December 9, 2008 Sascha 23Comment

und stoesst damit den bisherigen Spitzenreiter und Pionier ASUS vom Thron. Im 3. Quartal konnte Acer 2.15 Millionen Netbooks absetzen und erreichte damit einen Marktanteil von 38.3%. ASUS konnte 1.7 Millionen Netbooks absetzen, was somit 30.3% Marktanteil entspricht. Mehr als 2/3 des Netbook Markts sind somit in der Hand von Acer und ASUS aber ich kann euch versichern, dass sich dies 2009 radikal aendern wird. Dennoch sind dies beeindruckende Zahlen, die einmal mehr die Staerke der Acer Verkaufskanaele aufzeigen.

displaysearch

Wie Brad von Liliputing.com berichtet, will BenQ mit seinem Joybook Lite U101 in 2009 sich ebenfalls 5% Marktanteil sichern. Und dann haben wir da noch Samsung und Lenovo, die naechstes Jahr extrem agressiv fuer ihre Netbooks trommeln werden, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Quelle: Displaysearch.com
via: Liliputing und Laptopmag

Ähnliche Beiträge

  1. Joybook Lite U101 – Das Netbook von BenQ *Update*
  2. BenQ Joybook Lite U101 Launch Event
  3. Joanna testet das BenQ Joybook Lite U101
  4. BenQ Joybook Lite U101: Neue Bilder und Härtetest
  5. Updates zum Acer Netbook
  6. Neue Bilder des BenQ Joybook Lite U101
  7. Sony steigt in den Netbook Markt ein
  8. Acer Aspire One nun offiziell in den USA verfügbar

23 thoughts on “Acer dominiert den Netbook Markt – BenQ will 5% vom Kuchen

  1. Wirklich erstaunlich! Ich habe das Acer One angeschaut und ausprobiert. Und ich würde es ganz ehrlich am allerwenigsten wollen. – Keine Ahnung wer da mal wieder so blind kauft ohne zu vergleichen… Seltsam, seltsam die Welt.

  2. Das wundert mich überhaupt nicht. Das Acer Aspire One gibt es nämlich hierzulande ÜBERALL zu kaufen (im Gegensatz zu anderen Herstellern, grummel).

  3. jo das wundert mich ehrlich gesat auch, da ich die Acer auch nicht so wirklich leiden kann.

    Außerdem wundert es mich das Samsung hier gar nicht vorkommt…. oder gehört samsung zu irgendeiner der anderen genannten Firmen? naja ich hoffe mein Sammy kommt ende der Woche….

  4. Mich wundert auch daß Samsung wohl nur unter “All Others” fällt und somit deren Marktanteil unter 0.5% liegt. In der eeepcnews Beliebtheitsumfrage belegt das NC10 immerhin den ersten Platz. Klar, sie haben bisher nur ein Modell und sind damit erst recht spät auf den Markt gekommen, aber es hat mich überrascht.

  5. Na mal nicht so voreilig. Als das Acer bei uns in Deutschland rauskam, war es der erste wirkliche Konkurrent des 701/901, mal abgesehen von schnell vergriffenen Aldi-Angebot.
    Solange man nichts gegen Glossy-Displays hat, ist der AAO doch ne ganz schicke Kiste

  6. Hätten die Acer Netbooks eine Akkulaufzeit größer fünf Stunden (mit einem Akku der nicht aus dem Gehäuse ragt) und ein mattes Display, ich hätte vermutlich schon eins gekauft. Dann würde ich auch jetzt nicht auf das 1000H Linux von Asus warten *grummel*

  7. Allein die Maustasten am Touchpad sind sehr gewöhnungsbedürftig in der Haptik. Die Tastatur fand ich persönlich auch mies. Und bei dem Gerät ist nicht nur das Display glossy… Fingerabdrücke all over.

  8. Ach so schlimm sind Finger Abdrücke auch nicht, wenn die Touchscreen Geräte rauskommen wirds ja noch schlimmer.

    Mein bester Kumpel hat sich gestern einen Asus 901 Black gekauft, da stört mich das schanier (die Optik) aber tausend mal mehr als Finger abdrücke.

    btw: Mein 701er heizt besser als jede Wärmeflasche, bei den Temperaturen ein klares Plus 🙂

  9. Das Samsung steht deswegen nicht drin, weil es die Zahlen vom 3. Quartal 2008 (also bis einschließlich September) sind.

    Sollten Ende 2008 die Zahlen vom 4. Quartal kommen, bin ich mir sicher, dass Samsung eine Spitzenposition einnimmt (das NC10 kam schließlich erst irgendwann im November!).

  10. Das Lenovo gab es bereits fuer wenige Wochen in den Staaten und Asien.
    Ich bin mir ebenfalls sicher, dass MSI mit dem Medion und den weiteren Klonen auf etwa 10% Marktanteil kommt.

    VIA Mini-Notes duerften aufgrund des grossen Marktanteils in Ost-Europa und Asien (die haben da echt locker 20 verschiedene C7 Systeme) auch an die 5% besitzen.

    Unterschaetzt das Haendlernetz von Acer nicht. Die haben die UMTS Bundles gut gepuscht (in Paris war alles voll mit Acer Werbung) und hauen das Teil wirklich zu sagenhaften Preisen auf den Markt.

    Denkt mal an den ersten 110L fuer 329 Euro. Da kostete der 901 noch 399!
    Das ging ja ueber Monate so und hier hat Acer boese Marktanteile abgeknabbert bei ASUS.

    Macht fuer mich voellig Sinn.

  11. Ich habe auch ein ACER ONE 150X, habe natürlich einen 6600er Akku bestellt, für 68,00€.
    Die Laufzeit ist jetzt 6 1/2 Stunden.
    Gekauft habe ich es in 09.2008 beim Saturn für 299,00 € alt gegen neu.
    War doch kein schlechtes Angebot, oder.

  12. Wie mans nimmt. Damals war das sicher ein günstiges Gerät. – Insgesamt kostete es aber dann 367 mit dem Akku. Und dafür gibts dann eben ein NC10 🙂
    Ich weiß – damals nicht.
    Aber ich bin jemand den es andauernd nerven würde, wenn ich ein Gerät benutzen müsste dass mir – verglichen mit anderen im ähnlichen Preissegment – nicht wirklich gefällt.

  13. wundert mich jetzt auch etwas dachte asus währe da weit vorne. aber so kann man sich täuschen. bin gespannt was 2009 sich tut in der rangfolge. gut für uns denn jetzt kommt der markt erst richtig in schwung und die hersteller müssen sich ordentlich ins zeug legen um die gunst der käufer 😉

  14. HP verkauft an viele Leasing-Gesellschaften, Versicherungen, Banken, etc.
    Das sind die Geräte die Jahre später in Massen bei eBay auftauchen.
    Nicht umsonst ist HP Marktführer bei PCs.
    Der 2133 wird ja schon seit einer ganzen Weile angeboten.

    Übrigens gilt ein Gerät als Verkauft wenn es in den Handel geht. Also Groß- und Einzelhandel. Dieser Verkauf kann Wochen vor dem tatsächlichen Übergang zum Endkunden gerechnet werden.
    Wenn sich MediaMarkt hundert Netbooks auf Palette in den Verkaufsraum stellt, sind diese Geräte aus Sicht des Herstellers verkauft – an MediaMarkt. Ob und zu welchem Preis die Dinger durch die Kasse wandern, spielt keine Rolle mehr.

  15. HP ist auch im Education-Bereich (Schulen, Universitäten) stark vertreten, zB gab es den HP 2133 als vergünstigtes Studenten-Angebot.

  16. Ich kann’s schon verstehen: Wenn ich mir zur Zeit schon ein Netbook kaufen müsste, käme NUR das Acer One in Frage. Warum?

    Das Acer One hat i. Ggs. zu den EEE-PCs eine Tastatur, auf der man auch mit zehn Fingern blind schreiben kann. Das einzige andere Netbook mit so guter Tastatur ist das MSI Wind. Aber das ist erstens ein ganzes Stück wuchtiger und zweitens so hundert Euro teurer.

    Abgesehen davon: Das Acer One ist einfach auffällig hochwertiger verarbeitet als die Netbooks von ASUS und MSI; ich könnte mir vorstellen, dass es den rauen Alltag eher übersteht.

    Natürlich stört mich das spiegelnde Display; aber die Tastatur der meisten Netbooks finde ich einfach unbenutzbar, und das zählt mehr.

    Gottseidank muss ich jetzt noch kein Netbook kaufen; ich werde mir wohl nächstes Jahr das HP/Compaq Mini holen.

  17. Mich wundert das eigentlich nicht. Ich habe bis Mitte des Jahres sehnsüchtig auf ein Netbook mit einer Auflösung von 1024×600 gewartet, da es zu der Zeit nur das 700er von Asus mit der eher bescheidenen Auflösung gab. Das Acer war dann das erste Netbook, welches ich in einem Laden hier in Luxemburg kaufen konnte, und das auch gleich mit der für Luxemburg wichtigen schweizer/französischen Tastatur.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *