December 14, 2008 Matze 9Comment

Eines der Hauptargumente gegen den Kauf eines Netbooks sind leider immer noch die fehlenden optischen Laufwerke. Die Firma Suntrust, wohl aus Japan, hat nun ein "cooling pad" für Netbooks entwickelt, welches zwei zusätzliche USB Anschlüsse und die Möglichkeit, ein DVD-Laufwerk (oder auch eine HDD) anzuschliessen, mit sich bringt.

STSPD-01_4

Da die Netbooks ja eigentlich gar nicht zu heiss laufen (ist mir jedenfalls noch nicht passiert) könnte man den Platz für den Lüfter auch mit einigen Akkuzellen ausstatten, wobei allerdings ein universeller Einsatz nicht gewährleistet werden könnte. Grundsätzlich aber ein interessantes Gadget, da es Features einer Docking-Station nachahmt. Und zumindest für den neuen HP Mini 1000, der einen Akkuschacht in fester Grösse in der Mitte unter dem System hat, könnte das eine Möglichkeit sein, grössere Akkus anzubieten. Dies ist aber noch ein frommer Wunsch von mir.

STSPD-02_8

Das Modell von Suntrust kostet ca $40, natürlich ohne ein Laufwerk, und wird in weiss und schwarz angeboten. Es gibt ein Modell für DVD Laufwerke und ein Modell mit einem S-ATA Anschluss für HDDs bis 320 GB. Die Aussenmaße betragen 227x180x16mm. (via hardwaresphere.com)

Ähnliche Beiträge

  1. Acer Aspire One: A1ctl.exe steuert CPU, Lüfter und mehr
  2. [Kolumne] Medion Akoya Mini – Qualitätsprobleme beim Lüfter? *Update*
  3. HP und Lenovo senken Netbook Preise
  4. Netbook Boom lässt Preise für externe Brenner schmelzen
  5. Acer Aspire One mit SIM Card Slot
  6. Neues China-Netbook auch in Rosa
  7. Update: MySN MS1 ist gar kein Netbook
  8. Die Kleinen bringen Asus ganz gross raus!

9 thoughts on “Netbook-Lüfter mit S-ATA-Slot und USB

  1. DVD und 2,5″-Schacht? Wie soll das denn gehen? Eine DVD ist fast doppelt so breit, wie ein 2,5″-Laufwerk.

  2. Ah, sorry, dann hab ichs mal wieder nicht geschnallt heute morgen…es gibt also ein Modell für HDDs und eins für DVDs.

    Werds gleich ändern…

  3. Da man fürs Doppelte auch schon schön kleine externe DVD-Laufwerke kriegen kann und die SATA-Platten doch nur auf USB 2.0 umgesetzt werden, man also eh gleich ein externes 2,5er Gehäuse einsetzen kann, sehe ich den Nutzen dieses “Cooling Pads” nicht.

    Besser wäre es, wenn Netbooks eine e-SATA-Schnittstelle schon fest eingebaut hätten. Vor Allem, wenn man dann auch von externen Platten booten könnte.

  4. also ich habe mir eine scheckkartengroße hd bestellt und denke das wird gut laufen, solche cooling geschichten halte ich für wenig sinnvoll kenne kein netbook was überhitzen würde. stimme den ausführungen von minimax hier auch zu.

  5. Interessant wäre eine richtige Dockingstation, also wo man fix Monitor, externe Tastatur, Laufwerke, etc. anschließen kann und dann das Netbook bei Bedarf nur einfach reinschiebt/ansteckt.

  6. Word! Wenns ne Dockingstation fürs Ideapad geben würde wär ich der erste der das kauft. Aber kann unter meinem Ideapad leider keinen Anschluss für ne Dockingstation finden. Deswegen bleibts wahrscheinlich n Wunschgedanke…

  7. Ich hoffe ja immer noch auf ein “Thinkpad”-Netbook. Endlich ein Trackpoint, und damit nicht mehr auf das Herumgefummel auf den winzigen Touchpads angewiesen, und ich habe auch noch kein Thinkpad ohne Dockingstation-Anschluss gesehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *