August 13, 2008 EPN 26Comment

Kohjinsha, bekannt durch seine bisherigen Mini-Notebooks, stellt das jüngste Mitglied der Familie vor, den "W130". Wie die meisten Kohjinshas besitzt auch das "W130" ein Touchscreen und kann zum Tablet PC umfunktioniert werden. Im Innern werkelt ein 1,33GHz Intel Atom Prozessor, eine 1,8" 60GB Festplatte und als Betriebssystem fungiert Windows Vista Home Edition.


© Aving

© Aving

© Aving

© Aving

© Aving

© Aving

[Quelle]

Ähnliche Beiträge

  1. Ausführlicher Kohjinsha SC3 Testbericht
  2. Kohjinsha stellt die L/V Serie vor
  3. Kohjinsha SX3 und SC3 Serie: Intel Atom Silverthorne und GPS
  4. Kohjinsha SC3: Unboxing und Preview Video
  5. Kohjinsha UMPC mit DVD-Brenner
  6. VIA stellt die Nano Prozessor Familie vor [Update]
  7. Intel stellt Ultra-Low-Cost Solid State Drives (SSD) vor
  8. Samsung stellt neue SSD mit 256 GB vor

26 thoughts on “Kohjinsha stellt den “W130” vor

  1. WOW … cooles Gerät .. frage ich mich natürlich wie viel es kosten mag? und ob es vielleicht ein ähnliches model bald auf dem markt kommt ohne CD-ROM/DVD ROM da man so etwas nicht braucht .
    Wünsche : dünneres , mit VAIO SONY Design(also elegant) und mit MACOSX Leopard…

  2. hab ma gegoogelt
    * 8.9″ LCD touch screen display at 1,280 x 768 resolution
    * Brightness of 280cd/?
    * 500:1 contrast ratio.
    * Intel Atom Z520 1.33GHz processor
    * Windows Vista Home Basic OS
    * 4-in-1 memory card slot
    * ExpressCard slot
    * DVD Super Multi Drive
    * 2 megapixel and VGA cameras

    Preis würd ich so auf 700-800€ schätzen

  3. Intel US15W graphics
    1.25kg
    Memory Stick Duo slot
    “Kohjinsha jumps straight into the netbook market with the W130 model that will be made available to Koreans”
    sieht wohl mal wieder schlecht aus

  4. Ein Gerät mit so einer Displaylagerung würde ich mir niemals kaufen. Erst recht kein mobiles. Ein mal schief angeschaut -> Kaputt. Viel Spass bei der Ersatzteilbeschaffung…

  5. Ein Gerät mit so einer Displaylagerung würde ich mir niemals kaufen. Erst recht kein mobiles. Ein mal schief angeschaut -> Kaputt. Viel Spass bei der Ersatzteilbeschaffung…

  6. «Kohjinsha, bekannt durch seine bisherigen Mini-Notebooks…»

    “bekannt” ?
    Wie die Dell-E’s und HP-2133’s und Asus-901-er? Das ähnelt wohl mehr der Homöopathie…

  7. Kohjinsha verkauft auf dem europäischen Markt so weit ich weis überhaupt nicht, und wenn ich mir die anderen anschau, mit dem DVBT KOnkurenten dens nur in Japan gibt, scheint es als ob sie nur in Japa verkaufen würden.
    Also in Europa sicher nicht bekannt^^ aber hier gabs denn noch mehr News als z.b. über Dell

    Zum Gerät :
    1. Ohne Dvd ohne Atom
    2. Mit Dvd Ohne Atom
    3. Ohne Dvd mit Atom
    4. Mit Dvd mit Atom

    Komstante evolution würd ich sagen, naja für mich nix – auch wenn der Preis nicht so hoch waere nicht – aber für Chippy und co sicher ein schönes Gerät

  8. wtf is w130? das is doch das SX3. o.O

    zu den fragen:
    RJ45 ja; Akkulaufzeit 3,5h-4h;Performance ausreichend für vista (obwohl gleiche platform wie das SC3 anscheinend weit flüssiger; Preis 680€; Europa (derzeit) nur import; gewicht 1,25kg.

    weitere wichtige dinge: led-backlight, 1280er auflösung, spiegeldisplay (leider. aber soll nicht so schlimm sein), soft-touch (zu 90%), x-press-card-slot, 4in1 reader, HDD, convertible, 2GB RAM max. ram,hdd,wifi leicht umrüstbar durch bodenklappen, 2 cameras, dvd-rw multi.

    wenn ein test die angaben zur außentauglichkeit des screens bestätigen kauf ich einen. trotz des jp-tasta layouts. die 2-3 tasten-änderungen (@ hat extra taste, keine rechte shift-taste, |-taste fehlt) halte ich aus.

    hoffe das hilft bisschen. grtz

  9. danke für die infos maxi.
    das ding kommt wegen design und preis erstmal nicht in frage – wenn technik und verarbeitung etwas reifen aber durchaus ein zukunftsfähiges konzept…

  10. Wurde das nun von SX auf W130 umgetauft? Es ist doch eindeutig ein SX (welches ich mir auch schon bestellt habe 😉 )

  11. @8bit: RJ45 hinter der Blende beim kleinen Finger auf dem 2. Bild von unten.

    Die Verarbeitung soll angeblich sehr gut sein. Ist auch ein .jp-Produkt und nicht wie 90% der Netbooks .cn oder .tw

    Design finde ich technisch schlicht. Das ist eh eher mein Stil. Keine runden Tamagotchis in groß wie der Wind. Meine Meinung halt.

    Preis ist natürlich hammerhoch. Aber die Ausstattung ist zum Gigabyte M912 wieder um ein Stück besser und das ist schon besser als alle anderen Netbooks ausgestattet. Natürlich auch teurer. Meiner Meinung nach eine normale verhältnismäßige Entwicklung. you get what you pay for. Reine Frage der Verwendung. Wer einige features nicht braucht für den ist es nat. ungeeignet. Ich brauche bei dem Ding alles bis auf den bei uns nicht funktionierenden SEG-Tuner. Ich hätte sogar noch gerne GPS wie der SC3 gehabt.

    Wie gesagt wenn die Features dann auch noch ordentlich funktionieren (Wie das Display im Außeneinsatz) dann schlag ich da zu. Hätte ich schon beim M912 getan. Aber da ist das Display eindeutig zu grottig. Pech.

    grtz

    @jkk: i am very excited for your review!!!

  12. @maxi
    >die 2-3 tasten-änderungen (@ hat extra taste, keine rechte shift-taste, |-taste fehlt)

    Hä??
    Schau dir mal das 2. Bild an.
    Eindeutig das @ auf der ‘q’ Taste, rechts über der rechten Pfeiltaste ist die Shift-Taste, und wenn mich nicht alles täuscht ist über der Enter-Taste die ‘|’ Taste zu sehen…

    Und zu:
    > wenn die Features dann auch noch ordentlich funktionieren (Wie das Display im Außeneinsatz) dann schlag ich da zu.

    Schau dir mal das erste Bild an – viel vom Desktop sieht man da nicht…

  13. Ahh darauf hatte ich gehofft,das Everun Note hats mir allerdings mehr angetan,wenn die beiden nichts werden gibts halt doch den Wind.

  14. @icke: ja du hast insofern recht, da dass anscheinend ein englisches layout ist. vielleicht gehen sie doch in den export. ich habe das bild nicht angesehen. ich bezog mich auf die ursprüngliche version die es derzeit auch nur in japan zu kaufen gibt. und da sind die gegebenheiten wie von mir beschrieben. btw das @ ist auf der 2 nicht auf der q-taste. 😉

    was die sache mit dem display angeht: spiegelnde deckenleuchten in einem geneigten display auf einem aus einer weiteren neigung aufgenommenen bild sind keine referenz. schon garnicht indoor. 5cm neigung geändert und 5cm rumgedreht und es ist erste sahne. draußen ist eine ganz andere welt aufgrund der hohen umgebungshelligkeit. da kann man sich und das display drehen wie man will und man sieht nichts. oder eben schon. das wird die frage sein.
    grtz

  15. Es ist schön das so viel Ahnungslose meinen wieder einen Kommentar abgeben zu müssen. Hier steht ein SH8 das ähnlich ist – und das Gerät ist Top und nicht mit dem Billigheimer eeePC zu vergleichen (und ja, der steht auch hier rum!)

    Das Gehäuse, die Tastatur, das Display sind einwandfrei – und dabei ein Touchscreen. Und für ein Convertible (die haben schließlich alle kein schönes Design das das Display an einem Drehgelenk ist – was übrigens einwandfrei und stabil ist) sieht es schick aus.

    Kohjinsha kann man bei palmandmore.de kaufen, laufen da unter dem Namen Vye – sind aber exakt Baugleich und meines Wissens werden die Teile in USA unter dem Label verkauft.

    Aussagen wie “Schrotteil” und “viel Spaß bei der Ersatzteilbesorgung” sind Mumpits (Begründung??) und von Leuten die nicht mal fähig sind 3min Google zu nutzen um sich zumindest mal für 10Cent zu informieren. Hauptsache alles schlecht reden -> DEPPEN

    Gruß
    Puh

  16. Hi, wir haben das SX3KX06MAD getestet.
    Meine Kinder lieben es 🙂
    Touchdisplay top! Die sind mit Fettfinger dran und es geht immer noch!
    Super Robust, ist meiner Kleinen schon öfters runtergefallen und nix passiert!
    Ich würde es bei einem Preis von 500,-Euro kaufen.
    Also Leute die es in den Händen hatten würden es nie mehr hergeben!
    Grüße
    Linus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *