November 4, 2008 Sascha 15Comment

Na wenn diese kleine Presseente (obwohl das war schon eher ne dicke fette Weihnachtsgans) mal nicht fuer Verwirrung sorgte. ASUS Chef Jerry Shen habe hiernach der auf einer Pressekonferenz die Produktionseinstellung der 7 und 8.9 inch Eee PCs verkuendigt. Inzwischen heisst es "volle Fahrt" zurueck! Alles nur ein Missverstaendnis, wie gerade eben die Kollegen von ZDNet.co.uk berichten. Da kann ich aber ebenfalls nur sagen: Gott sei Dank!

Ähnliche Beiträge

  1. Jetzt doch: eine News zum 12 inch ASUS
  2. 2011 rechnet ASUS weiterhin mit Wachstum im Netbookmarkt!
  3. Externe 2.5 inch Festplatte mit 120GB fuer 29 Euro! [Update]
  4. Eee PC 1000HA: 10.2 inch Netbook fuer unter 300 Euro
  5. Lieferengpaesse fuer 8.9 inch Displays
  6. Fotos des Eee PC mit 10 inch Display (Eee PC 1001)
  7. HP 2133 Mini-Note mit 10.2 inch Display
  8. Acer plant 10.2 inch Aspire One

15 thoughts on “Auch weiterhin 7 und 8.9 inch Eee PCs

  1. …gott sei dank ist das richtige wort, wenn asus nur noch 10 zöller geliefert hätten, hätten es die anderen hersteller gleichgetan, und diese auserordentlich interessante notebook sparte mit 8,9 zoll wäre geschichte gewesen.

    jetzt muss asus noch noch was mit ansprechendem desighn lifern, bzw die preise für die geräte mit ansprechendem desigh nund gut.

  2. na gott sei dank!!! denn die 8,9 zoller sind wirklich die idealen netbooks zum “immer dabei haben”!

  3. also wir sind die zu klein und ich finde die 10 zoller toll. hab meinen jeden tag dabei da ich lange zugfahrten habe und da ist die größe klasse. 😉
    Aber jedem das seine. =)

  4. aber so eine fette ente auch 😉

    na wenigstens hier sind sie vernünftig geworden. passt 8,9 ist das topmass für netbooks, ja gut 10 geht auch aber … 😉

  5. Ich habe mir vor ein Monaten den 7 Zoll EeePC geholt.
    Zu meinem eigenen erstaunen ist das kleine Display gar nicht so das Problem.
    Am meisten stört mich das Fehlen eines gescheiten Bedienkonzeptes, aber das ist ein Problemm aller Nettops.
    Die Bedienung über Tastarur und Tuouchpad ist auf dem Sofa liegend nur schwer möglich.
    Ein paar günstig liegende Zusatztasten w
    ähren klasse.

  6. Ich bin auch froh, dass ich den 901er genommen habe. Konnte mich lange Zeit nicht entscheiden zwischem dem 1000H und dem 901. Dieser hat aufgrund seiner Größe gewonnen, da ich sowieso schon ein Notebook habe und der Unterschied sonst zu klein gewesen wäre.
    Für mich die einzig wahre Netbookgröße!
    Schade, dass momentan fast nur 10 Zöller rauskommen…

  7. Da bin ich einer anderen Meinung. Ich möchte unterwegs auf meinem Netbook arbeiten können und 8.9″ oder sogar 7″ sind dafür eher untauglich. Diese Größe passt vielleicht jemanden, wenn man unterwegs nur paar E-Mails verschicken möchte. Ich arbeite aber viel mit Eclipse und schreibe ziemlich lange Texte. Da ist 10″ gerade das richtige für mich, 11″ wäre sogar ideal (man könnte sogar bei 11″ die Größe von 10″-er beibehalten und stattdessen den dicken Rahmen verkleinern)

  8. Was bringt denn ein 10″-Display im Vergleich zu 8.9″ für ein Vorteil? Die Auflösung ist doch gleich, die darstellbare Information somit ebenso. Das Argument, für Eclipse oder für lange Texte ist 10″ besser als 8.9″, gilt also nicht.

  9. ach woher denn! an die tastatur gewöhnt man sich in kürzester zeit! ich hatte den 701er und jetzt den 901er, und die tastatur ist wirklick kein thema!

  10. Ich beobachte die Entwicklung zum Thema Netbooks jetzt schon eine ganze Weile. Prinzipiell werden die Geräte ja immer größer und leistungsfähiger. Wo liegt eigentlich die Grenze eines Netbooks, bzw. wodurch ist ein Netbook überhaupt definiert?
    Durch den Preis? Durch die Displaygröße? Durch den verwendeten Prozessor?

  11. für mich wird es definiert durch’s gewicht und die größe! und ich hoffe die hersteller werden zu dieser erkenntnis auch noch kommen, und nicht noch größere geräte bauen….

  12. auf der ZDNet Seite wird Asus zitiert, dass man nur die aktuellen Modelle demnächst einstellt, um neuen Geräten in dieser Klasse “Platz” zu machen. Habe ich das richtig verstanden? Lohnt es sich denn jetzt noch, auf den 901 Go zu warten? Oder kommt dieser raus und ist nach 4 Wochen überholt?

  13. zur Netbook-Definition: der Preis ist auch sehr wichtig. Denn alleine Gewicht und Größe reichen nicht zur Unterscheidung.

    Ein Subnotebook ist zB auch nicht größer oder schwerer, kostet aber ein vielfaches vom Preis (hat aber dann halt einen Core 2 Duo statt einem eher langsamen Atom, eine höhere Display-Auflösung usw.).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *