October 30, 2008 Matze 6Comment

Was man tut, wenn die eigene Entwicklungsabteilung keine Ideen mehr hat, sieht man an dem Gemeinschaftsprojekt von ASUS und Intel namens WePC.com. Etwas wohlwollender kann man auch sagen, daß die Firmen versuchen, die Wünsche ihrer Kunden zu hören/lesen/sehen und man vermutet insgeheim, daß diese Wünsche auch in die Produktentwicklung einfliessen. Die gemeinsam betriebene Webseite bietet eingangs eine Übersicht der bisherigen Einträge. Bei Klick auf "Lets get started" gelangt man dann zu einer Auswahl, seine Idee mitzuteilen oder seinen Traum PC -auch mit Hilfe eines Flash Zeichenprogramms- zu entwerfen, was natürlich beispielsweise auch ein Gamer-Netbook sein darf.

Im Prinzip steckt dahinter natürlich auch eine dicke Datensammlung, die entsprechend ausgewertet werden wird. Man sieht zB an den möglichen Auswahlkriterien für seinen DreamPC, daß Intel und ASUS seine Produktpaletten auf die Käufer abstimmen wollen. Allein, um Überproduktionen der falschen Hardware zu vermeiden, kann das ja sinnvoll sein.

wepc

Wenn man sich unsicher ist, ob man diesen Datemsammlern trauen kann, vertrauensvolll mit so hübschen Bildchen umzugehen, wie ich eins gemalt hab, sollte er/sie es vielleicht nicht ausprobieren. Wer allerdings ASUS oder Intel mal die Meinung geigen möchte, kann das hier tun. Auch wer Spass daran hat, ein DualCore Netbook mit HDMI Ausgang und Infrarotempfänger oder dergleichen nützliche Kompositionen zu entwerfen, kann sich hier austoben.

wepc.com

Ähnliche Beiträge

  1. Icon Creeeator – Individualisiere deinen Easy Mode!
  2. Kampf der Systeme: Linux vs Windows auf Netbooks
  3. Acer Aspire One: A1ctl.exe steuert CPU, Lüfter und mehr
  4. ASUS-Pläne für 2011
  5. Intel VP: Netbooks nur gut für eine Stunde
  6. Des Einen Freud (Acer+ASUS) ist des Anderen Leid (Intel)
  7. ASUS Tablet – neuer Name neues Jahr!
  8. Leaked: Gamer Eee PC vor Jahresende?

6 thoughts on “Bau Dir Deinen Traum PC: WePC.com

  1. Typo…(…) DateMsammlern .(…)

    😉

    is ja ne tolle sache…sozusagen das Bau-dir-dein-PC-selbst von ASUS, was es in “Fertigform” schon von DELL u. co. gibt…und das bei dem Absatz,den ASUS machen muss mit den kleinen…die gehn weg wie warme semmeln und die fragen Kunden, wie sie es wollen würden…GUT SO ASUS!!! schön weiter so o.ô

  2. an sich keine schlechte idee, auch wenn sie sich das Zeichenprogramm wirklich sparen hätten können, was sinnvolles kommt da nicht raus dabei

    Auch wenn das ganze irgendwie recht wischiwaschi ist, die Schieberegler sind irgendwie ned so das wahre :
    z.b. High Capacity Low Price worauf bezieht sich das ? Hdd ? warum stehts dann nicht hinten bei hdd vs ssd

  3. Kann es sein, dass du einfach alles angewählt hast? Was soll denn sowas? Passt nie und nimmer in ein 10″ Gehäuse und selbst wenn, kannste für den Preis auch gleich 3 Samsung kaufen.

  4. Naja, so überladen finde ich das nicht.
    Im Vergleich zu den meisten Netbooks wäre der Unterschied im wesentlichen:
    -UMTS
    – HDMI
    – eSata
    – Firewire (konnte man nicht abwählen)
    – GPS (wäre auch kein Muss)
    – 6 Zellen Akku
    – Höhere Auflösung (war n Tippfehler drin, sollte 1280×800 lauten)

    Sowas für 499€ Startpreis und ich wär dabei, vorausgesetzt das Gehäuse zerbröselt nicht beim ersten Kontakt. GFK wäre nett, aber sicher zu teuer.

  5. Aber dazu dann KEyboard, Mouse, Speicherkarte, Optisches Laufwerk (hoffen wir mal das sollen die da nicht auch noch reinquetschen) und Jeden Aus-/Eingang digital und Analog, ein Fingerprintreader, TV Tuner, Solar Panel Cover usw. Jedenfalls alles ausgewählt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *