Home / Bitcoinblog.de / Elcair: Die erste Lightning-Wallet für Android

Elcair: Die erste Lightning-Wallet für Android

Das französische Startup Acinq hat mit Eclair die erste leichte Wallet für das Lightning-Netzwerk entwickelt. Seit gestern ist die Wallet offiziell für Android veröffentlicht.

Bisher war es relativ aufwändig, das Lightning Netzwerk zu benutzen: Man musste erst einen Bitcoin-Node synchronisieren und dann eine Variante des Lightning-Nodes, lnd, c-lightning oder Eclair, installieren, was für Laien nicht ganz einfach ist. Dafür, um mal schnell einen Gutschein bei Bitrefill oder einen Sticker bei Blockstream zu kaufen, ist das eine Menge Arbeit.

Seit gestern geht es nun einfacher. Acinq, ein Pariser Startup, hat nämlich die Android-Version der Lightning-Wallet Eclair veröffentlicht. Die Light-Wallet von Eclair funktioniert augenscheinlich wie eine normale Bitcoin-Wallet für Android – hat aber die Option, auch einen Channel für das Lightning-Netzwerk zu bilden. Eclair, so der Anspruch, ist eine Wallet für on- und offchain-Zahlungen. Wenn es eine Route durch das Lightning-Netzwerk gibt, bezahlt der User über diese, wenn nicht, benutzt er normale Bitcoin-Transaktionen.

Technisch benutzt Eclair Electrum als Basis, um sich mit der Bitcoin-Blockchain zu verbinden. Um in das Lightning-Netzwerk einzutreten, dockt Eclair an den Knoten von Asinq an. Doch es ist auch möglich, einen anderen Eclair-Knoten zu verwenden. Auch wenn die Wallet einen neuen Payment-Channel bildet, wählt sie standardmäßig einen Knoten von Asinq an, doch es ist auch möglich, die Adresse eines anderen Nodes einzugeben.

Mit den Channels kann man bisher nur bezahlen, aber keine Bitcoins empfangen oder Zahlungen weiterleiten. Dies macht es unnötig, dass die Wallet einen permanenten Node betreibt. Sie muss nur online sein, wenn sie Geld versendet, und es macht keinen Sinn, einen Channel auszurauben, indem man ihn mit einer alten Transaktion schließt, wenn der Channel niemals Geld empfängt, sondern nur sendet. Ob und wie es möglich sein wird, einen vollwertigen Payment-Channel mit einer leichten Wallet zu verwalten, ist derzeit schwierig zu sagen.

Bitcoin-User können nun mit einer einzigen Transaktion Bitcoins in einen Payment-Channel einschließen, und mit diesem beliebig viele weitere Transaktionen bilden, ohne dass diese auf die Blockchain gehen. Bislang ist die Anzahl an Shops, bei denen man mit Lightning bezahlen kann, noch äußerst überschaubar. Doch man darf erwarten, dass sich das in nächster Zeit ändern wird.

Den ganzen Artikel findest du hier:Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close