Neue Brennstoffzelle von Sharp

Mit einer neuen Generation von Brennstoffzellen ist es Sharp gelungen, die Leistungsfaehigkeit und Dichte um den Faktor 7 zu erhoehen. Nun, was hat dies alles mit Netbooks und dem Eee PC zutun? Was heute von den Herstellern als "mobil" propagiert wird ist nichts anderes als eine Marketingmogelpackung, denn solange wir mit unseren Eee PCs (und den diversen Konkurrenten) nach 3h wieder ans Stromnetz muessen, kann man diese Geraeteklasse nicht wirklich mobil nennen. Wer meint, dass der Intel Atom hier Abhilfe schaffen wird, der wird im naechsten Monat wohl eine Ueberaschung erleben. Und genau hier koennen Brennstoffzellen ansetzen und uns wirkliche Mobilitaet verschaffen. [Quelle]

Ähnliche Beiträge

  1. Willcom D4 / Sharp WS016H UMPC
  2. Neue Netbook Webseiten
  3. neue Eee Modelle, u.A. Eee Ultimate
  4. Neue Details zum Eee PC Konkurrenten von Acer
  5. Samsung stellt neue SSD mit 256 GB vor
  6. Neue Netbooks, wieder nicht für Deutschland
  7. Neue Infos zur ASUS Eee Box
  8. 3 Neue Modelle: ASUS Eee PC 1215B

Tags: , , ,

10 Responses to “Neue Brennstoffzelle von Sharp”

  1. Alexthebest #

    Hui, da bin ich ja mal gespannt!!!

    May 17, 2008 at 5:14 pm
  2. neTix #

    Ach bis die dann marktreif sind dauert noch etwas…

    May 17, 2008 at 8:19 pm
  3. Der_Trojaner #

    was sollt das ding kosten? bestimmt mehr als der EEE-PC

    May 17, 2008 at 9:11 pm
  4. MasterD #

    Hmm werden die Dinger nicht ziemlich heiß??^^ Der EEE is ja jetzt schon warm genug 42° ;-)

    May 17, 2008 at 11:15 pm
  5. Wolfi #

    @MasterD
    kein problem, danach wird halt ne Wasserstoffkühlung entwickelt :D

    May 18, 2008 at 12:14 am
  6. Maxxon #

    “Und genau hier koennen Brennstoffzellen ansetzen und uns wirkliche Mobilitaet verschaffen.”

    Garantiert nicht! Wer würde sonst die teuren Spitzenprodukte kaufen?
    Notebooks mit langer Laufzeit gibt es schon seit Jahren, aber im Mainstream-Bereich wurden die Fortschritte in der Fertigungstechnik der CPUs bislang immer in “Leistung” statt Laufzeit gesteckt und wenn selbst ein zum surfen sowieso sinnloser Dualcore zu sparsam war, hat man einfach noch schlechtere Akkus verbaut um den Absatz von teuren Business-Notebooks nicht zu gefährden.

    Also an der Technik liegt es nicht unbedingt, wenn man auch im Jahr 2008 mit dem EEE immer nur noch 3 Stunden Laufzeit hat. Mal sehen was aus den 6 Stunden Laufzeit des MSI Wind wird.
    Andereseits – durch die Limitierung der günstigen Atom- bzw. VIA-Notebooks auf max. 12 (Intel) bzw. 10,2 (Microsoft) Zoll Displays, ist der Absatz an teureren Geräten auch durch hohe Laufzeiten nicht wirklich gefährdet.

    Schon traurig, dass man von Seiten der Industrie inzwischen zu solchen Mitteln greift, um den Kunden weiterhin zu melken… Von wegen freier Markt ect.

    May 18, 2008 at 3:14 am
  7. Ich muss dir da eindeutig widersprechen :)

    Zum einen werden wir in den naechsten 10 Jahren erleben, dass die Brennstoffzelle ein Massenprodukt werden wird und es voellig egal sein wird, in welche Geraeteklasse diese verbaut wird…. Sie wird die LiIonen Akkus verdraengen.
    Bei den CPU’s sind im Rahmen der neuen Fertigungsmethoden, bereits in den letzten 2,3 Generationen erhebliche Spruenge gemacht worden bezueglich des Stromverbrauchs…
    Alleine die aktuellen Fertigungsprozesse unterstuetzen dies fundamental

    Bis natuerlich auf die Herren Grafikkartenhersteller… Da liegt bezueglich Energieeffizienz noch so einiges im argen…

    Die Brennstoffzelle wird ueberall Einzug halten… es ist nur eine Frage der Zeit

    May 18, 2008 at 4:36 am
  8. DrHouse #

    also das errinert mich an etwas….

    Früher gab es Internetseiten nur mit Text, ausreichend für Modems, aber wollte dennoch schnelleres internet, DSL, daher websiten mit Bildern, und man wollte es noch schneller, DSL_2000/6000 daher ist es nun möglich websiten mit Flash Animationen zu basteln, und man will es derzeit noch schneller.
    Oder Betriebssystem: Früher lief Photoshop auf Uralt Rechnern, heute braucht man einen nahezu Vista-Hardware fähigen rechner.
    Will sagen: Wenn man den Brennstoffzellen Akku erfunden hat, liegt vielleicht die Akku zeit bei 12 stunden (oder mehr), aber wieso sollte man energieeffizient sein, 3-4 stunden mobilität reichen, also baut man dinge ein die mehr strom verbrauchen, denn man hat ja die Brennstoffzelle die mehr energie liefert.
    Mag Sein dass wir am Anfang utopische Akkulaufzeiten haben, aber am ende wird die mobilität auch auf 3 stunden o.ä. sinken – man wird wieder was neues erfinden, wieder etwas “neues” das auf 12 stunden hinausläuft, und wieder auf 3 stunden sinkt – letztlich ein unendliches Paradoxon – Ein Katz und Maus spiel zwischen Stromverbrauch und Stromlieferant.

    Außerdem wird das Ding ne weile unbezahlbar bleiben….

    May 18, 2008 at 11:37 am
  9. GronkA #

    @Maxxon

    iwie hast du wohl die letzten jahre über geschlafen, es gab immer langläufer-notebooks. kuck dir zB die q45 auras von samsung an.. recht flotte 12″-notebooks mit 6h akkulaufzeit. von ibm, lenovo, acer.. gibts auch genug rechner, die 5h und länger halten. und das sehr wohl im normalen preisbereich..

    cpus, die auf laufzeit und stromverbrauch ausgelegt sind gibts auch schon ewig, die celeron-ms, alle ulvs von intel, die geode von amd oder ungefähr alle VIA prozessoren..

    und microsoft verbietet niemandem, atom-prozessoren in rechner zu bauen, die mehr als 10.2″ haben xD es ging doch damals eher nur um die definition für billignotebooks, für die sie weiterhin bereit sind xp-lizenzen (günstig) abzugeben. is doch klar, dass die ein bald 7 jahre altes betriebssystem nich so gerne weiter aufm markt haben wollen, wo doch ein neues da ist, mit dem sie größere gewinne machen und das nächste auch schon in arbeit ist.

    May 19, 2008 at 6:45 pm
  10. Michele #

    xp soll bleiben!!

    hat doch keinen sinn auf so einem unausgreiften OS zu steigen…

    da hätten sich die Leute aus Redmond etwas konkreteres einfallen lassen können… pah!

    Wir zahlen doch für XP…. oder? :)

    May 20, 2008 at 1:02 am

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook