April 15, 2008 Raffael 14Comment

"Aus 1 mach 2!" So zumindest könnte der Slogan sein, mit dem der Eee PC 900 wirbt. Wie sich jetzt herausgestellt hat, besitzt der 900er nicht etwa eine SSD Festplatte mit zwei Partitionen mit 4 und 8/16GB, nein es sind zwei separate SSDs.

Der 4GB "große" Flashspeicher ist für das Betriebssystem gedacht und auf der 2. 8GB des XP Eee PC (16GB Linux) sollen dann Programme und sämtliche andere Dateien Platz finden. Die 4GB SSD ist fest auf dem Mainboard verloetet, wohingegen die 8GB Platte sich in Mini-PCIe Slot befindet.

Damit hat man zwei voneinander unabhängige Speicher, was natürlich Sinn macht. Denn so kann das Betriebssystem völlig unabhängig vom Rest werkeln und man erspart sich das Erstellen einer zweiten Partition.

[Quelle]

Ähnliche Beiträge

  1. Microsoft pusht SSD Festplatten
  2. Zwei neue Eee Box Modelle mit ATI HD3400
  3. Zwei neue Netbooks
  4. Guenstige ext. 2.5″ Festplatten von Maxdata
  5. Lowcost Festplatten fuer Netbooks kommen
  6. Aspire One erhaelt Festplatten Update
  7. Eee PC SSD Geschwindigkeitsvergleich

14 thoughts on “Eee PC 900 mit zwei SSD Festplatten

  1. Nicht schlecht. Wie man auf dem Bild von jkkmobile sieht, ist die Platte ja über Mini-PCIe angebunden?

    Muss man bei der mit gering langsameren zugriffszeiten rechnen oder ist sie mit dem eingebauten chip gleichschnell…
    Die Speicherkapazität von effektiv 16 GB sollte für den Einsatzbereich vom EEE ausreichen…Mal sehen was die Konkurrenten zu bieten haben.
    Wenn mehrere Atom-Notebooks verfügbar sind werde ich abwägen und zuschlagen 😉

  2. Es ist sicher ganz sinnvoll.

    Aber ich glaube das ist eher ein Zufallsprodukt, als beabsichtigt.

    Die 4 GB waren beim 4G schon verlötet,
    die 8GB mini pcie Card hat man beim 8G schon
    und ssds gibts ja vorallem in 16GB mal X

    Glaube nicht dass das Absicht war 😉

  3. Eben das war keine Absicht! Um den Preis zu drücken hat ASUS einfach eine sehr sehr große Stückzahl der 4GB Module bestellt. Die müssen jetzt weg. Praktisch da die 8GB Module auch viel billiger sind als die 12GB (was ohnehin zum wundern krumm ist).

    Aber meine Konfig wird dann wohl per LVM laufen da ich swap und home einfach auf eine Karte auslagere. Damit bin ich dann wohl alle Probleme los.

  4. Also ich bin auch kein Freund von Partitionen, ich habe lieber ein großes zusammenhängendes Laufwerk. Denn dann kann man mit freiem Speicherplatz besser umgehen, als wenn man ein freien Speicherplatz auf der einen Partition hat und freien Platz auf der anderen.
    Das es sich beim Eee 900 gar nicht um Partitionen handelt, finde ich überhaupt nicht gut. Denn man kann es eben nicht wie bei Partitionen wieder zusammenfügen, es sei denn mit RAID, was beim Eee aber uptopisch wäre.

    Gut gefällt mir, dass man durch den MiniPCI die SSD auch irgendwann man austauschen kann, wenn größere schnelle SSD’s endlich billig geworden sind.

  5. @Virus
    dann leg die Festplatten zusammen, für Linnux gibts das bekannte UnionFS für WIndows den Dynamischen Datenträger

    Ich finde es praktisch das es zwei “Festplatten sind”, ich habe mein Betriebssystem gern auf einer eigenen

  6. Ja, eigentlich sollte man für sein Betriebssystem immer eine eigene Partition anlegen. Auch wenns tatsächlich nur ne Sparmaßnahme ist, das ist sinnvoll. Wie es zu stande gekommen ist, das sei jetzt mal dahin gestellt.

  7. Das ist für Windows-Nutzer doch sehr ungünstig. Ich kann auf meinem 701 nicht alles das installieren was ich eigentlich möchte, weil eine Menge der Programme sich ungefragt und ungewollt auf c: breitmachen (Nero,…). Ruck zuck sind die 4GB voll!

  8. Ich weiss nicht, warum sich jeder jetzt drüber aufregt, das Asus in dem Gerät neben der fest verlöteten Version der SSD noch ne Version für den PCIe Slot reinbaut und so den Speicherplatz erhöht.
    Hattet ihr wirklich gedacht, dass Asus auf größere Flashmodule zurückgreift und die verlötet. Das wäre doch um einiges teuerer, da man dafür 2 verschiedene Versionen produzieren müsste (da unterschiedliche Platinenbestückung). So produzieren sie eine 701/900er Platine und stecken für den 900er einfach ne weitere SSD rein. Da Bluetooth jetzt ja scheinbar auch nicht mit an Board ist, ist dies die eingängigste Erklärung.
    Meiner Meinung nach, werden alle neuen Eee’s (auch die 701er) nen PCIe Sockel verbaut ham, da grüßere Stückzahl -> geringerer Einzelherstellungspreis.
    Wies dann aussieht wenn die ATOM 900er erscheinen steht auf nem anderen Blatt. Vieleicht überrascht uns Asus ja und verbaut nen Isaiah/Nvidia Gespann. Preislich scheinen sich die 2 ja nix zu geben und der VIA is vermutlich noch schneller 🙂

  9. Auch wenn es mir nicht leicht über die Lippen kommt, so ergibt sich durch eine ‘zweite’ Platte natürlich viel besser die Möglichkeit eine Dual-Boot-Lösung zu installieren. XP sollte sich leichter installieren lassen und per Boot-Manager von der größeren Partition starten. Dadurch entfällt dieser ganze Heckmeck mit USB-Stick und Patches, usw. Natürlich wird Linux mein OS der ersten Wahl bleiben, aber interessanter wird das Ganze durch den genutzten PCI-Steckplatz. Wird nicht lange daueren, dann kann man bestimmt auch größere SSDs kaufen.

  10. Play.com liefert auch nach Deutschland (zumindest DVDs). Preis in € ist 461,99 inkl. Versand (also recht heftig). Aber die Angaben passen nicht: 12 GB. Lieferdatum 11/05/2008,d.h ja eigentlich 05.11.2008. Alles noch mit Vorsicht zu genießen.

  11. Also wies aussieht, können wir auch preordern… kostet halt EUR 461.99 Free Delivery… da warte ich doch lieber noch a weng 😉

  12. Ich finde euch alle so Armselig mit eurem gejammer 🙂

    Auserdem @JO: Auch nero installiert sich nicht wie es will. Nebenbei kann man den Installationspfad auch einfach über die Globalen Variablen von Windows regeln.

    Ihr luschen xD

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *