October 26, 2008 Matze 30Comment

Man kann wirklich langsam annehmen, ASUS wolle solange unterschiedliche Eee PC-Modelle auf den Markt bringen, bis wirklich alle Zielgruppen und jedes Individuum zufrieden gestellt sind. Ein klein wenig anders ist das Konzept des Eee PC 1000HA aber schon, denn anstatt zusätzliche Features einzubauen, lässt man einfach mal was weg, um den Preis niedriger gestalten zu können. Laut dem Artikel von Ewdison Then auf Slashgear.com kostet der Eee PC 1000HA rund $430, womit er in der 1000er Familie der Günstigste ist.

Eee PC 1000HA

Für diese 430 Dollar bekommt man einiges an Standard und ein wenig "Aha" geboten. Zum Standard gehört das 10.2 inch backlighted WSVGA-Display@1024x600, die Intel Atom CPU mit 1,6GHz, der Arbeitsspeicher DDR2 von 1GB Grösse und der Onboard-Grafikchip Intel GMA 950. Ebenso ist der 1000HA mit diversen Anschlussmöglichkeiten ausgestattet, als da wären: 3x USB 2.0, VGA-Out, Audio Ein- und Ausgang sowie 10/100-LAN. Die eingebaute 1,3 Megapixel Webcam und der SDHC-kompatible Cardreader sind nur Quasi-Standard, aber auch an Bord.

Weiterlesen...

Ähnliche Beiträge

  1. Eee PC 1000HA: 10.2 inch Netbook fuer unter 300 Euro
  2. Asus Eee PC 1015P im Test
  3. ASUS Eee PC 1215N im Test
  4. ASUS Eee PC Lamborghini VX6 im Test
  5. Ausführlicher Test des Samsung NC 10
  6. ASUS Eee Reader DR900 für 319 Euro
  7. ASUS Eee PC 1015PW alle Bilder offiziell bei ASUS
  8. Neue Reviews ASUS Eee PC 904HA und Samsung NC10

30 thoughts on “Asus Eee PC 1000HA im Test

  1. Langsameres WLAN und kein Bluetooth – das kann man noch verkraften.

    430 Euro wären ungefähr 340 Euro, das wäre doch mal ein Kampfpreis für einen 10,2 Zoller!

  2. Das Konzept, so einen Mini-Artikel über 4 Seiten zu klatschen, halte ich für nicht sehr gelungen!

    Sorry, Sascha, aber das geht ja garnicht…

  3. Also ich finde die Idee sowas auf mehrere Seiten aufzuteilen gar nicht so schlecht. Bei diesem Artikel hier hätten es allerdings denke ich auch zwei Seiten getan.

  4. ähm mal ne frage: lohnt sich so ein N-draft denn schon? Ich habe bislang nur g benutzt und bin eigentlich zufriedengestellt!

  5. Ganz klar eine Reaktion auf Lenevo und Samsung.
    Die haben auch kein 11n und Bluetooth, dafür günstigeren Preis.
    Also andres Funkmondul rein und runter mit dem Preis.
    Wunderbar Asus, 11n und Bluetooth hätte ich persöhnlich auch nicht gebraucht.

    11n rentiert sich wenn man einen 11n router hat 😉

    Wo jetzt der angesprochene “bessere Zungang zu den Innereien” sein soll kann ich nicht nachvollziehen, mein 1000h hat die selbe große Klappe :D:D

    und die tastatur naja, ich lieb sie^^ mehr kann ich ned sagen, ich find genial dass man die Tasten fast nicht drücken sondern nur so drüber streichen muss.
    Ich bin zur Zeit sogar auf der suche nach einer desktoptastatur mit dieser Laptoptechnik mit geringem Tastenhub

  6. @Riddschie: die Artikel ist nicht von Sachsa…

    Halte das Klickstreckenformat, aber auch für sehr fragwürdig. Die einzelnen Seiten sollten zumindest mehrere Absätze geschriebenen Text enthalten.. sonst wirkt es irgendwie wie ein Versuch die Page Impressions künstlich hochzuschrauben…

  7. Meinetwegen könnten sie noch ein Feature ersetzen: Die 160HB HDD raus und eine ( oder 16 GB HDD rein. Ich hab fest gestellt, dass ich mit meiner 160 GB HDD nichts anzufangen weiß, selbst mit Spielen, Videos und Musik. Deswegen denke ich schon darüber nach, zum 901er zu wechseln oder auf ein 10”-Netbook mit SDD zu hoffen um dann ein anderes System für meine Arbeitaufzubauen.

  8. Wo Sind denn im Normalen 1000H/901er überhaupt 3 !!!!Antennen verbaut ? Ohne 3 Antennen bleibt die Entfernung und der erreichte durchsatz fragwürdig und damit Augenwischerei hat das überhaupt schonmal einer irgendwo getestet !!!!!
    Mit 2 Antennen b/g 54er im Eee701er komme ich auf 70m Sender( 54er) vors Fenster im 1.Stock gestellt im Freien.
    Mit 3 Antennen und b/g/n 300er würde die Reichweite und der Durchsatz erhöht wenn ich eine n Anlage hätte…

  9. @ Blahde:

    Stimmt, jetzt sehe ich es auch.
    Ich muss mir angewöhnen oben rechts hinzuschauen… das mache ich viel zu selten…

    @ Rarehero:

    Welchen Vorteil erhoffst Du Dir dadurch?
    Die Geschwindigkeitsvorteile sind ja nachweislich kaum vorhanden.
    Datensicherheit?

  10. Pingback: Netbook Blog
  11. So ne 32 GB SSD wäre optimal solang sie nicht langsamer als eine HDD ist.

    Die 1000er 40 GB “flashbausteine” sind ja sowas von langsam, das ist echt schlimm.

    Aber sonst wäre es wirklich optimal, kein klickern kein nichts.
    Auch wenn es bei mir selten so leise ist dass ich dieses klickern höre 😉

  12. also das design find ich ja mal gänlich suboptimal 😀
    als dieser trauerrand 🙁
    lenovo hats vorgemacht das sieht gut aus !

  13. Sich Monate nach der Erscheinung des 1000ers immer noch über das Design aufzuregen finde ich eher suboptimal :p
    Während Asus schon den x-ten 10.2″er auf den Markt loslässt, kündigt Lenovo immer noch den S10 an (ohne das das Ding auch nur ansatzweise erhältlich ist).

    Ich finde die neue Version interessant, wobei mir ein 1000er mit integr. UMTS HSPA, 802.11n und BT am liebsten wäre.

  14. “und die WLAN-Karte, in dessen Steckplatz man auch ein Bluetooth- oder ein 3G-Modul einbauen könnte.”

    Also man kann nicht WLAN und Bluetooth beides eingebaut haben?

  15. Ich finde der Arikel bringt paar Verwirrungen mit sich, denn ich erkenne nicht wirklich das sich da etwas am Design des Deckels unten zum 1000H geändert hat und irgendwie wird ausgesagt, dass da ne BT-Karte drin sei. Ich glaube die miniPCIe-Karte im 1000H macht einfach Wifi und BT und die im 1000HA nur Wifi, was letzendlich den geringeren Preis ausmacht. Ich hoffe der 1000HA kommt bald in DE!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *