October 28, 2008 Matze 20Comment

Wie engadget.com heute berichtet, hat man bei Lenovo Teile der Software von Splashtop für das kommende Netbook-Modell S10e implementiert. Ähnlich dem Express-Gate von ASUS hat man die Möglichkeit, ohne das eigentliche Betriebssystem laden zu müssen, wesentliche Funktionen nutzen zu können. Hierzu wird aus dem ROM ein Minimalsystem gestartet, welches Grundfunktionen wie Browser, Audioplayer, Chat, Fotoplayer und Skype zur Verfügung stellt.Ob man das unbedingt braucht und ob man dadurch wirklich noch schneller an das geliebte YouTube-Video kommt, ist nach Erfahrungsberichten mit dem Express Gate zumindest fraglich, Engadget geht aber dennoch davon aus, daß Lenovo in Zukunft sämtliche Netbook-Modelle mit der Splashtop-Software austattet.

quickstart_splashtop

Für Splashtop selbst dürfte das einen Erfolg darstellen, denn sie haben mit Lenovo zum ersten Mal einen Partner, der ihre Software auf einem Netbook installiert. Die bisherigen Versuche auf einigen Motherboards bzw in PCs waren nicht ganz so erfolgreich, die Idee eines QuickBoot/Instant-on-Linux-Systems ist prinzipiell aber zu begrüssen. Ich denke, man darf gespannt sein, ob die QuickStart Systeme -wenn sie denn ihre Kinderkrankheiten ablegen- den vollen Betriebssystemen nicht noch ordentlich Konkurrenz machen.

(Danke an Patrick)


Ähnliche Beiträge

  1. Video: Lenovo Ideapad S10e – Erste Eindruecke
  2. Fotoserie: Lenovo Ideapad S10e in rot
  3. Lenovo Ideapad S10e erobert Spitzenplatz bei Chip
  4. Lenovo Pressemitteilung macht Verwirrung perfekt
  5. Livestream: Lenovo Ideapad S10e unboxing ab 20 – Update
  6. Lenovo IdeaPad S10 in freier Wildbahn
  7. Lenovo S10 in Gold
  8. Lenovo Ideapad S10 Grafikkarte

20 thoughts on “Lenovo S10e mit QuickStart-Option

  1. Ist das der einzige unterschied des s10e zum normalen S10? Oder sind sonst schon irgendwelche anderen neuen Hard-/Softwarefeatures bekannt?

  2. Bei der “Lenovo Live 2008” wurde von Vertriebsmitarbeitern erklärt, dass das “e” für die deutsche Version steht. “Es hätte interne Gründe, warum die deutschen S10 “S10e” heißen”. Ob die Ausstattung anders ist gegenüber der Version ohne “e” konnten die Lenovo-Mitarbeiter nicht beantworten.
    Gruß, Andreas

  3. Bedeutet das jetzt das alle in Deutschland verkauften S10″e” IdeaPads jetzt diese QuickStart-Option von Splashtop onBoard haben? Das waehre ja genial!

  4. Frage eines Laien:

    Bedarf es hierzu spezieller Hardware oder kann prinzipiell jedes Bios, auch nachträglich, hierfür fit gemacht werden?

    Gruß, Steffen

  5. PS: Frage ich noch, wie einfach man das Festplatten System da tauschen kann.

    Aber da brauche ich auch kein Dualboot mehr, wenn ich sowas habe! Da reicht Windoof + Splashtop

  6. Macht nur Sinn wenn ein paar MB schnelles Ram onboard ans Bios gekoppelt werden. & für Updates beschreibbar seien, wie ein Bios. Dieses Splashtop wie im Eeebox geteilt auf HDD ist schmarrn.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *