November 18, 2008 Matze 21Comment

Laut einer Pressemitteilung von Patriot, einem der bekanntesten Hersteller von sogenannten Solid State Disks, hat man einige Neuentwicklungen entworfen, darunter auch die Lite-SSD-Serie für die ASUS Eee PC Modelle. In den Mini PCIe Slot eingebaut und mit einem Advanced Memory Controller ausgestattet, kommen die Patriot-SSDs für die gängigsten Eee PCs auf rund 40 MB/s Lese- und 15 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Interessant sind aber auch die anderen Entwicklungen von Patriot.

Es gibt die Extreme Performance Modelle aus der Warp-Serie (V2) nun in den Grössen bis 128 GB, die Lite-SSDs sind bis 64 GB erhältlich. Im Gegensatz zur Lite hat die Highspeed Variante einen Ultra-Fast-Memory Controller, ist Raid-fähig und wird an SATA I/II angeschlossen. Laut Aussage von TweakPC sind diese Festplatten wohl für High-End Notebooks, was vielleicht die hohen Preise bergündet. Zwischen 150 und 450 Euro muss man für die 32 bis 64 GB grossen Patrioten bezahlen, dafür rennen diese aber auch mit einer Schreib-/Lesegeschwindigkeit von 100/175 MB/s.

Die für die Modelle ASUS Eee PC 900, 900A, 900 16G, 901 und 1000 entwickelten Lite SSDs sollen 109 Euro für 32 GB und 199 Euro für 64 GB kosten.

via TweakPC und Golem

Ähnliche Beiträge

  1. 64GB USB Speicherstick von Patriot Memory
  2. Ultimative USB Stick Marktuebersicht
  3. Eee PC 901 Innenleben sowie neue Entdeckungen für Features
  4. Neue Linux Lösungen für ASUS Eee PC 700/900
  5. Neue Software für MSI Wind
  6. Neue Netbooks, wieder nicht für Deutschland
  7. RunCore SSDs im Test bei JKK
  8. Neue Xandros Version für den EeePC 701 4G

21 thoughts on “Neue SSD speziell für Eee PCs

  1. Wird andersrum sein,ist ein Schreibfehler ;=)
    Aber egal wierum,zu langsam und damit absolut uninteressant.

  2. Ist ja nett, dass sie ihre Teile extra für die Netbooks in ner langsameren Variante verkaufen…die denke auch die Leute sind blöd.

  3. “wischen 150 und 450 Euro muss man für die 32 bis 64 GB grossen Patrioten bezahlen”
    soweit ich das verstanden hab, kostet die 128gb version 450 euro

  4. schweine teuer irgendwie, und da MLC, extrem lahm. traurig, traurig. mehr als 50 Euro wären mir 32 gig nie wert.

  5. ist ja schön wenn neue ssd kommen aber dann bitte schnelle 32 gb für unter 100 euro dann schlage ich nochmal zu.

    ich denke gut ding braucht weile, wir werden im frühjahr dann wohl kaufbare für jedermann bekommen.

  6. Ich setze lieber mein “Wette” auf 2,5″ SSDs, bzw. kaufe mir momentan lieber ein Netbook mit 2,5″ HDD um diese dann spaeter mit einer guten 2,5″ SDD zu ersetzen.

    Denn der Notebookmarkt wird IMHO auch in dem Segment der SSDs den Ton angeben. Notebooks haben nun mal 2,5″ Laufwerke. Daher gehe ich auch davon aus das gerade bei 2,5″ SDD der Preiskampf und die Vielfalt vorerst am groessten sein wird. Ich tippe dann mal das wir naechstes Jahr im Weihnachtsgeschaeft richtig gluecklich werden. 😉

  7. Gute 2.5″ HDs werden noch ein Weilchen brauchen, bis sie billig werden, ganz einfach, weil in Notebooks die Kapazität eine entscheidende Rolle spielt und große SSDs halt teuer sind und noch lange sein werden. Da ist kaum ein Markt für Versionen mit 32 oder 64GB vorhanden, zumal große und schnelle HDs spottbillig sind.

    Kann natürlich sein, dass ich mich irre, aber ich denke einfach nicht, dass der Leidensdruck bei Notebookbesitzern groß genug ist, um große Stückzahlen von SSDs absetzen zu können, zumal der Preiskampf da unerbittlich tobt und GB-Zahlen da ähnlich eingesetzt werden wie Megapixel bei Digicams.

    Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn das 2,5″-Format im Massenmarkt zusammen mit den HDs sterben wird, auch wenn das noch ein Weilchen dauern wird.

  8. Ups, ich meinte natürlich “Gute 2.5″ SSDs werden noch ein Weilchen brauchen, bis sie billig werden, […]”.

  9. Die Flashspeicherindustrie steht dezeit aber im Zugzwang da die Festplattenindustrie noch nicht aufgegeben hat. Im Gegenteil die stecken immer noch sehr viel Geld in die Forschung und verbessern ihre Produkte. Hinzu kommt noch, das auch die grossen Festplattenhersteller die Zeichen der Zeit erkannt haben und anfangen SSD zu produzieren! Und was Konkurrenz fuer uns Konsumenten bedeutet brauche hier wohl keinem zu erklaehren! 😉

    Wenn man sich mal anschaut was der Markt derzeit an SSD zu bieten hat, sieht man ganz klar dass die 2,5″ Modelle noch am meisten vertreten sind. http://geizhals.at/deutschland/?cat=hdssd
    Das wird sich wegen den HDDs IMHO auch so schnell noch nicht aendern. Daher setze ich derzeit bei einem Netbook noch auf dieses 2,5″ Format! 😉

    Frueher oder Spaeter wird das 2,5″ Format aber sicherlich aussterben! Das wird aber IMHO erst mit dem austerben der HDDs kommen. Wegen der Speichermenge (noch der klare Vorteil gegenueber den SSDs) wird das aber noch seine Zeit dauern.

  10. Ich sehe es wie nana, die meisten Hersteller werden sich auf das Marktsegment 2,5″ sata konzentrieren. Dieser Markt ist einfach viel größer als der Markt für pci-e ssds. Was sich patriot bei dieser Produktpolitik denkt ist mir völlig schleierhaft. Für eine “extreme performance” als pci-e version für 100-150 EUR würden sich bestimmt einige eee pc901 besitzer erwärmen können. Die angebotene “snail performance” ist mir persönlich aber keinen cent wert. Langsame ssds gibts schließlich auch ab werk von asus.

  11. Ich bin mir sicher, dass SSDs der mit Abstand einfachste Weg sind um die Gesamtperformance eines Netbooks entscheidend zu beeinflussen.

    Und deshalb pro SSD und natuerlich erstmal noch pro 2.5 inch 😉

  12. Was mich in dem Zusammenhang nur halt wundert, sind die Preise von Transcend.

    Laut homepage und Shop und Email-nachfrage an den Support kriegt man da für 90 € inklusive Versand eine 32 GB MLC SSD (2.5″ SATA, sollte also z.B. mit EEEPC 1000H kompatibel sein) mit Lesegeschwindigkeiten im Bereich von rund 150 MB/s, knapp 100 für “RandomRead”, und ebenfalls knapp 100 für “Write” (20-27 für RandomWrite)

    http://www.transcendusa.com/support/dlcenter/datasheet/SSD25S-JMI%20Datasheet%20v1.04.pdf

    Jemand ne Ahnung wie zuverlässig Transcend so ist? Ich hab nur mit nem USB-Stick Erfahrungen, und da war ich positiv überrascht (4 GB um 13 Euro mit recht hoher Lese/Schreibgeschwindigkeit).

  13. Sehe ich auch so, Sascha. Ist halt nur sehr traurig weil das 901GO abgesehen von der unverschämt langsamen ssd das für mich perfekte Netbook wäre.
    Aber es wird ja gemunkelt das eine der nächsten Margen eine zumindest erträglich schnelle SSD an Bord haben wird.
    Mal sehen.

  14. @ein Netter: Ich hab so düster in Erinnerung das eine SSD von Transcend im Test in der CT21 nicht so gut weg gekommen ist. Ich keute heute Mittag mal nachschauen und hier dazu posten.
    Was die Kompatibilität angeht, in dem von dir referenzierten Sheet steht was von SATA2. An sich sollte man bei den Leistungsdaten mit SATA1 gut zurechtkommen. Ich würde dennoch prüfen ob dein Netbook einen SATA2 anschluß hat. Wenn nicht würde ich beim Support mal anfragen ob die SSD mit SATA1 auch noch performant läuft.

  15. So, ich hab nochmal nachgelesen. Die Transcend TS64GSSD25S-M ist beim Test in der CT21/08 von den günstigen noch am besten weggekommen. Das Fazit war aber so ungefähr “macht aufgrund starker Streuung der Meßwerte einen unausgereiften Eindruck”. Mein persönliches Fazit aus dem gesamten Artikel ist, dass ich lieber noch bis Frühjahr/Sommer nächsten Jahres mit der anschaffung einer SATA2 SSD warte.

  16. laut CT und verschiedenen Foren scheint ja immer Der RandomWirite bei kleinen Dateien das Prblem zu sein.

    Intel und Samsung haben ja alle anderen platten an die Wand gespielt.
    wobei bei dem CT-Test die jüngsten Entwicklungen der “Billig”-Hersteller Patriot und Trancend noch nicht berücksichtigt wurden. Was ich auch schade fand dass keine Platten von Mtron verglichen wurden.

  17. manchmal könnte man meinen die Leute wollen nen Datenbank-Server auf ihren Netbook laufen lassen sowie sie über die “langsamen” Festplatten herziehen … HEY seid froh das die teile nicht mit disketten only laufen … alles andere IST schnell genug 😉

  18. SSD = interessant = Zukunftsmusik

    Die SSD wird die HDD ablösen und der Gewinn für den User wird toll sein.
    Aber ich glaube das da noch gute 5 Jahre ins Land gehen werden. Denn “meine” Vorstellung einer SSD müsste bis zu 1TB groß sein, in einem 2.5″ Gehäuse stecken, schnell wie ein aktueller Arbeitsspeicher sein und preislich in Konkurrenz zur HDD stehen. Alles andere ist Freak-Stuff und für den Massenmarkt uninteressant.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *