datacask jupiter 1014a – Unboxing und erste Eindruecke

Ich denke ich habe euch lange genug auf die Folter gespannt und es ist an der Zeit, den Prominenten im Sack, bzw. das mysterioese Netbook zu demaskieren.
Das datacask jupiter 1014a wurde heute endlich geliefert und ich habe natuerlich umgehend eine kleine "Unboxing"-Fotoserie erstellt:

Erst einmal ein dickes Sorry, dass ich euch so auf die Folter gespannt habe. Ich wollte ehrlich gesagt auch einmal wissen, wieviel Feedback ein System erfaehrt, dessen Name ueberhaupt nicht bekannt ist... Ich wuerde sagen, es war doch gar nicht so schlecht :)

Letztendlich liegt es aber am datacask jupiter 1014a, welches im Grunde genommen die deutsche Version des Haier aka Thinno Netbooks. Stammleser (abonniert unseren RSS Feed ) koennen sich vielleicht noch an unser Video von der Computex 2008 erinnern, denn da konnte ich zumindest schon einmal ein kleines Video des Haier Netbooks drehen. Wer es verpasst hat, here we go:

Besonders gut gefiel mir bereits damals, der recht duenne Rahmen um das Display und das sehr schnoerkellose und zeitlose Design. Um so mehr hat es mich gefreut, dass mir der datacask jupiter 1014a sehr schnell und unkompliziert zugesendet wurde und ich diesen nun in den naechsten 2 Wochen auf Herz und Nieren testen kann.

Weiterlesen...

Ähnliche Beiträge

  1. Video: Datacask Jupiter 1014a “Hands on”
  2. Pressemitteilung – Preissenkung fuer Datacask Jupiter
  3. Nun doch Intel Atom Prozessoren in Datacask Netbooks
  4. Fukato Datacask – noch einer…
  5. Video: Eee PC 1000H unboxing und erste Eindruecke
  6. Video: Eee PC 900A Unboxing und erste Eindruecke
  7. Lenovo Ideapad S10 unboxing und erste Eindruecke
  8. Eee PC Alternative: Der Jupiter Kl-PC701

Tags: , , , , , ,

45 Responses to “datacask jupiter 1014a – Unboxing und erste Eindruecke”

  1. palim #

    du machst so ein Buhei wegen sonem schrecklich hässlichen Ding?
    Ich find das grausam….Dachte nur Commodore kann sich solche Design-Ausrutscher erlauben (p.s.: wie wir alle wissen, konnten Sie es nicht -haben es aber trotzdem getan *ohwee*)

    Ich hab meinen kleinen 1000H und find den zig mal schicker!

    Einfach nur grausam so ein Gerät!
    Looks like das Lenovo-Nicht-Design

    October 8, 2008 at 2:26 am
  2. palim #

    edit: erster *gg*

    October 8, 2008 at 2:27 am
  3. Schoenheit liegt ja auch im Auge des Betrachters und wie immer sind meine Berichte sehr subjektiv, darauf versuche ich auch immer wieder hinzuweisen.
    Was mir optisch gefaellt muss dir ja noch lange nicht gefallen, waere auch ziemlich langweilig sonst.

    October 8, 2008 at 2:36 am
  4. Nana #

    Na ja zum Glueck kann man ueber Geschmak nicht streiten! Aber der 1000h ist wesentlich haeslicher! :P

    @ Sacha
    0,2” 16:9 TFT Display waehre sicherlich ziemlich winzig.
    Sollte sicherlich 10,2” 16:9 TFT Display gross ein ;)

    Und ist Datacask nicht die Nachfolgefirma von Yakumo?

    Ist das jetzt das Knoppix Modell das du da hast, oder ein langweiliges Win XP Home?

    October 8, 2008 at 2:41 am
  5. Batto #

    ne das Teil war die aufregung nicht wert^^

    October 8, 2008 at 2:46 am
  6. Ich habe die XP Variante erhalten und den Typo schmeisse ich gleich noch raus. Danke!

    October 8, 2008 at 2:50 am
  7. godlike #

    Also vom Design her gefällt der mir ganz gut, kommt in die engere Auswahl und gesellt sich zum Samsung^^

    October 8, 2008 at 3:31 am
  8. o.O.(wie kommt der nun auf Commodore?!)

    Ausserdem will ich mal meinen das es nicht am Design lag weshalb Commodore pleite ging, das war mal eher die hardware. Die Konkurenz lieferte damals einfach mehr Power ab…

    Trotzdem geht nix über den guten alten C64… emuliert auf meinem 701er :D

    October 8, 2008 at 4:20 am
  9. Och ich finde der alte Brotkasten hatte sogar ein sensationelles Design, wenn man zuvor nen Sinclair mit 6 (in Worten: sechs)fach belegten Tasten hatte ^^
    Gebe dir voellig Recht bezueglich der Hardware @Matthias. Die 2-486er haben den Motorolas leider das Genick gebrochen… Halt, vielleicht ist das falsch formuliert, es war Windows! ;)

    Aber nun wird es wieder sehr Offtopic

    October 8, 2008 at 5:27 am
  10. DocAndrew #

    Wann kommt das Gerät auf den Markt und wo kann man es erwerben??

    October 8, 2008 at 5:36 am
  11. @Sascha

    Kannst du mir bitte ein hochauflösendes Bild vom EEEPC-Netzteil machen und zuschicken? Drauf zu erkennen sein müssen die Output-Daten, die Polarität des Stecker (+ innen/aussen, – innen/aussen) und die Größe des Steckers.
    Ich habe nämlich ein ASUS F9 Notebook und würde gerne das kleinere EEEPC-Netzteil für unterwegs nutzen. Außerdem ist es wohl günstiger.
    Am besten als PM an die hinterlassene Email-Adresse.

    Danke & TIA, Julian

    October 8, 2008 at 8:19 am
  12. 369€ (oder mehr) hören sich ja eigentlich nicht schlecht an. Rechnet man jetzt aber noch einen brauchbaren Akku drauf so ist man nicht mehr weit vom 1000H entfernt. Leider hat die Kiste kein Bluetooth (oder hab ichs übersehen?), daher werd ich wohl beim 1000H bleiben. Der Express-Card-Slot ist zwar schön, für mich aber nicht zu gebrauchen.

    Aber danke für die ersten Eindrücke und die Fotos. An mir ist dieses Gerät komplett vorbei gegangen :)
    Klasse!

    October 8, 2008 at 8:51 am
  13. dechevalier #

    Klaus Knopper schreibt, das Teil hätte zwei Kerne, ist das bei Deinem ebenso? Dann hätte ich aber noch eine Bemerkung an die Marktbeobachter von Fukato: Eine integrierte Webcam schließt das Teil für geschäftliche Reisen einfach aus. Dieses Teil dürfte ich bei bestimmten Firmen direkt an der Pforte lassen, bitte macht die Webcam optional! Auf der anderen Seite wäre ein integriertes (analoges) Modem zumindest für mich wichtig.

    An sonsten denke ich, dass dieses Teil als erster Wurf schonmal ziemlich gut ist.

    October 8, 2008 at 9:31 am
  14. P-Ray #

    Oh. der nächste mit expresscard? HURRRA. ndlich wieder einer wo man eine 3G-Karte reingeben kann (die USB Dinger sind nicht das meine ;) )

    wbr

    P-Ray

    October 8, 2008 at 10:30 am
  15. Dann lag ich ja garnicht so verkehrt mit der Raterei ;)

    October 8, 2008 at 11:02 am
  16. Nana #

    “Klaus Knopper schreibt, das Teil hätte zwei Kerne”

    @ dechevalier

    Das nennt sich beim Atom N270 Hyper-Threading Technology (HTT) und gaukelt dem OS nur den zweiten Prozessorkern vor.
    Siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Hyper-Threading

    ;)

    October 8, 2008 at 12:10 pm
  17. KalvinKlein #

    Tastatur ist für mich in Ordnung endlich mal wieder ne 2 Zeilen Enter und die FN an der richtigen Stelle ! (hehe) wie beim Thinkpad & Compaq. Innen Matt und Aussen glänzend und schwarz. Der grosse Deckel unten, läßt auf einfaches Wechseln Ram/HDD (evt. auch interne Mod) schliessen. Bluetooth brauche ich nicht ,BTSticks fürn 10er… System Auswahl mal ganz was anderes mit dem Knoppix…. . Bleibt die Accu Frage wird da jemals ein grosser Accu kommen ?

    October 8, 2008 at 12:15 pm
  18. Nana #

    Hier gibt es uebrigens eine Shops die es bereits gelistet haben.
    http://gt.preissuchmaschine.de/gt_frontend/main.asp?suche=datacask%20jupiter%201014a&kid=0-0-7515

    Ich wundere mich aber ueber den Preis, denn der hat so garnichts mit dem UVP (369,- EUR) von Datacask zu tun.
    http://www.datacask.com/pageID_5983429.html

    So was ist schon ziemlich dreist, bzw gierig! $$$$$$$$$$$$

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unverbindliche_Preisempfehlung

    October 8, 2008 at 12:21 pm
  19. name:) #

    Hm Firma nie gehört…gibs die noch paar Jahre?

    Das Design is ok, ist auch wieder ma das einzige was ihn von anderen unterscheidet. Rest ist langweilig, langsam müssen ma neue Konzepte her…ich hoffe die Hersteller müssen nicht auf Intel warten…kann ja noch dauern bis der Nachfolger vom Atom kommt.

    October 8, 2008 at 12:27 pm
  20. kronos #

    Nach dem Akkubild war für mich schluss.
    4000mah bei 7.4 V o0
    Das ist ja noch schlimmer als beim 701//900er …. gut er hat einen Atom, aber dennoch wird er nicht mal an die Akkulaufzeit des 900A rankommen ….

    Da müsste er schon 200 € kosten, dass ich vllt doch noch mal das überlegen anfange.
    Haben die Firmen das immernoch nicht kapiert ?? Scheint nicht so.

    Und was du so toll am design findest weiß ich auch nicht, das hab ich mich gestern schon bei den Vergleichsbildern gefragt, denn die Seiten sahen ziehmlich hässlich aus, dieses grau …
    Der Deckel außen sieht (im geputzen Zustand) gut aus, aber innen dann schon wieder dieses grau.

    Naja am schönsten find ich immernoch den eee 1001er ;)
    den wirds nur nie geben

    October 8, 2008 at 1:05 pm
  21. Nana #

    Ich wusste doch das mir die Firma Datakask bekannt vorkommt!

    Datakask – Fukato – Yakumo – Vobis

    http://www.datacask.com/pageID_5349614.html
    http://www.fukato.com/pageID_5096092.html
    http://www.yakumo.com/legal.html
    http://www.vobis.com/contact.html

    datacask (ist eine Marke der Fukato GmbH)
    Fukato GmbH – Berliner Straße 140
    14467 Potsdam
    Yakumo GmbH – Berliner Straße 140 –
    14467 Potsdam
    Vobis GmbH – Berliner Straße 140 – 14467 Potsdam

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yakumo
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vobis

    Die haben ja dort eine maechtige Insolvenzkompetenz :P ;)

    October 8, 2008 at 1:07 pm
  22. Sigi #

    Das Design ist Geschmacksache. Die inneren Werte sind aber doch viel wichtiger, oder? Ich habe den EEE 1000H und glaube nicht dass es was besseres gibt. Habe ihn aber in weiss gekauft, da der schwarze auch ein Fingerprint-Magnet ist und recht schnell versifft aussieht. Mit dem weissen kein so grosse Thema. Der 1000H ist ein Traum an Ausstattung. Alles was mich am 701 etwas gestört hat (obwohl ich ihn nach wie vor noch rege benutze) wurde hier verbessert. Grosse Tastatur, grosser Bildschirm, grosse Festplatte und traumhafte Akku-Laufzeit. Was will man mehr? Ist flüsterleise. Mein Laptop verstaubt nun in der Ecke :-) )
    @ Sascha: Danke für all die Review / Previews / etc. Deine Seite ist die beste:-)

    Grüße an alle

    October 8, 2008 at 1:15 pm
  23. Abra Cadaver #

    mir gefällt am besten der kleine rahmen ums display (eee rahmen is ja ma mega fett im vergleich), das non-glare display und der expresscard slot.

    würds ihn au in anderen farben geben wärs echt ma ne überlegung wert.

    October 8, 2008 at 1:24 pm
  24. test #

    Nana: “und gaukelt dem OS nur den zweiten Prozessorkern vor.”
    So kann man es nicht sagen; das klingt ja glatt so, als wäre es nutzlos. :) Das ist Hyperthreading beim Atom aber absolut nicht.

    kronos, ja der Akku ist schäbig. Und bei so einem kleinen Hersteller wird es höchstwahrscheinlich keine 3rd-Party-Akkus mit hoher Kapazität geben.

    Das war auch mit ein Grund, wieso ich einen Eee wollte: da konnte man sich sicher sein, dass es sowas gibt.

    October 8, 2008 at 2:16 pm
  25. spiderpig #

    was ich nicht ganz kapier:

    akkuzellen werden ja meist in serie geschaltet:

    beim eee 701:
    je 2 zellen in serie -> 7.4 V -> 2*2 Zellen zu je 2200 mAh -> 4400 mAh -> 32 Watt

    beim eee 901:
    je 2 zellen in serie -> 7.4 V -> 3*2 Zellen zu je 2200 mAh -> 6600 mAh -> 49 Watt

    beim wind/akoya/acer:
    3 zellen in Serie -> 11.1V -> 3 Zellen zu je 2200 mAh -> 2200 mAh -> 24 Watt

    Die Frage ist: Welche Spannung hat der Datacask nun?

    bei drei Zellen geht nur:
    - 3 Zellen Parallel -> 3.6 Volt (das ist zu wenig)
    - 3 Zellen in Serie -> 11.1 Volt

    Da nur zweiteres Sinn macht und wenn die 4000 mAh Stimmen, dann müsste der Datacask 44 Watt liefern, nur etwas schlechter als der EEE 901. Das sind dann aber “fette” Zellen (man erinnere sich, im EEE 900 wurde in Asien ein 5800 mAh, d.h. 2900 mAh pro Zelle, ausgeliefert), selbes Phänomen findet man übrigens bei A, AA und AAA Zellen, die sich nur in “Dicke” und mAh unterscheiden!!!

    Also Sasche: bitte nimm mal den Akku raus und schau was da drauf steht (Spannung und Strom), evtl. ist der trotz geringer Zellenzahl ein “Akkuwunder”.

    October 8, 2008 at 3:29 pm
  26. Nana #

    @test
    Und wie er etwas vorgaukelt, denn eine richtiger zweite Core waehre wesentlich perfomanter. Und was denkst du warum ich den Wiki Link mitgepostet habe!? Denn ich habe nie gesagt das HTT Nutzlos ist. Es ist aber halt keine CPU mit zwei physikalischen Cores. Der zweite ist halt nun mal nur Virtual = Vorgegaukelt!

    “Hyper-Threading bringt jedoch nur für Anwendungen einen Geschwindigkeitsvorteil, deren Berechnungen parallelisierbar sind, d. h. die Berechnung eines Threads ist nicht abhängig vom Ergebnis eines anderen.”

    Hinzu kommt noch die langsame aber stromsparende In-Order Architektur beim Intel Atom
    http://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Atom-Mikroarchitektur

    Aber ohne die, haetten wir heute immer noch noch langsamere VIA C7 oder stromfressendere Intel Celeron CPUs in den Netbooks. ;)

    PS: Und wie wir alle wissen gibt es mittlerweile, dank WoW und Co. viele Mitmenschen die nicht mehr richtig zwischen Virtual (VR) und Realität (RL) unterscheiden können.

    October 8, 2008 at 3:37 pm
  27. test #

    spiderpig: Wo steht denn da was von 3 Zellen? Das sind wahrscheinlich 4. Und 11.1V sind es nicht, das würde dann auf dem Akku stehen.

    http://www.flickr.com/photos/22046787@N03/2923072458/

    Davon abgesehen ist eine Angabe der Kapazität, die nur Zellenanzahl oder mAh angibt, ganz schön doof. Versteh mal einer, wieso die nicht einfach die unmissverständlichen Wattstunden angeben.

    October 8, 2008 at 3:41 pm
  28. spiderpig #

    Habs grad gesehen, im Artikel steht 3 Zellen, da passen die 4000 mAh nicht dazu, sind 4 Zellen zu je 2000 mAh, naja besser als ein Wind, Acer oder Medion, aber schlechter als ein eee900a….

    October 8, 2008 at 3:49 pm
  29. Nana #

    @ spiderpig

    Das ist ein Lithium-Polymer-Akku mit 7,4 Volt, 4000mAh und dass Foto hat Sacha auf Seite 3 seines Bericht gepostet. ;)
    http://www.eeepcnews.de/2008/10/08/datacask-jupiter-1014a-unboxing-und-erste-eindruecke/3/

    Also kein kein Lithium-Ionen-Akku wie bei allen anderen Netbooks. Lithium-Polymer-Akkus sind anderen Akkutypen überlegen da sie ein wesentlich bessere Leistungsgewicht haben. Sie also bei weniger Eigengewicht mehr Energie abgeben koennen. Also eigentlich Ideal fuer kleine leichte Netbooks! Kosten aber noch mehr in der Herstellung als Lithium-Ionen-Akku und findet man heutzutage hauptsächlich in Handys, MP3-Playern und im Modellbau.

    PS: Das neue ASUS S101 hat uebrigens auch ein Lithium-Polymer-Akku.

    October 8, 2008 at 3:58 pm
  30. test #

    Ah, Tatsache (hatte da nicht hingeguckt)! Bei LiPoly-Akkus hat man keine festen Zellengrößen wie Bei Li-Ion. Das heißt, die Zellen können erstens mechanisch ziemlich frei geformt werden und zweitens auch fast beliebige Kapazitäten haben. Das sind dann wohl zwei Zellen.

    Nana, du solltest aber auch die Nachteile von LiPoly erwähnen: höherer Innenwiderstand und hält nicht so viele Ladezyklen aus.

    October 8, 2008 at 4:13 pm
  31. @Nana und Test

    vielen Dank fuer die weiteren Hintergrundinformationen. Ich werde da in Zukunft auch genauer drauf achten.

    October 8, 2008 at 4:21 pm
  32. Nana #

    @ test

    Nicht nur dass!
    Lithium-Polymer-Akkus entladen sich schnell selbst bei Temperaturen unter 0°C und ueber 60°C. Man darf auch keine voellig entladenen Lithium-Polymer-Akkus lagern da dadurch der Akku meisten beschaedigt oder ganz zerstoert wird.

    Ansonsten brauchen auch die Lithium-Polymer-Akkus genauso wie die Lithium-Ionen-Akku eine Elektronik da beide sonst ganz schnell explodiren wuerden.

    Der Lithium-Polymer-Akku des S101 ist laut diesem Bild ein 4 Zellen Akku (2S2P = 2 Zellen Seriel und das gleiche noch einmal Parallel )
    http://farm4.static.flickr.com/3077/2922312956_8a70d578a9.jpg

    October 8, 2008 at 4:42 pm
  33. test #

    Li-Ion-Akkus darf man aber auch nicht tiefentladen.

    October 8, 2008 at 5:20 pm
  34. cool #

    @test doch

    October 8, 2008 at 9:48 pm
  35. test #

    Dann wünsche ich dir viel Spaß dabei, nach einer richtigen Tiefentladung den Akku wieder aufzuladen. ;)

    Allerdings bekommst du das mit den üblichen Akkupacks nicht hin, da die Elektronik das verhindert. Und einzelne Li-Ion-Zellen (ohne Schutzelektronik) bekommt man nicht zu kaufen (da zu gefährlich).
    Was aber passieren kann: Wenn man den Akku bis kurz zur Abschaltgrenze oder kurz davor entlädt und ihn dann nicht wieder auflädt, kann es zur Tiefentladung kommen. Denn der Akku entlädt sich ja auch selbst mit der Zeit.

    GP sagt dazu z.B.:
    http://www.gpbatteries.com/html/pdf/Li-ion_handbook.pdf

    (Seite 9)
    “Over Discharge: [...] Do not discharge below 2.0V/cell or damage to the cell can occur”

    October 9, 2008 at 3:41 am
  36. hk #

    Li-Ion-Akkus kann man nicht tiefentladen, weil die integrierte Elektronik vorher abschaltet

    October 12, 2008 at 5:22 pm
  37. joemarner #

    Hi Sascha,

    wie sieht’s denn nun mit der Akkulaufzeit aus? Hast Du das Ding mal getestet?

    Viele Grüße,

    Joe

    October 13, 2008 at 9:34 am
  38. Silli157 #

    Hallo,

    ist die webcam eine 1,3er oder ne VGA-Variante? Das konnte ich auf der hompage nicht erlesen.

    danke.

    silli

    October 16, 2008 at 6:43 pm
  39. Herr Uegli #

    Hallo Sascha, kannst du bitte mal schauen, welcher WLAN-Adapter da verbaut? Atheros AR5008 oder Ralink RT2860 oder sowas?

    October 18, 2008 at 5:41 pm
  40. dickenseck #

    Habe das Netbook gestern für meine Freundin gekauft!(xp vers.)
    Grund:
    -dein Test
    -günstigstes 10.2 netbook

    Wir sind begeistert!
    -suber Disply (blickwinkel, helligkeit)
    -sehr leise (Festplatte ist wahrnehmbar stört aber absulot nicht)
    -stratet sehr schnell (25sek)
    -sehr gute webcam 640×480(auch in dunklen räumen)
    -akku nach erster ladung hielt über 3 stunden(wlan ein, durchschnittliche belastung)
    4000mAh
    36w
    2×3,7v
    -nichts knarzt, sehr solide

    January 24, 2009 at 3:19 pm
  41. dickenseck #

    Habe das Netbook gestern für meine Freundin gekauft!(xp vers.)
    Grund:
    -dein Test
    -günstigstes 10.2 netbook

    Wir sind begeistert!
    -super Display (blickwinkel, helligkeit)
    -sehr leise (Festplatte ist wahrnehmbar stört aber absolut nicht)
    -startet sehr schnell (25sek)
    -sehr gute webcam 640×480(auch in dunklen räumen)
    -akku nach erster ladung hielt über 3 stunden(wlan ein, durchschnittliche belastung)
    4000mAh
    36w
    2×3,7v
    -nichts knarzt, sehr solide

    January 24, 2009 at 3:21 pm
  42. dickenseck #

    Danke für das löschen meines comment!
    Waren ja nur ein paar iformationen beinhalten die bis jetzt unbeantwortet waren :(

    January 24, 2009 at 8:31 pm
  43. vielen Dank fuer den 3 fachen Kommentar. Der natuerlich freigeschaltet werden muss!

    soviel zum loeschen!

    January 24, 2009 at 8:41 pm
  44. dickenseck #

    sorry Sascha!

    Nach meinem letzten Kommentar waren plötzlich meine alten Kommentare auch wieder vorhanden.
    Wird nicht wieder vorkommen.

    January 24, 2009 at 10:53 pm
  45. name1 #

    Unter Linux hält der Akku leider nur etwa eine Stunde. Unter Windows konnte ich nicht testen, weil ich kein Windows besitze.

    August 1, 2009 at 1:08 am

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook