August 14, 2008 Sascha 33Comment

Sowohl der Eee PC 901, wie auch der Eee PC 1000 sind mit SSD Speicher ausgestattet. Obwohl genauer gesagt sind sie jeweils mit 2 SSDs ausgestattet. Eine ist fest auf dem Board verloetet und eine weitere steckt in einem Mini-PCIe Slot. Jkk hat einmal die Geschwindigkeiten der verbauten SSDs im 901 und 1000 miteinander verglichen:

"interne" 4GB SSD des Eee PC 901:


"Interne" 8GB SSD des Eee PC 1000:


"Externe" 8GB SSD des Eee PC 901:


"Externe" 32GB SSD des Eee PC 1000:

Wie man sieht ist die "externe" (im Mini-PCIe Slot sitzende) 32GB SSD des Eee PC 1000 ein wenig schneller als die des Eee PC 901. Im Schnitt muessten das so um die 5mb/s sein.

[Quelle: JKKmobile.com]

Ähnliche Beiträge

  1. Grosser Eee PC SSD Vergleichstest
  2. Benchmarks+Bilder vom HP Mini 1000
  3. HP Mini 1000 “Vivienne Tam” Edition vorbestellbar
  4. HP Mini 1000 mit MIE Linux – Erste Eindruecke
  5. Video: HP Mini 1000 unboxing
  6. HP Mini 1000 im Review von Joanna
  7. HP Mini 1000 getestet und verglichen
  8. HP Mini 1000 bereits mit UMTS Modem?

33 thoughts on “Eee PC 901 und 1000 im SSD Vergleichstest

  1. EeePC = SSD
    Wind = herkömmliche HDD

    Was des einen seine Vorteile; sind des anderen seine Nachteile.

    Ich finde jeder sollte sich den Seicher aussuchen, dessen Eigenschaften er für seine Zwecke für sinnvoller hält!

  2. Wer viel unterwegs ist z.B. in der Bahn mit einem Netbook arbeiten möchte sollte lieber zum EEE greifen.
    SSD´s sind nicht mechanisch und somit erschüterungsunempfindlich.

    Könnte mir Vorstellen das die im Wind verbaute HDD genau wie auch in anderen Netbooks das nicht lange mitmacht. Mit Datenverlust sollte man rechnen.

    Durch den geringen Preis von Netbooks wird es auch nicht die beste HDD sein die es auf dem Markt gibt somit wird die HDD nicht besonders gegen Virbration geschützt sein.

  3. @Stay: Du hast ja mal die Ahnung … eine normale HDD in einem normalen Notebook wie auch in einem Netbook hält ohne Probleme jede Bahnfahrt aus.

    SSDs bieten den Vorteil bei _großen_ Erschütterungen bzw. Stürzen nicht kaputt zu gehen. Bei allem anderen ist eine herkömmliche HDD einer SSD (und vor allem denen in den EEEs verbauten) haushoch überlegen.

  4. @me: Ja, eine Bahnfahrt oder auch 30 im Jahr dürfte jede HD aushalten. Wer aber täglich fährt, sollte sich das tatsächlich überlegen, weil etwa bei Pendlern ein deutlich höherer HD-Ausfall zu beobachten ist…

  5. ich will endlich wissen, was für’ne ssd /was für ssd’s) im 900a verbaut is/werden… mir is ‘ne ssd eigentlich lieber als ‘ne hdd, auch wenn die schreibraten (noch) mau sind überwiegt für mich der vorteil der stoßunempfindlichkeit bei weitem…

  6. Mir wär´s am liebsten,
    wenn die SSD´s, wie der Arbeitsspeicher zu Händeln wäre.

    Schacht auf, austauschen
    und die Möglichkeit das Teil gleich ohne zu kaufen und mir eine anständige, schnelle mit 32 GB einzubauen.

  7. @gepta
    dem kann ich mich nur anschließen,
    denn ich habe auch vor nächste Woche meinen 701er gegen den 900A upzudaten.

  8. “ich habe auch vor nächste Woche meinen 701er gegen den 900A upzudaten”

    Halte ich auch fuer eine gute Idee, aber nur, wenn man vorher die Qualitaet der internen SSD kennt und ob sie ausgetauscht werde koennte spaeter mal

  9. Nicht zu vergessen:
    Die SSD`s benötigen weniger Strom, was eine längere Betriebszeit im Battery-Modus darstellt!

    Zu Frankfurter sag ich jetzt mal lieber nichts!

  10. “Die SSD`s benötigen weniger Strom, was eine längere Betriebszeit im Battery-Modus darstellt!”

    Das ist nicht immer ganz richtig, es gibt z.B. eine 2.5 Hitachi, die kommt da locker ran

  11. jetzt haben sie sogar eine 7200 mit max 1 Watt:

    Travelstar 7K320
    320/250/160/120/80GB
    9.5mm in height
    7,200 RPM
    252 billion bits per square inch maximum areal density
    2/2/1/1/1 glass disks
    4/4/2/2/1 TMR recording head(s)
    1000G/1ms non-operating shock
    400G/2ms operating shock
    4.2ms average latency
    12ms average read time
    1.0W active idle
    0.8W low-power idle
    Serial ATA 3Gb/s, 1.5Gb/s encrypted
    115/110 grams in weight
    2.5Bels typical idle acoustics
    2.8Bels typical operational acoustics

  12. Man kann oben auch sehen, was fuer eine relativ miese 8GB SSD in den 901 gebaut wird, wenn man die Schreibrate mit der 8 GB des 1000 vergleicht

  13. warum nennt man eigentlich die 4 GB SSD “interne” SSD ? Im 901 ist die 4 GB doch genau so an miniPCiE gesteckt wie die 8 GB ?

  14. @ Sascha
    Die kleinere SSD ist nicht mehr verlötet wie bei den Vorgängermodellen sondern haben einen seperaten PCIe-Steckplatz. Schau dir mal die adneren Bilder von JKK an…

  15. @Fadez: Die SSDs brauchen überhaupt nicht weniger Strom und die in den EEEs verbauten Dinger erst recht nicht. Das hat tomshardware bereits eindrucksvoll bewiesen.

  16. off topic: es gibt 4 weiße eee 901s bei amazon.de , kosten aber 450 euro bei nem drittanbieter.
    der schwarze is auch da verfügbar, aber für 470 euro, irgendwie unverschämt^^

  17. Diese 2,5″ oder 1,8″ HDDs sind doch fuer dass herumreisen konzipiert. Sie haben einen extra Schutzmechanismus die zb. den Kopf im ms Bereich parken (Schuetzen) bevor sie auf den Boden faellt.

    Habe selber seit ueber 4 Jahren ein iPod mit 40GB HDD. Der hat schon ziemlich viel durchgemacht, aber die Platte geht noch so gut wie am ersten Tag. Habe lediglich bisher einmal einen neuen Akku einbauen lassen.

    Die schreibraten dieser externen SSD Modell sind ja mal unterirdisch. Da ist ja mein USB2 Stick besser.

  18. @Data

    nein. Die 4GB SSD des 901 und 8GB SSD des 1000er sind fest auf dem Board verloetet. Die 8 und die 32GB SSD sind im Mini-PCIe verbaut

  19. @ me

    hast du auch ein Link dafür tomshardware gewegen dem Stromverbrauch der SSd im EeePC von Asus ?

    danke
    Stubber

  20. Mit der Schnelligkeit bei diesen günstigen MLC-SSDs ist das so eine Sache. Die Benchmarks offenbaren ganz eindeutig die Schwächen, die aus der großen Blockgröße resultieren: bei kleinen Reads geht die Performance in den Keller, besonders beim Schreiben. Stark fällt das vor allem beim 32GB-SSD vom EEE 1000H auf: es braucht 128kB große Blöcke, damit sie auf Touren kommt. In der Hinsicht — zufällige, kurze Reads, ist das 8GB-Modell also besser. Und Zugriffszeit ist meist wichtiger als Transferrate.

  21. Sascha, schreib JKK doch mal, dass ihr Testprogramm absolut unzuverlässige Werte liefert.
    Das ist ja nicht mit anzusehen!!! :-\

  22. @ Cunni Ich glaube nicht das man gleich beleidigend werden muss. Ich Fahre Täglich mindestens 3 Stunden Zug also sei mir nicht böse wenn ich das einer normalen HDD nicht zu traue.

    @ Nana dein Ipod kostet ja wahrscheinlich auch genauso viel wie ein eee und da ist ein wenig mehr drin als nur ne platte.

    ich gehe nicht davon aus das in einem Netbook die gleichen Platten wie in einem richtigem umpc der mal eben 2000 € kosten kann verbaut werden.
    Also werden meine 3 Stunden Bahnfahrt einem Netbook mit HDD schon sehr zusetzen.

  23. es ist schon beachtlich, wieviel Zuspruch die kleinen Netbooks erhalten und da immer mehr Angebote auf den Markt drängen, sind solche Vergleiche für die Findung der bedarfsgerechten Angebote sehr hilfreich. Weiter so 🙂

  24. @ stayde

    Das gute Teil war damals Teurer als heute so ein Netbook kostet, das ist war. Aber der hat auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Er hat also eine HDD mit aus heutiger Sicht veralteter Technik, bzw. sind heutzutage solche Bewgegungssensoren-Chips bei 2,5 & 1,8″ HDDs Standard. Denn in der Grosse gibt es eigentlich nur zwei unterschidliche Modelle.
    1. Fuer Portable Devices (Mediaplayer & Note/Netbooks)
    2. Fuer Video Devices die an einem Festen Ort stehen.

    Nr. 1 ist die guenstigere Variante
    Nr. 2 ist die etwas teuere Variante da sie auf Dauerbetrieb ausgelegt sind.

    Der MTTF einer mobilen Platte ist aber immer geringer als der einer normalen PC/Server, die fest an einer stelle steht.

    Die Zunkunft gehoert aber auf jeden Fall den SSD Speicher. Was da aber momentan noch zu erschwinglichen Preisen zu haben ist und vor allem in die Netbooks verbaut wird ist um es mal auf den Punkt zu bringen veralteter Ramsch mit viel zu wenig Speicher.

    Ich bin mir aber sicher das gerader der Netbook Markt die Massenproduktion von den guten und grossen SSD in naher Zukunft, richtig ankurbeln wird, was den preis massiv senkenken wird, so das auch bald in den guenstigen Netbooks schnelle und vor allem mit brauchbaren GB grossen an SSD Speicher verbaut werden.

    Das ist aber noch Zukunft 😉

  25. Naja diese “netbook SSDs” haben ja relativ wenig mit den “echten schnellen Sata SSDs” zu tun
    z.b: http://www.computerbase.de/news/hardware/laufwerke/flashspeicher/2008/august/groessere_ssds_ocz/

    Die Netbook SSDs machen auf mich eher den Eindruck, als wären einfach ein paar Flashbausteine auf eine Platine gelötet worden und fertig.
    Die kann man eher mit einem USB Stick vergleichen als mit echten SSDs.

    SSDs gehört ohne Frage die Zukunft – genauso wie DDR3 – nur aktuell ist beides noch schier unbezahlbar und das Leistungsplus steht NOCH in keinem Verhältnis zu dem Aufpreis.

    Aber dass gerade Netbooks SSDs günstiger und schneller verfügbar machen sollen glaub ich weniger, die werden langsam von den Servern, Workstations zu den Highend Desktops//Notebooks und dann irgendwann bei den normalen PCs ankommen, die Netbooks sind da denk ich eher die letzte als eine der ersten Stationen.

    Sobald die erste richtig schnelle und zuverlässige SSD mit vllt 64 GB so 120 € kostet, denk ich dass sich die einige als Systemplatte kaufen werden, und dann gehts richtig los mit dem Preisverfall, nur soweit muss es erstmal kommen…

  26. @stayde:
    Also tut mir Leid, aber das mit dem Bahnfahren ist einfach nur Blödsinn.
    1. Warum sollte eine HDD im Notebook vom Bahnfahren beeinträchtigt werden? Durch ‘ne Huckelpiste?
    2. Notebooks mit HDDs kann man ohne weiteres während des Betriebs “bewegen”, nur “auf den Tisch knallen” oder sowas sollte man, wenn die Platte gerade schreibt nicht machen. Alles andere ist kaum ein Problem
    3. Obiges ist nicht nur logisch, ich kanns auch aus meiner Erfahrung mit diversen Notebooks, die auch schon Rucksackreisen problemlos überlebt haben bestätigen.

  27. Noch haben die SSD keinen vorteil gegenüber vernüpftigen HDD´s. Es ist wie immer eine Frage des geldes aber eine vernüpftige SSD kostet mehr als derzeit jedes Netbook. Es spielt auch eine Rolle welcher typ die SSD´s haben. Den wenn jemand WinXP auf seiner SSD hat wird die aufjedenfall schneller den geist auf geben als jede andere HDD. Da SSD nur eine maximale anzahl an Schreibzyklen verkraften und XP bekanntlich alles doppelt unsicher absichert 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *