Neues Netbook “Ink MC” für unter $300 angekündigt

Eine Firma aus Britisch Columbia, namens "Ink Media", hat ein auf Linux basierendes Notebook für unter $300 angekündigt. Heißen soll das gute Stück "Ink MC" und angetrieben wird es mit einem VIA Chip und ähnlich wie beim Eee PC, setzt man bei diesem Modell auf einen Stoß unempfindlichen Flashspeicher. In Sachen Display macht man keine Kompromisse und wartet mit einem 8,6" SVGA Display auf. Ebenfalls zur Ausstattung gehören vier USB Slots, ein Ethernetadapter und WiFi.

Die genaue Taktrate des Subnotebooks, genauer des Prozessors, hat "Ink Media" nicht preisgegeben. Was allerdings schon fest steht, ist die Größe des Flashspeichers von 2GB. Ebenfalls wird das kleine Notebook mit einem 128MB Flashstick und zwei SD Kartenslots ausgeliefert.

Laut Aussagen des Herstellers, unterstützt das SVGA Display eine Auflösung von 800x600, genau so wie eine Auflösung von 1024x768 auf einem externen Monitor. Zudem wird es möglich sein, den "Ink MC" mit sieben verschiedenen Sprachpaketen zu erwerben und mit einer großen Auswahl an vorinstallierter Open-Source Software (siehe Liste).

Das Netbook ist, nach eigenen Angaben, für die emerging Markets und Schwellenlaender gedacht, soll heißen, der Fokus ist zwar auf Studenten und ähnliche Benutzergruppen gelegt, aber längst nicht ausschließlich. Der Entwickler Gerry Morgan, wurde zu diesem kleinen Notebook angeregt, nach dem er in ein Projekt mit dem Namen "School Net India" involviert war. Ebenfalls ein Auslöser für diese Entwicklung, soll die hohe Anfälligkeit der Computer gegenüber Viren gewesen sein, sagt Gerry Morgan. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, entwickelte man dieses flash-based Design, welches nahezu undurchdringlich sein soll für Viren, weil es auf ein read-only Flash Filesystem setzt, mit sämtlichen Nutzerdateien auf einem USB Key.

Liste der "Ink MC" Spezifikationen laut des Herstellers:

  • VIA C7-M ULV Processor
  • Memory -- 256MB; 1GB NAND flash ROM
  • External flash -- 128MB flash stick/MP3 player; 2 x SD slots
  • Display -- 8.6-inch SVGA display (4:3) with 800x600 True Color (1024 X 768 True Color when output to a monitor); MPEG2 hardware decoder
  • Networking -- 1 x Ethernet
  • WiFi -- 802.11 b/g
  • USB -- 4 x USB 2.0 ports, 1 x USB 1.1 port (for keyboard)
  • AV interfaces -- RGB video out; Stereo minipin audio out, line in, and mic in
  • Power -- 110-220 V input power supply
  • Battery life -- 5-8 hours
  • Productivity software -- Open Office (word processor, spreadsheet, presentation, drawing)
  • Communications software -- web browser, email, web conferencing, IM, VoIP, FTP
  • Graphics software -- vector drawing, PDF reader, web design, publishing
  • Operating system -- embedded Linux
  • Einige der in der Liste gemachten Angaben, lassen sich konfigurieren. Was die Verfügbarkeit angeht, hat sich der Entwickler noch zu keiner Aussage hinreißen lassen, aber der Preis soll, wie bereits erwähnt, bei unter $300 liegen.

    [Quelle]

    Ähnliche Beiträge

    1. WizBook800 – Neues Netbook von Red Fox
    2. Neues Netbook von HP?
    3. Neues Japan Netbook Kouziro
    4. One A450: neues Netbook mit 10,2″ Display
    5. Neues Netbook Teil 1: Qube M1
    6. Astone Netbook mit Touchscreen fuer unter 300 Euro
    7. Neues Netbook Teil 2: Onkyo/Sotec Hello Kitty
    8. LG X100 offiziell angekündigt

    Tags: , , , , , , ,

    One Response to “Neues Netbook “Ink MC” für unter $300 angekündigt”

    1. The_Virus #

      Mich spricht das Konzept rein gar nicht an. Design gefällt mir nicht und die Hardware-Ausstattung auch nicht, insbesondere die Speicherlösung. Wenn schon ein “read-only-system”, dann hätten sie min. einen 1GB USB Stick beilegen müssen oder besser 2GB, die kosten doch heutezutage fast nichts mehr. Mein 2GB Stick hat 8€ gekostet…128MB ist Steinzeit-Niveau.

      Trotzdem finde ich gut, dass es immer mehr Hersteller von Mini-Subnotebooks werden…Konkurenz belebt das Geschäft und lässt die Preise sinken.

      April 20, 2008 at 11:56 am

    Leave a Reply

    • RSS
    • Twitter
    • Facebook