Cloudbook ab 24. Januar im US Walmart erhaeltlich!

Nun ist es offiziell. Ab dem 24. Januar wird das Cloudbook bei Walmart in den USA fuer 399$ vertrieben.
Everex kuendigt dies in einer offiziellen Pressemitteilung an. Wie ihr sicherlich gelesen habt, konnten wir schon mehrfach das Referenzdesign testen und haben immer mal wieder ueber diesen Eee PC Konkurrenten berichtet. In den letzten beiden Tagen konnte ich das Modell noch einmal genauer unter die Lupe nehmen. Schon einmal vorab: In den USA gibt es nun offiziell einen harten Mitbewerber fuer den Eee PC:


Everex Stand auf dem exklusiven Lunch@Piero's Event

 


Das Cloudbook

 


Und noch einmal ein Bild mit dem gOS Desktop.

 

Natuerlich kann man sich ueber das Design streiten aber man sollte auch einmal sehen, welche Features es hat.

Die 1.2Ghz VIA C7-M ULV CPU steht dem Celeron-M des Eee PC in nichts nach, was die Leistung angeht. Leider gibt es immer wieder einige selbsternannte "Experten" im Netz, welche diese CPU verteufeln. Es sind dann meisstens User, die weder jemals im Leben einen Eee noch eine VIA Plattform gesehen bzw. damit taeglich arbeiten. Natuerlich hat der C7-M einen recht kleinen L2 cache und natuerlich ist die Integer-Einheit nicht die flotteste aber dafuer verbraucht das Teil richtig wenig Strom und das zaehlt nun einmal bei einem CLUMPC. 5 Stunden Akkulaufzeit sind genial und die 30GB 1.8" Platte duerfte einigen Usern ebenso gefallen, wie die 1.3 Megapixel Kamera und der HDMI Ausgang.

Das Keyboard ist dem Eee Keyboard qualitativ meilenweit voraus. Auch wenn ich auf meinem Eee inzwischen sehr gut tippen kann, das Cloudbook ist generell einfach besser verarbeitet.

Es gibt aber einen riesigen Schwachpunkt: Das Touchpad! Falsch positioniert und viel zu klein!

 

Dennoch ist es gut zu sehen, dass der Eee PC endlich einen Konkurrenten bekommt. Ein Sample des Cloudbooks werden wir euch bereits in den naechsten Wochen hier auf Eeepcnews.de vorstellen koennen.

Ähnliche Beiträge

  1. Cloudbook Auslieferung verschoben
  2. Cloudbook Updates
  3. Everex Cloudbook kommt mit 9″ Display!
  4. Video: Cloudbook Preview
  5. Video: Cloudbook – Eee PC Vergleich
  6. Cloudbook Max mit WiMAX und 8.9″ Display [Update]
  7. Cloudbook, der bessere Eee PC?
  8. gOS Space 2.9 auf dem Cloudbook, WIN XP in Taiwan

Tags: , , ,

20 Responses to “Cloudbook ab 24. Januar im US Walmart erhaeltlich!”

  1. Wo ist denn das Touchpad positioniert ? Ist es das kleine Quadrat rechts oberhalb der tastatur ? Das wäre dann wirklich ziemlich klein..

    January 10, 2008 at 2:30 am
  2. Genau das ist es.
    Leider in meinen Augen ein absoluter Designfehler!

    January 10, 2008 at 2:52 am
  3. Ronald Morgan #

    Der Hardware gefällt mir. Das den Bildschirm versetzt ist, wird mich wahnsinnig machen. Ich nehme an das man sein ganzes rechte Hand von keyboard nehmen muss um den touch pad zu erreichen? Wenn ja, dann ist das wirklich doof. Lieber ein maus-stick alle touchpad.

    January 10, 2008 at 8:05 am
  4. Sichtblender #

    hey ein CLUMPC für uns linkshänder haha

    January 10, 2008 at 11:30 am
  5. dtw #

    Ich denke auch so wie wahrscheinlich die meisten hier. Der Aufbau und das Design des Notebooks gefällt mir mal garnicht. Erinnert mehr an einen Kinder-Lerncomputer.
    Auch wenn die Hardware besser als im EEEPC ist, würde ich mir das Teil glaube ich nicht kaufen. Allein schon wegen der Touchpadposition.

    January 10, 2008 at 12:46 pm
  6. CatchMe #

    hat das Cloudbook neben dem HDMI Ausgang auch einen anderen? ich kann mit HDMI nämlich garnichts anfangen! ich brauche VGA oder DVI, sonst könnte ich das gerät für präsentationen vergessen.

    ansonsten gefällt mir das gerät besser als der eee, auch wenn das Touchpad so schlecht ist. viel wichtiger ist mir der größere speicherplatz und die akkulaufzeit.

    January 10, 2008 at 12:47 pm
  7. Novamberka #

    sind das dann links oben die maustasten dazu? dann müsste man ja für jedes mal rechtsklicken auch noch die linke hand von der tastatur nehmen!

    January 10, 2008 at 1:49 pm
  8. Christian #

    Ich find das es ein interessantes Konzept, bisher glaube ich nicht das die idee mit dem Touchpad funktioniert, aber ich würd dem gerät dennoch eine chance geben.

    January 10, 2008 at 1:56 pm
  9. max #

    mein CLUMPC sollte in erster Linie funktional sein, dabei sollte man auch in der Lage sein designtechnisch ein paar Defiziete zu akzeptieren, immerhin soll das ein Arbeitsgerät sein, das den Alltag erleichtern soll bzw. auf dem Sektor ist es ein highend Produkt und kein design-Accessoire.

    Also mal ehrlich bei wem Funktionalität nicht vor Design steht der wird mit seinem Notebook eh nicht viel anfangen.

    Zum HDMI, laut Hersetllerangabe,
    http://www.everex.com/
    besitzt es einen DVI Ausgang, von einem HDMI Ausgang kann ich jedoch nichts lesen, kann mir dann nur vorstellen dass beides über DVI geht und HDMI mit Adapter.
    sh. hier:
    http://www.linuxdevices.com/news/NS6962839488.html

    Im Gegensatz zum nohapad hat es einen RJ45 Anschluss, oder irre ich mich dass das nohapad keinen hat? auf der Herstellerseite ist nichts zu lesen.

    Ob das touchpad klein ist, ist fraglich, es kann auch gut sein dass es einfach im Maßstab steht, sprich 15,4″ tft ->großes touchpad, 7″ tft -> kleines touchpad, was auch logisch wäre weil ganz einfach kürzere Strecken vorhanden sind.

    Ich bin mir ziemlich sicher dass sich die Leute bei der Anordnung was gedacht haben, rein aus Erfahrung kann ich mir gut vorstellen dass ich mein touchpad, wenn es über dem Tastenfeld angeordnet ist, schneller erreichen kann bzw. ich sehr schnell zwichen Tastatur und Touchpad wechseln kann.

    January 10, 2008 at 6:23 pm
  10. max #

    bei mir steht das cloudbook eindeutig vor dem eee, 30Gb hd, dvi, 5h akku, größere tasta, und wie oben genannt angeblich bessere Verarbeitung

    January 10, 2008 at 6:28 pm
  11. Simon #

    Allein der Akkulaufzeit wegen eine Überlegung wert! 5Std. sind auf jedenfal besser als die des eepc.Wobei das Desing des touchpad natürlich kackes is.Macht aber bei dieser Grösse der Pcs nur noch wenig unterschied die Steuerung is sos oder so fummelig.Die idee mit dem Stick find ich auch besser. komme damit eigentlich besser zurecht.

    Simon

    January 10, 2008 at 6:31 pm
  12. Weiß schon einer ab wann und wo man das in D. beziehen könnte!?
    Noch vergehen ein paar Wochen bis Februar (bis zum eee ;) )

    January 11, 2008 at 12:10 am
  13. Ich kuemmer mich direkt morgen um alle Infos

    January 11, 2008 at 3:08 am
  14. Jörg #

    Der Stromverbrauch besonders im Idle eines VIA C7-M ist natürlich durch die geschickte Kombination von Stromspartechniken konkurrenzlos und durch die extrem kleine Bauweise- wie auch bei den passenden VIA-Chipsets – lässt er sich sehr günstig produzieren und spart bei den Herstellern von Notebooks und UMPCs eine Menge Platz im Boardlayout.

    Aber leistungsmäßig kann er nun wirklich nicht mit einem Celeron-M mithalten. Der ursprüngliche C7 hatte einen Taktrate von 2GHz und einen doppelt so großen L2-Cache. Das hätte auf einem passenden Board als kleiner Heimserver völlig ausgereicht. Für die mobile Variante musste aber Cache und Taktrate beschnitten werden um auch unter Last sehr gute Verbrauchswerte zu erreichen. Und da ist nun mal bei gleichen oder ähnlichen Taktraten ein C7-M einem Celeron-M unterlegen.

    Leider hab ich im Netz kaum echte Benchmarks gefunden, aber ein Ausschnitt von Heise.de sollte reichen:
    “In bisherigen Tests lief der C7-M jedenfalls spürbar langsamer als ein Intel Celeron M oder gar Pentium M gleichen Takts. Beispielsweise erreichte ein Notebook mit 1,5 GHz schnellem C7-M beim Büro-Benchmark SYSMark 2002 72 Punkte, während Notebooks mit dem Pentium M ULV 1,1 GHz auf über 150 Punkte kommen.”
    Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/78134

    Bevor die Wellen höher schlagen: ich will hier keinen Streit darüber anfangen, wie viel ein C7-M zu leisten vermag. Aber diese CPU mit dem Celeron-M in eine Liga zu setzen und gleichzeitig von “Experten im Netz” zu schreiben die das Gegenteil behaupten fand ich etwas grenzwertig. ;-)

    PS: mein Athlon 64 X2 läuft bei 0,85V auch noch mit 1,2GHz und dürfte C7-M und Celeron-M locker zersägen, aber AMD ist einfach zu doof die Gunst der Stunde zu nutzen und wurschtelt mit veralteten Geode-Designs vor sich hin.

    January 11, 2008 at 1:43 pm
  15. SuAlfons #

    Hi!
    Da der Celeron im eeePC viel niedriger getaktet ist, wird die Leistung gegenüber dem VIA mit 1,2 GHz vergleichbar (niedrig) sein.
    Keiner hat behauptet, dass der VIA bei gleicher Konfiguration mit dem Celeron vergleichbar sei.

    Gruß,
    SuAlfons

    January 11, 2008 at 11:30 pm
  16. SuAlfons #

    Achso,

    das Mauspad eignet sich IMHO als Daumenpad, wenn man den Rechner in beiden Händen hält oder auf dem Schoß hat. Also beim Surfen im Wohnzimmer.

    Wenn was “gearbeitet” werden soll, so mit ernsthaft am Tisch sitzen, werden so wie so die allermeisten Nutzer eine externe Maus anschließen. Also erscheint die Wahl eines Zeigegeräts, das für “den anderen Anwendungsfall” optimiert ist eine vertretbare und innovative Idee zu sein!

    Gruß,
    SuAlfons

    January 11, 2008 at 11:34 pm
  17. Hallo Joerg

    und vielen Dank fuer dein ausfuehrliches Posting.
    Du wirst lachen aber der C7 ist nichts anderes als ein aufgebohrter C3. Nein im Grunde genommen gab es gar keinen C3, seit dem Nehemiah Core war auch dieser bereits ein C7. Im Grunde genommen wurde der C5P Core nur mit doppelt soviel L2 Cache versorgt (128kb) und die Die auf den 90nm Fertigungsprozess umgestellt. Ok FSB wurde auch erhoeht und natuerlich ein anderer Socket (aufgrund von Patentstreitigkeiten mit Intel wegen des 370er Socket). Aber generell hat die CPU sogar in ihrer ersten Variante nur eine 800Mhz CPU. Ich hatte 2004 davon ein Entwicklerboard bekommen um fuer VIA einen Mod zur CEBIT zu bauen.

    Auch eine 800 oder gar 600 Mhz Variante reicht locker aus um damit zu surfen, Office zu betreiben bzw. jegliche Multimediafiles abzuspielen. Ganz einfach durch den Chipsatz und die entsprechenden Hardware Dekoder.

    Wie gesagt ich habe nur den 1.2Ghz mit dem im Eee auf 630Mhz getakteten Celeron-M verglichen und entsprechend gesagt, dass dieser ihm in nichts nachsteht. Diesen mit einem gleich getakteten Celeron-M zu vergleichen ist aufgrund der unterschiedlichen L2 Cache Groesse und der extrem schwachbruestigen FPU einfach totaler Quark. Das wird von diesen selbsternannten Experten aber immer wieder gerne getan. Da koennte ich auch gleich noch ein paar Mips CPU’s oder HP embedded Prozessoren auf irgendwelchen Multimediaplayern mit einbeziehen, das macht einfach keinen Sinn.

    Sowohl der Eee als auch seine Konkurrenten verkaufen sich nicht ueber die CPU Leistung sondern ueber die Mobilitaet.

    January 12, 2008 at 12:24 am
  18. Jörg #

    d’accord! ;-)

    January 12, 2008 at 7:18 am
  19. ErnstRohlicek #

    Eine Frage: Ist WLAN tatsächlich als externer, mitgelieferter USB-Dongle realisiert?

    Auf der Everex-Seite und im Users Manual vom ViaBook (Referenz-Design) von http://jkkmobile.blogspot.com/2007/09/via-nanobook-dissected.html steht’s nämlich so. Und das Ding hat auch nur 2 USB-Ports laut der Angabe dort.

    Ist ausm September und fürs Referenz-Design, … ist das beim Cloudbook auch so (= extern, ugh) realisiert?

    January 15, 2008 at 6:46 pm
  20. cloudy #

    Aber wann kann ich es denn nun endlcih in Europa (walmart gibts in Hollland oder) bzw. im Deutschland kaufen?nd vorallem zu welchem €-Preis

    January 25, 2008 at 10:46 am

Leave a Reply

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook