HP Mini 1000 getestet und verglichen

Voraussichtlich ab Mitte Januar werden die ersten Modelle des HP Mini 1000 mit vorinstalliertem Linux ausgeliefert. Die bisher bereits in USA erhältlichen HP Minis sind ausschliesslich mit Windows XP ausgestattet. HP spricht für die Linux-Variante von einer zusätzlichen "Mobile Internet Experience Software" (Video), eingebaute 3G-Module wird es aber wohl wieder nur bei Mobilfunkprovidern geben. Der HP Mini 1000 mit Linux wird für schmale $20 weniger angeboten werden, als das Windows-Modell, welches für $399 verkauft wird. (via eeepc.net)

Wer ernsthaft in Betracht zieht, den HP Mini 1000 zu kaufen, der sollte sich das Review auf CNet natürlich nicht entgehen lassen. Man kommt zu einem positiven Ergebnis bezüglich der Tastatur, vergleicht das Modell mit seinem Vorgänger, der deutlich schwerer ist und hat auch ein paar Benchmarks angefertigt. Etwas fragwürdig ist die Politik von HP, einen "umgebauten" USB-Anschluss als ein HP-Drive-Dock zu bezeichnen, an das nur bestimmte HP-Festplatten engeschlossen werden können. CNET hat auch ein Video angefertigt, in dem der HP Mini 1000 vorgestellt wird. Des Weiteren hat CNet eine specs-Seite sowie einen Vergleich Mini 1000 mit diversen anderen Modellen dazu online gestellt. Man kann gut erkennen, daß der Rahmen um den Bildschirm schmaler geworden ist und die Tastatur nahezu bis an den Rand des Gehäuses reicht.

hp-mini-1000-and-hp-2133 by mininoteuser.com

Um das Bild abzurunden und auch mal eine zweite Meinung zu hören/lesen, möchten wir noch den Vergleich auf Mininoteuser.com empfehlen. Dort kann man die beiden HP Netbooks dann auch mal auf Fotos miteinander verglichen sehen.

Ähnliche Beiträge

  1. Benchmarks+Bilder vom HP Mini 1000
  2. Video: MIE OS auf dem HP Mini 1000
  3. HP Mini 1000 mit MIE Linux – Erste Eindruecke
  4. Video: HP Mini 1000 unboxing
  5. HP Mini 1000 ab $399 mit Atom CPU
  6. Video: HP Mini 1000 unboxing
  7. HP Mini 1000 im Review von Joanna
  8. HP Mini 1000 bereits mit UMTS Modem?

Tags: , , , , , ,

21 Responses to “HP Mini 1000 getestet und verglichen”

  1. da kann man eher ernsthaft in betracht ziehen es nicht zu kaufen als zu kaufen.
    die tastatur mag schon ok sein das glaube ich gerne aber spiegeldisplay und die komischen maustasten, geht für mich garnicht.

    November 11, 2008 at 10:13 am
  2. siru #

    und er hat auch keinen VGA-out…

    November 11, 2008 at 10:20 am
  3. Ell #

    Ich finde ich schon, dass das alte 2133 besser aussieht. (Der Bildschirm dürfte trotzdem bis zum Rand gehen.)

    Und Spiegeldisplays haben beide :-(

    November 11, 2008 at 10:43 am
  4. Wanze #

    Dafür ist es meiner Ansicht nach das bestaussehenste Netbook. Denn, mal im ernst- Technisch bin ich mit meinem 701er völlig zufrieden. Nur das Design und eine noch besserer “EasyMode” kann mich zu nem Neukauf überreden.

    Und zum VGA Ausgang, er hat doch nen Displayport (oder irre ich mich hier)- was ist daran schlimm?

    November 11, 2008 at 10:54 am
  5. Ironside #

    Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich vom HP Mini 1000 überzeugt bin.

    Sicherlich: Die Festplatte ist entschieden kleiner als bei den Mitbewerbern, mit zwei USB-Anschlüssen könnte es eng werden und Wlan-N fehlt auch.

    ABER: Entscheidend für mich ist eine akzeptable Tastatur, auf der sich ein wenig mehr schreiben lässt. Und dazu gehören nun mal zwei große Shift-Tasten links und rechts. Dazu kommt integriertes Bluetooth, was jedes integrierte UMTS-Modem eigentlich überflüssig macht, da man hier mit dem Handy koppeln kann.

    Mit 1,1 kg ist es zudem wieder ein Leichtgewicht.

    Sollte ich dann den VGA-Port wirklich brauchen, löse ich das Problem über USB to VGA – Adapter für ca. 15 Euro.

    Der HP 1000 bei Cyberport:

    http://www.cyberport.de/item/9095/9000/0/125021/hp-compaq-mini-700—atom-n270-1gb60gb-10-2zollwsvga-gma950-gbt-xph.html

    MfG Ironside 8)

    November 11, 2008 at 11:02 am
  6. toni #

    Also wenn die Tastatur der entscheidende Vorteil sein soll: das Samsung zB hat genauso zwei große Shift-Tasten links und rechts.

    Sonst noch irgendein “Vorteil” des HP?

    Ich seh da nämlich nur Nachteile gegenüber anderen 10-Zoll-Notebooks: kleinere Festplatte, kein 6-Zellen-Akku, usw., und dafür ist das HP auch noch teurer als die besser ausgestattete Konkurrenz.

    November 11, 2008 at 11:29 am
  7. signor_Rossi #

    Kann toni nur zustimmen, vor allem sollte bei Geräten in dieser Preisklasse ein 6 Zellen Akku dabei sein, 1,1kg Gewicht ist fuer die Konkurrenz mit 3 Zellen Akku auch kein Problem. Ist mal wieder typische Profit-durch-Zubehörkauf Masche, aber dafür sollte jetzt bei Netbooks die Konkurrenz langsam zu groß sein und HP hoffentlich bald nch Verkaufsstart dazu bewegen, 6 Zellen Akkus zum Standard zu machen (gerade wenn die die Tastataurqualität und die Verarbeitung stimmt).
    Einen Samsung Ersatz Akku möchte ich übrigens auch nicht nötig haben, kann zwar jetzt kein Angebot mehr finden, aber hab letztens eins gesehen fuer ueber 150€.

    SignorRossi.

    November 11, 2008 at 11:47 am
  8. anonymous #

    Es heisst immer so schön, dass das Gerät $ 399 kostet, nur dass dies die Grundausstattung mit nur 8,9″ Display und 512 MB Ram betrifft wird höflich verschwiegen. Dann hat das Netbook zwar einen Displayport, nur dass der VGA-Adapter ca. $ 80 extra kostet bedenkt auch kaum einer.

    Also einmal als realistische Rechnung zu dem Pries des Mini 1000:
    - gezeigte Ausstattung: ca. $ 549
    - Vga-Adapter: $80
    Summe: $ 629

    Dieser Preis disqualifiziert es gegenüber der Konkurrenz – leider.

    November 11, 2008 at 12:07 pm
  9. MiniMax #

    Die “specs” con CNET sind übrigens ein Witz. Ich wage z.B. zu bezweifeln daß die Kiste einen eSATA-Aanschluß hat. Das wäre eigentlich superpraktisch, weil damit der zur Zeit maximale Durchsatz möglich ist.

    November 11, 2008 at 12:16 pm
  10. Wanze #

    Ich denke nicht das HP im Markt der unteren Preisgrenze konkurieren will. Mitbewerber sehe ich eher im S101 von Asus. Und im Vergleich zu meinem 701 ist ein NC10 oder 1000h nicht wirklich eine Designverbesserung.
    Für jemanden der noch kein Netbook besitzt können natürlich auch andere Aspekte wichtiger sein.

    Der Compaq 700 hat übrigens wohl ein VGA Ausgang.

    November 11, 2008 at 1:27 pm
  11. cihag #

    Kann mir jemand nochmal erklären, was es mit diesem Spezial-HP-Anschluss auf sich hat?

    Ich hoffe doch, dass ich an den Übrigen USB-Steckplätzen dennoch ganz normale USB-Festplatten anschließen kann, oder?

    November 11, 2008 at 2:21 pm
  12. Experience #

    Ironside, ich wünschte es würde stimmen das Bluetooth internes 3G überflüssig macht. ( Dann hätte ich nämlich schon einen 901er )

    Aber:

    * Bluetooth 2.0 + EDR
    Datenübertragungsgeschwindigkeit durch Enhanced Data Rate (EDR) mit maximal 2,1 Mbit/s.

    Bedeutet leider das man damit HSDPA nicht richtig nutzen kann, dafür muss dann schon eine Kabelverbindung zum Handy her was die Sache allgemein etwas trübt…

    Nur als Info für die, die glauben über Bluetooth in großen Städten wo es 7,2Mbit HSDPA gibt dies auch nutzen zu können.

    Über Bluetooth ist es in etwa so als wenn man sein DSL6000 mit einem Lahmen Router auf 2000 runter bremst! :D

    Vielen reicht das zwar, aber dennoch ein wenig fragwürdig ob das Sinn der Sache ist :D

    November 11, 2008 at 2:44 pm
  13. Daniel Baur #

    Meiner meinug nach das bisher schönste netbook auf dem markt, das einzige was mir ein bisschen aufstößt, ist dass die tasten und das trackpad nicht mittig sind.

    dafür ist es wunderschön, sehr leicht, sicherlich wie alle hps leicht aufrüstbar, und dann noch etwas ganz besonderes:

    Im HP store ist er wie ein richtiges notebook konfigurierbar, das gab es für netbooks bisher nicht! ..mit ohne bluethoot, 8,9 oder 10 zoll, größe de hd und des ram…..
    wenn das ganze gerät noch mit der hp aktion …mit den eigenen skyns für den deckel (your computer is personal again) verknüpfbar ist PERFEKT

    November 11, 2008 at 3:50 pm
  14. kr0nos_eee #

    tja, nur wird er wohl wieder nur einen mini akku haben …..

    und von meinem 1000h touchpad möchte ich mich auch nur ungern trennen ;)
    oder ist das auch multitouchfähig ?
    dann wäre es immernoch klein, aber das wäre dann nicht mehr sooo schlimm.
    Auch die Tasten wären dann nicht so schlimm, benutze die Tasten eh selten, eigentlich nur für rechtsklick, bzw wenn ich einen rahmen zihen muss oder so.
    Multitouchpad rein, geschieten Akku rein + gescheiten UMTS Vertrag und der wird echt lecker ;)

    November 11, 2008 at 4:41 pm
  15. Ironside #

    @ Experience

    In diesem Fall hast Du natürlich Recht. HSDPA-Standard bzw. höhere Übertragungsraten werden über den Flaschenhals Bluetooth stark gebremst. Aber sind wir mal ehrlich: Ich freue mich schon wie Bolle, außerhalb von Ballungsräumen überhaupt UMTS-Empfang mit max. 345Kbit down zu haben. ;)

    Ich denke zudem, dass auch hier der Preis schnell sinken wird.

    MfG Ironside 8)

    November 11, 2008 at 4:42 pm
  16. Ironside, das stimmt man freut sich wenns überhaupt läuft :D

    Notfalls könnte man das Handy per USB Kabel dran hängen. ( Hab ich auch schon gemacht um den Handy Akku nebenbei zu schonen\laden )

    Die volle Geschwindigkeit ist natürlich nur in grösseren Städten usw drin, habe auch oft nur mit Glück wenigstens normales UMTS :)

    Aber ich hoffe ja noch darauf das der Ausbau nicht so extrem lange dauert und wir endlich faire Preise bei richtigen Flatrates bekommen, dann wird das ganze richtig interessant :)

    November 11, 2008 at 6:00 pm
  17. emu #

    wo bleibt ein 10″ netbook mit 1280er auflösung? und warum gibts außer dem glossy hp lahmarsc* von vorgestern keinen 1280er 9″ mehr? (ja ok,gigabyte… aber zu teuer…)

    November 11, 2008 at 11:35 pm
  18. Ente2000 #

    Was mich mal interessieren würde, weil sich immer alle über die Maustasten beschweren:
    Wer benutzt diese Tasten eigentlich? Ich brauch alle heilige Zeit mal die Rechte. Die linke Maustaste können sie von mir aus ausbauen. Es ist doch 100mal angenehmen einfach das Touchpad anzutippen.

    November 12, 2008 at 12:54 pm
  19. toni #

    Warum keine 1280er-Auflösung? Weil Microsoft den Herstellern verbietet die billige XP-Lizenz bei Geräten mit mehr als 1024×600 zu verwenden.

    November 12, 2008 at 4:07 pm
  20. vga out wäre schon gut.

    December 2, 2008 at 9:09 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Netbook Blog - November 11, 2008

    Ausführlicher Test des HP Mini 1000…

    Anfang des nächsten Jahres kommt das neue Netbook vom HP auf den Markt, das HP Mini 1000. Die neue Version wird mit Linux ausgeliefert und kann sich vor allem durch seine ausgezeichnete Tastatur von der Konkurrenz abheben. Auf cnet.com findet ihr ein …

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook