July 17, 2008 Sascha 79Comment

Dass der Acer Aspire One in seiner jetzigen Version ein Glossy Display besitzt, duerfte ja inzwischen bekannt sein. Was Acer verschlief, laesst die Zubehoer Industrie frohlocken. Unser User Bones testete die Entspiegelungsfolie von Vikuiti und kam zu einem ueberaus positiven Urteil:


Ausgeschaltet (Vorher-Nachher)

img0540yd7img0543un8

Eingeschaltet, min. Helligkeit (Vorher-Nachher)

img0542ks1img0545qe6

Eingeschaltet, max. Helligkeit (Vorher-Nachher)

img0541pj3img0544kc1

Erster Eindruck:

Sieht fast so aus wie entspiegeltes Display, Passgenauigkeit ist TOP, Montage geht auch recht problemlos.
Einzig am Rand sind noch leichte Schatten, daber das geht laut Beschreibung nach bis zu 3 Tagen noch weg.

Die Folie kann fuer 18,20 Euro bei disagu.de bestellt werden.

Zum Diskussionsthread in unserem Forum

Acer Aspire One im Ueberblick

Ähnliche Beiträge

  1. Video: Eee PC 900 <> Aspire One Vergleichstest
  2. Acer listet 6 Zellen Akku fuer den Aspire One
  3. Acer Aspire One – Reviewserie
  4. Weitere Aspire One mit 6 Zellen Akku
  5. Aspire One Treiber und Advanced Mode
  6. 3G Aspire One und Modelle in Pink und Braun
  7. Acer Aspire One nun offiziell in den USA verfügbar
  8. Entspiegelungsfolie im Praxistest

79 thoughts on “Aspire One Entspiegelungsfolie

  1. Machen wir doch eine Umfrage, wer für “matt” und wer für “glossy” ist und melden das den Herstellern?
    Vielleicht lernt Acer dann dazu 🙂
    Ich kann es mir nur so erklären, dass die “glossy” Displays auf dem Markt billiger zu haben sind (warum auch immer) .. und ein Hersteller schaut dabei eben auf jeden Cent.

  2. “Machen wir doch eine Umfrage, wer für “matt” und wer für “glossy” ist und melden das den Herstellern?”

    kommt drauf man wer die Umfrage macht.

    bei c’t ist das Ergebnis wohl eindeutig.

    Bei den Computer-Bli(ö)d-Lesern bin ich mir aber nicht so sicher.

  3. “Die 24 Fußnoten in Schriftgröße 6 ganz unten, die über die realen Kosten informieren, ließt eh kaum ein Kunde.”

    Immerhin ist bei Mobicent.de bei der Vodafoneflat im Kleingedruckten schon mal das “Verbot” fuer Voip, Sofortnachrichten usw nicht mehr im Text. Bei T.Mobile steht es noch drin und auch bei O2 usw.

    Bei Phonehouse.de habe ich keinen Haken entdecken koennen. Da steht zwar auch noch das “Verbot” fuer Voip, aber fuer ca. 35 Euro im Monat bei einer Laufzeit von 24 Monaten bekommt man einen One 120 dazu im Wert von ca. 280 Euro und diesen doch recht teuren UMTS Stick fuer das schon recht schnelle Vodafonenetz bekommt man auch noch dazu.

    Gehen wir mal von einem Wert von 100 Euro des Sticks aus, bekommt man ca. 350 Euro geschenkt. Und im Phonehouseshop kann man auch noch die ca. 30 euro Aktivierungsgebuehr runterhandeln, wenn man nett bettelt.

    350 Euro Geschenk (falls man einen A120 wirklich gut findet und haben moechte) geteilt durch 24 Monate, ergibt abzueglich das, was man fuer die doch recht schnelle Vodafone Mobile Flat “nur” monatlich zahlt.

    Das ist gar nicht so unguenstig, selbst dann nicht, wenn in der naechsten Zeit diese Flats auf 25 Euro oder 20 fallen sollten pro Monat

  4. Einigen sollte man klar machen, dass matte Displays wirklich entspiegelt sind. Glossy Displays sind glossy, weil die entspiegelnde Schicht auf den Displays vom Hersteller eingespart wird. Darum sind Gloss-Displays in der Produktion billiger, werden unwissenden Kunden aber gerne als Superfeature verkauft.

    Gefährliches Halbwissen hier. Wenn man etwas nicht genau weiß, sollte man seine Unwissenheit nicht als Wahrheit verkaufen.

  5. Also ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen das das Medion akoya E1210 ein Mattes Display hat und ich ein Mattes Display jederzeit dieser Bastellösung vorziehen würde!

  6. nochmal für alle: ein glare/christal brite/glossy display wird erst durch die “veredelung” der matten oberfläche (meißt in form einer spezialfolie/spezialschicht) zum glanzdisplay… es ist in der herstellung teurer als ein mattes (es sei denn ein ehemals spiegelndes wird mithilfe einer entspiegelungsfolie zu einem matten gemacht) ein mattes wird also nicht extra “entspiegelt” sondern ist matt…

  7. @matt spiegel: dein halbwissen möchte ich haben 😉 ich finde nur quellen im netz die sagen, dass glarediplays _nicht_ preisgünstiger sind als matte

    “Als Glare-Type-Displays (engl. für „Bildschirmtyp mit glänzender/blendender Oberfläche“) werden Flachbildschirme bezeichnet, die eine stark reflektierende Oberfläche besitzen. Im Unterschied zu matten Displayoberflächen, die auftreffendes Umgebungslicht streuen, haben Glare-Type-Displays eine glänzende Beschichtung, meist in Form einer aufgeklebten Spezialfolie. […] Auf Anwenderseite hält sich hartnäckig das Gerücht, dass derlei Glanz-Displays (etwas) preisgünstiger herzustellen seien und dadurch von den Produzenten auch gerne mit klangvollen Namen unter Anpreisung obig genannter Vorteile gewinnbringend unters Volk gebracht werden sollen. Ein konkreter Nachweis dieser These ist aber bislang in einschlägigen Fachmedien nicht zu finden.

    Unbestritten ist dafür aber die Tatsache, dass die Spiegel-Displays bei den Endkunden gut ankommen und daher besonders für Monitore zum Spielen und für den Multimedia- / Video-Genuss gekauft und damit auch nachgefragt werden. Dies belegen unter anderem auch die regelmäßigen Zahlen bei displaysearch.com.”

    (wikipedia: glare type display)

    ich will hier keine lanze für spiegeldisplays brechen… ich selber nehm lieber matte… aber es stimmt einfach nich, dass acer und konsorten die teile aus sparsamkeit verbauen sondern weil sie angeblich von der kundschaft gewollt sind…

  8. viele Rauchen auch freiwillig, obwohl mittlerweile auf jeder Packung “Rauchen tötet” draufsteht.

    Vielleicht sollt man so was ähnliches ebenfalls bei den Glossy machen: “Glossy macht blind”

    “Blendung an Bildschirmarbeitsplätzen (BGIA-Report 5/2006)

    Kurzfassung: Bei der Arbeit am Bildschirm dürfen keine Blendeffekte durch Lichtreflexionen auftreten, die den Benutzer stören oder seine Arbeit wesentlich erschweren können. Daher sind die Oberflächen von Bildschirmen mit Entspiegelungen versehen, die Reflexblendungen reduzieren. Je nach Wirksamkeit der Entspiegelung werden Bildschirme nach der Norm DIN EN ISO 9241-7 in verschiedene Reflexionsklassen eingeteilt.”
    http://www.dguv.de/bgia/de/pub/rep/rep05/bgia0506/index.jsp

  9. “Im Unterschied zu matten Displayoberflächen, die auftreffendes Umgebungslicht streuen, haben Glare-Type-Displays eine glänzende Beschichtung, meist in Form einer aufgeklebten Spezialfolie”

    Dann kann doch jeder die aufgeklebte Spezialfolie einfach von seinem Acer entfernen, und alles ist ok. Ich glaube aber, dass diese Behauptung voelliger Nonsens ist. Denn eine Folie, die aus einem matten Dislplay ein Display macht, das von innen das Licht besser durchlaesst und damit “Farben leuchten laesst”, ist physikalisch nicht moeglich.

  10. Das waere ja ein Perp.Mobile. Dann braucht man ja bloss tausende dieser Spezialfolien uebereinander zu kleben, und das Licht wird immer weiter verstaerkt. Sprich, es wuerde Energie gewonnen einfach durch eine Folie

  11. wenn man Millionen dieser Spezialfolien uebereinanderkleben wurde, koennte man ja dann fast die Leuchtkraft einer Sonne erreichen, was fuer eine Erfindung….

  12. Wenn man sich matt fuehlt, braeuchte man ja bloss so eine Spezialfolie auf seine Stirn kleben, und schon ist man eine Leuchte und kann in der Disco sich den Speed einsparen

  13. Oder fuer Farbenblinde. Man transpnantiert so eine Spezialfolie auf die Netzhaut, und schon leuchten auch fuer Farbenblinde alle Farben

  14. Demnach waeren als Displays erst mal matt bei der Herstellung und streuen auftreffendes Licht. Durch das Aufkleben einer Folie streuen sie dann das Licht nicht mehr, da das Licht dann wiedergespiegelt wird direkt, bevor es streuen kann. Dadurch kommt es dann, dass von der anderen Seite kommendes Nutzlicht brillianter wird und mehr leuchtet. Obwohl dieses Licht von innen sowohl durch das vom Grund auf matte Display muss, wie auch durch die angeklebte Spezialfolie. Aha

  15. Ja, wenn mir das alles auf einmal eingefallen waere. Aber das man eine Spezialfolie aufklebt, um ein primaer generell mattes Display glaenzend zu machen und dann noch eine Spezialfolie verkauft wird, um auf die andere Spezialfolie geklebt zu werden, die aus dem durch eine Spezialfolie glaenzend gemachten matten Display durch eine weiter Spezialfolie wieder ein mattes zu machen…

    das schockt mich so, dass ich nicht mehr klar auf einmal denken kann. Daher kommt es derzeit nur in kleinen Portionen, was mir zu diesem Irrsinn einfaellt, sorry..

  16. Zudem steht in den technischen Spezifikationen auf der Acer Site zum One nun ploetzlich nicht mehr 1x Mikro und 1x Line in, sondern nun steht da auf einmal im Gegensatz zu aller Werbung die weltweit zu lesen ist, beides zusammen gefasst. Also 1 Mikro/Line in

    Genau auch deswegen wollte ich mich fuer den Acer entscheiden. Weil in allen Shops und Testangaben in den Spezifikationen glaskar 1 Mikro In und 1 Line in stand unter Anschluessen

  17. @li zens: dann gib doch bitte nur eine halbwegs brauchbare quelle an, dass ein mattes display ein entspiegeltes glanzdisplay is… behauptungen wie “… ich glaube aber …” zählen leider nich… danke…

  18. @gepta

    Du hast doch als glaubwuerdige Quelle wiki angegeben. Naja

    Meinst du nicht, dass irgendwer dann diese Folien auch verkaufen wuerde, wenn es sie wirklich geben wuerde? Also Folien, die aus einem matten Display ein glaenzendes machen mit den besagten Vorzuegen?

  19. @li zens: wieso? es will ja sheinbar keiner welche 😉 die quelle wikipedia is wenigstens eine quelle… eine halbwegs glaubwürdige auch… gib mir eine glaubwürdigere, dass matte displays entspiegelte glare’s sind und gut is… *wart*

  20. leute leute das ist doch kein kindergarten hier

    jetzt mal ehrlich, wenn man sich mit dem Note-/Netbook in die sonne setzt am besten noch auf ne parkbank und die sonne knallt von hinten auf das display dann erkenne ich auch bei meinem matten display nichts mehr auf meinem notebook. ich will den One weil er klein, leicht, leistungstark (für ein netbook das relativ bald verfügbar ist) ist, und einfach nicht schlecht aussieht. der 900 wäre für meine zwecke zwar auch ausreichend aber dann müsste ich immer meine externe festplatte mitnehmen wenn ich im urlaub (was heisst urlaub ich arbeite bald dort wo andere urlaub machen) musik hören will. deswegen finde ich den A150L/X mit der 120gb festplatte garnicht so schlecht, selbst wenn er ein spiegelndes display hat. was mich mehr stören würde wäre der laute lüfter. weiss zufällig wie laut der lüfter nun wirklich ist?

  21. Solange man diese angebliche Folie, die aus einem matten Display ein Glossy macht, nicht irgendwo im Handel kaufen kann oder auch nur sehen kann irgendwo im Internet, halte ich es fuer wahrscheinlicher, dass es sowas gar nicht gibt.

  22. 12 Gigabyte Musik im eee 900 reichen nicht. Wieviel Minuten waeren denn das an Musik in mp3 vielleicht, diese 12 Gigabyte. Kann man soviel eigentlich in einem Urlaubszeitraum hoeren rein zeitlich, wenn man dazu noch einen Job hat?

  23. @ Quantanamera, nee die reichen absolut nicht ^^ kA wieso aber ich brauche auswahl. aber du hast schon recht ich werde wohl eh nicht zum musikhören kommen, wenn dann zuhause. was mich am eee 900 noch stört ist dass ich gehört habe er wäre nicht so robust, ausserdem kostet er 399 euro mit winxp was mir persönlich zu teuer ist. dann lieber den A150L für 359.

  24. Netbooks werden immer im freihen gezeigt ,dann sollten die Displays doch nicht spiegeln!

    wer sich son Spiegelteil kauft
    ist selbst schuld.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *