October 28, 2008 Matze 18Comment

Bei einer Präsentation der neuesten Produkte von ASUS liess sich einer der Sprecher dazu hinreissen, über ein geplantes Modell des Eee PC mit austauschbarer Grafikkarte zu sprechen. Bis dato laufen alle Eee PC mit auf dem Mainboard integrierten Grafikchips, was für "normales" Gaming wohl ausreicht. Der Sprecher von ASUS sagte, daß es sich bei dem angesprochenen Neuling, der noch in diesem Jahr vorgestellt werden soll, eben nicht um das bereits vorgestellte N10 handele, welches ja mit dem NVidia 9300M Grafikchip bestückt sein wird.John Chan von Cnet Asien, der darüber berichtete, ist der Meinung, daß man ein solches System -den ASUS N10 mit 9300M- kaum toppen könne. Er verspricht sich lediglich Verbesserungen durch eine SSD, aber da kann man auch geteilter Meinung sein. Der Sprecher von ASUS wollte sich dann nicht weiter äussern, aber grundsätzlich kann man sich schon fragen, ob dieser Plan sinnvoll ist. Zumindest Mr Chan zweifelt daran, daß ein solches Modell neben dem N10 nötig ist und fragt, ob denn ASUS dadurch nicht möglicherweise seine anderen Produktreihen in den Hintergrund stellt.

Man wird sehen, was ASUS daraus macht, denn ein günstiges Hardcore-Gaming Netbook, welches man nach Belieben mit neuen Grafikkarten bestücken kann, würde wohl noch etwas Schwung in den Markt bringen.

Ähnliche Beiträge

  1. ASUS Eee PC 901 für 333€ im ProMarkt
  2. Intel VP: Netbooks nur gut für eine Stunde
  3. Jetzt doch: eine News zum 12 inch ASUS
  4. Neue Netbooks, wieder nicht für Deutschland
  5. ASUS Eee PC 1002HA/SA bei der FCC
  6. Neue ASUS 3G-Modelle
  7. Asus Eee PC 1000HA im Test
  8. Boot Rennen: Vista vs Windows 7

18 thoughts on “Leaked: Gamer Eee PC vor Jahresende?

  1. Wie wollen die denn die Hitze abführen? Glaube kaum, dass sowas zu einem anständigen Preis zu machen ist.

    BTW: Erster?

  2. genau die sollten lieber mal an ein passive gekühltes system rangehen, frag mich sowieso warum ein notebook für gamer das ist doch sowieso nix halbes und nix ganzes.

  3. Teuer wird es schon werden,
    aber ein witziges Nischenprodukt ist es allemal. Für den Normalen Netbook-User sicher nicht gedacht. Wird eben nur wenige Käufer finden. (Zielgruppe: reicher Eltern 12Jährige, damit die während der Autofahrt nicht so nerven? Selbständige CAD Designer, die auch mal in der vollen Straßenbahn so tun wollen, als würden sie arbeiten?).

  4. @ atreiu

    reiche Eltern würden dann wohl eher sowas wie ne PSP/DS kaufen, oder wenns n PC sein muss dann würden sie wohl eher die richtig teuren kaufen.
    Dasselbe wird wohl auch für Designer gelten.

    Die Produktmanager bei Asus sind wohl etwas übermütig
    Am besten gleich Online ein Bau-dir-deinen-eee

  5. Pingback: Netbook Blog
  6. *Finger zum Kotzen in den Hals steckt* Ich werde noch Irre, immer wenn ich mich gerade für ein Netbook entschieden habe bringt ASUS oder jemand anderes etwas auf den Markt wo mann sich denk da könnte man noch drauf warten.

  7. “ein günstiges Hardcore-Gaming Netbook, welches man nach Belieben mit neuen Grafikkarten bestücken kann,”
    Was soll das denn heißen ?
    Ja wohl nicht dass man den Deckel aufschraubt und das MXX oder Mxm Modul (oderso^^) auf dem die GPU und der vram verlötet sind austauscht.
    Denn das funktioniert ja schon bei normalen Notebooks nicht.
    Die meißten Grakas sind zwar per solcher Module verbaut, und man kann sie dem entsprechend ausbauen, jedoch versuch mal irgendwo so ein Modul aufzutreiben …
    Das gibts nirgends einzeln zu kaufen

    Vllt wieder so abschlatbar …. aber dann ist ja eigentlich wieder fast kein UNterschied zum n10, obwohl, das stört Asus ja nicht :D:D

    Also was diese Austauschbare graka sein soll versteh ich einfach nicht…. und die Marktaussichten dieses Gerätes sind wie schon gesagt wohl fast nicht vorhanden ….

    Aber Asus könnte mal mit nVidia reden, ob die einen 9400m für den Atom fit machen könnten 😉
    den 9400m will nvidia ja nicht als Chipsatz mit ipg, sondern als GPU mit integriertem Chipsatz gesehen haben xD …

    Die lieben es mit Namen Verwirrung zu schaffen 😉
    Sollte von der Performance ziehmlich an die 9300 ran kommen, in der HD Beschleunigung ist der Chipsatz sogar besser als jegliche nvidia gpu
    http://www.computerbase.de/artikel/hardware/mainboards/2008/test_nvidia_geforce_9300-chipsatz_mcp7a/11/#abschnitt_vc1h264wiedergabe

    Wäre auf jedenfall ein sinnvolleres gerät als das was da oben “beschrieben” wird.
    Aber wohl nicht machbar^^

  8. 10 Zoll, Intel Atom und Gaming?
    NEVER!

    Also bei besten willen. Aber die sollen endlich mal ein vernünftiges Netbook rausbringen, was ordentlich dünn ist und dazu ne Akku Laufzeit von 8+ Stunden hat.
    Wer unterwegs zocken will, kann doch auf die PSP oder den DS ausweichen 🙂

  9. vor allem wenn man ein besseren Chipsatz hat, ist auch der stromverbaucht gleich doppelt so stark wie wollen die das dann bewältigen 3 kg netbook 😉

    dann kauf ich mir gleich ein gamerbook .

  10. also ich finde sowas sehr interresant obwohl sie eine austauschbare graka wohl kaum so einfach auf die reihe bekommen werden…..aber eigentlich jede graka is besser als der uralt gma 950… mein nächstes netbook wird denk ich mal das asus n10….wenn es dann mal in kleinere preisregionen geht ich bin mit meinem 901er zwar sehr zufrieden aber ne bessere graka wäre schon top

  11. ich denke mal die werden eher ein pci-e ähnlichen port nach außen führen wollen wo man dann ne externe graka anstecken kann….sowas haben schon andere hersteller in planung

    der sinn ist aber trotzdem schlecht zu finden….denn der prozz begrenzt ja alles…hahahaha…..selbst wenn die den atom dualcore nehmen würden…den intel aber eeh nicht in netbooks erlaubt und microsoft dann auch mehr für die lizens haben will…..naja asus hat schon ne komische produktentwicklung….aber sollen se machen……mein 901 macht mich 100% glücklich wie er ist und gurt

    MFG justdoit

  12. cool, ganz toller tipp ……

    wer ein macbook als zocker notebook kauft ist entweder völlig apple verblendet oder einfach nur völlig bescheuert.

    1200 euro zahlen
    davon ca 200 euro sinnlos für die osx lizens
    + 80 € für eine XP Lizens
    und dann nur ne IPG …. wenn auch die besste aktuell, das stimmt … aberr für 1200 bekommt man eindeutig bessere Gamernotebooks, mit “echter Grafikkarte”

    Für andere Anwendungsbereiche sind die Macbooks sicher gut, auch wenn sie für mich das Glare TFT disqualifiziert.

    und auch wenn das sicher nicht ganz ernst genommen war, wollt ichs einfach nur mal konkret sagen, am schluss nimmst noch irgendwer ernst ….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *