht mehr.
    Wir sind unabhaengige Blogger und vor allen Dingen User, sprich wir benutzen die Geraete nicht nur 2 Tage und muessen die dann an den Hersteller zuruecksenden. Langzeit Erfahrungen sind bei dieser Geraeteklasse extrem wichtig, denn man nutzt diese ja moeglichst auch jeden Tag.

    Ich habs ja schon oefters im Live Stream oder hier auf dem Blog gesagt, ich bin kein Freund von all diesen nichtssagenden, synthetischen Benchmarks. Ein Netbook rennt heute zu 90% auf nem Atom Prozessor. Wie schnell ist die Platte? Gibt es Geschwindigkeitsunterschiede beim Speicher (eh nur minimal)? Wie lange rennt der Akku und wie ist die Tastatur und das Trackpad? Dann haben wir die Unterschiede bei den Features (BT, Draft-N, UMTS oder z.B. ein Multitouch Trackpad) aber das ist es (wenn wir mal vom Design und der Verarbeitungsqualitaet absehen.

    Aber was ist denn mit wirklichen Alltags-Szenarien? Wie nutze ich denn ein Netbook?

    Wie schaut es eigentlich aus, wenn ich mein Netbook am Tag 5 oder 6 mal zuklappe und ihn ne halbe Stunde nicht nutze? Hibernate und Bootzeit? Wie fasst sich das Dingen denn wirklich an, wenn ich es den ganzen Tag mit mir rumschleppe, immer wieder ein und auspacke etc?
    Niemand laesst den ganzen Tag Benchmarks laufen und macht nen optischen und haptischen Test auf dem Schreibtisch. Ihr alle wollt die Dinger jeden Tag nutzen.

    Deshalb werden die kommenden Testberichte bei diesem kleinen Projekt hier auch weiterhin ausgebaut werden. Sprich, ihr duerft euch weiterhin auf meine “quick and dirty” Unboxing Videos freuen, danach gibt es nen zeitnahen Live-Stream, in dem ich die Netbooks auseinandernehmen werde, auf Aufruestmoeglichkeiten hinweise (und diese auch gleich live umsetze) und vielleicht mal verschiedenen Betriebsysteme teste. Also all das, was jeder User in den ersten Stunden und Tagen macht. Nach ner Woche intensiver Benutzung gibt es dann wieder ein Zwischenfazit und dann geht es ab zum Parcour fuer die Benchmark-Festischisten, um auch den Lesern Infos zu bieten, die darauf Wert legen.

    Und um unseren Erfahrungsbericht abzurunden geht es dann in den Langzeittest einer Benutzerin, die dieses Netbook dann auf seine Alltagstauglichkeit testen wird.

    Immerhin wollt ihr fuer so ein System mal eben ein paar hundert Euro auf den Tisch legen und auch wenn Netbooks vergleichsweise guenstig sind, so ist das ne Stange Geld!

    Ich wollte mit meiner Kritik auf keinen Fall den Tester von Notebookjournal.de diskreditieren, das ist ein sehr guter und umfangreicher Testbericht, wie man ihn erwartet. Ich kann diese Testberichte aber bei einem mobilen System eher schwer nachvollziehen, denn sie geben das Gesamtbild eines Netbooks (in meinen Augen) nur unzureichend wieder.

    Wie gesagt, dass kann fuer jeden anders sein…

    So und nun aber CNN anschalten und OBAMA FTW!!!!!!!!!!!!!!!

    November 5, 2008 at 1:40 am
  14. Paul U. #

    Gibt es irgendwo einen Test zum Datacask Jupiter 1014a?

    November 5, 2008 at 2:32 am
  15. eine frage, ist die tastatur des nc10 genausogut wie die des hp 2133.

    November 5, 2008 at 3:44 am
  16. RP #

    Schwarz wäre schöner …

    November 5, 2008 at 9:20 am
  17. louis #

    nun .. das teil ist schön aber schade dass die Tastatur anders als die Standard-tastaturen ist..

    >< Taste ist auf der Rechte Seite

    November 5, 2008 at 10:18 am
  18. rick #

    Ich sach nur schwarz hat gewonnen!! Ich kann zwar “Yes, we can!” nicht mehr hören, aber es is trotzdem saugeil :D .

    November 5, 2008 at 10:46 am
  19. Nana #

    Oh mein Gott, die “Spezialisten” von notebookjournal.de haben mal wieder zugeschlagen! :P

    @leichttop
    Full ACK!!!

    Ich muss aber noch hinzufuegen das die nicht nur bei ihren ganzen vergleichen totale verirrende und uniteresanten Geraete miteinader vergleichen. Die testen noch nicht einmal richtig, schreiben dann aber so einen Kaese in ihren Test:

    [In Sachen Mobilität schießt Samsung den Asus Boliden ab. Der verbaute 5200 mAh Akku hat zwar eine kleinere Kapazität als beim Asus Eee-PC 1000H. Die ermittelte Laufzeit ist jedoch besser. ]
    Wo hat den der ASUS 1000h Akku eine grossere Kapazitae und seit wann erkennt man die Kapazitaet eines Akkus nur anhand der mAh Leistung?
    Akku ASUS 901/1000 = 48.84 Wh
    Akku Samsung NC10 = 57,72 Wh
    http://forum.eeepcnews.de/viewtopic.php?p=36041#p36041

    Und dann der naechste, aber IMHO viel garvierendere Lapsus, da sie daran ihr Fazit Aufhaengen!

    [Nachteil des Samsung NC10 ist das Fehlen von Bluetooth und schnellem WLAN DraftN. Der Nutzer kann mit seinem Handy also nicht per Bluetooth mit dem Netbook Kontakt aufnehmen. Der Asus Eee-PC 1000H konnte mit diesen Features aufwarten, was in Sachen Preis-Leistung Bonuspunkte brachte.]

    So ein Muell kommt dabei raus wenn man nicht testet was man schreibt und sich nur von den Produktnamen/bezeichnung blenden laesst. Haetten sie Wlan getestet waehre ihnen auch aufgefallen das dass in der Theorie sehr schnelle Draft-N Modul im 1000h, dank nur zwei verbauter Antennen, nur halb so schnell ist wie das 54G Modul im NC10.
    Das ganze kann man hier nachlesen: http://www.laptopmag.com/review/laptops/samsung-nc10.aspx?page=3

    Daher mein Fazit! Mal wieder ein sehr Unserioeser Test von notebookjournal ( http://forum.eeepcnews.de/viewtopic.php?f=48&t=3540 ) der IMHO nur einen Platz verdient hat und das ist die Tonne!

    November 5, 2008 at 2:41 pm
  20. -marvin- #

    So sieht CHIP die Sache…

    http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-Netbook–index/index/id/736/findAll/0

    ;)

    samsung NC10 ist unterwegs *freu*

    November 5, 2008 at 5:29 pm
  21. debuggy #

    Das mit dem Einschalter seitlich im Display-Scharnier scheint mir recht ungünstig platziert zu sein.
    So könnte er versehentlich beim Transport im Rucksack eingeschaltet werden.
    Vielleicht ist der Einschalter bei zugeklapptem Displaydeckel deaktiviert.
    Weiß das jemand?

    Grüße

    November 5, 2008 at 9:10 pm
  22. Werner #

    Wenn der Samsung zugeklappt ist, kannst Du ihn nicht einschalten.

    November 5, 2008 at 11:14 pm
  23. Richie #

    Ich frage mich wie die drauf kommen das das Display nicht richtig ausgeleuchtet ist !?!? Also meins ist perfekt ;-)

    November 6, 2008 at 10:58 am

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook