September 22, 2008 Sascha 12Comment

Auch wenn in Deutschland bisher nur die Windows XP Variante des Dell Inspiron Mini 9 ausgeliefert wird, erntet das Dell Netbook bisher durchaus positives Feedback.
Unser Forenmitglied CPM (der Name erinnert mich jetzt aber an ein OS, welches wirklich viele Jahre zurueckliegt) hat die interne 16GB SSD des Inspiron Mini 9 gebenchmarked (gebenched? gebenchmarkt? oder so..) und ebenfalls noch einmal den internen Kartenleser mit einer Class 4 SDHC Karte getestet. Die Ergebnisse lassen darauf schliessen, dass die interne SSD des Dell Netbook mal richtig zuegig ist:

Test des internen Kartenlesers mit einer Transcend SDHC Class 4 Karte:

Transcend SDHC 4

Die interne SSD des Dell Inspiron Mini 9

SSD STEC PATA 16GBSSD

Ich glaube das kann man in der Tat schnell nennen, wobei ich mir im Moment nicht sicher bin ob Dell wirklich verschiedene Versionen des Mini 9 weltweit versendet. Die Kollegen in den Staaten koennen zur Zeit nur auf eine Ubuntu Version mit 4GB SSD und eine XP Home Variante mit 8GB SSD zurueckgreifen.
In Deutschland hingegen bietet Dell nur eine Version mit XP Home, dafuer aber 16GB SSD an.

Zum passenden Forenthread

Inspiron Mini 9 im Ueberblick

Dell Inspiron Mini 9 bestellen

Ähnliche Beiträge

  1. Joanna Stern testet den Dell Inspiron Mini 9 – Heute Live Event
  2. Dell Inspiron Mini 9 – Specs, Preise, Zubehoer und Promo Flyer
  3. Video: Golem testet den Dell Inspiron Mini 9
  4. Dell Inspiron Mini 9 wird auseinander gerupft
  5. Dell Mini Inspiron Fotoserie
  6. Dell Inspiron Mini – US Verkaufsstart diesen Freitag
  7. Weitere Dell Mini Inspiron Fotos
  8. Dell Inspiron Mini 9 mit Ubuntu lieferbar

12 thoughts on “Dell Inspiron Mini 9 SSD Benchmark

  1. Fragt man sich natürlich ob die deutsche dann auch solche Werte liefert oder eher wieder eine langsamere ist weil ja doppelt so groß?

  2. Die gebenchte ist ja die 16 GB SSD… Die Lesewerte sind ja nicht schlecht, aber die Schreibwerte würde ich mit ca. 10-18 MB/Sec nicht gerade als zügig beschreiben.
    Wahrscheinlich besser als so manche andere SSD in Netbooks, aber immer noch nicht gut. Durch die geringe Reaktionszeit und die vergleichsweise guten Werte bei kleinen Datengrößen wird sich ein XP aber durchaus flott anfühlen.

    Erfahrungsgemäß sind die kleineren SSDs der Serie dann mit einer besseren Schreibrate gesegnet.

  3. Ja schreib-geschwindigkeit ist nicht so dolle ist aber immer noch besser als die MLC SSD von MyDigitalSSD .
    Die Lesegeschwindigkeit sind aber super.

  4. Leider passen die 2,5″ SSD nicht in jedes Netbook.
    Die Benchmarkwerte (SSD) kann ich bestätigen. Mein Dell kommt auf ähnliche Werte.

  5. @andy
    wie kommst du mit der Tastatur klar ? Man hoert immer so viel in den Foren, von Leuten, die einen Urteil nur auf Bilder basieren. Danke.

  6. Die Schreibraten bestätigen mich nur, noch von einer SSD abzusehen. Das kann man doch vergessen, wenn man mal schnell (sic!) in den Ruhezustand fahren will. Wie lange dauert das? Zwei Minuten?

  7. @andy

    Erstmal Danke für den Tipp mir der default eingeschalteten Kompression der SSD. Genauso ein Performance Bremser wie Google-Desktop.

    cu, CPM

  8. @Andrew
    Tastatur ist klein und die non Alpha Tasten sind wirklich sehr dünn ( , . rightshift z.B.)
    Da ich kein richtiges 10 Fingertyp System kann, kann ich nicht viel über das sagen aber mit meinem 2 Finger Typsystem gehen die Alphatasten ganz gut nur bei den schmalen tasten muss ich auf die Tastatur schauen das ich die treffe weil da die Shifttaste blind zu treffen traue ich mir (noch nicht) zu. Aber ich finde die besser als die vom 90x eeepc und falls man keine Romane schreiben will oder Diplomarbeit auf jeden Fall dicke aussreichend.
    Ein Netbook ist ja zum Surfen, Chatten, Email usw da und das kann man relativ gut machen. Aber an eine Wind oder HP Tastatur kommt sie nicht ran.
    Und die Tasten sind da wo ich sie erwarte … bis auf die F11 Taste ^^ Die anderen F Tasten kann man ja über FN+x bekommen und das geht besser als ich dachte, OK etwas Fingerakrobatik und Augen auf Tastatur ist aber dabei Pflicht.

    Kleiner zusatz … 720p Videos mit h264 und aac laufen solange die Bitrate net zu hoch ist. Die meisten meiner Clips laufen ohne grössere Probleme mir MPC und CoreAVC. Aber wenn mal viel los ist fängt es doch an zu ruckeln, aber ist ja ein Netbook und für solche Anwendungen eigentlich net geplant.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *