November 22, 2008 Sascha 22Comment

Ich muss zugeben, ich habe es auch verpasst (die Sendung lief ab 17 Uhr im Ersten) aber Dank unseres Users Koblenzer habe ich umgehend den Link zum Testbericht des ARD Ratgeber Technik erhalten. Getestet werden der Eee PC 1000H, Acer Aspire One A150X und der MSI Wind U100 und das absolut praxisnah, was mir persoenlich sehr gut gefaellt.
Den ausfuehrlichen Testbericht und ein passendes Video findet ihr >> HIER <<

Ähnliche Beiträge

  1. Aspire One A150X fuer 364 Euro bei T-Online
  2. Eee PC 1000H vs. MSI Wind U100. Joanna Stern vergleicht!
  3. Acer Aspire One im ausfuehrlichen Test
  4. MSI Wind U100 fuer 299 Euro
  5. Aktuelle Netbooks bei Amazon
  6. Video: Eee PC 1000H unboxing und erste Eindruecke
  7. Video: Acer Aspire One Test und HowTo
  8. Video: Eee PC 900 <> Aspire One Vergleichstest

22 thoughts on “ARD Ratgeber Technik – Netbooks im Test

  1. Na das sind ja mal echte Profi-Tester. Schade, dass man die Empfindlichkeit der Touchpads nicht einstellen kann 😉

  2. wow ein guter Test von einem Fernsehsender o0
    Dass ich das noch erleben darf 😀 😀 😀
    der Test ist echt gut, verwunderlich, aber so solls sein 😉

    Das Gegenteil ist mir gestern bei einer “möchte gern PC Website” passiert :
    http://www.allround-pc.com/artikel/notebooks/2008/zwergenalarm-asus-eeepc-test
    so was schlechtes hab ich schon lang nicht mehr gesehen …
    falsche technische angaben
    keine akkutest
    12 GB SSD und Xandros Linux ??
    Touchpad nicht einmal erwähnt
    701 als Vorgänger bezeichnet
    usw…

    mal sehen ob sie auf meine mail reagieren.

  3. Man kann Vieles einstellen.
    Im Synaptics-Treiber die Empfindlichkeit und in den Windows Einstellungen größere Darstellung der Schrift.

    Aber es waren Laientester die diese Punkte anbrachten und es war ein direkter Vergleich zwischen drei Geräten.
    Was denen auffiel, wird auch andere Anwender betreffen und die fummeln auch nicht gerne in den Einstellungen rum.

  4. Ich muss auch sagen, dass das ein sehr objektiver und auf die Zielgruppe bezogen auch guter Test war. Schließlich sollen die Netbooks ja auch gerade Kunden ansprechen, die sich um Schnickschnack (entgegen den meisten Lesern hier wahrscheinlich) nicht großartig kümmern wollen.

    Das einzige Nachteilige fand ich, war der Schluss. Dass die ARD, wie aber fast alle Medien, dem Spruch, Netbooks seien nur als Zweitgeräte zu gebrauchen, auf dem Leim gegangen sind.

    Klar taugen sie nicht so sehr als Stand-Alone-Geräte, aber als Zusatz zu einem Desktoprechner bringen sie mMn mehr, als ein Notebook für alles und sind zudem zusammen noch günstiger. Ich wüßte auch nicht wofür ich noch ein “richtiges” Notebook neben dem Netbook brauchen sollte.

  5. @Koolshen: da stimme ich zu, für mich wäre ein Netbook durchaus ein Ersatz für mein bisheriges, großes Notebook. Im Haushalt sind mehrere Desktop-Rechner verfügbar, so daß für weiteres eigentlich kein Bedarf mehr besteht.
    Übrigens kann ich nicht nachvollziehen, daß ausgerechnet der Acer bei der Tastatur schlechter sein sollte als der EeePC. Hab die beiden verglichen und kam mit der Aspire-One-Tastatur wesentlich besser klar, am besten von allen Netbooks. Da sieht man mal wieder, wie subjektiv manches Urteil sein kann;-).

  6. Das war ja wohl ein Apfel & Birnen Vergleich. Zwei 10 Zoll und ein 9 Zoll Gerät, und anschließend wird beim 9-Zöller über die kleine Bildschirmgröße und die kleinere Tastatur gemeckert. Dann hätten sie auch den eeePC 900 oder 901 zum Vergleich hernehmen müssen.

  7. Die Tastatur des Asus 1000H ist auch noch ein gutes Stück größer als die eines EEE 901 etwa.

    Ich bin auch mit dem Acer (A110L allerdings) sehr zufrieden und habe zuvor im Laden auch mit Asus 901 und MSI U100 verglichen.
    Zum Arbeiten genügt mir aber die einfache Linux-Variante mit der vergleichsweise kleinen SSD. Im Vergleich mit den beiden anderen Geräten war also auch der Preis ein Pluspunkt.
    100 Euro weniger als die beiden Konkurrenten mit Festplatte war Grund genug.

  8. Notebookuser : Sie haben 3 aktuelle Netbooks von 3 Herstellern getestet.
    Die wohl bis jetzt am meisten verkauft wurden.

    Acer hat nunmal nur ein 9″ Netbook.
    MSI dagegen nur ein 10″ Netbook.
    Einzig von den Eees gibts hunderte Varianten^^

    Tja das fehlende Laufwerk … ich versteh auch nicht warum dass ständig bemängelt wird, ich brauchs am Desktop auch nur noch kaum.

  9. Stimmt !
    Wer braucht heute noch ein optisches Laufwerk?
    Ausser eben wenn man Softwar im Handel kauft.
    Ansonsten zieht man sich doch heute alles aus dem Nezt.
    Deshalb ist für mich ein Netbook (fast) schon gleichwertig zu einem Notebook.

  10. Ich verstehe auch nicht warum die Rechenleistung als so schlecht eingestuft wird?
    Was kann man denn aufgrund mangelnder Rechenleistung nicht machen?
    Ich habe hier einen eeePC der ersten generation mit einem Celeron der mit 600MHz getaktet ist.
    Mir ist definitv noch nichts untergekommen das ich nun nicht machen könnte.
    Die getesteten dürfte einen mehr als doppelt so schnellen Prozessor haben.
    Also office, 3D, Bildbearbeitung,Emails, Programmieren, Surfen, Chatten, youtube, scype usw. klappt prima.
    Eine reihe von spielen laufen wohl auch.
    Ich habe Linux drauf laufen, aber ich kann mir kaum vorstellen das XP soooo viel langsamer ist.

    Die flashdisk läuft so klasse das mir nie wieder eine normal Festplatte ins Haus kommt.
    Der neben dem Betriebssystem verfügbare Plattenplatz ist zwar nur 1,4GB aber er will trotzdem nicht voll werden.
    Ein GB ist immer noch sehr viel speicher!

  11. @ kronos – 22 Nov 08 at 18:03:4

    WOW der bericht strotzt ja nur vor fehlern und schlechten Hintergrundinformationen.

    GLEICH ABMAHNEN 🙂

  12. Mark :
    Flash Videos schauen …..
    zumindest dann wenn sie eine höhere Auflösung haben als normales Youtube
    http://www.thedailyshow.com/full-episodes/index.jhtml?episodeId=210899
    das hier wird extrem knapp, da brauchste schon 1,7 ghz.

    Flash ist der größte Müll un gehört verboten.
    merkt man auch an Youtube.
    normale Qualität braucht ca doppelt soviel CPU wie die “höhere Qualität”
    (grad mit mein c2g 1,6 ghz “getestet” 5-8% zu 2-5% …)
    Normal ist flash, das andere nutzt soweit ich weiß den h264 oder so

    ein Atom 2,0 GHz mit immernoch 2 W TDP, und ein aktueller Chipsatz mit entsprechender IPG incl HD Beschleunigung und alles ist gut.
    (ja sascha sieht den atom als HD fähig an, mit richitgem code und format und player und wetter in sibieren mag das stimmen, aber ich will einfach ne HD Datei anklicken und sie soll laufen, egal was für eine es ist, alles andere gilt bei MIR nicht als HD fähig)

    aber bis es das gibt werd ich bei meinem 1000 H bleiben

  13. @Mark:
    mir fallen da auf Anhieb einige Anwendungen ein, die auf Netbooks nicht so gut laufen: zum Beispiel Adobe InDesign und Photoshop, beides recht speicherhungrig.
    Aber selbst dafür reicht ein Netbook zur Not, mein aktuelles Notebook (wird auch bald 3 Jahre alt^^) ist von der Rechenleistung her sicher nicht viel besser…
    Was ich damit sagen will ist, daß man nicht pauschal davon ausgehen kann, daß kein User mehr als Internet macht, wenn er vorm PC sitzt.

  14. ARD und Technik. Was für ein Mist.
    Zum brennen braucht man einen zweiten Rechner? Schonmal was von externen Brennern gehört, Mr. ARD-Töllpel? *f@#k*!

  15. Wer öfter als nur gelegentlich ein optisches Laufwerk braucht, wird sich nicht dauernd mit dem externen Laufwerk und seinen Anschlusskabeln herum quälen wollen.

    Ein komischer Ton am Leib, diese Göre.

  16. @sahhaf: schön, daß du selber alles besser machst;-). Kannst du mir mal ‘nen Link zu deinem letzten von dir selbst gedrehten Testvideo schicken? Nein? Noch nie eins gemacht? Dafür aber ganz schön große Töne hier…

  17. @Tobias
    Ich nutze zur Bildbearbeitung Gimp, auch ein recht mächtiges Prpgramm, das ohne Probleme läuft. Photoshop ist wohl noch um einiges mächtiger.
    Aber wer nutzt denn ein Bildbearbeitungsprogramm das viele tausend Euros kostet auf einer mageren Hardware die für eine professionelle Bildbearbeitung eh die Voraussetzungen nicht erfüllt. Dafür setzt man schnelle und teure PCs ein mit zwei 24 Zoll Monitoren 😉
    3d CAD Systeme und FEM Programme laufennatürlich auch nicht vernünftig auf einem netbook.

    Aber Heimanwendersoftware?
    Welche kann man nicht mit 1G Ram und 1,6GHz Prozessortakt betreiben?

  18. Man muß auch mal die vielen Menschen bedenken, die nicht in der IT-Branche arbeiten oder ihren Computer als Hobby oder Modelleisenbahnersatz betrachten, sonden einfach nur einen Computer haben wollen, um halt ab und zu mal nach ihrer Mail zu schauen, etwas online zu bestellen, eine Bewerbung zu schreiben und so weiter. Ungefähr so wie sie ein Telefon haben, um zu telefonieren und nicht als Spielzeug oder weil sie Profi-Telefonierer wären.

    Genau die sind es nämlich, die den Notebookmarkt so befeuert haben (für ein Notebook muß man nämlich keinen Tisch für Monitor, Tastatur etc. reservieren) und die meisten davon kämen mit einem Netbook als einzigen Computer vollkommen aus.

    Die meisten Heimanwender mit Notebooks, die ich kenne, wollen nie wieder einen Desktop-PC haben. Was ihnen an ihren Notebooks nicht gefällt ist vor allem der Preis und die “Windows-Krankheit” (im Lauf der Zeit funktioniert immer mehr nicht richtig und das Ding wird immer langsamer und eigenwilliger). Schlüsse daraus kann jeder selbst ziehen…

  19. @Mark: ich werde auf einem Windows-Netbook definitiv Photoshop haben. Warum? Wenn ich unterwegs bin, will ich dieselbe Arbeitsumgebung haben wie zu Hause am großen Rechner (der übrigens nicht mal EINEN 24 Zoll Bildschirm hat…), auch wenn ich da nur Kleinigkeiten retuschiere oder layoute. Mehr ginge ja eh nicht am kleinen Netbook-Bildschirm.
    Bei einem Linux-Netbook sähe das schon wieder anders aus, da müsste man evtl. auf Gimp zurückgreifen. Das würde aber mit einer unerwünschten Umgewöhnung einhergehen.

    Unabhängig davon bin ich aber genau wie die meisten hier der Meinung, daß Netbooks für die MEISTEN Anwender mehr als ausreichend sind, was ihre Leistung anbelangt.
    Wie bereits mehrfach erwähnt schreiben hier vermutlich eher die Power-User rein und nicht die, die “einfach nur anwenden”…

  20. Es muss nicht immer Photoshop sein!
    Ich werde den eee pc 901 hauptsaechlich fuer die folgenden 3 Punkte nutzen:
    1. Email
    2. Internet-telefonie,-chat
    3. Kopieren von Photos auf externe Festplatten (Kaufgrund ist fuer mich die benoetigte Staugroesse im Photorucksack)

    Picasa, Lightroom 2,etc…. sollten ohne Probleme auf jedem Netbook laufen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *