October 9, 2008 Sascha 42Comment

applenotebookevent081009

Wie die Kollegen von Appleinsider.com berichten, wird Apple am 14. Oktober ein offizielles Macbook Event durchfuehren. Zur Zeit wird von neuen MacBooks im Preisbereich zwischen 800 und 3100 US$ gemunkelt - Sehen wir da vielleicht ein Netbook von Apple? (thx Henni)


Ähnliche Beiträge

  1. MacBook Mini – Das Apple Netbook – Erste Fotos?!
  2. Video: MacBook Air Parodie
  3. MacBook Mini – Exklusiv bei Aldi!
  4. Thinno Netbook – Macbook Air Konkurrent fuer 300$?!
  5. Apple Notebook Event – Live!
  6. Quanta Computer will Apple Netbooks bauen
  7. Die Amazon Bestseller: Eee PC und Apple Macbook
  8. Video: Neue Macbook Air Parodie

42 thoughts on “Apples’ Antwort auf die Netbooks: Das $800 MacBook

  1. 800$ = 800€, aber ok is ja apple, da ist man diese Preise ja sowieso gewohnt. Ma sehn was es so wird…

    Son Intel Atom Applebook das wärs, lol ich würd mich totlachen glaub ich…

  2. Ein 800$ Book wird einschlagen wie eine Bombe!Ob es ein Netbook wird glaub ich zwar nicht, aber 13″ und von Apple wird sich wie geschnitten Brot verkaufen!

  3. das einzige was bei den äpfeln 🙂
    anders ist – ist das betriebssystem.

    mittlerweile haben die auch die intel cpus drin, bildschrime, chipsätze etc.

    evtl. die material auswahl und qualität könnte besser sein – außer die sparen jetzt dabei – wegen dem niedrigen preis.

  4. was vergessen.

    kann zwar sein, das die ein billiges notebook anbieten…

    aber bei den zubehör teilen…

    werden die schon wieder überhöhte preise haben.

    Apple ist teuer !
    Die ersatz teile und zubehör auch !

  5. hier die technischen daten des
    billig mac book:

    – intel celeron prozessor
    – 512 mb ram
    – 60 gbyte festplatte

    😀

  6. Wenn das Dingen wirklich $800 kostet und kleiner als 13″ ist, dann ist es ungesehen gekauft. Ich rasier mir ne Glatze und setze mich damit in Tibet fuer ein Jahr auf nen Berg.
    Hat beim Jobs doch auch schon unerwartete Erkenntnisse gebracht. 😉

  7. oh man …. grad bei Apple gibt es doch ständig irgendwelche Gerüchte…

    Ok die Macbooks sind alt, extrem alt eigentlich, sind vom 26. Februar 2008 und kosten immernoch gleich viel
    ( http://www.computerbase.de/news/hardware/komplettsysteme/apple/2008/februar/neue_modelle_macbook_macbook_pro/ )

    Es hat sich zwar seit dem nichts wirklich großartiges getan, aber vorallem dass der Preis immernoch gleich ist, grenzt an eine Frechheit.

    Aber ich bleib dabei ein Apple Netbook wirds nicht geben.
    Vorallem 800$ wären für ein Netbook noch eine größere Frechheit.

    Aber 800$ Macbook ist eigentlich nicht abwegig, sind 300$ weniger als aktuell.
    Theoretisch wäre es 0 Problem die Prduktpalette nach unten zu erweitern, man denke nur an die Pentium Dual Cores der 5000er Reihe, ob Apple das will, oder ob ihnen das dann zu wenig Premium ist ….. ka

    Ich glaub von den Apple Gerüchten erst mal nix, was war das das letzte mal für ein riesen Aufschrei, und was gabs am schluss neues ? Itunes 7 und Ipod Nanos.
    Mini Update für den Ipod Touch, und den classic gibts nur noch mit 120 anstatt 80 und 160 gb 😀 😀
    dem entsprechend ist die apple aktie auch erstmal gefallen, nach der keynote 😉

  8. Geeeenau.. ein netbook am besten noch mit ATOM-CPU. Ähm.. nein, das glaube ich eig nicht wirklich. sowas kauft kein schwein! Die Atom-rechenleistung ist doch nichtmal 100€ wert lol. Da glaub ich eher an ein macbook mit ner richtigen CPU. Lassen wir uns doch einfach mal überraschen=)

  9. Also 800$ für ein Macbook wäre klasse, aber für ein Netbook zuviel. Apple wird leider kein Netbook vorstellen, da sie schon das Macbook Air haben.
    Ok Apple ist nicht günstig, aber das Preis/Leistungsverhältnis stimmt.
    (Das Betriebssystem von Apple ist so schön Benutzerfreundlich, das merke ich jeden Tag.)
    Windows müllt sich schnell zu. Linux ist an sich klasse, aber man braucht Zeit um es zukonfigurieren. Mac OS X funktioniert direkt.

    Also ein Apple Netbook wäre super. Am besten wäre es, wenn man für’s Apple Netbook, das iPhone als Modem nutzen könnte.

  10. Mac OS X ist toll. Der Rest leider nicht.
    Selbst das MBP hat Macken ohne Ende.
    5 Kommilitonen haben schon einen Riss in der Handballenauflage beim kleinen Mac Book. Einige auch zum wiederholten mal.
    Und das bei 1200€?

  11. weißt du, wenn ein Kunde kein technisches Wissen mitbringt und die unterschiedliche Spezifkationen nicht auseinandernhalten kann….so glaubt der nun, dass der preis auch die qualität definiert.

    Je teuer der Preis , desto besser die Ware. Idioten sicher. Mac eben.

  12. mac ist nur noch ein betriebssystem.
    apple verwendet für die Macs auch nur noch Standardkompenenten wie bei jedem pc auch.

  13. Das ist die Magie der Apfelbauer… Den Hype darum wirst du so nicht erklären können. Und das da wirklich die selbe Hardware drin steckt wie in nem gewöhnlichen Discounter PC, kann ich so garnicht glauben. Und wenn, Marketing hat der gute Steve jedenfalls bombastisch drauf.

  14. Hmmm, wie viele schon schrieben, ich kann apple rein GAR NICHTS abgewinnen. Die Preise die die anbieten sind einfach nur astronomich hoch. Bei denen ist Alles überteuert. Un wie schon geschrieben, die Hardware hat mit der software auch nichts zu tun. Und der eine sagt windows ist besser, der andere Linux, und wiederum einem anderen gefällt Mac OS X besser. Aber was ganz klar ist, ist das Die Apple books einfach viel zu teuer sind. die haben ein Preis/Leistungs verhältnis wie vor 5 Jahren. Den meisten geht es Meiner meinung nach ums design, und dem Apfel aufm Gehäuse, aber dafür das doppelte zu zahlen kann ich gar nicht nachvollziehen.

  15. @ Met@l

    du sagst es. Es geht schließlich nur um den tollen angebissenen Apfel auf dem Deckel. Seit in Apples Rechnern Intels verbaut werden, ist auch der letzte Hauch von Abgrenzung zu x86ern CPUs verschwunden. Apple verkauft einfach nur noch das OSx und besonders Image und Design. Die gleichen Gründe die manche Menschen dazu veranlasst mehr Geld für diverse Automarken auszugeben, als diese eigentlich wert sind, bringen diese dazu sich Äpfel zu kaufen.

  16. Stichwort Qualität. Leute die ich kenne, die sich Geräte von Apple kauften, haben alle schon mindestens einmal Einschicken & Reparatur hinter sich. Das war beim iPod genauso nötig wie beim Macbook. Das witzige daran ist, dass sie trotzdem wieder ein Gerät von Apple kaufen würden. 😀
    Das Image machts… Apple ist ja auch ein sooo niedlicher und cooler kleiner Konkurrent von Microsoft… Dabei klagt Apple noch wilder gegen die Open Source Szene als Microsoft das macht.

  17. wenn ich mich im apple online store umsehe…

    was mir auffält die bieten ja auf die notebooks nur 1 jahr garantie ? !!

    da bietet ja asus sogar 2 jahre 😀

    und was qualität angeht…

    für mich sind sony und panasoinc notebooks das maß aller dinge 😉

  18. Dell ist auch nicht zu verachten. 3 Jahre Vor-Ort-Service hat mein NB ohne Aufpreis. Weiß gar nicht, ob Apple sowas überhaupt anbietet.

    Aber es ist auch kein Wunder, warum Firmen (außer natürlich in der Kreativenecke) keine Apple-Geräte einsetzen. Apple ist eben sehr auf Privatanwender fixiert.

    Ich werde mit MacOS aber auch nicht warm. Das ist schon alles hübsch anzusehen, Effektchen hier und Spielerchen dort. Aber ich sehe den Mehrwert einfach nicht.

    Die meisten Freeware-Programme, die ich nutze gibt es für MacOS nicht oder nur in älteren Versionen und an die Admin-Funktionen von Windows habe ich mich schon so gewöhnt, da will ich mich gar nicht umstellen. 😉

  19. hm komisch, da schein ich ja echt nen glücksgriff gemacht zu haben…weder mein ipod noch mein macbook ham irgendwelche risse oder sonstwas…und stichwort mehrwert: der unterschied von os x zu windows ist, das es einfach funktioniert!habe noch nie größere probleme gehabt, nie neuinstallieren müssen oder sonstwas, es läuft einfach. es macht einfach spaß mit den teilen zu arbeiten, das is der große unterschied zu windows.da bin ich auch gerne bereit etwas mehr auszugeben, wobei macs nich sooo viel teuerer als vergleichbare markennotebooks mit der akkulaufzeit sind, wie zb die von dell und sony.

  20. @mo
    >habe noch nie größere probleme gehabt, nie neuinstallieren müssen oder sonstwas, es läuft einfach

    habe ich mit winXp auch nicht. habe ich jetzt dein weltbild zerstört?

  21. Der Vorteil bei Mac ist einfach, dass alles direkt vom Hersteller kommt. Alles funktioniert out-of-the-box. Das unixoide System hat seine speziellen Vorteile in der Architektur und die Benutzerergonomie ist optimiert.
    Technisch gibt es schon noch Unterschiede: Macs benutzen kein Bios mehr, sondern EFI (das ist auch einer der Hauptgründe, warum man OSx nicht einfach auf einem PC betreiben kann).
    Alle Macs kommen von Apple. Daher können die auch den Preis so bestimmen, wie sie wollen.

    Apple hat das phänomenalste Merketing.
    Obwohl sie auch sehr restriktiv in praktisch allen Bereichen sind, schimpft man eher gegen Microsoft. Sie haben es, ähnlich wie google, geschafft, ein “we’re not evil” Image aufzubauen.

    Hab ich schon erwähnt, dass GNU/Linux sowohl auf Macs als auch auf PCs läuft? ;o)

  22. rasenmäher hats auf den punkt gebracht:
    “Apple ist ja auch ein sooo niedlicher und cooler kleiner Konkurrent von Microsoft…”
    da ist apple wirklich ungeschlagen, dieses image zu verkaufen.

  23. Apple bietet nur 1Jahr Garantie an und sie lassen sich mehr Garatie gut bezahlen. Ich denk mal es liegt am sehr guten Service den Apple bietet. Den guten Service brauch auch Apple, weil das Topcase vom MacBook eine ziemlich schlechte Konstruktion ist. Die Standartkopfhörer von Apple sind auch nicht von bester Qualität, aber wenn man den Fehler meldet, dann hält man am nächsten Tag neue Ohrstöpsel in der Hand
    Ok Medion, Asus und Co. bieten länger Garantie an, aber der Service ist bei denen ziemlich schlecht.

    Das Mac OS X ist nur so gut, weil es nur auf Mac’s läuft. (Keine Treiber Probleme)
    Wie schon gesagt es funktioniert halt direkt.

    Mac’s sind perfekt für Leute die mit dem Computer direkt Arbeiten wollen und nicht noch Stunden damit verbringen wollen ihn zum Laufen zubringen.

  24. Habe einige Apfel-user im Freundeskreis und obwohl ich mal auf nem Mac gelernt habe, würde ich mir heute anderes Obst kaufen. Klar die sind chic und funktioniern auch, aber was mir immerwieder auffällt, dass die “Macianer” eigentlich DAUs sind und sich in ihrem Rechner nur zurecht finden, wenn alles schön mit Bildchen “ausgeschildert” ist. Grösstes Problem …KOMPATIBILITÄT…da hat man schon eine extrem überteuerte Hardware und muss einen PC-User fragen, ob er nicht mal eben mit ner Freeware beispielsweise nen Film umwandeln oder ne Musikdatei schneiden kann, da man grad keine 200€ für ne neue Software hat. Davon abgesehen kamen die sichersten OSs in den letzten Jahren aus dem Hause MS, da sie sich wenigstens um das Schliessen ihrer Lücken bemühen. IMHO läuft ein RICHTIG konfigurierter Windows-PC jedem Mac den Rang ab!

  25. @PC-Birne
    In welchen Jahr lebst du?
    Früher gab es für Mac OS wenig Freeware, aber zur heutigen Zeit gibt es genug Freeware für den Mac.

    Immer diese veralteten Vorurteile!

    Ein Windows PC braucht ein zusätzliches Viren Programm um sicher zusein.
    Ein Mac braucht es nicht.

    Mir ist es egal wo mit ihr Arbeitet.
    ICH bin vor kurzem vom PC zum Mac gewechselt. Und ich bin sehr zufrieden.

  26. @tobi: volle zustimmung.
    is doch auch sinnlos ständig darüber zu diskutieren was nun besser ist. ist ja schon fast so schlimm wie die “schminkspiegel”diskussion. jeder kauft sich einfach das was er persönlich am besten findet und gut is.

  27. Ein Netbook (oder MacBook mit max. 12″) zum Preis von nicht mehr als 800Euro wäre sehr interessant.

    Die Jungs von Appleinsider.com sind eigentlich immer recht gut informiert. Das auch Apple bei dem Preis keine Wunder produzieren kann ist klar, aber allein MacOs 10 macht das Gerät für mich schon interessant, auch wenn die Hardware dabei nicht “state of the art” sein sollte. Eigentlich hatte ich schon einen MacMini eingeplant, aber jetzt warte ich mal ab was Apple bis Weihnachten, in der Preisklasse, noch aus dem Hut zaubert.

  28. Ok es wird wirklich neue Macbooks geben, die Einladungen werden versendet.

    @iphone als modem nehmen
    Tja das ist mal wieder ein Beispiel dafür was die Apple Geräte alles können aber nicht dürfen.
    Es gab ja mal ganz kurz so ein Netshare Prog im Store, das hat Apple dann jedoch rausgekickt.
    Man muss das iphone also mal wieder Jailbreaken und dann ein Netshare Prog installieren (funktioniert ohne Probleme, ist in D bei tmobile auch erlaubt)
    Besstes Bsp dafür ist und bleibt jedoch der Apple TV, der darf nämlich gar nix.
    USB Port geht ned,nur zur wartung …, kein zugriff auf Daten außerhalb der Itunes Bibliothek und vieles mehr
    Außerdem kann er mal wieder nur ein HD Format, da Apple NVidia verbietet in den Mac Treiber die Hardwarebeschleunigung für die anderen Formate mit reinzuprogrammieren (die der chip unter windows beschleunigen kann) und dann die CPU alleine zu lahm ist
    Fernsteuerung per vlc usw …. alles möglich, aber man muss apple Produkte immer erst “hacken”

    Gut das ist bei den Macbooks jetzt nicht so 😉

    Ich hab noch nie wirklich mit OS X gearbeitet, aber es ist nur so lange sicherer als Windows so lange es sich nicht weiterhin so verbreitet wie jetzt.
    Je mehr OS X Rechner es gibt um so mehr Viren wird es dafür geben.

    Und wie Apple es schafft dieses Image zu halten, trotz ihrer riesen rechtsabteilung, die vorallem gerne Firmenverklagt die einen Apfel als Logo haben …. naja, bekommt ja keiner mit

    Genauso mit den Treibern, bzw “es läuft out of the box”, natürlich, wenn OS X nur auf 100 Hardwarekombinationen laufen darf, ist das auch nicht schwer.
    Die kann Apple ja sogar alle in der Praxis testen, 100 Testrechner hinzustellen ist jetzt nicht so der Aufwand.
    Das geht bei Windows nicht, es läuft auf viel zu vielen Kombinationen.
    Natürlich ist das ein Vorteil für OS X, aber ich finde man kann es Windows nicht wirklich als Nachteil anrechnen dass es auch zig Tausend Kombinationen läuft, außerdem findet Vista sehr sehr viele Treiber selbst, sogar den nvidia Graka Treiber z.b.

    aber eiegntlich ist das eine sinnlose diskusion, alle 3 Betriebssysteme haben, vor und nachteile

    macbooks find ich preis/Leistungsmäßig immer ca 1 Monat nach Erscheinen ok.
    Aber dass aktuell die selbe Hardware wie im Februar für den selben Preis verkauft ist einfach nur eine Frechheit, egal wie gut OS X oder die Qualität ist.

  29. apple eher net so qualititaiv, wiviele hatten bitte hier ausfall der inears nach 3 wochen? 80%?
    akku kaputt?? nochmal 30%

    totaler dreck und ueberteuert dank uebermaessiger werbung

  30. Erst noch vor ein paar Monaten habe ich Mac User mitm Hintern nicht angeguckt.Der Apfel hat mich immer eher an Fallobst erinnert. Theologisch sollte man das Apfelsymbol besser auch nicht auseinander nehmen, sonst kommt man noch auf die Idee, dass Apple Teufelswerk ist.
    Aber wißt ihr was ?

    Nu hab ich seit einigen Tagen selber angebissenes Obst.

    Woher die Bekehrung ? Nachdem in der “Kreativen Ton-Ecke” zuhause bin, mein Hobby zum Beruf machen will und ständig irgendwelche Treiberprobleme unter Win XP hatte, mit Virus Vista nicht zurechtkomme und zudem Soundbearbeitungsprogramme unter Windows Sauteuer sind (zumindest bis Apple sein Logic Studio zum Kampfpreis raus gegeben hat) hab ich mich näher mit dem Mac beschäftigt. OS X hat mich echt überzeugt und habe festgetsellt, dass zumindest die iMacs vom Preis Leistungsverhältnis durchaus mit einem normalen PC mithalten können.
    Ganz davon zu schweigen das Windows als Standalone Betriebsystem (also kein OEM) nicht grade günstig ist und man seit Vista bei den ganzen Versionen gar nicht mehr durchsteigt. Mac OS X 10.5 bekommt man im Vergleich zum Schnäppchenpreis von aktuell 120 – 130 EUR.

    Ich hab so oft in Foren von Leuten gelesen, die nur über Vista Fluchen. Sei es weils ständig Abstürze mit alter Hardware gibt, oder gleich neue Hardware benötigen, oder Ressourcenfressend und langsam ist. Bei Mac OS 10.5 Usern hab ich dagegen erstaunlich oft gelesen, dass deren alter Mac mit dem neuen OS tatsächlich schneller geworden ist.

    Zuvor hab ich versucht mit Linux Soundtechnisch was auf die Beine zu bringen. Ubuntustudio ist da ein sehr guter Ansatz… wenn es denn auch Soundequipment Hersteller gäbe, die aktiv Treiber für Linux anbieten oder wenigstens die Spezis offenlegen würden, bzw. Studiostandards wie Logic/Pro Tools/Cubase erfüllt würden.

    Tja … und so arbeite ich jetzt mit allen drei Betriebssystemen. Mac OS X zum arbeiten, Linux für unterwegs, bzw. reine Bürogeschichten und Windows für den alltäglichen Wahnsinn (Internet, Gaming, Skypen).

    Das erscheinen eines Eierlegenden Wollmilchsau-OS, was alle Vorteile von den drei Systemen vereinbart, werden wir wohl nicht mehr erleben.

  31. Achso nochwas: Bei den MacBooks gebe ich dem Grundtenor durchaus recht… die sind im Vergleich an Preis Leistung wirklich zu teuer. Aber sollte Apple ein schnuckliges kleines günstiges Netbook raus bringen, bin ich durchaus interessiert.

    In wenigen Tagen wissen wir mehr 😉

  32. naja dank der EU ist Vista nicht teuer :
    http://geizhals.at/eu/a227893.html
    MS muss die Sustem Builder Versionen in der EU an alle verkaufen, diese sind jedoch zu 99% vollfertig.
    es gibt so weit ich weiß 2 Unterschiede :
    – Du kannst den MS Suport nicht kontaktieren (updates natürlich schon )
    – Und es ist entweder 32 oder 64 bit auf einer DVD
    Der Key geht jedoch für beide Versionen, man braucht also nur einen zweiten Datenträger, und dann kann man sich entscheiden was man installiert.
    Den kann man sich auch ganz legal bei MS für 5 Euro Versand bestellen.

    Aber natürlich braucht Vista mehr Leistung als XP.

    Apple hat doch seit Leopard jetzt auch Bluescreens, nur dass das Bild dann wirklich nur blau war, ohne text.
    Haben sie das mittlerweile gelöst ?

    Deinem fazit kann ich mich jedoch nur vollends anschließen :
    “Das erscheinen eines Eierlegenden Wollmilchsau-OS, was alle Vorteile von den drei Systemen vereinbart, werden wir wohl nicht mehr erleben.”

  33. kronos
    “Ich hab noch nie wirklich mit OS X gearbeitet, aber es ist nur so lange sicherer als Windows so lange es sich nicht weiterhin so verbreitet wie jetzt.”

    Und du denkst auch eine starke Behauptung ist besser als ein schwacher Beweis. Ich denke ja, wenn man keine Ahnung hat, …. 🙂

  34. @kronos:schon komisch, der osx anteil wächst seit jahren stetig und trotzdem gibt es noch keine schädlichen viren. das wäre doch DER anreiz für nen “virenprogrammierer”, der erste zu sein, der nen richtigen virus für osx schreibt. zumal er damit sehr viele user schaden würde, da der großteil kein antiviren programm auf seinem mac laufen lässt

  35. Oh man wenn ich geahnt haette was ich da los tret …..
    1. find ich immernoch dass es sich nicht so sehr rentiert 10% aller Internetnutzer anzugreifen ( http://www.silicon.de/software/os/0,39039002,39161359,00/mac+os+x+in+starkem+aufwind.htm )
    2. Halt ich mich etz aus dieser Mac vs. Pc Diskusion raus.
    Es haben alle 3 OSes Vorzuege gegenueber den anderen.
    Ich wollte eigentlich nur sagen dass einige Vorteile von OS X darauf basieren dass es nur mit apple rechnern verkauft wird, und immernoch eine viel geringeren marktanteil hat.
    Daher kommt ja auch ein Teil des Image, obwohl so oft wie man Apple mittlerweile sieht, duerfte das eigentlich nicht mehr zaehlen

  36. Ich frag mich was das genöle soll????

    Damit Ihr es alle wisst:

    Ich erkläre jeden hier für verrückt, der:

    – Microsoft Betriessysteme
    – Linux-Betriebssysteme
    oder
    – Apple-Betriebssysteme

    für das höchste auf Welt hält und alle anderen verteufelt!!!

    Ich benutze C64 mit Basic 2.0 / Geos und finde das DAS NONPLUSULTRA und Ihr liegt alle total daneben!!!

    lol – grins – smiley <—soll auf einen WITZ hindeuten!!!

    Ist doch einfach unglaublich wie Ihr Euch hier sinnlos über ein Betriebssystem aufregen könnt… allein das ist doch schon die Vergabe des “Hohlrollers2008” wert!!!

    Ist doch logo, dass Apple die bisherigen Dualcore-Intels erstmal weiterverbaut – gibt ja bislang für die Masse keine anderen “gescheiten” Prozzessoren. Bleibt Stevie also nur übrig ein wenig am Preis rumzuschrauben. Und das wird wie immer sein: USA 800 Dollar, Europa 800 EURO, Großbritannien 800 Pfund.

    Vielleicht ein kleines Lift-up am Design und/oder eine kleine technische Verbesserung unter der Haube (wahrscheinlich die 09er Software-Suite) und wieder mal einen Schminkspiegel-Bildschirm im unteren Preissegment…

    Resümé: Mir ist das Betriebssystem eigentlich vollkommen WURST !!! Hauptsache die Kiste macht was sie soll!

    Die Industrie will es halt so, dass man zum Zocken neben einem PC mit M$-Soft auch eine XBox360, eine PS2/3, eine Wii und einen Nintendo-Gameboy braucht. Für Grafiker gibt´s dann Macs und für die Geeks, Nerds, “ELITE” und Sys-Admins eben Unix/Linux-Kisten… Eigentlich NULL GRUND sich deswegen in die Wolle zu bekommen!!!

    Greetings

    Llyrana

    (Anwender von: PC´s mit M$, Linux, DOS, alten Commodore-Rechnern und ab und zu auch MAC´s – Ich finde: wieso sich immer nur auf eines festlegen???)

  37. Tzzz Apple. Ein Netbook für 800$ (800€). Die hamse doch nich mehr alle. Zurzeit gibt es Netbooks, die die gleiche Leistung erzielen und nur die Hälfte kosten.
    Ich selbst bin stolzer Besitzer eines Lenovo IdeaPad s10e, welches mich nur 300€ kostete. Es hat auch out-of-the-box funktioniert und da muss ich mich nicht mit den überteuerten MacBooks abgeben.
    Ich hab auch Mac OS X 10.5.6 installiert, alle Treiber gefunden und installiert. Ist n schönes OS, aber ist mir zu sehr benutzerfreundlich, da bleib ich lieber bei XP oder Ubuntu.
    Es mag zwar sein, dass Macintosh nicht auf normalen Computern laufen darf oder kann, aber wozu gibt es die EFI-Bootloader. Ich finde es zudem auch eine Frechheit es zu verbieten, zumal man Windows ja auch auf einem Mac lassen kann. Warum dann nicht Mac OS X auf einem normalen Computer. Microsoft könnte auch einfach sagen, dass sie es verbieten Windows auf den Macs auszuführen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *