December 10, 2008 Sascha 6Comment

Hasee Q130Marcel von der Linux Community hat das Hasee Q130 erhalten und einen ersten Testbericht ins Netz gestellt. Das Interessante an diesem Artikel ist nicht nur das 10.2 inch Atom Netbook (welches mich stark an den ECS G10IL erinnert oder irre ich mich da?) sondern natuerlich der Test aus der Sicht eines Linux Users. Der bescheidene 2200mAh Akku disqualizifiert den Hasee Q130 leider im Bereich Mobilitaet - hier soll in Zukunft ein (auch nicht gerade ueppig bemessener) 4400mAh Akku Abhilfe schaffen. >> Zum Hasee Q130 Test <<

Ähnliche Beiträge

  1. Eee PC 900 Test deckt Akkuschwaeche auf
  2. Eee PC S101 im Test
  3. Neues China-Netbook auch in Rosa
  4. Ausführlicher Test des Samsung NC 10
  5. Asus Eee PC 1000HA im Test
  6. Test.de findet Erstaunliches zum Targa 1016 heraus
  7. Fonic UMTS Prepaid Flat im Test
  8. Epson Endeavor Na01 mini im Test

6 thoughts on “Hasee Q130 im Test

  1. ich frage mich wer sich allenernstes soviel zeit nimmt so ein gerät zu testen oder sollte man sich besser fragen wer allen ernstes so ein gerät baut und es tatsächlich allen erstes verkaufen will 😉

  2. Hasee ws210 ist auch nicht uninteressant. Es ist zwar etwas größer als die üblichen Netbooks, aber dafür ist die Rechenleistung und Bildschirmauflösung brauchbarer. Die Akkulaufzeit ist zwar bescheiden, aber für mich nicht so wichtig weil ich überall Stromanschluss habe.

  3. @ toni
    das steht auch im test. 🙂
    @ saperalot
    warum? dann dürfte man keine netbooks mehr testen oder kaufen. sie sind sich doch fast alle extrem ähnlich.
    @ sascha
    der zusatzakku soll 4800mah haben nicht 4400mah. wobei die meisten 6cell netbook akkus hierzulande 4400mah haben. (neuerdings)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *