July 12, 2008 Sascha 70Comment

Wie Pierre von Blogeee.net berichtet, erwartet ASUS Frankreich den Eee PC 901 ab Ende August. Ob sich darauf schliessen laesst, dass dann auch der 900A, 904 und die 1000er Modelle verfuebar sein werden ist noch fraglich. Dennoch duerfte dies zumindest ein Anhaltspunkt fuer den Verkaufsstart in Deutschland sein. Nachdem unsere "Eee PC 901 in 2 Wochen" Ankuendigung ja fuer einiges an Aufsehen gesorgt hat, haben wir uns ja alle wieder beruhigt und warten halt ein wenig laenger... und warten... und warten.... und kaufen wohl ein Konkurrenzprodukt! 😉

Was zur Zeit auf dem Netbook Markt passiert ist nahezu ein klassisches Drama. Da eroeffnet eine Firma einen voellig neuen Markt, schafft es aber nicht - trotz eines Entwicklungs und Marketingvorsprungs von min. einem Jahr - diesen auch entsprechend auszubauen und zu beliefern.

IMG_2606

Wie aber ist es moeglich, dass dies z.B. Firmen wie Acer, MSI und Medion gelingt? Der Launch des Medion Akoya Mini E1210 duerfte ASUS sicherlich tief getroffen haben. Ausverkauft, meldeten viele Aldi Maerkte schon nach wenigen Minuten und wenn wir einmal von - vorsichtig geschaetzten - 50 000 Akoya Mini Netbooks ausgehen, dann hat sich Medion gleich mal einen riesigen Marktanteil in Deutschland gesichert.

1.7 Millionen Eee PCs sind weltweit ausgeliefert worden, wenn davon einmal 5% den Weg nach Deutschland geschafft haben, dann hat Medion an einem Tag nahezu aehnlich viele Netbooks abgesetzt, wie ASUS Deutschland seit dem Launch im Januar.

Eee PC 904

Die ewigen Verzoegerungen und Vertroestungen der deutschen Kunden werden nun von potentiellen Kaeufern mit einem Wechsel zur Konkurrenz beantwortet. Sollte es ASUS nicht gelingen, die neuen Modelle (900A - 1000) zeitnah in den Verkauf zu bringen, dann darf man sich nicht wundern, wenn man auf dem selbst erschaffenen Markt, nur noch die 2. oder gar 3. Geige spielt.

EeePC_901_black_F_Open_01_US

Acer, Dell und MSI haben die staerkeren Distributions-Kanaele. Die wollen nicht nur spielen, die wollen verkaufen und zwar Netbooks wie den Eee PC! Ich bin mir sicher, dass Systeme wie der Dell E oder aber der Aspire One schon bald auf Shopping-Kanaelen auftauchen werden und dann kaufen halt die RTL Shop Zuschauer keinen Eee PC mehr sondern einen Acer Netbook.

Noch ist es nicht zu spaet aber ob die wartende Kundschaft wirklich noch 2 Monate warten moechte, wenn die Konkurrenz diese Technik schon heute bietet?

Ähnliche BeitrĂ€ge

  1. Asus prÀsentiert 3 neue Modelle auf der CeBIT 2010: 1015P, 1016P und 1018P, alle im neuen Alu-GehÀuse
  2. Eee Box kommt Ende August nach Deutschland
  3. Eee PC 901 kommt Mitte August fuer 379 Euro
  4. Die neuen MSI Wind Modelle im Ueberblick
  5. Alle Eee PC Modelle auf einen Blick
  6. Eee PC erscheint offiziell Ende Januar!
  7. Eee PC 900 20G (mit Linux) kommt am 18. August
  8. August Launch des Dell E bestaetigt

70 thoughts on “Kommen die neuen Eee PC Modelle nun Ende August?

  1. @saigon

    1.) Ich weiß. dass China die Milliarde lĂ€ngst ĂŒberschritten hat.

    Ich hab mein Abi gemacht (wenn auch nich sehr glorreich xD) in Wirtschaft/Politik und Englisch. Ich wollte einfach nicht schon wieder lustige mehrzeilige Berechnungen in die Comments packen und den Umfang ein wenig knapper halten.

    2.) Englisch liegt in der Wichtigkeit ganz klar weit vor Russisch und Deutsch.

    England ist zwar nicht die riesige europĂ€ische Nation, gehört aber mit Amerika, Kanada, Australien etc. zum recht großen (welch Überraschung ^^) englischsprachigen Raum, innerhalb dessen auch noch das Geld nicht wirklich knapp ist. Außerdem hat Englsich wohl den grĂ¶ĂŸten Anteil an Menschen, die auch mal ein englischsprachiges Produkt kaufen anstelle eines in der eigenen Sprache.

    3.) Russisch wird nicht nur in Russland gesprochen.

    4.) Die potentielle Kundschaft ist eine etwas andere als die bei Notebooks oder Desktop-PCs.

    Besonders bei den im Vergleich zu bisherigen Mobilen Rechnern sehr preiswerten Netbooks sollte man vielleicht etwas eher auch auf die bisher weniger interessanten aber großen MĂ€rkte achten.

    4.) Klar brauchen die alle ein eigenes Layout, trotzdem brauchen jeweils mehr potentielle Kunden ein anderes als das deutsche.

    5.) “im Verkauf gilt immer noch “DER KUNDE IST KOENIG”.”

    Ja, und wir sind einfach mal nur wenige Könige 😛

    So, ich hoffe ich hab jetzt alles abgearbeitet.

    ——————————-

    @Zak
    Schon mal Nachrichten gekuckt? Die Leute dort machen das hauptberuflich und spammen die BeitrĂ€ge zu mit Aufnahmen, die grob mit dem Inhalt verknĂŒpft sind (okay, die öffentlich-rechtlichen halten sich da zum GlĂŒck noch halbwegs zurĂŒck).
    Sascha macht keinen schlechten Job hier. Und 3 Bilder, die einige der im Artikel besagten GerÀte zeigen sind doch wohl ok.
    Wenn er dann deinen viel zu ernsten Kommentar nicht allzu ernst kommentiert, find ich das schon angebracht 😛

  2. sorry Sascha nicht böse sein wenn es hier einwenig heiß hergeht.
    Ich bin halt ein BWL und die mĂŒssen noch mal drauf hinweisen

    VORBESTELLT nicht abgesetzt…

    das gibt vielleicht einwenig die aktullen Entwirklung wieder, aber nicht die umgesetzen Mengen.
    Zum mal wozu sollte man sich den Eee900 vorbestellen, wenn man ihn im Laden schon bekommt ?????????????
    Dann ist auch klar wieso der bei Amazon soweit hintern liegt.

  3. “Man kann es doch garnicht vergleichen wenn man sagt, das Asus genau so viele Eee Modelle in Deutschland verkauft hat wie Medion
 Medion musste NUR fĂŒr Deutschland produzieren, und nicht fĂŒr die ganze Welt.”

    Eigentlich ist das falsch, denn nicht Medion hat den Medion Akoja produziert, sondern MSI, also eigentlich den Wind. Und der wird ja auch nicht nur in Deutschland verkauft. Hier haben die anderen ausnamsweise mal neidisch auf Deutschland geschaut, weil Medion und Aldi und MSI so gut miteinandern koennen und so deutsche Kaeufer etwas vorzeitig in den Genuss eines “Wind” kamen, mit dem namen Medion

  4. Zitiert: “Typisch deutsch ist wenn: Man konstruktive Kritik ausuebt, dann in einen konstruktiven Dialog eintritt und schliesslich konstruktive Problemloesungen findet.So sehen uns intelligente Menschen im Ausland!”

    Bring ja alles nichts, wenn man zwar die Problemloesungen findet, aber sie nicht umsetzt. Das sehen besagte Menschen naemlich auch

  5. @ Producer
    Ist mir schon klar das MSI die herstellt, jedoch ist dieses Produkt zu diesem zeitpunkt trotzdem nur in Deutschland ausgeliefert wird. Somit ist MSI vielleicht ein wenig mehr an dem Eee in Deutschland dran, aber NUR da.

    Wenn mehrere Hersteller in einem Produktbereich Modelle Herausbringen ist es ganz normal. dass Die Kunden auch von diesen herstellern kaufen. Das muss nicht heißen das der Grund dafĂŒr ist, das Asus die schlechteren netbooks herausbringt, Es ist ganz normal das jeder Mensch andere voraussetzungen an ein Produkt stellt. Und ein Hersteller alleine kann diese bedĂŒrfnisse nicht decken. Jedenfalls nicht innerhalb eines Jahres. Und man sollte auch nicht die bedĂŒrfnisse danach richten, ob ein Produkt jetzt 2 monate spĂ€ter heraus kommt als ein anderes…

  6. In Frankreich werden die bei Saturn verkauft.

    In Deutschland bekommt doch niemand den Wind/Akoya Mini geliefert oO.

    … niemand … bis auf die ganzen Leute, die ihn zur Reperatur eingeschickt haben 😀 😀 😀

  7. Es ist doch so: Wir sind ALLE (denke ich jetzt mal) doch ziemlich sauer auf Firmen, die Produkte ankĂŒndigen, dann das erste uns zweite Nachfolgemodell auch noch grinsend in die Kamera halten – und hier in Deutschland kommt nichts an!

    Das betrifft doch alle Firmen, nicht nur Asus. Wenn ich das mit Apple vergleiche: Produkt vorgestellt, Termin angekĂŒndigt: Die Dinger stehen im Laden. Punkt.

    Asus hĂ€tte ziemlich abrĂ€umen können – nun werden halt andere das GeschĂ€ft machen. Aber die anderen Firmen sind ja keinen Deut besser, erinnert mich an die ZustĂ€nde in der DDR. Das ganze ist fĂŒr den, der JETZT ein Notebook braucht, nur noch Ă€rgerlich.

    Was zudem die Suppe versalzt, sind die jĂ€mmerlichen 2200-Akkus, mit denen man mit viel GlĂŒck 1,5 Stunden unterwegs sein kann, das ist ein Witz. Wozu habe ich denn so ein leichtes Teil mit Kompromissen (kein DVD, kleines keyboard)?

    Nomax

  8. @GronkA

    Mal sehen, wann die Leute die Kisten dann von der Reparatur zurĂŒckbekommen…

    Oder mal sehen, wie Asus sich um Euer “Mein Akku verliert 50% ĂŒber Nacht”-Problem kĂŒmmern wird. Oder die Tawian-Ebay-Seller, bei dem Ihr den 900 oder 901 gekauft habt. Ob die so viel besser als Medion sind, glaube ich nicht…

    Aus Erfahrung wĂŒrde ich persönlich noch am ehesten Dell als servicefreundlich einschĂ€tzen. Aber auch das muss man erst sehen.

    Nomax

  9. @Nomax

    Diese krassen Winzakkus verbauen nur Acer und MSI/Medion.

    Apple macht eigentlich nichts anders außer, dass die ewig alles so lange geheim halten. Die stehen halt auf ne riesen Show. Die anderen Hersteller zeigen sich dafĂŒr halt offen und das war schon ewig so.

    Asus ĂŒbernimmt grundsĂ€tzlich den Support fĂŒr seine Produkte. Wenn man seinen Rechner hier gekauft hat zum Beispiel. Aber auch wer den 901 in England bestellt zB, darf hier auf sein Collect&Return bestehen. Ebenso im Urlaub im Ausland. Das ist kein Problem. Vielleicht wurden in Taiwan andere Garantien mit vergeben, das weiß ich nicht, von daher kann ich nicht sagen, wer fĂŒr diese Leute den Support ĂŒbernimmt. Kannst du’s?

    Bei Medion hab ich es bei einem Freund schon miterlebt, dass die die geeigneten Ersatzteile nicht mehr vorrÀtig hatten und er deshalb 2 mal nicht kompatible Ersatzteile bekommen hat, weil die meinten, man könnte es ja mal damit probieren ^^

    Wobei.. Negativerfahrungen gibts ja ĂŒberall mit jedem Support. Kommt manchmal echt drauf an, welchen Techniker oder Sachbearbeiter man dranbekommt. Aber diese Anekdote ist es wert, ab und zu weitererzĂ€hlt zu werden *g*.

  10. “Asus ĂŒbernimmt grundsĂ€tzlich den Support fĂŒr seine Produkte. Wenn man seinen Rechner hier gekauft hat zum Beispiel. Aber auch wer den 901 in England bestellt zB, darf hier auf sein Collect&Return bestehen.”

    Dann hast du offenbar noch nicht die deutsche Asus website gelesen, was da ueber die Garantie steht, bezogen z.B. nur auf Deutschland und Oesterreich

  11. @GronkA

    Stimme Dir voll zu – der Medion-Support war (neben dem fehlenden onboard-Bluetooth) ein Grund fĂŒr mich, nicht zu Aldi zu rennen…
    😉

    War lange ein eee Fanboy, nur konnte ich auf der Tastatur echt nicht schreiben, deshalb warte ich noch ab.
    Und ich brauche es halt eigentlich nicht… und EUR 500,00 fĂŒr Wind + ricthiger Akku – dann kann ich auch ein gleich ein 1000H kaufen, ich liebe nĂ€mlich Multitouch. Aber das gibts in Deutschland wohl eher um Weihnachten…

  12. Mal ne ganz andere Frage, wie heißt dieses Spiel auf dem ersten Bild? Ich hatte das mal installiert aber ich komme nicht mehr auf den Titel, das wĂŒrde auf dem akoya mini bestimmt sehr viel spaß machen….marble insanity ist es nicht, das ist nur nen Ă€hnliches spiel…ich komm nicht drauf arrrhg

  13. Vollkommen richtig!!!

    Asus ist wohl eher damit beshÀftigt die x-te Eee-PC-Variante zu entwickeln.

    Zugegeben, da stören solche Faktoren wie z.B. Herstellung, Versand oder gar Umsatz durch kaufende Kunden…

  14. Ihr habt alle das gleiche Problem:
    Ihr denkt, Deutschland ist der Nabel der Welt.

    FĂŒr den globalen VerkĂ€ufer sind in Deutschland die „geizigsten, dĂŒmmsten und frechsten“ Kunden, oberschlau, vorlaut, unbeherrscht.
    Nicht den Verkauf störend, nein: Das GeschÀft zerstörend.
    Denn ein GeschÀft ist nur gut, wenn beide zufrieden sind und nicht einer permanent quengelt und dabei alles geschenkt haben will.
    Leistung kostet Geld und hat Ihren Preis.

    Das ist kein Satz von mir, sondern von einem Welthersteller, der seine Niederlassung in Deutschland aufgegeben hat und nur noch das liefert, was er sonst in Europa nicht aus den Fingern gerissen bekommt.

    Einige meiner Kollegen berichten von Ă€hnlichen FĂ€llen, das der deutsche Markt gar nicht mehr oder nur noch als „Nebensache mitlĂ€uft“

    Wenn ein Deutscher was macht, dann grĂŒndlich. So sind wir nur noch ein Importland fĂŒr KonsumgĂŒter, nicht einmal die Entwicklung oder Marketing machen deutsche Firmen: waren sich alle zu fein oder sind durch den “geiz ist geil” kaputtgespart worden.
    Wenn China also Fahne fĂŒr Olympia nĂ€ht, gibt es keine Zelte in Deutschland. Oder wenn China BrĂŒcken baut, steigt halt der Stahlpreis fĂŒr Autobleche mal eben um 8 %.

    Zahlt gut oder Ihr bekommt nichts, motzt nicht oder wir liefern nicht, seit kulanter und keine „Fehlersucher damit ich abziehen kann“ oder wir gehen auf den Markt, der weniger Probleme macht.
    Wieviele Leute kaufen ein Netbook ? AnteilmÀssig am Volumen vielleicht 1-2 %
    Habt Ihr genau gelesen was oben stand : 5% vom Umsatz „nur“ bei einem Netbook. Das ist ein Fliegenschiss fĂŒr den grossen Markt. Daher liefert man lieber dahin, wo es keine „siehe oben Kunden“ gibt.
    Selbst Polen oder Ungarn wird mittlerweile schneller und aktueller bedient als Deutschland !
    Stellt euch darauf ein: Es wird noch schlimmer in Zukunft und das bei dramatisch steigenden Preisen !!!
    Selbst gemacht – nun mĂŒsst Ihrs auch ausbaden.

    insdeout

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *