Ergonomische Tastatur fuer Netbooks

Auf der Seite unserer französischen Kollegen von Blogeee hat sich der User Olivier mit einem offenen Brief an die Community gewandt. Er ist Physiotherapeut und beschäftigt sich seit einiger Zeit mit Netbooks. Speziell für diese Geräteklasse wünscht er sich eine ergonomischere Tastatur, wie er sie schon von seinem Desktoprechner her kennt. Kurzerhand hat er sich ein aktuelles Netbookbild genommen und es mit einer ergonomischen Tastatur ausgestattet. Wieso die Tasten so eigenartig angeordnet sind, kann ein kleines Video veranschaulichen:

3042622311_0c2797b78b_o

Ähnliche Beiträge

  1. Die Schutzfolie für die EEE PC Tastatur ist da!
  2. QWERTZ Tastatur für die Eidgenossen
  3. Quickboot BIOS fuer Netbooks und UMPCs von Phoenix
  4. ThinkFree Mobile Office fuer Netbooks – Erste Eindruecke
  5. Multitouch Displays fuer zukuenftige Netbooks und UMPCs
  6. Toshiba: 8,16 und 32GB SSDs fuer Netbooks
  7. Touchscreens fuer fast alle Netbooks
  8. Jolicloud OS fuer Netbooks

Tags: , , , ,

22 Responses to “Ergonomische Tastatur fuer Netbooks”

  1. Tobias #

    Das würd ich echt gern mal ausprobieren. Schönes und innovatives Konzept…allerdings wird das dann eine ziemliche Umstellung, wenn man nicht tatsächlich jeden seiner Rechner mit so einer Tastatur ausgestattet hat;-).

    November 20, 2008 at 7:38 am
  2. So ein schei**. Ich bleibe bei meiner klassischen Tastatur, die ich gewohnt bin.

    November 20, 2008 at 7:43 am
  3. EisEnhauEr #

    Ich finde das mit der rechten shift taste und den num block z.b total mist!

    Wenn man sich das video anschaut wo er mit der roten line immer die strecken auf der normalen tastatur und mit den grünen auf der neuen zeigt, erkennt man das er die roten linen ca. vom l aus zeichnet und die grünen aber von seinem neu plazierten num block. Was ja voll dumm ich denn ich habe dooch die hände seltenst auf dem num block, ausser in excel!

    November 20, 2008 at 7:54 am
  4. scid #

    Naja, die Idee ist nicht schlecht, wobei ich eigentlich die etwas gegeneinander verschobene Standarttastatur gar nicht schlecht finde – man hat sich halt dran gewöhnt.
    Nen integrierten Num-Block brauche ich zum Beispiel nicht, denn ich benutze den eigentlich nie, oder aber ich hole mir nen per USB anschließbaren.
    Allerdings würde ich ganz gern mal die veränderte Buchstaben/Enter/Shift-Anordnung austesten, vielleicht wäre es ja wirklich besser – wobei ich sagen muss, ich habe so lange Finger, dass es für mich überhaupt kein Problem ist diese Abstände auf meiner Tastatur absolut problemlos zurückzulegen und da ich Klavierspiele sind alle meine Finger “stark” XD.

    November 20, 2008 at 8:18 am
  5. Dno #

    Vom Konzept her gar nicht mal so schlecht, aber verbesserungsfähig. Ich nehme aber an das das hier eh nur ein Prototyp ist oder irre ich mich da ? Mit dem num block finde ich eigentlich ne gute Lösung aber ist sicherlich stark gewöhnungsbedürftig.

    Greetz Dno

    November 20, 2008 at 8:36 am
  6. silent-pc #

    Delete und Backspace die Löschtasten in der Mitte. Oje da wäre mir die Gefahr der Fehlbedienung einfach zu hoch. Auch die Tabulatortaste ist ganz schön klein geraten. Ich möchte auch nicht wissen wie oft man zu viel Enter drückt. für mich wär es glaube ich nichts. Trotzdem guter Vorschlag. Weiter Entwicklungen sind immer Positiv anzusehen. Vielleicht wird ja Version 2 besser.

    Ich würde ehr vorschlagen das die Pfeiltasten mehr nach unten etwas getrennt von anderen Tasten abgelegt werden sollten das dann die anderen Tasten in der Ecke etwas größer werden können. Nachteil ist ganz einfach die extra Pfeiltasten kosten extra Entwicklungsgebühren welche das Gerät wieder Teurer machen daher haben nahezu alle Note- und Netbooks gerade / rechteckige Tastaturblöcke.

    November 20, 2008 at 8:51 am
  7. potzblitz7 #

    Ich denke das müsste man mal ausprobieren. Wahrscheinlich eine Umgewöhnung, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es für jemanden, der beruflich sehr viel tippen muss (bin ich jedoch nicht) für die Hände und Gelenke ergonomischer ist. Die jetzige Anordnung ist tatsächlich nicht optimal, da es aber nur diese gibt, hat man sich dran gewöhnt. Finde ich zumindest einen super Ansatz. Da hat sich jemand mal richtig gute Gedanken gemacht und meckert nicht immer nur rum.

    November 20, 2008 at 8:53 am
  8. der Erlöser #

    ist doch nichts neues, zig hersteller hatten bereits versucht das alte Schreibmaschinendesign abzulösen, und fast alle sind daran gescheitert.
    ja ja die menschenlichen gewohnheiten, man sucht hat die “T”-Taste dort, wo man die “T”-Taste auch vermutet.

    November 20, 2008 at 8:59 am
  9. freddy #

    Man muss bei dieser Variante die Hände nicht sooft bewegen, um z.b. enter oder backspace zu betätigen. also schon gut.

    November 20, 2008 at 9:42 am
  10. also wer wie ich vor zig jahren das schreibmaschinenschreiben gelernt hat wird sich da nicht leicht tun. außerdem halte ich die anordnung der tasten für nicht logisch. hat der mann nix besseres zu tun als die eh schon beschnittenen netbooktastaturen die eh nur mobil und kurzfristig eingesetzt werden noch weiter zu verhunzen und damit nicht nutzbar zu machen?

    solche ideen lasse ich mir auf desktoptastaturen eingehen obwohl sich die dort auch nicht durchsetzen werden aber bei netbooks hat sowas nichts verloren.

    meine meinung ;-)

    November 20, 2008 at 9:45 am
  11. DuDe #

    ich möchte ein netbook mit einem chording keyboard

    November 20, 2008 at 11:08 am
  12. Genius #

    na dann toll für alle die 10finger tippen. für mich nix

    November 20, 2008 at 12:52 pm
  13. Riddschie #

    Puh, ich habe noch auf so einer alten mechanischen meine Wehrdienstverweigerung getippt (ca. 1988). Da hatte “auf der Tastatur rumhämmern” noch eine sinngemässe Bedeutung und war eine absolute Tätigkeitsbeschreibung!!! Und wehe, man hatte dabei zu breite Finger und erwischte 2 Tasten… ;-)

    Ich finde die Idee nicht schlecht, aber der Mensch wehrt sich immer gegen (zuerst unbequeme) Veränderungen, auch wenn’s sich als besser und ergonomischer herausstellen sollte.

    Man sollte ruhig auch solche alltäglichen Dinge mal überdenken…

    November 20, 2008 at 1:25 pm
  14. KalvinKlein #

    7 ! Sieben Reihen Tasten lieber 6 Reihen 1 Taste weniger 14 Statt 15 schon sind die Tasten größer.
    Übrigens hatte der Thinkpad S30/31 der nur in Japan rauskam 10,4″ 1024×768 5-7h Laufzeit war 258x230x38 gross bei 3lbs und der hatte eine Tastatur mit der man sehr gut tippen konnte. Schade das Lenovo das Thema nicht neu aufgegriffen hat, mit modernen Komponenten ! Das hätte sicherlich Chancen gehabt.

    November 20, 2008 at 1:49 pm
  15. greg #

    ich finde das sogar schlichtweg genial

    November 20, 2008 at 1:57 pm
  16. dotch #

    ja, ne andere tastatur wird sich wohl leider nie durchsetzen..
    es benutzt ja auch kaum jemand Dvorak oder NEO als tastaturlayout, obwohl die Vorteile gigantisch sind.

    November 20, 2008 at 2:18 pm
  17. Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht ;)

    November 20, 2008 at 5:42 pm
  18. joh #

    Im Prinzip höchste Zeit, dass sich da mal was ändert, aber so ist das auch nur dasselbe in etwas anders.

    Besser müßten z.B. die Tastenreihen nicht in einer Matrix und auch nicht in horizontal verschobenen Zeilen angeordnet sein (wie bei normalen Tastaturen), sondern mit leicht vertikal versetzten Spalten, so dass das A höher liegt als das S. Dann muß man nicht exakt von vorn greifen (und dazu die Handgelenke abwinkeln), sondern kann die Handgelenke gerade halten. Außerdem gehören die Cursortasten in die Mitte, als Kreis angeordnet, mit der Return-Taste im Zentrum, sehr ähnlich wie bei Mobiltelefonen. Darüber Backspace und Delete. Shift, Control, Alt und so weiter unten und außen, mit anderer Tastenform und -Oberfläche.

    Ausgerechnet die Schreibtasten zusammen in die Mitte zu drängen, womit man auf einer kleinen Tastatur die Hände sehr eng halten muß, ist eh Blödsinn. Besser in der Mitte teilen, dann haben die Hände mehr Platz und man kann die Arme entspannter halten. Cursor, Return, Backspace und so weiter sind in der Mitte besser untergebracht, da kann man sie dann mit beiden Händen bedienen (käme auch Linkshändern entgegen, die auf normalen Tastaturen ziemlich aufgeschmissen sind).

    Wahrscheinlich muß man für sowas auf ein Netbook von Nintendo warten ;-)

    @dotch: Dvorak kann man mit sowas nicht vergleichen. Niemand lernt eine neue Anordnung der Buchstaben (das ist die reinste Gehirnwäsche), wenn das gesamte Layout außen rum dann immer noch genauso unergonomisch ist.

    November 20, 2008 at 5:55 pm
  19. Ich benutze NEO und kann es nur empfehlen. Ich kann inzwischen schneller tippen und meine Hand verkramfpt nicht, wenn ich mal länger was schreiben muß (bin Student).
    Allerdings würde ich NEO 1.1 nehmen, da man bei 2.0 u.U. sich neue Tasten schnitzen muß. So kann man einfach umstecken.
    Innerhalb von zwei Wochen hatte ich umgelernt, obwohl ich anfangs auch hätte kotzen können :)

    November 20, 2008 at 7:28 pm
  20. felix #

    also finde den ansatz gut. grade weil die versetzten reihen der heutigen tastaturen keinen sinn mehr haben. früher war das wegen der mechanik nötig weil die arme an denen die tasten befestigt waren ja schlecht übereinander sein konnten.

    naja denke aber auch das die gewohnheit hier die revolution verhindern wird :P

    November 20, 2008 at 11:13 pm
  21. ainu #

    hinzu kommt das die Buchstaben bei den alten Schreibmaschinen extra so gelegt wurden das die häufigen Buchstaben “e” und “n” nicht in der grundleiste liegen … also wäre Dvorak schon mal der erste schritt in die richtige richtung …

    aber nicht unbedingt auf netbooks … erst die grossen, dann können die kleinen nachziehen.

    hier kommt aber die Menschliche Trägheit ins spiel – manche sachen müsste man erst im Rollkragenpulli oder über die Bühne hüpfend anpreisen ;)

    November 21, 2008 at 12:53 am
  22. Mark #

    Die herkömmliche Tastatur hat eine fast unschlagbare Eigenschaft:
    Sie ist überall gleich!
    Selbst international kann man mit geringem Umstellungsaufwand tippen.
    Man stelle sich einmal vor es gebe zehn verschiedene Tastaturen.
    Alle völlig anders aufgebaut.
    Ein vernünftiges Arbeiten währe nicht mehr möglich.
    Alle paar Monate würde sich irgendein Schlaumeier ein neues Layout ausdenken was wieder vieeeel besser als das alte ist.

    Es gibt immer einen sehr praktischen Grund wenn sich Dinge so lange halten.

    November 21, 2008 at 6:33 pm

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook