June 4, 2008 Raffael 20Comment

Eee Box B202 - Schon vor knapp einer Woche, haben wir über die Eee Box berichtet und euch beim "Eee Box Striptease" einige Bilder des kommenden Desktop PC von ASUS gezeigt. Dort hatten wir schon vermutet, dass ASUS auf der Computex die Eee Box offiziell vorstellt und das ist nun auch geschehen:

Asus EeeBox B202

Der genaue Name lautet "Eee Box B202". Ab Mitte Juli wird das neue Produkt erhältlich sein. Das Gewicht schlägt mit 1,1kg zu Buche und der kleine "Kasten", kann in verschiedenen Konfigurationen erworben werden. Die einzige Konstante, die in allen Konfigurationen verbaut ist, ist ein 1,6Ghz Intel Atom Prozessor, samt Intel GMA 950 Grafikchip.

In den USA gibt es drei verschieden Varianten der Eee Box, eine mit 1GB Ram, 80GB Festplatte und Xandros Linux für rund $269, was umgerechnet ca. 170 Euro sind.

Für $299, bzw. 200 Euro erhält man eine Variante mit doppelter Festplattenkapazität, sprich 160GB, 2GB Ram und vorinstalliertem Windows XP. Wer auf Windows verzichten kann, dem ist es möglich, ohne Aufpreis eine 250GB Festplatte zu bekommen und dafür auf Linux als Betriebssystem zurückzugreifen.

Nun zu den Anschlüssen ein Zitat aus den News von vor einer Woche: "Laut den Infos von www.anandtech.com, die ein Testgerät bekommen haben, ist der kleine Desktop PC ausgestattet mit einem 1.6GHz Intel Atom Prozessor, welcher auf einem Intel 945G Chipsatz werkelt. Zu den weiteren Spezifikationen gehören 1GB DDRII-667 Ram (einer von zwei Slots belegt) und eine 160GB Seagate Momentus 5400.4 2.5″ SATA Festplatte. Ähnlich wie beim Eee PC, wurde auch hier kein optisches Laufwerk verbaut, da dies aus Platz- und Kostengründen nicht ins Konzept gepasst hätte. Erfreulich zu hören ist, dass die Eee Box mit einer integrierten Gigabit Ethernet Verbindung und einer 802.11n Wireless LAN Verbindung ausgestattet ist. Hinzu kommt noch ein integriertes Bluetoothmodul, welches es dem Besitzer ermöglichen würde, dass lediglich zwei Kabel am Gerät angeschlossen sind: Zum einen der Netzstecker und zum anderen das DVI Monitor Kabel. Alles weiteren, externe Komponenten könnten wahlweise auch über Bluetooth mit dem “Desktop Eee” verbunden werden.".

Am interessantesten dürfte das Gerät wohl für all die Leute sein, die einen soliden und stylischen Computer suchen, für normale Anwendungen, wie Officearbeiten oder Videos. Auch als Multimediarechner oder ein sogenanntes "Home Cinema Center", ist die Eee Box durchaus geeignet. Wie auch schon in den letzten News vermerkt, handelt es sich bei der Eee Box keinesfalls um einen Hochleistungsrechner sondern um einen Rechner für alle Standardanwendungen. Dies ist aber zu verkraften, denn wer dieses Gerät erwirbt, bekommt auch gleichzeitig einen Dekoartikel für seine Wohnung.^^

Das einzige Manko, was mehr oder minder offensichtlich ist, ist das fehlende optische Laufwerk, auf das zugunsten der Größe verzichtet wurde. Lustig ist auch der Vergleich zwischen aktuellen externen DVD Laufwerken und der Eee Box, denn so sind viele externe Laufwerke größer als das Schmuckstück von ASUS.

Bestellen: Asus EeeBox B202

Ähnliche Beiträge

  1. Eee Box offiziell in Hong Kong vorgestellt
  2. Amilo mini offiziell vorgestellt *Update*
  3. IDF: 2go PC offiziell vorgestellt (Fotos und erste Tests)
  4. ASUS Eee PC S101 offiziell vorgestellt
  5. ASUS Eee PC 1215B mit AMD Dual-Core neu auf der CES vorgestellt
  6. ASUS Eee Pad EP101 und EP102 werden auf der CES 2011 vorgestellt
  7. ASUS Eee Box B202 im Test
  8. Medion Akoya Mini vorgestellt *update*

20 thoughts on “Eee Box B202 offiziell vorgestellt

  1. WOW! Die sind ja Schick! So ein kleiner Mini-PC ist doch super zum surfen und arbeiten! By the way: Was frisst die Wollmilchsau eigentlich?

  2. somit waere das mit dem “Home Cinema Center” nicht so einfach. Hat ja nicht jeder schon nur einen Flachfernseher mit DVI/HDMI. Als “Home Cinema Center” waere mindestens noch der analoge TV out sinnvoll

  3. hab mir eben die Fotos noch mal angeschaut, also die DVI Buchse ist von den PIN her eine DVI-I. Das koennte bedeuten in der Tat, dass darueber auch passiv analog VGA geschaltet sein koennte

  4. Is das Ding überhaupt stark genug für FullHD? (sonst für HomeCinema eher uninteressant sofern man einen so großen Fehrnseher benutzt)

  5. Wenn man sich das Bild mit der roten Eee Box B202 ansieht, erkennt man das dort eine DVI-VGA Adapter benutzt wird.

  6. …boah leute, ein DVI-VGA Adapter wird bei jedem Dell rechner mitgeliefert!

    Ich finde schade das er kein Laufwerk hat, okay kann man für 40 € nachkaufen aber dennoch, dafür aber überzeugt er aber im style.

    FullHD können würde mich auch mal interessieren…

  7. Durch nen Adapter ist die B202 auch Home Cinema tauglich… HD wird, so wie Lord Fish sagt wohl auf der Strecke bleiben, aber trotzdem noch ne schöne nette Multimediabox für Zuhause.

  8. Super Design und technisch für alle Standartanwendungen gut geeignet. ASUS hat damit einen wirklich guten Wurf gelandet.
    Das einzige was für mich für einen perfekten Rechner dieser Art fehlt, ist, dass ich auf der Vorderseite zumindest einen verblendeten USB-Anschluss sein sollte. Diesen Umstand kann ich sehr gut verschmerzen, da das auf Kosten des Designs gehen würde und bei dem Gewicht der Rechner mit einer Hand kurz gewendet werden kann.

    Hoffentlich kommt der rasch auf den Markt – von meinem ASUS Boykott kann ich dann vielleicht wieder Abstand nehmen 😉

  9. Wenn er nun noch schön leise ist, könnte ich mir den gut in meinem Wohnzimmer vorstellen. Für den Preis und das Design allemal eine Überlegung wert.

  10. Heiß… Die spannendste Zahl ist imho aber nicht die Leistung, sondern der Stromhunger. Das Ding _soll_ ja (im Gegensatz von dem mit 35W angegebenen MSI) auf dem Atom N270 basieren – damit wären selbst unter Last *weit* unter 20W drin…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *