March 25, 2008 Sascha 5Comment

Endlich koennen wir euch wieder eine neue, interessante Linux Distribution fuer den Eee PC vorstellen. Auf Eeelive.org wird das FluxFlux-Eee Projekt vorgestellt, welches auf PCLinuxOS aufbaut. Die Live-CD kann unkompliziert auf den Eee PC oder z.B. einem externen USB Stick installiert werden. FluxFlux-Eee setzt die schlanken Windowmanager Openbox und Fluxbox ein (können wahlweise gestartet werden) und kommt mit einer umfangreichen Sammlung an Programmen fuer den taeglichen Gebrauch.

Ähnliche Beiträge

  1. Mobile Anwendungen fuer den Eee PC
  2. Linux Treiber Update fuer Asus DVB-T USB Stick
  3. Eee PC 900 (12GB SSD, Linux) fuer 569$
  4. Foresight Linux fuer Netbooks und UMPCs
  5. Linux Mint fuer den Eee PC
  6. Neue Version von Mandriva Linux optimiert fuer den Eee PC
  7. Mandriva Mini – Linux fuer Netbooks
  8. Eee PC 900A Linux fuer 249 Euro?

5 thoughts on “FluxFlux-Eee. Ein schlankes Linux fuer den Eee PC

  1. Hallo,
    Interessant ja – Aber wieso wird an einer neuen Linux Version gebastelt wenn es ein bereits maßgeschneidertes Linux für den Eee Pc gibt? [auch wenn das nicht ganz perfekt ist…]
    Ich denke mir mal, dass dieses FluxFlux gut ist für die ganzen OLPC’s..

    Auf alle Fälle sind die Desktop-Symbole gelungen! [Screenshots unter eeelive.org]

    Gruß
    Icepickpicard@tng

  2. hallo,ja nicht schlecht…nur irgendwie schaffe ich es nicht auf einen usbstick zubannen:(…ein bischen besser installanleitung wäre nicht schlecht…habe keinen plan von linux 🙁

  3. Naja, mit 697MB Größe ist das wohl eine Totgeburt. Ein Live System muss vor allem klein sein, damit man es komplett ins Ram laden kann.

    Naja, zumindest funktionieren einige FN tastenkombinationen was bei der Live Distribution Puppy nicht der Fall ist. Deren Macher arbeiten auch an eine EEE PC Version.

  4. Es funktionieren bis auf Fn+F5 alle Fn-Tasten. Im anstehenden Release geht auch Fn+F5 und schaltet zwischen LCD und CRT um.

    Totgeburt? Die Downloadzahlen sprechen für eine andere Einschätzung meinerseits.

    Aber wie Manfred Müller sagt: Wem es gefällt, der soll es verwenden, wem es nicht gefällt, der soll es nicht verwenden!

    Nichts für ungut,

    Thomas.

  5. >>Naja, mit 697MB Größe ist das wohl eine Totgeburt.<<
    Ein Live-System sollte alles wichtige enthalten, was Normal-User benötigt. Die magische Grenze liegt hier bei 700 MB, weil eine CD nicht mehr hat. 😉
    Wenn du 700 MB nicht in den RAM laden kannst, solltest du aufrüsten. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *