December 5, 2008 Sascha 12Comment

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass zur Zeit die bad publicity ueber unsere Freunde aus Sunnyvale einfach nicht abreissen will.  Der Analyst Day (sprich die Marketing Veranstaltung fuer Meinungsmultiplikatoren) ist gerade ein paar Tage vorbei und schon knallt die erste Umsatzwarnung rein. 25%  Einbruch im Vergleich zum Vorquartal ist natuerlich eine Hausnummer und nicht einzig und allein auf die Weltwirtschaftskrise zu schieben

sondern hat zu grossen Teilen auch mit dem aktuellen AMD Produktportfolio zu tun. AMD hat in dem Wahn, Intel wieder die Performance-Krone zu entreissen, den beruehmten Tunnelblick entwickelt und nicht realisiert, dass sich der Markt bereits von diesem Ghz-Wettrennen verabschiedet hat.

Die eher zaghaften Versuche, Ressourcen in die Geode Entwicklung zu pumpen raechen sich nun auf der ganzen Linie. Und was gab es nicht bereits schnuckelige Geode Loesungen vor mehr als 3 Jahren, die damals einen gleichgetakteten VIA C3 richtig alt aussehen liessen. Nunja, das ist Geschichte und die kann AMD nicht mehr aendern.

Aber wenn in Zukunft Meldungen wie "AMDs Notebook-Marktanteil rutscht 2009 unter 10%" (Digitimes) vermieden werden wollen, dann muss hier radikal der Hebel umgelegt werden, bzw. die komplette Marketingstrategie ueberdacht werden. Dies erinnert mich auf erschreckende Art und Weise an die AMD-Party auf der Computex 2008. Eine Buehne so gross wie fuer die Stones gezimmert, 100 Tische und 2 waren belegt. Um 22 Uhr Abends... erschuetternd! Und dann war der gesamte Ballsaal noch mit 12 grossen Marketing-Bannern beflaggt, jedes natuerlich mit einem anderen Werbespruechlein. Ich konnte ehrlich kaum noch verarbeiten wofuer AMD in Zukunft stehen soll.

Jetzt soll der neue CEO Dirk Meyer, einer der Vaeter des Athlons, die Firma wieder zurueck in die Gewinnzone schippern. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich traue es ihm zu und u.a. auch, weil AMD keine Netbook Plattformen anbieten will! Nein, ich bin nicht verrueckt aber AMD kann sich zur Zeit weder einen Preiskampf, noch einen Markt leisten, der so niedrige Margen aufweist. Meyer muss nicht nur Umsaetze sondern vor allen Dingen endlich mal Gewinne erwirtschaften und da konzentriert man sich halt auf andere Maerkte. Es macht ja auch Sinn, denn AMD hat zur Zeit einfach keine, auch nur ansatzweise wettbewerbsfaehige CPU fuer diese Geraeteklasse im Angebot.

Hoffen wir gemeinsam, dass Dirk Meyers Strategien greifen und AMD wieder Plus macht, denn nur dann besteht auch die Moeglichkeit, von denen eine Netbook Loesung zu sehen.

Ähnliche Beiträge

  1. Kommentar: Lenovos Definition von Privatkunden
  2. Video: Der grosse Netbook – UMPC Stapel
  3. Community News!
  4. AMD Netbook CPU mit 15W TDP – No Way!
  5. Downtime und Server-Umzug *Update*
  6. Webnews
  7. Live Events: Gigabyte M912M und Lenovo Ideapad S10
  8. AMD und VIA mit neuen Konzepten

12 thoughts on “Kommentar: Der grosse AMD Schluckauf

  1. Und nochmal:
    Nach diesem “fabelhaften” Witzvideo über Netbooks von diesem Wichtigtuer von Marketingvize-chef-präsident-heini von AMD wundert mich nichts mehr.
    Lustig machen kann ich mich ja über die Konkurrenz, aber dann müssen auch meine Produkte stimmen !

    Ich pers. fände es schade wenn AMD 2009 zu Grabe getragen würde; aber wer nicht hören will, der muss …weiter seine dicken Stromfresser bauen.
    Nächster Bitte !

  2. Volle Zustimmung @windman, mit so einem beschi$$enen Marketing wie AMD momentan daran leidet, kann das nichts mehr werden! Ich bin auch erschrocken, als ich das angesprochene Video gesehen habe.

    Die Netbook-Erfolgstory geht weiter, und wer geht leer aus? AMD.

  3. Eigentlich ist das mit dem Prozessorenwettrüsten doch eh Wahnsinn.
    Ich hab mir vor Jahren als er neu war den Intel E6600 gekauft, und bis heute reizt kaum ein Prog den wirklich aus. Von Quads mal ganz zu schweigen. Momentan braucht das keine Sau. Wichtig sind doch vielmehr ein vernünftiger Arbeitsspeicher, und wenn es denn unbedingt Spiele oder HD-Video Verarbeitung sein müssen, ne gescheite Grafikkarte (wobei man hier sagen muss, AMD hat da mit ATI die Nase mal gaaanz weit vorn).
    Der Atom hat doch gezeigt, das füt 80% aller Anwendungen Prozessortechnik von vor 5 Jahren auch noch reicht.
    Und was die Gewinnmargen angeht, die AMD fehlen, so würde ich persönlich die Athlon X2 e-Reihe ausbauen. Die bringen für fast alles was man so braucht massig Leistung bei relativ niedrigem Stromverbrauch. Und da seh ich auch den Markt für AMD, stromsparende Desktop-Prozessoren für Arbeitsrechner, also PCs die nicht nur ne moderne Schreibmaschine sind, wie die eeeBox und Co, sondern hin und wieder auch mal Rechenleistung beweisen müssen, bei Fotoverwaltung, Datenbankberechnung, Servern, etc.

  4. Netbooks wären für AMD vllt danne in Erfolg geworden wenn sie wie Sascha angesprochen hat Genode weiterentwickelt hätten.
    Nachdem das aber so zurückgeschraubt würde, würde ihnen eine Netbookplattform jetzt erstmal dicke Ausgaben einfahren, um dann vllt minimale Gewinne zu erwirtschaften.
    ==> sinnlos.

    zum marketing sag ich jetzt einfach mal nix …

    Aber bei AMD gehts schon wieder aufwärts.
    ATI gehört ja schon seit längerem zu AMD, und nach der 2900 xt (die noch von ati allein in Grundsatz entwickelt wurde) hat AMD dort die richtigen Akzente gesetzt.
    Die 3800 Reihe war ein rießen Erfolg, da man zwar nicht an die Performance der 8800 GTX rankam, dass aber was für den Markterfolg nur eine geringe Bedeutung hat.
    ATI konnte 3/4 der performance zum halben Preis liefern, das war wichtig.
    Außerdem war die 3000er Reihe die erste mit wirkungsvollen Stromsparmechanismen (wo bei nvidia noch kein gedanke dran verschwendet wurde)

    Oder wer erinnert sich nochan nvidia Preiswünsche für die GTX 280 (500 €) und 260 (350 €), oder so.
    Davon war nach ner woche keine Rede mehr und sie waren 100 € günstiger.
    Und einige Hersteller habens den Kunden zurück gezahlt, damit sie zufrieden bleiben.

    bei den CPUs scheinen die 45nm Phenons auch in die Richtige richtung zu gehen.
    Wärend Intel die TDP auf 130 W erhöht (bzw vorher künstlich hochgehalten hat) bringt AMD bald ihren Phenon II mit 3 ghz und 90 W TDP (ja er wird dennoch nicht an den nehalem ran reichen ist klar)
    Aber der nehalem scheint ausßer für profianwendungen nix zu bringen.

    Dennoch braucht AMD endlich einen neuen Dualcore, der K8 ist einfach n bischen alt ^^

    Tja AMD trifft so ne fehlentwicklung natürlich härter als Intel damals mit dem P4.
    1. ist Intel einfach rießig
    2. haben sie auch ncoh andere Geschäftsbereiche
    3. sitzen bei mehr OEMs im Boot
    4. scheinen sie mit so einigen rechtswiedrigen Rabattverträgen nachgeholfen zu haben (mal sehen was wirklich dran is)

    Und dann wenns mit dem AMD Produkten besser wird, bricht die Wirtschaft zusammen…

    AMD hat einige Fehler gemacht, ich denk dennoch dass das Portfolio sich schon wieder bessert, auch ohne netbooks.
    Intel hat mit der Core Architektur einfach nen rießen Sprung gemacht, ca so wie damls AMD zu Athlon (xp, 64, x2) zeiten

  5. man … wollt eigentlich nur mal kurz meine meinung zu amd sagen xD.

    ich sollst echt lassen, werden immer so romane

    soory 😉

  6. trotzdem kronos, is gut und informativ!

    es gab ne zeit da kam amd mit seinem athlon 64 3400+ (oder so, weiß nich mehr genau die bezeichnungen) an den stromfressenden pentium mit seinen 3,6ghz ran. aber dann hat intel seinen dualcore aufn markt geworfen und da kam zu spät ein kontra produkt von amd. naja ich hoffe amd wird die hürde überwinden und dann wieder aufholen.

  7. nur so am rande,ich habe die die langen
    posts nicht gelesen(man wird des lesens müde nwenn man seine stellungname über 20 zeilen formuliert…)

    fakt ist nunmal das 2009 fast jedes unternehmen seine erwartungen zurückschraubt.
    wir leben derzeit in einer kriese,aber selbst die holänder haben die “tulpenkriese” überstanden.

  8. In meinem Desktop Rechner werkelt auch noch ein 3 Jahre alter A64 3800X2 und ich wüsste nicht, warum ich den so schnell upgraden möchte. Außerdem ist der Sockel tot, dafür muss ich also MoBo und Speicher auch rausreissen, das ist mir viel zu viel Aufwand. Zusammen mit ner 9600GT laufen alle Games sehr ordentlich und das zu minimalen Kosten.

    Dafür verfluche ist AMD heute noch, dass sie an dem Sockel 939 nicht länger festgehalten haben. Ich hätte mir evtl noch einen X2 6000 reingekauft, aber beim 4400 war ja schluss, und da merk ich zu meinem jetzigen keinen Unterschied, damit schneiden sie sich auch irgendwie ins eigene Fleisch, denn ich denke viele die nicht den AM/2 Sockel haben würden noch gerne upgraden.

    Ich glaube, dass AMD einfach verdammt viele ungeschickte Entscheidungen getroffen hat in den letzten Jahren. Gewachsen sind sie nur im Servermarkt und im extremen Lowcost Segment.

  9. AMD muss einfach den Vorteil ausspielen einen starken GPU-Partner an Board zu haben.
    Sie müssen den Markt um integrierte GPUs und Hybrid-SLI forcieren, das könnte klappen

  10. Vouder :
    Ja AMD hattebeim Athlon 64 ein Sockel Chaos mit 754, 939, und dem speziellen FX Sockel

    Doch AMD hat daraus gelernt :
    Seit AM2 //AM2+ //AM3 die CPUs haben neue Fetures gebracht die sie nur im neuen Sokel ausspielen können, aber sie laufen in einem Sokel darunter auch noch.
    Und das ist richtig so AMD !

    Intel hatte zwar jetzt fast 10 Jahre den 775, aber jede neue CPU hat nen neuen Chipsatz gebraucht …. die haben KOmpatibilität vorgetäuscht, ganz toll.

    Hybrid SLI ist find ich Schwachsinn (noch dazu dass nvidia es bei den 9400 // 9300er Chipsätzen nicht unterstützt, also das abschalten der Graka)

    Ich frag mich schon seit Jahren warum verlöten die auf dem PCB der Grafikkarte nicht einfach einen kleinen Onboardchip ?
    Ich mein sie bauen ja auch einen extra Videoprozessor drauf ?
    Dann ging das ganze intern und unabhängig vom Mainbaord, und der onboard chip, braucht weder viel Platz, noch wird er die Graka groß verteuern.

  11. Was habt ihr gegen AMD wieder? Klar stinken die zur Zeit ab, aber in dem Grafikbereich haben die mal wieder nen riesen sprung nach vorn gemacht und NVidia überholt! Die beste Grafikkarte mommentan kommt von AMD! Und über Nvidia’s GTX 280 kann man nur lachen! Auch im Trippelmodus stinkts ab gegen 2 von AMD’s 4870×2 und verbraucht noch nebenbei weniger strom. Ich glaub das Intel’s neue CPU’s auch eine fehlproduktion sein wird, wer wird sich nen System holen wo man von jedem Mist gleich die dreifache Ausführung braucht um es optimal zu nutzen? Stichwort Trippelchannel, SLI.
    Ich glaub das AMD keine fehlentwichlung gemacht hat im sinne nicht in Geode zu investieren. AMD geht doch den richtigen weg zum stromsparenden PC, den Intel hats AMD zu verdanken das die auf die Idee gekommen sind stromsparende CPU’s rauszubringen. AMD hats doch vorgemacht mit seinen 45 Watt CPU’s.

  12. @digge

    “Klar stinken die zur Zeit ab, aber in dem Grafikbereich haben die mal wieder nen riesen sprung nach vorn gemacht und NVidia überholt! Die beste Grafikkarte mommentan kommt von AMD!” und das bleibt natürlich so? nein.

    man kann es sehen, wie man will: der “kampf” (kann man ja bei den patenttauschungen kaum so nennen, erst die fanboys machen daraus einen kampf) ist zu ende gefochten. intel hat mittlerweile einfach zuviel vorsprung, was die architektur betrifft. ich klammere amd in den nächsten jahren aus. es könnte nur noch interessant werden, wenn bspw. ibm wieder desktop-rechner herstellen würde. die können gegen den riesen intel noch bestehen. aber dann müsste man windows auf powerpc porten, sonst werden die rechner von den gamer-lamern nicht gekauft. schade für amd, wirklich. grade mit dem 780g ist denen was schönes gelungen, auch wenn sie eigtl. nur vorhandenes zusammengestöpselt haben. rip

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *