April 2, 2008 Sascha 16Comment

Mit der neuen Intel Atom CPU (ehemals Silverthorne bzw. Menlow) steigt Intel mit aller Macht in den Markt der UMPCs und MIDs ein. Auf der IDF in Shanghai veroeffentlichte Intel nun die Details zur Architektur dieses neuen Prozessors, der dem Platzhirschen VIA, im Bereich Performance per Watt, nun den Thron streitig machen soll.
Ob dies wirklich gelingen wird ist angesichts der doch recht konservativen "In-Order" Architektur (die via Hyperthreading einen bis zu 30%igen Performancegewinn erfaehrt) fraglich. Dennoch handelt es sich um eine extrem stromsparende Infrastruktur, welche den Weg ins Zeitalter des Mobile Computing aufzeigt:

umpc

Intel definiert, was ein UMPC und was ein MID ist

atomn_thumb

Ja, der Atom (rechts) und der Atom Centrino (links) sind verdammt kleine x86 CPUs

Image2

Image1

Im Vergleich zu einem 50 Cent Stueck wird die unglaubliche Miniaturisierung offensichtlich

Image3

Traue keinem Benchmark, den Du nicht selbst erstellt hast. Deshalb wohl auch der Verleich zu einer ARM Plattform. Da sieht der Atom doch richtig schnell gegen aus 🙂

Image6

Die Leistungsaufnahme der 5 vorgestellten Atom CPUs ist sicherlich bemerkenswert.

Image8

Ein Menlow (Atom Centrino) Mainboard Sample

Image7

Image5

Image4

Das ist auf den ersten Blick alles sehr verblueffend. Soviel CPU auf einer derart kleinen Flaeche. Bedenkt man dann noch, wie niedrig der Verbrauch ist, so kommt man sicherlich ins Schwaermen....

Aber....

Was gerade vollmundig durch die Presse geistert und als kleinste und stromsparendste Plattform bzw. CPU durch die Marketing Kanaele getrommelt wird, ist im Grunde genommen eine verspaetete Antwort von Intel auf die Mobile ITX Plattform von VIA. Dieses bereits zur Computex im Juni 2007 vorgestellte Mainboard ist mit der VIA C7-M ULV CPU's ausgestattet, aehnlich stromsparend (die 500Mhz Variante verbraucht unter einem Watt) und bietet auf einer noch kleineren Grundflaeche (fuer das Mainboard) weitaus mehr Features aufgrund des hochintegrierten Chipsatzes (mpeg2, mpeg4 und wmv9 Hardwaredekodierung aus dem Chipsatz heraus, sowie die Padlock Verschluesselungseinheit).

Ich hatte die Moeglichkeit auf der Boston Embedded Show im September 2007, mir das Mobile-ITX Referenz Design einmal genauer anzuschauen:

[youtube:http://youtube.com/watch?v=cjFGmr-AbHE]

Aber kommen wir zurueck zum Intel Atom Prozessor und seine Auswirkungen auf den UMPC Markt. Die angekuendigten Eee PC Konkurrenten setzen vermehrt auf diese Plattform, so dass auch Asus nichts anderes uebrig bleiben wird, als zukuenftige Eee Generationen mit dem Atom auszustatten. Wie bereits im Januar von uns berichtet, wird Asus den Eee PC 900 mit der Atom CPU ausstatten. Nur so bleibt der Eee wettbewerbsfaehig (Produktionskosten und Batterielaufzeit) gegenueber dem guten Dutzend Konkurrenten. Auch wenn die ersten Eee PC 900 noch mit dem Celeron-M ausgestattet sein werden, ab dem 3. Quartal ist Showtime fuer den Atom angesagt. 😉

[Quelle] und [Quelle]

Ähnliche Beiträge

  1. IDF: Die neuen Intel Atom MIDs
  2. Intel Silverthorne heisst nun Atom
  3. Bestaetigt: Atom Eee PC kommt im Juni
  4. Video: Intel Atom nur halb so schnell wie der Celeron
  5. Intel Atom 330 Dualcore kommt im September
  6. Neuer Intel Atom Pineview N500 für Netbooks
  7. AMD und VIA mit neuen Konzepten
  8. Nur hauseigene Chipsaetze fuer den Atom – *Update”

16 thoughts on “IDF: Details zur neuen Atom CPU

  1. “Screen UMPC 5 – 7 Zoll”

    Ist Intel etwa strenger bei der inoffiziellen “Genehmigung” von Laptops mit Atom-CPU geworden?

    Wie man so hört wurde den Herstellern ja nur verboten billige und sparsame Atom-CPUs in Laptops mit einer Bildschrimdiagonale > 12 Zoll zu verbauen, um die Gewinnmargen bei “richtigen” Notebooks zu halten, weil eigentlich die wenigsten ein Notebook mit 50 Watt Quadcore ect. benötigen.

    ASUS hat ja noch einmal im Interview bestätigt, das die Branche bei günstigen Geräten wie dem EEE unter 10 Zoll bleiben wird, um weiterhin “große” Notebooks zu hohen Preisen verkaufen zu können, nachdem Sony ja schon da “Ende der fetten Zeiten” sah.
    Aber nur 5 – 7 Zoll? Ist ein wenig übertrieben…

  2. Intel nennt doch irgendwie 3 Geräteklasse:
    – UMPCs
    – Mobile Intenet Devices (wo auch immer der Unterschied ist)
    – Netbooks (eee)
    (- Nettops = eee-desktop)

    Ich hab als TFT auch schon 6″ gelesen, aber eigentlich ist es doch egal ob die Hersteller jetzt den “Centrino Atom” Aufkleber drauf machen dürfen oder nicht.
    Im Gegenteil, ich finde diese Aufkleber hässlich, und störend.

    Größere TFTs werden sie sicher verbauen dürfen, da es sonst kaum so viele Prototypen mit <8″ TFT geben würde.
    Ob da jetzt Atom drauf steht oder nicht ….
    … Hauptsache es ist Atom drin ^^

  3. mich würde mal interessieren ob man den 900er am anfang kaufen sollte oder auf den intel chip warten soll. gibts hier irgendwas halbwegs fundiertes zum nachlesen?

    danke veltin

  4. Wenn es dir darauf ankommt, dass dein Eee PC eine moeglichst lange Batterie Laufzeit hat, dann warte auf jeden Fall auf den Atom Eee. Der Celeron-M und der gesamte Chipsatz sind vor allen Dingen aus einem Grund gewaehlt worden und das ist der Preis!
    Sparsam ist diese Plattform mit Sicherheit nicht.

  5. Frage wird die CPU auch einfach so in das 4G passen? Oder gibts den garnicht für das EEEPC Notebook?

  6. Ich glaube du verwechselst da was.
    Du kannst den Atom nicht in deinen Eee einbauen 🙂
    Das ist auch ein ganz anderer Chipsatz aber es wird einen Eee PC 900 mit dem Atom geben in Zukunft.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *