July 12, 2008 Sascha 27Comment

Nachdem ich meinen Eee PC 900 am gestrigen startete, war ich doch recht verwundert ob der Akku-Anzeige unter Windows. Diese zeigte nur noch 50% Ladezustand an und das obwohl ich den Akku etwa 10 Tage zuvor noch voll aufgeladen hatte (der Eee wurde danach komplett ausgeschaltet). Auf der Suche nach einer Loesung bin ich auch einen Thread im Eeeuser Forum gestossen, der genau dieses Phaenomen behandelt. Hat jemand vielleicht aehnliche Erfahrungen gemacht?

Ähnliche Beiträge

  1. Video: Ideapad S10 oder das mysterioese Performance Wunder
  2. Shielder. Case Schutz fuer den Eee PC.
  3. Der mysterioese, graue Eee PC
  4. How-To:Batterie Lebensdauer des Eee PC erhoehen
  5. Forumupdate: UserMap
  6. Performancetest und abschließendes Fazit zum HP 2133
  7. Eee PC Release in Deutschland erst Ende Januar – Update
  8. Caselogic Tasche fuer den Eee PC mit Platz fuer Zubehoer!

27 thoughts on “Eee PC: Der mysterioese Stromfresser

  1. Das ist seltsam.
    Mein erster Tipp wäre, wie im dortigen Forenthread, ein eingestecktes USB-Gerät.
    Aber wer lässt schon den EEE 10 tage rumliegen 😉

  2. bei einem 701 auch.

    a) EEE701 mit dem Akku voll aufgeladen stehen gelassen, nach 24h nur noch 30-40%.

    b) Akku voll aufladen, um den Akku zu schonen wird dieser aus EEE701 entfernt. Ich arbeite also einem Tag lang mit dem akkulosen 701 nur am Stromnetz. Wieder nach ~24h: nur noch 70% Akkuleistung, obwohl der Akku nicht benutzt und vorher voll aufgeladen wurde.

  3. Bin bei Seite 2.
    Keine Lösung wurde gefunden. Bin zu Seite 5 gesprungen. Immer noch keine Lösung 🙁

  4. wenn man sogar beim rausnehmen des akkus noch so einen starken “ladungsverfall” hat, dann spricht das nicht gerade für eine gute qualität des akkus…ich tippe mal auf selbstentladung.

  5. Also ich konnte dies noch nicht feststellen, aber mal im Ernst, wer lässt schon seinen Eee 10 Tage unbenutzt rumstehen? Ich hatte dieses Phänomen am Anfang, da hatte ich auch schon darüber in einem anderen Forum diskutiert. Das Problem ist nciht direkt das Akku, bzw. das entladen, das Problem liegt schon beim laden selbst. Als mein Akku neu war, konnte man ihn laden, und der Ladevorgang wurde “Abgeschloßen”, bevor das akku wirklich voll war. wenn man den Akku dann herauszieht und ein paar minuten später wieder einsteckt, wird er weitergeladen. Wenn man dann das netzteil zieht, und auf die akkuanzeige sieht, sieht man das das akku nur 30-80% geladen ist. Bei mir hat sich dieses problem durch intensiver nutzung der akkus behoben. Bei sacha kann ich mir vorstellen, dass er den akku längere zeit nicht benutzt, weil er die geräte ja hauptsächlich zum testen nutzt, und es ja nicht das einzige gerät von ihm ist.

    Vielleicht ist es bei euch aber ein anderes Problem, von dem ich nicht betroffen bin. Auch mein 2. Akku hat immer direkt die volle leistung wenn ich es wechsle, weil das 1. leer ist.

  6. Jo würde ich auch sagen, ist bei Akkus ganz normal. Bei 10 Tagen kann aich mir das aber gut vorstellen.
    Ist aber natürlich ärgerlich.

    Die Liste stammt von Wikipedia:
    Akku Selbstentladung/Monat
    Lithium-Ionen-Akku <2%
    Bleiakkumulator 2-30% (je nach Ausführung)
    Nickel-Cadmium-Akku 15-20%
    Nickel-Metallhydrid-Akku 15-100%

  7. die ganzen forenseiten durchzulesen hab ich grad keine lust, aber wie schaut es denn mit wake-on-lan aus?

  8. So was ähnliches hab ich bei meinem iPod Touch.. den benutz ich noch nachts und am nächsten Morgen hat 3% akku. Ich denke aber, dass es bei mir am angeschalteten WLan lag, dass da durch nen Bug nicht ausging. Vielleicht gibts ja beim EEE sowas ähnliches, dass der seine Komponenten mit Strom versorgt.

  9. @met

    Wie ist das denn nun mit dem 701 nach der Zeit der intensiven Nutzung ungefaehr mit der Aufladezeit. Also Akku ist leer, dann Aufladen beginnen ohne den eee zu nutzen.

    Wie lange dauert das bei dir nun mit dem “trainierten” Akku ?

  10. Ich hab mich naemlich bei meinem neuen eee 701 gewundert ueber die kurze Aufladezeit von fast ganz leer bis zur Anzeige, dass nicht mehr geladen wird.

    Dass er nicht mehr geladen wird scheint wirklich so zu sein, denn ab dann bleibt das Netzteil so gut wie kalt. Aber nach dem ich beim ersten mal so fast an die 3 Stunden kam, war der heute schon nach ca. 1.5 Stunden am Ende

  11. Dann hab ich mich noch gewundert beim Anschluss einer optischen Maus, als der eee ganz ausgeschaltet war. Die fing an zu leuchten

  12. Also, wie lange der braucht um voll geladen zu sein weiß ich nicht, ich lade die Akkus meist über nacht, oder in Abwesenheit. Kann es aber mal testen. Beim eingeschalteten Eee hat es mal 10 Stunden gedauert ^^. Gucke dann jetzt mal das ich den Eee möglichst schnell leer bekomme, 900Mhz, doppelte bildschirm helligkeit, voll ausgelastet und festplatte dran ^^

  13. Passiert auch beim eee 701. Nach einer Woche hat sich die Batterie selbst entladen – auch wenn nix am usb-port hängt.
    Asus verwendet wohl einfach minderwertige Batterien. Glaube nicht, dass es an einem Bauteil liegt.

  14. Hey!
    Is bei mir auch so, nur fällt mir oft auf, dass mein EEE leicht warm wird, acuh wenn er aus ist… also wenn ich nachts den EEE aus hab ist er am nächsten morgen gefühlt warm… gemessen hab ichs noch nicht^^

  15. Das liegt wohl an den Akkus selbst. Hatte das auch mal in nem alten Toshiba Laptop. Wenn man den 2 Wochen liegen ließ, musste man erstmal wieder aufladen.
    Wenn jemand zuviel Zeit hat, kann er ja mal den ausgebauten Akku eine Woche liegen lassen.

  16. Würde mich nicht wundern, dass die von ASUS nach dem Brand in dem LG-Batteriewerk nun in der Not etwas total Minderwertiges in die viel zu kleinen Akkus gebastelt haben 😉

    Ich sag mal so: besser wird es für ASUS in letzter Zeit nicht gerade…

  17. Hab bei meinem 701 ein ähnliches Problem gehabt. Bei einem Ladezustand von 50% ist plötzlich die LED für schwachen Batteriestand angegangen und prompt sprang die LAdekapazität auf 10% runter. Hab ihn dann ausgemacht und nach 2 Stunden wieder angemacht da warens dann wieder 50%

  18. Sind bestimmt nur die besonderen 701S/900S-Modelle betroffen.

    Das sind die mit Wanzen von Sch**ble im Akku und im Eee selbst. Ohne ein gewisses Kontingent an verwanzten Modellen darf kein neuer Fertigrechner mehr auf den deutschen Markt.

  19. kenn ich ähnlich mit meinem sony notebook, das ist fast nur per netzstecker betreibbar. abstecken .. 15min gehweg .. aufstellen .. einschalten .. 70%-40% akku haben, was dann rapide weniger wird.
    wenn ichs aber einfach vom netz trenne und weiterlaufen lasse, dann hab ich 100% und normale akku laufzeit.

  20. Mmh mein Senf dazu:

    Nach 3 ungenutzten Tagen ist der Akku von meinem Akoya Mini auf 99% gesunken, top 🙂

    Da meine Freundin ihr Notebook zur RMA-Kostenanfrage schickte lag der Akku ungenutzt rum. Nach einem Monat Sind da auch nur noch 60-80% Kapazität drauf. Es ist ein Samsung R60…wird bald auf ebay landen, denn auch wenn dir Versicherung zahlt, dann soll sie sich ein neues holen. Das Display ist defekt…439€ die Reparatur tzz…aber egal

    Ist aber schon erschreckend mit dem EEE Akku. Da die Dritthersteller ja andere Zellen nutzen, glaubt ihr, dass da vllt sogar die Selbstentladung geringer ist???

  21. @grude

    Klingt ein wenig nach der “Akkupflege” von den alten Siemens-Handys meiner Eltern.

  22. Die IBM-Akkus für die T-23-Serie entladen sich auch kaum – hatten über 98% nach 2 Wochen…

    Ich hab dagegen mal AA-Akkus (für Walkmen/Taschenlampe) in die Finger bekommen: 2700er… Voll geladen und auch mal 2 Wochen rumliegen lassen – die waren total tot!

    Unter sofortiger Benutzung haben die Dinger aber ewigst Saft abgegeben…

    Die scheinen wirklich eine Akkumischung zusammengestellt zu haben um sehr VIEL Power zu liefern aber das auf Kosten der Dauerhaftigkeit…

    Tja – ist halt der Preis für ein Billig-Subnotebook.

  23. Also bei meinem EEE war so ein Steckdosen-Strom-Ding dabei, damit kann man den Akku wieder aufladen glaub ich!

    SCNR 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *