September 18, 2008 Sascha 30Comment

Schneller als erwartet liefert ASUS die ersten Testsamples des "Edel" Netbook ASUS N10 aus. Verschiedene US-Redaktionen haben bereits ein Exemplar erhalten und die ersten Fotos und Kurzeindruecke der Kollegen von Engadget und Laptopmag sind veroeffentlicht worden.
Ja, der N10 hat ein Glossy Display (die Diskussion geht gleich eh wieder los ­čÖé ) aber die Features sprechen sicherlich fuer sich und duerften wohl auf dem Netbook Markt einzigartig sein:

asus-n10-hands-top

asus-n10-hands-016

Zum Preview von Engadget

Fotogallerie von Laptopmag

├ähnliche Beitr├Ąge

  1. HP Mini 1000 mit MIE Linux – Erste Eindruecke
  2. Lenovo Ideapad S10 unboxing und erste Eindruecke
  3. Erste Eindruecke vom ASUS Stand
  4. Erste Eindruecke der Linux Version des Eee PC 900
  5. Erste Eindruecke zum HP Mini 1000
  6. Erste Eindruecke und Fotos vom Eee PC 900 (Linux Version)
  7. datacask jupiter 1014a – Unboxing und erste Eindruecke
  8. Targa Traveller 1016 – Fotos und erste Eindruecke

30 thoughts on “ASUS N10 – Erste Eindruecke

  1. Also den find ich jetzt wirklich viel zu teuer.

    Entweder 1000 H oder gleich ein 12″ book, aber f├╝r den N10 find ich irgendwie kein Einsatzgebiet.

    Ok, Asusversucht den Schrottsatz in Bezug auf HD Wiedergabe und HDMI auszugleichen, jedoch mit zu gro├čen Nachteilen bez├╝glich Preis und Laufzeit.
    Und mal ehrlich so wirklich Sinn macht HD Wiedergabe oder Spielen auf einem Netbook nicht wirklich.

    Ich hoff auf ein Chipsatz Upgrade Seitens Intel mit :
    – DVI // HDMI, Gbit Lan
    – HD Beschleunigung
    – ohne Chipsatzheizung (130nm …)

  2. doch wei├č ich.
    Nur diese “mini notebook” Grakas, sind doch zu nix anderem als HD beschleunigung f├Ąhig.

  3. @├Âsterreicher: ich glaub schon dass kronos das wei├č. Spielen geht auch mit dem nvidia-chip nicht sinn, da der Atom nu auch keine Rakete ist. Der chip verbraucht daf├╝r mehr strom, was auf kosten der akkulaufzeit geht. der einzige vorteil w├Ąre HD-Wiedergabe dank beschleunigung seitens der grafikkarte, aber bei 10″? was will ich da mit nem 1080p video? daher stimme ich kronos zu, f├╝r ein typisches netbook zu teuer, die vorteile sind nicht wirklich welche.

    wann gibts endlich hybrid-graphics f├╝r netbooks? ­čÖé

  4. Ich hatte ja schonmal erw├Ąhnt, wenn man sich schon ein netbook holt, will man auch vorteile in richtung mobilit├Ąt haben. Es gibt sicherlich einige die ein Leistungsf├Ąhiges notebook suchen, wasaber auch klein und leicht ist. Jedoch ist es nicht mehr weit entfernt von der 12″ Klasse… Und wie Saschs schon erw├Ąhnt hat, es hat leider ein glossy Display….Meine vorschl├Ąge f├╝r ein richtiges edelnetbook:
    -10,2″ mit 1280×800 Matt mit min. 200cd/m┬▓
    -Displayrand h├Âchstens 1 cm an jeder seite
    -1,6Ghz Dual Core Atom
    -gute onboard Grafikkarte
    -1GB Ram onboard + 1 Freien slot
    -2,5″ Festplatten Platz, am besten nicht best├╝ckt
    -Tastatur bis zum Rand, also 1mm rand neben der Tastatur
    -Gro├čes Touchpad mit unten liegenden Tasten
    -1,3MP webcam, vielleicht sogar drehbar
    -Hdmi Out
    -Akkulaufzeit 7h+
    -W-Lan+ einen Freien m-PCI-E slot. HSDPA Antenne schon verlegt
    -2,5cm Dick an der dicksten stelle
    -Gewicht unter 1,3Kg
    -Seperate Funktionstasten ohne FN Kombi
    -Mattes und Kratzer unempfindliches Geh├Ąuse.

    Ich Denke es gibt einige die Daf├╝r 600ÔéČ Ausgeben w├╝rden. Wenn man es dann noch schaffen w├╝rde einen DVD-Brenner einzubauen, w├Ąren 650ÔéČ ein sehr guter Preis. Ich gehe auch mal davon aus, das eine solche Konfiguration machbar ist, und auch nicht unbedingt super teuer sein muss. Nur scheint es f├╝r die Hersteller wirklich wesentlich g├╝nstiger zu sein das in ein gr├Â├čeres geh├Ąuse zu packen, sonst h├Ątten nicht die meisten Netbooks einen so gro├čen Rand…

  5. Ne, ich muss kronos 100% recht geben.
    Das N10 ist am Bedarf vorbei. Das Geh├Ąuse und Gewicht eines 12 Z├Âllers mit dem Display und lahmen Prozessor eines Netbooks macht noch kein Superger├Ąt aus.

    Klar, irgendwelche Nischen gibt es immer.
    Aber dass es auch einen N20 mit 12″ geben soll spricht B├Ąnde. Es ist eben nur ein Ger├Ąt einer neuen G├╝nstig-Portabel-Serie.
    http://www.blogeee.net/2008/09/18/asus-annonce-le-n20-une-evolution-du-n10/

  6. Also damit meine ich nicht g├╝nstig im Vergleich zu den Eee PCs, sondern im Vergleich zu den ├╝blichen (├╝berteuerten) 11″ und 12″-Asus-Ger├Ąten.

  7. Sehe ich auch so..
    Da sind 600-800 Euro wirklich ne Marke von oben aus gesehen.
    Sonst dann aber auch C2D 11″ -12″ und auch mit Spiegelscreens Preise wenigstens 1400-2000 Euronen.

  8. Also, da lege ich lieber nochmal 200 bis 300 Euro drauf und habe dann ein MacBook. Das ist dann zwar gr├Â├čer als ein Netbook, aber hat viele Vorteile (und das N10 ist ja auch kein richtiges Netbook mehr).

  9. Die sollen lieber mal den aktuellen 9-10 Z├Âllern noch einen modernen Chipsatz spendieren und HDMI oder gleich Displayport.
    Den teureren Varianten dann noch ne gr├Â├čere SLC-SDD.
    … und diese k├╝nstliche Kastration wg. XP weglassen

    naja, Wunschdenken halt;)

  10. Also HD? HDMI? Was zum Teufel ist das alles?
    Hei├čt HD = Blue Ray? oder meint Ihr HD (vom TV) also 16nn x 1080 Pixel.
    Mensch das hat mein 22″ TFT auf Tisch ja mal gerade, aber doch nicht ein Netbook oder Notebook (OK Notebook vielleicht extern).

    HDMI als Anschlu├č statt VGA, OK ist vielleicht in 3 Jahren Standard.

    Dolby-Surround im Netbook oder auf einem Kopfh├Ârer, Neee!

    Mit einem Netbook kucke ich doch kein HD-Film. Ich mache sowas mit Ger├Ąten, die f├╝r sowas gebaut wurden.

    Ein Fernseher und ein Player, dazu eine Stereoanlage (und nicht solche Kombinationsangebote f├╝r 500,-EUR)

    Ach ja, ich verga├č und das alles auf dem Sofa im Wohnzimmer und nicht in der Arbeitsecke.

    cu

  11. Sieht aus wie gewollt, aber nicht gekonnt.

    Der Trauerand ist ja fast so gross wie beim Eee 4G!!!
    Hier ist es aber wohl ein 10″ (1024×600) Display in einem 12″ oder 13″ Notebook Gehause.

    Und der Neustart um zwischen der Intel Onboard und der Nvidia GPU umzuschalten, passt zu dem Konzept: gewollt aber nicht gekonnt.

    Wie schwer ist das Teil eigentlich?
    1,8 Kg?

  12. 12-13″ ist aber schon arg ├╝bertrieben, 11″ kommt dem aber schon sehr nahe. Damit ist es Quasi 2″ gr├Â├čer als der 901er.Ich bin froh das ich mich nun endg├╝ltig f├╝r den 901er enschieden habe. Das ist meine Eierlegende Wollmilchsau.und an meinem 24″ macht der auch eine sehr gute Figur. Im ├╝brigen ist mit dem 901er auch schon HD M├Âglich. Daf├╝r brauche ich keinen N10.

  13. @Nana:

    Kann ich nur beipflichten. Mein eee1000h hat nen Rand von 2,1cm – geht noch, da die Tastatur der Gr├Â├če echt gut angepasst wurde (nach links und rechts jeweils nur 0,6cm Rand; fast “normalgro├če”, also Notebook-Normale Tasten).
    Das teil ist einmal teuer und kann eigentlich nix,was andere Netbooks SINNGEM├ä├č nicht auch k├Ânnen ­čśë

    Eine gute OnBoard-Grafik ist oft besser, als eine schlechte externe, daher…shit happens ASUS- scheinbar nur eine ganz kleine Marktl├╝cke getroffen ­čśŤ

    @ onepcnews:

    HD-Ready bedeutet soweit ich wei├č einmal,dass HD-Inhalte grafisch beschleunigt werden, damit Ruckeln z.b. bei HD-Videos (z.B. von BluRay-Disc, aber eben auch gedownloadetes Filmmaterial- da nicht jeder Netbookbesitzer ein externes (und momentan noch sauteures) BluRay-Laufwerk besitzt- mit einer Aufl├Âsung von oder ├╝ber 1080p wiedergegeben werden k├Ânnen und etwas weiter gefasst ist in dem Fall die Display-Aufl├Âsung,die bei 1024×600 liegen kann, aber einen externen dvi oder hdmi-Ausgang besitzt. (dvi habe ich mitaufgef├╝hrt, da dvi und hdmi 100% kompatibel sind und man beispielsweise ├╝ber Adapter ein Netbook mit gew├╝nschten DVI-Anschluss an den HDMI-Fernseher anschlie├čen kann oder das Traumnetbook mit hdmi-out an eine dvi-in buchse zu stecken -z.B. an einen 22″-Monitor mit DVI)

    ich hoffe,dass ich behilflich war und dich ein wenig entwirren konnte…obwohl es von Hersteller zu Hersteller auch noch Unterschiede in der Definition gibt.

  14. @ Koolshen
    Wo gelesen?

    In den beiden Quellen hab ich nichts ueber die wirkliche Groesse und das Gewicht gefunden. Und bei den Grosse der Tastatur und dem Trauerrand tippe ich auf ein 12″ Gehause.

    Und der Meinung sind auch andere!

    http://www.sizeasy.com/page/size_comparison/17421-asus-n10-vs-MSI-WInd-vs-Aspire-One-vs-Lenovo-S10-vs-Dell-Inspiron-Mini-9

    Qeuelle: http://www.engadget.com/2008/09/17/asus-n10-hands-on-confirms-eee-free-status/comments/14394639/

  15. @Met@l

    Nun ja, wenn man mal die Ma├če meines mittlerweile in die Jahre gekommenen Latitude X1 nimmt, dann hat der N10 schon 12 Zoll Abma├če. Das wird bei aktuellen Subnotebooks (Toshiba Portege R500 oder Lenovo X61s) nicht viel anders sein.

    Asus N10:
    27.6 cm (W) x 19.5 cm (D) x 2.99ÔÇô3.71 cm (H)
    1.40 kg (3-cell battery)

    Dell Latitude X1:
    28.6 cm (W) x 19.7 (D) x 2.5 cm (H)
    1.16 kg (3 cell battery)

  16. ja toll, was f├╝r ein haufen kacke haben die denn da gemacht? wer umbedingt was teures haben will – der teuerste schminkspiegel sind die sony vaios, also wer soll das ding kaufen.

    und das HDMI r├Ątsel is ganz einfach:
    mal angenommen du willst mit einem externen laufwerk an deinem netbook auf deinem HD TV einen Film schauen…..MUAHAHAHA was f├╝r amateure…

    WIE WÄRE ES WENN ALLE NETBOOKS IN ZWEI VARIANTEN GELIEFERT WERDEN: EINMAL ALS SPIEGEL UND EINMAL ALS NETBOOK?

  17. Davor habe ich auch Angst:

    Am Anfang waren sie alle matt und wurden somit als portabel und sonnentauglich eingestuft. Wenn ein gro├čer Hersteller kommt und Schminkspiegel verbaut, dann sehen die 08/15 Kunden wieder jene super Farben und kaufen diese verst├Ąrkt. Und das schlimmst w├╝rde dann kommen, wenn es dann (arrhg) 80% an Netbooks gibt die auch gleichzeitig nen spiegelndes Display mitbringen…

    Aber daf├╝r gibt es genug versierte K├Ąufer, die ja wissen warum sie sich solch ein Mini-Notebook zulegen ­čÖé

    und zum Asus N10. Sieht so sehr gut verarbeitet aus. Jedoch macht das “Klavierlack” ├╝berzigene Plastik mit dem Spiegeldisplay eher den Eindruck, dass es sich um diese Fettschutzfolie von McDonaldskassen handelt.

    Interessant w├Ąre zusehen, welchen Kundenkreis Asus damit abdekcen m├Âchte. Businesskunden sind bestimtm bereit mehr zu zahlen und haben dann nen klasse 12″. Aber wie schon beim Wind/akoya mini 400ÔéČ sind immernoch verdammt viel Geld und mehr will ich gar nicht f├╝r einen Zweitrechner ausgeben…

  18. @ Koolshen
    Danke fuer die Info!

    Das habe ich doch ziemlich richtig gelegen!
    Die haben das Ding wirklich in ein 12″ Gehause gepackt. Und wenn er schon mit 3 Zellen schon 1,4kg wiegt, sind es bei dem 6 Zellen Modell mind. die 1,6 kg des 1000h. Da das Geuase aber groesser ist und mehr Hardware im Gehause steckt denke ich eher 1,7 -1,8 kg.

    Dann mal Prost Malzeit mit dem ASUS SchlepTop mit Atom Kruecke …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *