July 26, 2008 EPN 12Comment

Nun kommen die Inder auch in den Genuss von Netbooks. Mit dem Eee PC 1000H erscheint das erste Netbook auf dem indischen Markt. Auch der Eee PC 904H wird bald in Indien erscheinen. Wahrscheinlich werden nun auch andere Netbookhersteller nachziehen und ihre Geräte in Indien anbieten.

[Quelle]

Ähnliche Beiträge

  1. Eee PC Konkurrent aus Indien. Der ACI Ultra-Mini!
  2. Interview mit ASUS India
  3. Acer Aspire One 532g erstes N450-Netbook mit Nvidia ION 2
  4. Toshiba Netbook – Erstes Foto und Details
  5. Erstes ASUS Netbook mit Intel Atom N570 Dual Core: Eee PC 1011PX
  6. Eee PC 1000HA: 10.2 inch Netbook fuer unter 300 Euro
  7. ASUS Eee PC 1018P – Aluminium Netbook
  8. Malata PC-91013 Netbook

12 thoughts on “Erstes Netbook in Indien

  1. ich sehe (noch) keinen Markt in Indien.

    Indien: “BIP/Einwohner 796 US-$ (2006)”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Indien

    wenn man erst mal die oberen 10.000 davon abzieht, verdient ein Durchschnitts-Inder gerade mal 600$ in einem Jahr.

    Da müssen sie schon 4-5 Jahre für ein Netbook sparen.

  2. Nur …H-Eee Pc´s!
    Ich verstehe nur die Strategie nicht, warum 2 Netbooks auf den Markt geschmissen werden die sich lediglich durch die Bildschirmdiagonale unterscheiden?!?
    Ich persönlich hätte jetzt Indien (zumindest die breite Masse davon) für die prädestinierten Nutzer des OLPC gewertet.
    Hm …

  3. oder vllt 701 bis max 900 // 901.

    Aber der 1000 ist ja eigentlich der teuerste, naja warum sollte Asus Indien nachfolziehbare Sachen machen wie Asus Deutschland ?

  4. @I-N-D-I-E-N:
    Das ist der Durschnitt. Aber bei der Masse an Menschen, wird eben der Durchschnitt sehr sehr niedrig sein.
    Wenn man bedenkt, dass es eine riesige Lobby an Normal- und Besserverdienern gibt, ist schon potenzial da.

    Auch in der Liste der 50 reichesten Menschen der Erde, kommen 8 der ersten 20 aus Indien 😉

  5. “Auch in der Liste der 50 reichesten Menschen der Erde, kommen 8 der ersten 20 aus Indien”

    ja gerade deswegen! Wenn man diese 8 und deren Vermögen aus der Statistik entfernt verdient der Durchschnitt doch noch weniger als 500$ im Jahr. Also viel zu wenig für ein Netbook.

    “Wenn man bedenkt, dass es eine riesige Lobby an Normal- und Besserverdienern gibt, ist schon potenzial da.”
    die Schere zwischen Armen und Reichen ist in Indien extrem.

    Die, die Geld haben wollen es auch zeigen, dass sie reich sind. Daher würden sie sich eher ein mac air oder lenovo x61 für 3000€ sich zulegen.

    Und die, die nicht haben, für sie sind selbst die billigen Netbooks ein unerschwingliches Gut.

  6. “verdient ein Durchschnitts-Inder gerade mal 600$ in einem Jahr”

    Eine deutsche Hausfrau verdient im Schnitt gar nix und einige koennen sich dennoch ein Netbook leisten. Sogar hier einige Kinder, die auch nix verdienen, haben ein Netbook. Es kommt also offenbar nicht auf das Einkommen an, sondern auch darauf, wieviel Geld man eh hat und wie gut der Weihnachtsmann drauf ist

  7. @Verdienstvoller
    “Eine deutsche Hausfrau verdient im Schnitt gar nix und einige koennen sich dennoch ein Netbook leisten. Sogar hier einige Kinder, die auch nix verdienen, haben ein Netbook.”

    Deutschland: “BIP/Einwohner € 29.464 (2007)”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland

    Also deine Argumentation das eine Hausfrau nichts verdient hat überhaupt nichts mit der relation BIP/Einwohner zu tun 😉

  8. Funny …

    einige der Poster waren wohl noch nicht in Indien oder SOA.
    Irgendein Teil gabs in den Phillipinen vor ein paar Wochen. Da wäre mehr Akzeptanz als in Indien.

    Aber ob sich die Schwellenläner das Gerät leisten können oder nicht … spielt eigentlich keine Rolle.
    Wichtig (nach Meinung der BWLer) ist nur, dass ‘”in diesen Ländern den Leuten die Möglichkeit gegeben wird ein Laptop zu kaufen”. Die Meinung mag richtig sein. Ob die Verkaufszahlen so sind wie die Herren sich versprechen wage ich zu bezweifeln.

    Das in Europa niemand diesen Dreck haben will … das haben die Profis ausnahmsweise erkannt … aber beim 70X haben sie das Potential ja auch verkannt.
    Dafür verramschen sie die 70x jetzt. Klasse Planung.

    Die aktuellen 9XX und 10xx sind zum angebotenem Preis einfach uninteressant. Das interessiert ein paar Geeks, aber nicht die Masse.
    Schon gar nicht auf dem Vertriebsweg “wir liefer eh nicht”.
    MSI hat es mit Aldi genau richtg gemacht, während MSI den Zug voll verpennt. So wie GB und ECS.

    Die MArketingspezialisten in diesen Firmen gehören geteert und gefedert.
    Schon alleine auf Grund des Schwenks zu M$.

    Was reg ich mich auf. Ich bin nicht glücklich mit meinem momentanen Laptop, aber ich bin auch es der early adaptor scene raus.
    ‘Warte ich halt bis Ende nächsten Jahres, dann dürfte in US und Asien (die beide weniger Ansprüche stelen als in D) die nächte Revision kommen, diesmal vielleicht den Kunden angepasst.

  9. Wenn es in Indien 1.14 Millarden Menschen gibt, dann sind das immerhin ca. 13 Mal mehr Einwohner als in Deutschland.

    Wenn sich 8% der Menschen in Indien ein Netbook leisten koennen, sind das mehr, als Deutschland Einwohner hat. Und davon muss man die Einwohner Deutschlands abziehen, die sich kein Netbook leisten koennen

  10. Zudem arbeiten in Indien Mann, Frau, Schwester, Bruder, Oma, Opa und leider oft auch die Kinder einer Familie, so sie denn Arbeit finden oder teils Anbauer selbst fuer sich selber auch in der Landwirtschaft sind. Das ist auch Arbeit und fuer die selbstverzehrten selbstangebauten Produkte erscheint kein “Inlandsprodukt”.

    In Deutschland muss der Grossteil der Bevoelkerung alle Lebensmittel kaufen und wenn die keiner verkaufen wuerde, wuerden hier die meisten wohl verhungern und verdursten. Denn hier aus Fluessen trinken ist fast noch gesundheitsgefaehrdender als in Indien

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *