April 7, 2008 Manuel 6Comment

Fukato datacak ...der am Erfolg der UMPCs teilhaben will. Der von Fukato vertriebene "Datacask Jupiter 0817a" drängt mit einem Preis von 279 € ab Anfang Mai auf den Markt. Interessant ist vor Allem die genreunübliche 1,8 "20 GB-Festplatte, auf der neben dem mitgeliefertem Linux noch einiges Platz haben dürfte.

Im gegensatz zur üppigen Festplatte ist der Arbeitsspeicher mit 512 MB eher mäßig bzw. standard. Das verbaute 8-Zoll-Display zeigt 800 auf 480 Pixel; WLAN, Kartenleser und "zahlreiche integrierte Schnittstellen" machen das ganze sehr interessant. Ein kleiner Wehrmutstropfen sind die zur zeit noch fehlenden Treiber für Windows XP.

Mit dem AMD Geode LX 800 Prozessor, welcher auf 500 MHz läuft, soll mit einer Akkuladung bis zu 3 Stunden gearbeitet werden können.

Quelle1

Quelle2

Ähnliche Beiträge

  1. Nun doch Intel Atom Prozessoren in Datacask Netbooks
  2. Pressemitteilung – Preissenkung fuer Datacask Jupiter
  3. Video: Datacask Jupiter 1014a “Hands on”
  4. datacask jupiter 1014a – Unboxing und erste Eindruecke
  5. Live Stream Test
  6. ASUS Eee Pads kommen noch im Dezember
  7. Eee PC 900 30G
  8. Eee PC mit Windows XP kommt noch im 1. Quartal!

6 thoughts on “Fukato Datacask – noch einer…

  1. Die Standart ist doch die Art und Weise wie man steht, mit einem oder zwei beinen…

    Ich würde bei diesen 20€ unterschied lieber den eee nehmen, wer nicht auf einen nachfolger warten kann 🙂

  2. Mit Geode LX 800 (XP driver sind mir egal) und 8″ 800 X 480 Display und 3h Akulaufzeit gibt es nichts besonderes.
    Ich würde da eher den eee-PC 4G nehmen.
    Nehme aber warscheinlich den eee PC 900 mit Linux.
    Wen ASUS nur ein besseren Service hätte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *