July 15, 2008 Dan 21Comment

Der Asus Eee PC 901 in der XP Version, mit insgesamt 12 GB SSD Speicher, steht bereits in vielen Ländern in den Regalen, während es weit und breit noch keine Linux, und damit 20 GB Version zu kaufen gibt.

Dies ist, nach Asus Angaben, keine Strategie um Microsoft zu gefallen, sondern viel mehr zeigt Asus mit dem Finger auf Intel. Unsere Linux-Version ist das Zünglein an der Waage, wo wir gegenüber unserer Konkurrenz glänzen“, so die Asus Sprecherin Helen Ling.

Weiter berichtete sie, dass diese Knappheit nicht nur Asus, sondern alle Netbook Hersteller betreffen würde.

Angeblich liefere Intel nicht genügend Intel Atom Prozessoren, weswegen die beabsichtigte Produktion von Asus nicht durchgeführt werden könne. Geplant sei stets gewesen, dass vom Eee PC 901 gleich viele Linux, wie auch Windows Versionen produziert werden sollten.

Der Asus Eee PC 901 in der 12G Windows Version ist bereits in Großbritannien verfügbar, wohingegen die Linux Version noch einige Wochen auf sich warten lassen muss. Asus hofft als Nachschubtermin auf ende Juli.

Nun bleibt jedoch die Frage, warum die Windows Versionen produziert werden können, obwohl Diese sich nur durch den zweiten SSD Speicher von der Linux Version unterscheidet... (dsk)

via tecchannel.de

Ähnliche Beiträge

  1. Atom Knappheit. Fehlende Testressourcen bei Intel schuld
  2. Intel Atom Knappheit haelt bis Ende September an
  3. ASUS Eee Tablet ab Oktober für $300 im Handel
  4. Intel VP: Netbooks nur gut für eine Stunde
  5. Neuer Intel Atom Pineview N500 für Netbooks
  6. ASUS Eee Reader DR900 für 319 Euro
  7. ASUS Eee PC 1005HR mit HD Display für 289,90,- €
  8. ASUS Eee Pad EP121 mit Intel Core i5 und Windows 7 (Video)

21 thoughts on “Asus beschuldigt Intel für 901 20G Knappheit

  1. der letzte Absatz sagt alles …
    hab wegen der Verfügbarkeit jetzt auch einen 1000 H bestellen müssen.

    btw: kann es sein dass ihr Probleme mit dem Forum habt ?
    wenn ich auf ein Forum z.b. “news” gehe, wird keine Grafik geladen, und es steht nur der Text da, und das ewig auseinander gezogen.
    Das selbe wenn ich dann auf ein Thema klicke, wenn ich aus dem Portal oder aus der Übersicht ein Thema öffne geht es ohne Probleme.
    Ist das bei anderen auch so ?
    (getestet mit IE und FF 3)

  2. Ist doch auch völlig sinnlos. Sollen die doch Linux auf der 12GB Version installieren und gut ist. Den Preis ein wenig nach unten anpassen und dann hier verkaufen. Geht weg wie warme Semmeln

  3. @Andreas: “Sollen die doch Linux auf der 12GB Version installieren und gut ist. Den Preis ein wenig nach unten anpassen und dann hier verkaufen. Geht weg wie warme Semmeln”

    Sehe ich auch so.
    Das man auf gleicher Hardware nicht ein anderes ebenso darauf vorbereitetes System spiegeln kann finde ich lächerlich.

  4. Jaja, Asus… verar***t weiter eure potentiellen Kunden. Bald glaubt euch niemand mehr.

    “Wer einmal lügt…” – und das war schon beim 701-Einführungstermin aufgebraucht.

  5. die atom lieferungen sollen anscheinend nur produkte bestücken, die das windows os drauf haben.

  6. “Der Asus Eee PC 901 in der 12G Windows Version ist bereits in Großbritannien verfügbar”
    Ich kann ihn nirgends finden. Gibts einen Webshop in GB, der ihn schon hat?

  7. Das ist doch wohl der größte Blödsinn von dem ich jemals gehört hab. Intel ist dran schuld???
    Was hindert eigentlich Asus daran nicht einfach eee`s mit Linux zu produziern. Sie schaffens ja auch welche mit Windows zu bauen. Eine andere SSD rein Linux draufladen und fertig ist der EEE mit Linux.
    Kann mir einer Erklären was da Intel dafür kann, dass Asus keine Linux Versionen assembled???

  8. Ich kann diese Intel-Atom-Meldungen bald nicht mehr hören. Fast alle wollen diesen Chip für ihre Netbooks nutzen, obwohl dieser nur in homoöpathischer Dosierung verfügbar ist – als ob es keine anderen gäbe.

  9. “Dies ist, nach Asus Angaben, keine Strategie um Microsoft zu gefallen..” und ob, da haben die jungs aus redmond doch das sagen sonst wären keine xp rechner auf dem markt sondern nur linux eees.

  10. Nur mal so eine klitze kleine frage am Rande wenn Asus die Probleme auf den Intel Atom und Lieferschwierigkeiten schiebt wieso ist dann der Asus 900 auch nicht in der 20G Variante verfügbar ?? so weit ich das hier verfolgt habe hat Asus dazu ja leider auch keine Stellung bezogen. Für mich und ich denke viele andere ist ein solches Netbook einfach nur mit Linux interessant weil es einfach schneller ist und ein XP nie auf solche kleinen langsamen CPU’s gedacht war.

    ich hoffe für Asus dass sie die den 900 und auch den 901 mit linux ausliefern sonst bin ich wohl nicht der einzige der sich nicht für 400€ ein Netbook mit Windows kauft um dann ein Linux selbst draufzuspielen und 80€ in den Windzuschieben sorry

    sers

  11. “…und ein XP nie auf solche kleinen langsamen CPU’s gedacht war.”

    Nunja, das ist wohl nicht ganz richtig. XP erschien im Oktober 2001. Die empfohlen (nicht mindest) Voraussetzung sind:

    * Pentium 300-MHz-Prozessor oder schneller
    * 128 MB RAM
    * mindestens 1,5 GB freier Festplattenspeicher
    * XGA (1024 × 768 Pixel oder mehr)
    (Quelle: http://www.wikipedia.de)

    Bis auf die Auflösung, kriegt das sogar der 701er ganz gut hin…

    P.S.: Will keine Pro-Contra-Diskussion starten, sondern nur die kleine Ungenauigkeit gerade rücken

  12. Da muss ich Dir aber wiedersprechen. Sowohl ich, als auch das Forum zeigen, dass es sehr sehr viele User gibt, die sich XP drauf spielen.

    Auch ist die CPU dazu nahezu optimal. XP ist erschienen, als die Highend CPUs gerade die 1GHz Marke erreicht haben, und für Systeme ab ~400MHz.

    Die Frage, so habe ich sie ja auch oben in den News angedeutet, bleibt allerdings: Was hat der Atom mit der SSD zu tun… nichts… Was hat es mit der nicht-Lieferbarkeit des 900 20G zu tun. Ich denke auch, dass Asus mit dem Statement oben einfach nur ihren schwarzen Peter auf Intel schieben will…

  13. marek

    Die von dir genannten Voraussetzungen für den Betrieb von Windows XP waren 2001 schon reines Marketing. Spass hatte man damit auch nicht.
    Die Anforderungen sind heute aber höher. Viele Komponenten (SP3, DirectX, etc.) wurden erneuert und stellen auch höhere Anforderungen an die Hardware. Noch entscheidender ist für mich die Software die ich zusätzlich benötige. Da benötigen aktuelle Versionen erst recht mehr Leistung. Sei es die Bildbearbeitung oder der Virenscanner (und die anderen 5 “Sicherheitstools'” die ständig im Hintergrund laufen sollen).
    Einige Linuxdistributionen sind da durchaus genügsamer und schneller. Aber wer sich auskennt kann auch Windows abspecken und mit der richtigen Auswahl an Software (z.b. Softmaker Office statt OpenOffice, PhotoFiltre statt Photoshop Elements oder MediaPlayer Classic statt iTunes) ein genügsames System einrichten.

  14. Meiner Meinung nach hat Microsoft angst das sie wen die Leute Linux auf dem eee-PC haben merken das es ganz gut zu benutzen ist und auch auf dem Desktop auf Linux umsteigen.
    Microsoft will an den günstigen XP Lizenzen für Netbooks und Nettops gar nicht verdinen sondern nur verhindern das die Kunden auch auf demDesktop zu Linux wechseln.
    Microsoft wewis nähmlich das Linux benutzbar ist. Bill Gates soll gesagt haben “Linux ist heute, was Unix in den 90er-Jahren war: ein vernünftiges Betriebssystem. “

  15. “Geplant sei stets gewesen, dass vom Eee PC 901 gleich viele Linux, wie auch Windows Versionen produziert werden sollten.”
    Und was waren das dan für Meldungen?
    “Zukünftig zwei drittel aller EEE PCs mit Windows XP.”
    Ist es jedzt doch nur die hälfte aller eee-PCs?

  16. ich will die Diskussion hier jetzt nicht weiter aufheizen so was sollte eigentlich eher in nem Forum geschehen aber. Zu dem einwand von marek. hast schon recht das das die mindestanforderungen sind aber läuft das ganze dann schön rund ein XP hat doch auf der 4GB partition die für das OS gedacht is doch kaum platz und will man dann SP3 installieren und dann noch nen virenscanner den du unter windows einfach brauchst dann wird das system recht schnell sehr langsam das linux hingegegen war ziemlich gut auf den kleinen EEE abgestimmt. Ausserdem will ich das nicht ankreiden ich finde es eben nur schade das Asus hier einen schwenk zu microsoft macht. und den leuten nicht einfach die freiheit anbietet auszuwählen welches model man will in Deutschland soll der 900 20G mit linux doch gar nicht angeboten werden WARUM ? ich sag ja auch nur das für mich ein eee mit Windows nicht in Frage kommt weil n Notebook mit XP hab ich schon da brauch ich mir so was ned auch noch kaufen da hat der eee keinen Vorteil

    sers
    Thomas

  17. @tux85: hier, ich schenk dir ein paar Satzzeichen:
    ,,,,,,,,,,,,,,,……

    (nicht böse nehmen, ich musste das einfach schreiben 🙂 )

  18. Habe mich schon so auf die 20G Version mit Linux drauf gefreut…

    Stattdessen kommt ne schlechter ausgestattete Variante mit uralt-OS zum teureren Preis.

    Kauf mir nun doch ein 17″ Notebook.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *