September 25, 2008 Sascha 22Comment

T-Mobile kuendigte ja bereits zur IFA den Eee PC 901 Go an aber inzwischen bestaetigt auch ASUS in einer offiziellen Pressemitteilung den Eee PC mit 3.75G.
Ein Eee PC 901 mit HSUPA... Das hoert sich doch einmal richtig gut an und bestaetigt unsere ersten Eindruecke der 901 Platine, die selbst in den fruehesten Modellen (und ich habe meinen 2 Tage nach dem Launch in Taiwan gekauft) die Moeglichkeit eines zukuenftigen 3G Moduls bieten und mit ein wenig Geschick und nem Loetkolben auch selber aufgeruestet werden koennen.

Das ganze haette dann naemlich einen entscheidenden Vorteil: Kein Simlock! Genau das wird passieren bekommt ihr naemlich, wenn ihr einen "vertragsfreien" Eee PC 901 Go (welcher Ende Oktober in Deutschland fuer 399 Euro erscheinen sollen) im T-Mobile Shop kaufen moechtet. Das schliesst somit den Gebrauch von "Konkurrenz"-Simkarten, wie zum Beispiel die Prepaid UMTS Tagesflat von Fonic aus.

Ähnliche Beiträge

  1. Eee PC erscheint offiziell Ende Januar!
  2. Eee PC 900 kostet in Frankreich 399 Euro
  3. Eee Box B202 offiziell vorgestellt
  4. Dell Inspiron 910 ab dem 9. September?!
  5. ASUS Eee Note EA800 offiziell bei ASUS
  6. Eee PC 4G nur noch mit 4400mAh Akku
  7. Pressemitteilung: ASUS Eee PC 1215N offiziell in Deutschland
  8. LG X100 offiziell angekündigt

22 thoughts on “Eee PC 901 Go offiziell angekuendigt

  1. Ich spiel hier mal Hannibal der Lektor 🙂
    3.75G oder 3.5G

    Das schliesst somit den Gebrauch von “Konkurrenz”-Simkarten, wie zum Beispiel die Prepaid UMTS Tagesflat von Fonic
    ” mit ein “

  2. Tja, ASUS verkauft das als 3.75G und ich bin da ehrlich auch ein wenig verwirrt. Andere Bezeichnungen in Taiwan als hier ueblich kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen.

    hab nun ein “aus” eingefuegt

    🙂

  3. Found this Encyclopedia > 3.75G
    HSUPA, High-Speed Uplink Packet Access, is a data access protocol for mobile phone networks with extremely high upload speeds up to 5.8 Mbit/s. Similar to HSDPA (High-Speed Downlink Packet Access), HSUPA is considered 3.75G or sometimes 4G.

  4. Wenn wir schon am Nörgeln sind – ich musste den Artikel 2 mal lesen um ihn zu verstehen, und das liegt nicht am Alloholpegel 😉 Ich wäre für:

    Das Selbstlöten haette dann naemlich einen entscheidenden Vorteil: Kein Simlock! Denn darum werdet ihr nicht herumkommen, wenn ihr einen “vertragsfreien” Eee PC 901 Go (welcher Ende Oktober in Deutschland fuer 399 Euro erscheinen sollen) im T-Mobile Shop kaufen moechtet. Das schliesst somit den Gebrauch von “Konkurrenz”-Simkarten, wie zum Beispiel die Prepaid UMTS Tagesflat von Fonic mit dem von T-Mobile angebotenen Modell aus.

    Ich bin für Wiki-Artikel, jeder editiert sich die Artikel so zurecht wie er sie haben will :p

    Ja mei, is denn schon Freitag…

  5. Warum soll man denn “selbstloeten”, wenn man den Go kauft. Die werden doch wohl die Steckleiste die man ansonsten aufloeten muss, im GO drin haben fuer ihr Modul. Und wenn das eine gelockt sein sollte, was ich nicht glaube (oder wo steht das genau), dann steckt man eben ein anderes rein.

    “Frequent travelers will particularly welcome the timely addition of 3.75G support, which comes as service providers around the globe are ramping up their adoption of 3.75G High-Speed Uplink Packet Access (HSUPA). This means that they will be assured of a reliable, high-speed mode of Internet access in many destinations around the world.”

    Das steht in der Pressemitteilung. Wie soll das denn rund um die Welt gehen wie behauptet, wenn das gelockt waere wenn man es vertragsfrei kauft. Ich glaube dass waere sogar gesetztlich fragwuerdig, denn man macht ja wie gesagt keinen Vertrag und 399 Euro ist kein Subventionspreis.

  6. Dann muesste T-Online ja rund um die Welt verfuegbar sein fuer ein gelocktes Modul, wenn “Rund um die Welt” hier stimmen sollte?

  7. Warum sollte SIM-Locken gesetzlich fragwürdig sein? Solange es im Angebot kenntlich gemacht wird (z.B. “Dieses Handy funktioniert nur mit SIM-Karten für das D1-Netz” o.ä.), sehe ich da keine Probleme.
    Abgesehen davon bietet D1 momentan das beste Datennetz in Deutschland: EDGE ist flächendeckend, UMTS & HS(DU)PA weit ausgebaut. D2 hat da wohl noch größere Lücken, E+ hat bisher weder EDGE noch HS(DU)PA, O2 ist nur in Ballungsgebieten sinnvoll nutzbar.
    Passend zum 901 GO würde ich mir wohl eine Congstar-Prepaid besorgen, da kostet das MB momentan 35ct, das ist mir hinreichend nah am Preisprimus simyo & Co mit 24ct/MB dran. Und der Geschwindigkeitsvorteil wäre es mir wert.

  8. *lol* Sehr geil mit dem durchgestrichenen Text. Hachja, wie ich es liebe, dass man mit News so viel Spaß haben kann…

  9. Noch mal für mich: das 901 go wird also auf jeden Fall ein Net/SIM-Lock haben, auch in der vertragsfreien Version?

  10. Simlocks werden zudem an sicher genauso schnell (wenn nicht schneller) zu “umgehen” sein, wie bei Mobiltelefonen…

    Ich hoffe dennoch, dass die Provider bald erkennen, dass sie sich mit an Verträge gekoppelten Geräten eine goldene Nase verdienen können. Da draußen sind eine ganze Menge Menschen, welche durchaus für 1-99€ ein netbook kaufen und jeden Monat problemlos 30€ bezahlen würden. macht die Sache nur EINFACH genug! Dazu gehört HS(DU)PA in die Kisten… ist doch bei den meisten eh schon vorbereitet!

  11. Weiß jemand, wie teuer die Teile sind, die man benötigen würde, wenn mans selber löten will? Lohnt sich das überhaupt?

  12. “Warum sollte SIM-Locken gesetzlich fragwürdig sein? Solange es im Angebot kenntlich gemacht wird (z.B. “Dieses Handy funktioniert nur mit SIM-Karten für das D1-Netz” o.ä.), sehe ich da keine Probleme.”

    Hab ich ja gar nicht geschrieben, dass Simlock generell gesetzlich fragwuerdig sei. Wenn es aber einen 901go mit Vertrag gibt und ohne Vertrag, und das Geraet ohne Vertrag hat einen ganz normalen Verkaufspreis plus etwas mehr fuer das GO bzw Modul, laut sinngemaess Pressemeldung rund um den Globus nutzbar

    dann hat das auch so zu sein.

    Wenn man heute bei Kodi wieder mal ein Handy fuer 10 Euro nachgeschmissen bekommt inkl. 5 Euro Guthaben, dann kann man ausreichend deutlich auf dem Flyer lesen, dass dies nur mit einer bestimmten SIM funktioniert und dass man das Geraet nach 2 Jahren freischalten kann usw.

    Ich habe aber letztens fast 1 Stunde in einem t-Punkt verbracht, weil die da webwalk Prepaidsticks liegen hatten fuer 99 Euro, wo eben NICHTS dergleichen auf der Verpackung steht und auch nichts im Kopf und Wissen der Leute da, die da arbeiten in dem Shop dazu. Die wussten noch nicht einmal, dass der Prepaidstick derzeit wieder auf ca. 69 Euro runter ist, bis die mal neu gescannt hatten

    Dieser Prepaidstick webwalk, dieser schwarze ist also gelockt, wie man dann sich untereinander fragte da bei den Mitarbeitern, aber wirklich genau wusste es keiner und die machten auch kaum anstalten, dass genau irgendwo sicher nachfragen zu wollen telefonisch oder per Kaffeesatzlesen oder sowas

    Jeder moege selbst in einen T-punkt gehen und sich die Verpackung und das Angebot mit diesen webwalksticks ansehen. Steht da was von Lock drauf oder von Freischaltung nach 2 Jahren oder sowas? Wer Lust hat kann es ja mal mitteilen wenn er das genau rausgefunden hat

  13. “Gesundheitliche Gefahren sind durch die Nutzung von Mobiltelefonen nicht zu befürchten”

    Hat der Verkaeufer da stehen. Spinnt der?

  14. und warum net einfach den gelockten kaufen, und mit nen kleinen tool (laden oder selberschreiben) das ding entlocken??? ging scho imma wird imma gehn,…

  15. mich wuerde eh interessieren, warum die dinger so teuer sind aus china. Sind da Diamantensplitter drin oder sowas?

  16. komisch, in dem shop wurde der eee-pc 901a schon am 20.august aufgenommen. hat ihn in der zeit niemand entdeckt? 😀

    bei der beschreibung steht auch nichts von bluetooth. der preis mit 389€ ist außerdem auch nicht sehr real…

    gruß

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *