Joanna testet das BenQ Joybook Lite U101

BenQ Joybook Lite U101Das BenQ Joybook Lite U101 findet langsam aber sicher seinen Weg in die Redaktionen der ersten Magazine und somit hat auch Joanna von Laptopmag ihr Testsample erhalten.
Der schicke "10.2 incher" ueberzeugte durch sein Design und die Aufruestmoeglichkeiten, bekommt aber Punktabzuege bei der Tastatur und dem Trackpad. Das Display weist uebrigens nur (wie bereits das Lenovo Ideapad S10e) 1024x576 Pixel auf, also 16:9 und auch hierzu hat Joanna Vergleiche zu den 1024x600er Standard-Aufloesungen der Konkurrenten gemacht:

BenQ Joybook Lite U101

BenQ Joybook Lite U101

BenQ Joybook Lite U101

Zum Kurztest inkl. "Hands on" Video auf Laptopmag

Ähnliche Beiträge

  1. Neue Bilder des BenQ Joybook Lite U101
  2. BenQ Joybook Lite U101: Neue Bilder und Härtetest
  3. BenQ Joybook Lite U101 Launch Event
  4. Joybook Lite U101 – Das Netbook von BenQ *Update*
  5. Acer dominiert den Netbook Markt – BenQ will 5% vom Kuchen
  6. Joanna Stern testet den Dell Inspiron Mini 9 – Heute Live Event
  7. Joanna testet den Dell Inspiron 12
  8. Joanna Stern testet den Eee PC 1000H

Tags: , , , ,

13 Responses to “Joanna testet das BenQ Joybook Lite U101”

  1. Toni Borgetto #

    *Seufz*, irgendwie lernen es die Produktdesigner wohl nie…
    * Warum zum Henker nutzt die Tastatur nicht die gesamte verfügbare Breite aus?
    * Diesen Unfug mit der Mini-Shift-Taste ganz rechts aussen könnten die Hersteller auch bald abstellen. Hat absolut keinen Nutzen, nur Nachteile.
    * Warum müssen die Mousebuttons so laut klicken? Wenn die vernünftig konstruiert sind sollte man einen erfolgreichen Tastendruck auch ohne den Akustikmüll wahrnehmen können.
    * Nächster Designfehler: oberhalb der Tastatur wurde auch unnötiger Platz freigelassen. Stattdessen könnte man die Tastatur nahtlos oben anschließen und hätte unten mehr Platz für ein größeres Touchpad.

    December 30, 2008 at 12:37 pm
  2. Jo_K #

    Hmmm, gefaellt mir eigentlich ganz gut soweit … wuerde mal interessieren wie die weisse Version aussieht … das einzige was mich allerdings einbischen nervt ist, das wohl wieder nur ein 3er-Akku mitgeliefert wird :(

    December 30, 2008 at 12:39 pm
  3. Max #

    @Toni. Wie soll dann die Tastatur aussehen? Gestreckt?
    Akzeptiert doch einfach, das es nicht immer möglich ist, die Tastatur bis an den Rand zu führen.

    December 30, 2008 at 12:44 pm
  4. shortman #

    Jungz, was ist los mit Euch?
    Darf es sein, dass diese Meldung schon länger als eine Stunde online ist, ohne dass einer den 3000-jährigen Boykott gegen BenQ wegen Vergehen am deutschen Arbeiter im Allgemeinen und den Siemensianern im Speziellen aufruft?

    * Sarkasmus off *

    Shortman

    December 30, 2008 at 1:54 pm
  5. jaja #

    @shortman: So eine Meinung hat nur jemand dem alles egal ist. Ich hoffe das du auch mal arbeitlos bist.

    December 30, 2008 at 2:21 pm
  6. Bin da voellig deiner Meinung @Shortman

    das kommt aber bestimmt noch.

    Eines muss man Siemens lassen, geschickt eingefaedelt war der Deal, aber was interessiert es schon den entruesteten Leser, wer die Siemens Arbeitsplaetze denn wirklich auf dem Gewissen hat.

    @Jaja

    einem dem alles egal ist, der plappert nur alles nach, ohne sich selber Gedanken zu machen. Schau dir mal die Kommentare zu den frueheren BenQ News an.

    December 30, 2008 at 2:28 pm
  7. jaja #

    ok. Warum ist den falsch wenn man als Verbraucher solch ein moralische Fragewürdiges verhalten seitesn BenQ nicht für gut hält?
    Als Verbraucher kann man einem Unternehmen durch nicht berücksichtigen derer Produkte sehr wohl schaden zufügen. Die Konsequenz daraus, die ich mir wünsche ist, dass sich ein Unternehmen, so eine Aktion wie bei BenQ, sich gut überlegt, weil es auch tatsächlich mit einem wirtschaftlichen Schaden rechnen muss.

    Aber natürlich muss dies nicht bei jeder News diskutiert werden; angefangen hat aber Shortman! :)

    December 30, 2008 at 3:08 pm
  8. Koennen wir aber :)

    Nicht BenQ ist hier der Verantwortliche sondern Siemens!
    Verfehlte Produktpolitik der Handysparte, die ueber mehrere Jahre dramatische Umsatzeinbrueche verzeichnete.

    Wenn Du meinst den Henker anklagen zu muessen.. ok. Ich halte in diesem Falle den Richter fuer verantwortlich und das ist nun einmal Siemens.

    December 30, 2008 at 3:29 pm
  9. Elusian #

    Die ganzen Klebeteile unterhalb der Tastatur … schrecklich. Sieht aus wie eine Werbefläche in der U-Bahn. Optisch auch nix neues. Shift-Tasten Problem welches von so mancher Konkurrenz gelöst wurde. Definitiv abzuraten. Lieber auf was wirklich neues warten.

    December 30, 2008 at 4:07 pm
  10. shortman #

    Okay, okay, ich bin schuld – bitte aufhören.
    Ich wollte nicht so kurz vor Jahresschluss noch einen “Zank” losbrechen.
    Schön war die BenQ-Nummer in Deutschland sicher nicht.
    Aber die Schuld ist selten eindimensional – und ich, der selten Verständnis für irgendwelche Brutalo-Kapitalisten hat, sage aber, dass man hier BenQ benutzt hat (natürlich gegen gutes Geld oder auch Patente), um ein im Sterben liegendes Kind zu killen.

    Schaut Euch die anderen Siemens-Verkäufe oder -Ausgründungen an (NSN / Festnetzsparte / SBS / Infineon / Qimonda / Fujitsu-Siemens / …):
    bringt einer keine zweistellige Rendite, geht er auf den Markt, man könnte auch von der Schlachtbank sprechen.
    Meine Meinung.

    Und so eine Nummer wirst Du bei jedem Unternehmen finden. Einen Daimler darfst Du im Leben nicht kaufen – die haben Zwangsarbeiter beschäftigt.
    Mit der deutschen Bahn nicht fahren, die haben mit den Zugfahrten Geld verdient. Auch bei Medikamenten musst Du aufpassen – denn die Hersteller vergiften z.B. in Bopal gerne mal einige Inder.

    Au – und jetzt fällt es mir ein – was ist mit dem Tanken => Ölplattformen versenken, Nigeria plattmachen, die Pinguine im Ölschlamm ersaufen lassen, den Irak befreien lassen.

    Okay, das ist alles nur meine Meinung und eigentlich wollte ich diese Diskussion nicht – denn jeder darf seine eigene Meinung haben.
    Ich bin eben eher für eine gnadenlose Aufarbeitung anstelle einer Stigmatisierung.

    Ich respektiere dennoch (fast) alle Eure Meinungen.

    Wer diskutiert, der ist noch nicht hirntot ;-)

    Shortman

    December 30, 2008 at 4:08 pm
  11. shortman #

    ach ja, noch eines (weil es mich doch ein wenig getroffen hat – was es wohl auch sollte):

    Ich bin doch eher zurückhaltend damit, anderen Menschen Dinge an den Hals zu wünschen, die ich nicht mal bei meinen schlimmsten Feinden (soweit ich die haben sollte) akzeptieren kann.

    Geschenkt.

    Shortman

    December 30, 2008 at 4:12 pm
  12. jaja #

    @shortman Tut mir Leid. Da bin ich etwas über Ziel hinaus. Ist kein Wunsch von mir; war nur so daher geschrieben.

    Wahrscheinlich würde ich bei entsprechendem Preis auch ein BenQ kaufen. Die Leute die aber wegen dieser BenQ Geschichte nicht kaufen, verdienen nicht unbedingt Sarkasmus.

    Und meinetwegen ist auch Siemens Schuld an der Pleite – kann sein – dazu fehlt mir das Wissen um, dass zu beurteilen.

    Deine Beispiele sind richtig, aber diese als Argumente zu verwenden ist schon problematisch, da man sich so leicht aus jeder Verantwortung ziehen kann.
    Übrigens Medikamente mit denen man zuvor bei Versuchen Menschen vergiftet hat, will ich wirklich nicht kaufen. Ich hoffe das geht dir auch so.

    Gruß

    December 30, 2008 at 5:44 pm
  13. Riddschie #

    Hmm, ihr dürft bzgl. Siemens nicht vergessen, dass die schon seit Jahrzehnten täglich mehr Geld damit verdienen, Aktienpakete hin und her zu schieben (Kauf/Verkauf) als mit dem Verkauf ihrer eigenen Produkte…

    Ich vermute, dass deswegen eine Art Gleichgültigkeit gegenüber ihren Arbeitnehmern entstanden ist!?

    December 31, 2008 at 12:01 pm

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook